Europe, Asia, Australia and Oceania · 22 Days · 24 Moments · September 2017

Melanie & Christian @ Dubai & Down Under


2 October 2017

Der letzte Tag in Sydney und somit auch unserer Reise begann wie gestern schon angekündigt wieder mit einem geilen Frühstück in der Bar, natürlich erst nachdem wir die Koffer schonmal so gut es ging vorbereitet hatten. Im Anschluss ging es mit der Bahn zur Bondi Junction und von dort aus mit dem Bus weiter zum berühmt berüchtigten Bondi Beach. Dort angekommen konnte man den australischen Surfer Lifestyle überall sehen und erleben, aufgrund des Feiertages war auch einiges los. Nachdem wir einen Teil des Weges entlang am Stand und den Klippen gelaufen sind, hatte das Erlebnis mit einem letzten Ben & Jerry’s Eis dann schon wieder ein Ende und der Weg zurück in die City begann. Dort haben wir dann die letzte Stunde noch den Blick von der Oper aus, über das Wasser, auf die Brücke genossen. Langsam ging es wieder zurück wo wir uns für den Flug fertig machten und mit dem Taxi zum Airport fuhren. Die (lange) Heimreise beginnt...und natürlich sind wir etwas traurig 😔

1 October 2017

Nach dem aufstehen machten wir uns wieder auf den Weg in die City. Auf dem Weg zur Bahn gingen wir spontan ins „Vintage Café“ zum frühstücken. Das Frühstück war das beste was wir so je gegessen haben 😳 das musste man natürlich dem Inhaber sagen und uns gleich wieder für den nächsten morgen ankündigen. In der Stadt angekommen gingen wir ins Viertel „The Rocks“ wo ein schöner Markt für allerlei handgemachtes stattfand. Von dort aus starteten wir den „Bridge Walk“ und auch der „Pylon Lookout“ durfte nicht fehlen. Von dort oben kann man wunderbar über die Stadt mitsamt Oper blicken. Am anderen Ende der Brücke kann man einen kleinen Freizeitpark besuchen und von dort aus mit dem Zug wieder zurück zum Stadtkern fahren. Nach dem Mittags-Suhsi haben wir dann spazierend auf den Sonnenuntergang gewartet um uns Sydney auch mal bei Nacht anzusehen, mitsamt der ganzen High Society. Auf dem Heimweg lachte uns dann noch ein amerikanisches Burger Restaurant in unserem Szeneviertel an.

30 September 2017

Um 04:00 Uhr war die Nacht schon wieder vorbei und wir machten uns fertig für den Flughafen. Dort verabschiedeten wir uns von Dominic und Annika und saßen dann um kurz nach 06:00 Uhr schon im Flieger nach Sydney. Zwei Stunden später, sicher gelandet, ging es dann mit dem Taxi nach Newtown zu unserer AirBnB Unterkunft für die nächsten drei Tage. Nach dem „Check-In“ machten wir uns sofort auf den Weg in die City von Sydney, wie in jeder Großstadt ist einfach alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln wunderbar zu erreichen. Erstmal frühstücken und dann wurde die Stadt nach und nach erkundet und entpuppte sich als wirklich riesig. Das Opernhaus, die Harbour Bridge und die berühmten Einkaufsviertel sind einfach sehr imposant und werden morgen, nachdem wir uns jetzt einen ersten Überblick verschafft haben, genauer inspiziert. 28.000 Schritte später sind wir dann wieder in unserem kleinen Stadtteil angekommen und todmüde ins Bett gefallen. Ein langer Tag mit wenig Schlaf geht zu Ende.

