Kenya · 20 Days · 12 Moments · January 2018

Kenia Januar 2018 Richy & Claudi


23 January 2018

Nach einer eindrucksvollen Reise durch Kenia, einem wunderbaren Trip durch 2 Safari-Parks, mit Blick auf den Kilimandscharo, die Taita Hills sowie die Ngong Berge, Sightseeing in Mombasa und Nairobi - haben wir nunmehr unsere letzte Station erreicht und gestern schon die Aussicht auf den unendlichen Indischen Ozean geniessen dürfen. Last day in Paradise 🌍☉🐒🌴🏖🗺🇰🇪 KENIA Diani

21 January 2018

In Nairobi angekommen 😅

20 January 2018

Mombasa ist toll, waren an den Stoßzähnen und anschließend auf Fort Jesus, ein portugiesisches Fort, Unseco Weltkulturerbe - anschließend gab es einen "Bummel" durch die Altstadt - jetzt sind wir froh wieder im Hotel zu sein - morgen müssen wir wieder extrem früh los zum Bahnhof 🌍🚅🚈
Heute sind wir von Watamu nach Mombasa gefahren, Abdul hat uns ein Taxi organisiert. Die Fahrt hat 2,5 h gedauert, zwischendurch war ein Military Check wegen Al Jebab aus Somalia - wir wurden freundlich kontrolliert, nach kurzer Zeit und Passkontrolle durchgewunken. Mombasa ist laut, vollgestopft, bunt und so afrikanisch wie man sich eine Stadt hier nur vorstellen kann.

18 January 2018

Gestern sind wir von Tsavo nach Amboseli ca. 5 h gefahren. Angekommen sind wir im Kibo Camp. Nach Lunch und kurzer Pause sind wir zuerst zu den Massai gegangen, Nase an Nase konnten wir deren einfache Lebensweise bestaunen. Wir haben mit ihnen getanzt und ihre Häuser besucht - Richy hat fast nicht hinein gepasst. Im Anschluss waren wir im

16 January 2018

Heute sind wir nach einem kurzen Frühstück gegen 07:00 zur Safari aufgebrochen. Es war einfach nur traumhaft schön. Auf unserer ganztägigen Tour haben wir so viele wilde Tiere gesehen, es gab Mittag auf einer Ranch mitten im Safari Park Tsavo East und die gleißende Sonne war unser ständiger Begleiter 🦁🐯🐒🐘🦏🐊☉

15 January 2018

Nach einem langen Flug (7,5 h) sind wir in Mombasa gelandet. Die Morgensonne hat uns direkt mit 32 °Celsius empfangen - genau wie unser Guide und Campbesitzer Nicola zusammen mit Fahrer Abdul. Die 240 km nach Tsavo East dauerten 4,5 Stunden, vorwiegend über Schotterstraßen. Jede Sekunde war lohnenswert, wobei uns beiden immer wieder die Augen zugefallen sind vor Müdigkeit. Gott sei Dank konnte man bei dem Geholper nicht schlafen ... Das Camp Kiboko ist so wunderschön dass es nicht in Worte zu fassen ist. Unser Zelt ist klein, aber mit Bett und befestigtem Bad - vor der Nase haben wir einen der längsten Flüsse Afrikas, den Sabaki und 2 Elefanten ... 🐘 die Safari für morgen früh ist geplant 🦁🐆

14 January 2018