Asia · 47 Days · 80 Moments · October 2017

Flo & Tinis Tour durch China und Vietnam


20 November 2017

Abreise: Trauer und Vorfreude auf daheim.

19 November 2017

Altstadt matrah in maskat, souq , Basar , essen
Der Sultan hat geb
Franzis Balkon und den Strand genießen, kite wm

18 November 2017

Campen und Wanderung im Wadi, Name recherchieren

17 November 2017

Oman, Tour in die Wüste

15 November 2017

Sonstiges hcmc
Central Palace Hotel
Cu chi Tunnel

14 November 2017

Museum der Kriegsverbrechen
Wiedervereinigungspalast: hier wurde das Ende des geteilten Vietnams endgültig besiegelt . Bunker etc
Stadttour mit einem Studenten. Ben Thanh market , City Hall, katholische Kirche Notre Dame , Central Post Office mit uraltem Mitarbeiter

13 November 2017

Ankunft hcmc, Seitengassen, Backpacker Meile , funny guesthouse
Unterwegs auf dem Roller in dalat, verrücktes Haus, nicht market, Tempel, alter Bahnhof

12 November 2017

Canyoning

11 November 2017

Nachtbus nach da lat, etwas kurze Betten, modern Talking
Um 5 mitten in der Nacht aufstehen, frisches Obst zum Frühstück, Kakao Farm

10 November 2017

Fahrradtour am Nachmittag

9 November 2017

Der erste Tag, floating market , Tour Guide Linh, Vietnamesen bei ihrer Arbeit, cooles Home Stay mit geilem essen
Abreise ins mekong Delta und Wiedersehen mit deutschen Freunden Chris und lea

7 November 2017

Nachtmarkt, touri restaurant, Fisch Saucen Fabrik, sticky Rice, Kühe

5 November 2017

Phu quoc Favourite Beach bar

4 November 2017

Seafood
Unterkünfte Phu quoc

3 November 2017

Zurück in Hanoi, Straßen erkunden, Brücke (Name einsetzen), Street Food

1 November 2017

Beim Abendessen auf der Insel ruft plötzlich jemand ‘Christina’. Es ist Mena’s Freundin Maria aus Niederbayern. Wir dürfen Schlangenwein trinken und haben einen sehr lustigen Abschlussabend mit Karaoke.

31 October 2017

Ha Long bay
Wir schippern 2 Nächte in der Halong Bay mit Vega travel.

30 October 2017

Hoan Kiem see
Vietnam wurde im 19. Jahrhundert Teil von Französisch-Indochina unter französischer Kolonialherrschaft. Im Gefängnismuseum der französischen Kolonialherren wurden vietnamesische Widerständler aus dem Verkehr gezogen. Im Zweiten Weltkrieg besetzte Japan die Region, in einem mehrjährigen Krieg versuchte Frankreich anschließend ohne Erfolg, die Kolonialherrschaft wiederherzustellen. Als Folge der französischen Niederlage wurde Vietnam 1954 in das sozialistische Nordvietnam (Hauptstadt Hanoi) und das von den Westmächten unterstützte Südvietnam (Hauptstadt Saigon) geteilt. 1976 wurden die beiden Staaten nach dem Vietnamkrieg unter kommunistischer Führung wiedervereinigt. Hanoi gedenkt mit einem riesigen Marmormausoleum dem berühmten kommunistischen Führer Ho Chi Minh.

29 October 2017

Wir nächtigen für wenig Geld in Bonzenhotels in Hanoi und fühlen uns wie im Paradies.
Mit dem Flugzeug geht es nach Hanoi, der heutigen Hauptstadt von Vietnam. Ab hier ist alles einfach - die Leute sprechen englisch und alles ist auf Rucksack Touristen eingestellt.
Hongkong platzt aus allen Nähten - unser Zimmer in Kowloon hat die Größe einer Abstellkammer aber es ist geradezu Luxus , weil es ein Fenster gibt.

28 October 2017

Mit dem Schiff fahren wir nach Lantau island, der größten Insel von Hongkong. Hier bewachen unzählig Kühe den big Buddha. Wir sind das erste Mal in unserem Urlaub am Strand!

27 October 2017

Kowloon ist bekannt für seine Märkte und für chaotischen Schilderwald. Leider haben wir keine Zeit für den Birdmarket und den Ladymarket aber erkunden zumindest den Night market in der Temple street.

26 October 2017

Mit der Peak Team von 1888 geht es steil hinauf auf den Victoria Peak, den bekanntesten Berg von Hongkong. Als im 19. Jahrhundert die Malaria in Hongkong grassierte, war der Victoria Peak bevorzugtes Wohngebiet der Kolonialherren. Heute erreichen die Grundstückspreise am Peak astronomische Werte; je weiter man nach oben kommt, desto höher werden sie, so dass sich dort die reichsten Bewohner Hongkongs angesiedelt haben. Wir sind ganz früh vor dem Touri-Ansturm da und genießen ein Frühstück mit wunderbarer Aussicht.
Im Hop on Hop off Bus machen wir auch Halt in Aberdeen, wo wir eine Bootstour mit einem Sampan Boot machen und in einem super teurem floating Restaurant zu Mittag essen.