29 September 2017

Nach dem letzten Frühstück in unserem Strandhaus auf der ruhigen Insel ging es heute morgen zurück ans Festland. Dort angekommen sind wir direkt weiter ins Lone Pine Koala Sanctuary gefahren. Ein kleiner, eigenfinanzierter Zoo die sich hauptsächlich um Koalas kümmern, aber auch andere Tiere pflegen. Dort konnte man den Koalas noch näher sein und endlich auch ein Bild mit einem der Tiere auf dem Arm machen 😁 Gegen Nachmittag brachen wir dann auf in Richtung Mount Coo-Tha, einem recht hohen Berg, auf dem man die Skyline von Brisbane und den Sonnenuntergang sehen kann. Dort wurde bei einer gigantischen Aussicht noch eine Kleinigkeit geschlemmt, bevor die Sonne so langsam unter ging und sich immer mehr Fotografen, Videokameras, Selfie-Sticks und Drohnen einfanden. Was ein geiles Spektakel mit super Aussicht 😳 Nachdem es um 18:30 dann komplett dunkel war fuhren wir zu meinem Bruder nach Hause, packten die Koffer für morgen früh und holten uns noch Pizza. Nächster Stop: Sydn

28 September 2017

Nach einem gemütlichen Frühstück wurde erst mal eine lange Zeit nichts gemacht...einfach entspannen. Mittags sind wir dann die ganze Insel (7km lang) abgefahren um einen Badestrand zu suchen. Scheinbar gibt es hier aber nichts außer Strandhäuser und Ruhe...muss es ja auch nicht. Also nach dem Einkauf zurück ins Haus und weiter gings mit dem nichts tun 😁. Nach dem Abendessen dann unsere tägliche Whirlpool Routine und den letzten Abend auf der Insel gemütlich zu Ende gehen lassen. Morgen um 10 geht die Autofähre zurück und die Koala Auffangstation steht auf dem Plan.

27 September 2017

Heute morgen ging es nach dem Frühstück sofort zur Bootsanlegestelle auf unserer Insel. Dort wartete unser Host Colin mit seinem kleinen Beiboot auf uns und brachte uns damit auf sein Segelboot. Zur Vorsicht habe ich vorher mal Reisetabletten genommen und so war die gemütliche Fahrt nach Stradbroke Island angenehm. Nach dem Anker setzen und der Fahrt mit dem Beiboot zur Anlegestelle, stiegen wir direkt in den Shuttlebus der uns zum Point Lookout brachte, einen Ort von wo aus man Wale, Delfine und Schildkröten beobachten kann. Dort verbrachten wir einige Zeit und konnten durchaus auch einige der schönen Tiere sehen. Nach einem Mittagssnack ging es weiter zu seinem Strandabschnitt nebenan wo wir dann endlich mal die Schnorchelmaske mit GoPro Halterung testen konnten, viel war aber leider nicht zu sehen. Schon war es wieder Zeit für den Rückweg wo Colin uns dann erneut abholte und zurück brachte. Nach dem Essen und dem Whirlpool ging ein Tag voller schöner Eindrücke zuende.

26 September 2017

Nach dem Frühstück und gemütlichem "balkonieren" würde es etwas sportlicher. Mein Bruder und ich haben uns das Kanu geschnappt und sind ein wenig aufs Meer raus gefahren. Leider war viel Wind und starker Seegang sodass wir nicht wirklich weit von Fleck gekommen sind. Nach dem Sport darf natürlich die Entspannung im Whirlpool nicht fehlen ;-). Später ging es zu viert auf zu einer kleinen Radtour, die Insel etwas erkunden. Leider waren zwei der Räder nach ein paar hundert Metern schon dahin und erneut ging es nur für mich und meinen Bruder weiter. Wer viel radelt muss auch viel essen...es wurde gesund gekocht und wer hätte es gedacht...ab in den Whirlpool. Nach dem Abend auf dem Balkon wurde es langsam Zeit fürs Bett, morgen müssen wir alle etwas früher raus, da uns unser Host mit seinem Segelboot auf eine andere Insel bringt. Hoffentlich können wir da ins Meer und etwas schnorcheln. Bilder gibt es von heutigen Tag nicht wirklich welche :-( dafür aber lustige Videos.

25 September 2017

Nach einer weiteren Nacht im "Keller" packten wir langsam die Sachen die wir für die nächsten 5 Tage auf Macleay Island benötigen und machten uns fertig. Mittags ging es dann los, auf dem Weg zur Fähre wurde noch ein Kleinigkeit gesnackt und der Wocheneinkauf erledigt. Am Nachmittag legte die Fähre mitsamt uns vieren und dem Auto ab um 35 Minuten später an "unserer" Insel anzulegen. Nach kurzer Fahrt zum Strandhaus und der Hauseinweisung ging es ganz entspannt dem Abend entgegen. Auf der Terrasse den Ausblick genießen, essen, Whirlpool......einfach eine geile Zeit haben. Mal sehen was der morgige Tag so bringt...

24 September 2017

Nach einem gesunden Frühstück begann so langsam die Fahrt zurück nach Brisbane. Der erste Zwischenstopp war in Noosa, der Ort und der Strand haben uns auf dem Hinweg mit am besten gefallen und so wollten wir jetzt noch mehr davon sehen. Zuerst besuchten wir den Markt am Hafen und dann ging es Richtung Strand und die „Katastrophe“ begann... Sehr heißer Tag + Schulferien + Sonntag = ganz übler Andrang 😳 Im Umkreis von mehr als 2km war kein Parkplatz zu finden, überall warteten schon zig Autos, es ging weder vor- noch rückwärts. Nach 45 Minuten haben wir erfolglos aufgegeben und sind weiter gefahren, die Stimmung war kurzzeitig am Tiefpunkt, so wollten wir den schönen Ort eigentlich nicht verlassen. Nächster Stop: Glasshouse Mountains Dort kann man von einem Aussichtspunkt aus rund herum mehrere hohe Berge sehen, ein fantastisches Gesamtbild. Ein Mittagssnack mit toller Aussicht durfte natürlich nicht fehlen 😉 Etwas später in Brisbane gab es noch ein BBQ zu viert am Wasser.

23 September 2017

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg in den Australia Zoo. Der Zoo hat ein riesiges Gelände und die (verhältnismäßig wenigen) Tiere haben alle sehr viel Platz. Einige Tiere rennen einfach quer umher und man kann mit vielen auch hautnah interagieren und sie streicheln....Kängurus, Koalas etc. 😁 Die Krokodil Show wurde von Steve Irwin‘s Frau und seinen zwei Kindern präsentiert und war wirklich informativ und sehr gut gemacht. Als der Zoo sich Nachmittags schon am leeren war haben wir uns noch das Tier Hospital angeschaut wo Tiere gepflegt, operiert und behandelt werden. Die Ausrüstung und Geschichten die dort zu lesen sind, sind schon sehr beeindruckend. Der Tag endete dann mit einem Abendspaziergang am Strand in Mooloolaba und dem dortigen Abendessen. Morgen Abend um diese Zeit werden wir schon wieder zurück in Brisbane sein wo es tags drauf dann weiter ins Strandhaus geht 😁

22 September 2017

Um 6 Uhr klingelte der Wecker und wir machten uns auf den Weg ins Dolphin Centre in Tin Can Bay. Dort wird sich um verletzte und hilfsbedürftige Delfine gekümmert die seit dem jeden Morgen wieder her kommen zur Fütterung. Sehr imposant bei den Delfinen im Wasser zu sein und sie so nahe zu sehen. Danach ging es zu „Carlo Sand Blow“ einer riesigen Sanddüne mitten im Wald am Strand, von dort starten u.a. die Paraglider. Unsere Idee die Düne bis runter zu den Klippen und wieder hoch zu laufen (um ein paar Bilder zu machen) war erneut grenzwertig — in der voller Mittagssonne, ohne Schatten, in tiefem Sand. Als unser Puls sich normalisiert hatte, fuhren wir weiter zur „Bymien Picnic Area“ von wo aus ein 2,1km langer, regenwaldähnlicher Weg zu einem See mit weißem Sand mitten im Wald führte. 14.000 Schritte um 14 Uhr waren erstmal genug und wir setzen unseren Weg nach Marcoola fort, dort erlebten wir auch unser erstes kleines australisches Unwetter. Morgen steht der Australia Zoo an.