25 October 2017

Die Stadt ist voller Geschäftsleute, Skyscraper und Märkten. Faszinierend ist auch fie Outdoor Rolltreppe, eine Fahrt damit dauert von Anfang bis Ende ganze 20 Minuten ! Die britischen Einflüsse sind noch überall präsent ( Doppeldeckertram, Linksverkehr , Straßennamen etc).
Die Boote der "Star Ferry" pendeln seit 1888 zwischen Hong Kong Island und Kowloon. Obwohl die beiden Ufer des Victoria Harbour mittlerweile durch ein Straßen- und Eisenbahntunnelsystem verbunden sind, ist die Star Ferry immer noch sehr beliebt.
Mit dem Flugzeug geht es auf nach Hongkong. Hongkong wurde während des Ersten Opiumkriegs 1841 vom Vereinigten Königreich besetzt und 1843 zur britischen Kronkolonie erklärt. Viele Chinesen flüchteten vor dem Chinesischen Bürgerkrieg 1927 bis 1949 und der daraus hervorgegangenen kommunistischen Volksrepublik China nach Hongkong. 1997 wurde die Staatshoheit wieder an China übergeben. Seitdem ist Hongkong eine chinesische Sonderverwaltungszone unter Beibehaltung einer freien Marktwirtschaft und innerer Autonomie. Victoria harbour und die Skyline haben uns sofort fasziniert.

24 October 2017

Hier im Fabric Market haben wir zahlreiche Stunden verbracht, bis Flo endlich Besitzer eines maßgeschneiderten (Taucher)Anzugs ist.

23 October 2017

Peoples Square. Wir erkunden Shanghai mit den Rädern und essen uns durch die Stadt.
Hoch lebe das Geburtstagskind ! 31 Jahre jung! Weil gerade Saison für hairy Crabs ist probieren wir es zur Feier des Tages aus . 🦀 Zum Frühstück gibt es chinesische Interpretation von Pizza.
Ausblick vom Shanghai Tower
Der Bund bei Tag
Yuyuan garden und die angeblich besten Dumplings von Shanghai

22 October 2017

Blick aus unserem Zimmer in SH
Die Französische Konzession in Shanghai wurde 1849 von französischen Geschäftsleuten und Händlern gegründet. Im Gegensatz zu den gut kontrollierten Bezirken der Briten war das französische Gebiet das ideale Terrain für Korruption und Gesetztlosigkeit. Während der Opiumkriege Anfang des 19. Jahrhunderts siedelte sich einer der größten Gansterbosse von Shanghai hier an. Heute erinnern von Platanen gesäumte Alleen, koloniale Wohngebäude und zahlreiche Cafés und Bäckereien an das einstige Flair und laden zum Flanieren ein.
Fahrt mit dem Transrapid - made by Siemens

21 October 2017

Erster Abend in Shanghai, der größten Stadt Chinas. Wir mischen uns auf der berühmten Uferpromenade ‘Bund’, an der Gebäude aus der Kolonialzeit liegen, unter die Menschenmassen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Huangpu-Flusses sieht man die futuristische Skyline von Pudong. Hier stehen u.a. der Shanghai Tower und der Fernsehturm Oriental Pearl Tower mit seinen rosa Kugeln.
Mit dem Highspeed-Zug rasen wir in sechs Stunden die 1400 km von Xian nach Shanghai. Der Bahnhof ähnelt eher einem Flughafen.

20 October 2017

Das Highlight auf dem Berg ist die Plank Road in the Sky. Daher kommt auch der Beiname ‘schwerste Wanderung der Welt ‘.
Wir machen die Runde komplett und besteigen alle vier Gipfel des Berges. Runter quälen wir uns wieder über sehr steile und endlose Treppen, sodass unsere Beine am nächsten Tag steif sind.
Die Anstrengung in aller Hergottsfrüh hat sich gelohnt. Einsam ist es zwar nicht, aber der Sonnenaufgang am Berg ist einmalig.

19 October 2017

Über den steilen Soldierspath kämpfen wir uns drei Stunden lang endlose Treppen zum Nordgipfel des Hua Shan hoch. Dort erwarten uns Horden von Touristen, die sich mit der Seilbahn hoch transportieren haben lassen. Wir frieren in einem schäbigen Hotel im Schlafsaal mit 14 anderen Chinesen in dreckige Betten, um am nächsten Morgen im Dunkeln zum Sonnenaufgang aufzubrechen. Zum Abendessen gibt es Instant-Nudeln.

18 October 2017

Die Klokultur in China lässt schnell Freundschaften entstehen
Unser Hostel ist super, das Personal ist sehr freundlich. Einziges Manko: der fette Kater.
Xian selbst ist vor allem für seine Stadtmauer und das muslimische Viertel bekannt. Dort gibt es viele neugierige Einheimische und allerhand zu essen.

17 October 2017

Die Terrakotta-Armee, die das Mausoleum von Qin Shihuangdi bewacht, ist eines der Highlights in Xian. Der Kaiser wurde im Jahr 210 v. Chr. darin beigesetzt. Es ist einer der weltweit größten Grabbauten und vor allem bekannt für seine großen Soldatenfiguren.

16 October 2017

Über Chongqing mit dem Flugzeug geht es danach weiter per Nachtzug nach Xian. Beim Zwischenstopp in einer der größten Städte der Welt haben wir nur einen halben Tag Zeit. Die Stadt zeichnet sich vor allem durch Leute, die irgendwas rumschleppen, riesige Baustellen und scharfe Hotpots aus. Im Nachtzug bekommen wir nur Sitzplätze, eingepfercht in engen und harten Sitzreihen. Aber mit Flo’s Verhandlungsgeschick und genügend Kleingeld gibt uns der Schaffner doch noch zwei freie Betten.

15 October 2017

Am nächsten Tag wandern wir durch abgeschiedeme Dörfer, die noch sehr ursprünglich sind. Doch es ist nur noch eine Frage der Zeit , bis sich die Bagger und Hotels auch hier vorarbeiten werden.

14 October 2017

Weil wir am Wochenende da sind und der Reis vor der Ernte golden ist, sind die Longji- Reisterrassen hoffnungslos überfüllt. So voll, dass wir nur noch ein Zelt im Hotelrestaurant ergattern. Aber die Landschaft und die Aussicht kompensieren das.

13 October 2017

Yangshuo. Nette Stadt mit kleinen Gässchen, deutschem Bier und einer fantastischen Aussicht vom Stadtberg aus. Der Zugang ist zwar eigentlich gesperrt, aber wir finden unseren eigenen Weg hoch
Li River Cruise

12 October 2017

Guilin ist ein nettes 5 Mio Einwohner Städtchen. Die Schuhe von New Barlun sind sehr hip unter den Chinesen. Wir sind wieder mit dem Rad unterwegs.
Am ersten Tag in Guilin klettern wir gleich mal auf einen Aussichtspunkt auf dem Berg rauf. Und das erste mal auf der Reise ist es warm!!! Endlich !!!

11 October 2017

Wegen den schlechten Wetter flüchten wir mit dem Nachtzug in den Süden nach Guilin. Wir verpassen beinahe den Zug und können nicht mal was zu essen kaufen. Glücklicherweise sind die chinesischen Mitfahrer ganz scharf darauf, ihr Essen mit uns zu teilen. Da die Chinesen so klein und vielzählig sind werden die Passagiere übereinander gestapelt in den Abteilen.
Nach einer nervenaufreibenden Odyssee mit Bus und Taxi erreichen wir die chinesische Mauer bei Gubeikou und bleiben bei einer netten Familie über Nacht. Zum Frühstück gibt es Nudelsuppe.

10 October 2017

In der Verbotenen Stadt: Kaiserliche Residenzstadt im Zentrum von Peking. Dort lebten und regierten bis zur Revolution 1911 die chinesischen Kaiser. Der einfachen Bevölkerung war der Zutritt verwehrt – daher der Name.

9 October 2017

Um den Houhai-See gibt es ein nettes Barviertel mit live Musik. Leider wartet in jeder Bar eine Katze.

8 October 2017

Kulinarische Spezialitäten. Peking-Ente und allerlei andere Tierchen
Dashilar-Viertel. Bekannt für Peking-Ente und Shopping. Polizeipräsenz ist überall.
Regen, Regen, Regen. Die Laune sinkt... Die Chinesen spielen fröhlich Karten im Park vom Himmelstempel.

7 October 2017

Wir cruisen mit dem Rad durch die Hutongs.
Beijing ist riesig, verrückt, voll und wuselig. Nachts bewundern wir die tanzenden Chinesen auf den öffentlichen Plätzen.
Tian’anmen Square und das Tor zum himmlischen Frieden, der Eingang zur verbotenen Stadt. Die Stadt ist voll wegen des Nationalfeiertages! Chinesische Flaggen überall !!! Der Tian’anmen Square (=Platz des himmlischen Friedens) ist der größte befestigte Platz der Welt. Ab 1911 war er eine wichtige Demonstrationsstätte mit einem Fassungsvermögen von bis zu einer Million Menschen. Nach dem Tod von Mao Zedongs 1976 wurde auf dem Platz ein Mausoleum errichtet, in dem der konservierte Leichnam Maos ausgestellt ist. Das Tian’anmen-Massaker am 4. Juni 1989 war der blutige Endpunkt monatelanger Proteste der chinesischen Demokratiebewegung auf dem Tian’anmen-Platz, in dessen Folge circa 3000 Menschen getötet wurden.

6 October 2017

24 Stunden Zugfahrt mit netten Mitfahrern aus Barcelona, die für Kataloniens Unabhängigkeit sind. In Beijing scheint sogar die Sonne aber wir sitzen drinnen und essen unseren ersten Hotpot.

5 October 2017

Ulan Bator: Auf nach Peking