21 September 2017

Nach einer super entspannten Nacht machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg "zurück". Da heute ca. 400km auf dem Plan standen, war die Eventplanung entsprechend dünn. Trotzdem machten wir einen Zwischenstopp in Urangan wo ein knapp 1 km langer Steg ins Meer ragt. Sehr schön anzusehen und trotz Ebbe standen auf dem Steg und unten im Meer überall Angler und versuchten ihr Glück. Die Fahrt ging weiter und fand in einem gemütlichen kleinen Bistro direkt am Strand in Tin Can Bay ihr Ende. Nach dem Essen war es Zeit unseren Schlafplatz in Cooloola aufzusuchen. Heute müssen wir (noch) früher ins Bett da morgen früh etwas ganz besonderes ansteht. Gute Nacht!

20 September 2017

Nach dem Frühstück morgens haben wir unsere Waldhütte wieder verlassen und uns Agnes Water und den Strand angeschaut, klein aber fein und scheinbar der perfekte Ort um das Surfen zu erlernen. Danach ging es weiter zu unserem Hauptziel für den Tag, dem Nachbarort "1770", wo einst im Jahre 1770 James Cook mit seiner Crew anlegte und das Land für die britische Krone in Anspruch genommen hat. Ein wunderschöner größerer Strand mit Hafen, vielen Sandbänken und einer Landspitze durchzogen mit verschiedenen Wanderwegen. Diese mussten natürlich alle im Laufe des Tages gemeistert werden. Es ging über hohe Felsen (wo Angler drauf lagen und angelten), durch Regenwald und am Strand entlang. Nach der gemütlichen Pause mit Fish&Chips und Ausblick aufs Meer gab es noch eine Abkühlung in selbigem und der Weg zu unseren nächsten Unterkunft stand an. Der Weg zurück Richtung Brisbane beginnt... Zwei Stunden später saßen wir im dunkeln im warmen Whirlpool und die Welt war in Ordnung 😉

19 September 2017

Nach einer prima Nacht wurden wir morgens mit einem Frühstück von Kerri überrascht. Wir haben viel geredet und sie hat uns nützliche Tipps gegeben wie wir den Rest unseres "Roadtrips" gestalten könnten damit wir in der kurzen Zeit am meisten sehen und erleben. Nach dem Frühstück machten wir mit ihren zwei (antiken) Fahrrädern eine ca. 12km lange Tour am Strand entlang...bei voller Sonne...sehr schön, aber wir hatten schon bessere Ideen 😁 Wieder bei ihr angekommen, kurz frisch gemacht und auf zum Botanischen Garten in Bundaberg. Eine Runde spaziert, im Prinzip aber nichts wirklich Neues mehr. Auf dem Weg zu unserem gebuchten Campingplatz in Agnes Water haben wir dann das erste mal viele Kängurus am Straßenrand gesehen. Dort angekommen sagte man uns dann das trotz Reservierung nichts frei ist, auch die beiden anderen Plätze im Umkreis waren voll. Aus der Not raus haben wir dann eine kleine Hütte gebucht und sind nach dem Essen dort hin gefahren, auf einem Berg mit toller Aussicht

18 September 2017

Wieder eine Nacht im Auto vorbei ging es nach dem Frühstück mal in ein großes Shoppingcenter in Hervey Bay, irgendwie mag ich den "amerikanischen" Touch immer mehr. Danach haben wir uns kurz fertig gemacht für den Strand und wurden für unser Unwissen sofort bestraft, kein Meer da -> Ebbe 😂 Also ging es direkt weiter in Richtung Hauptziel für heute Abend, nämlich Bagara Beach wo wir bereits ein Zimmer (wieder AirBnB) gebucht haben. Ein Zwischenstopp wurde in Woodgate eingelegt, eine sehr noble und ruhige Gegend mit tollen Häusern direkt am Strand. Dort war ebenfalls Ebbe und der ganze Strand war voll mit kleinen Krabben, die sich allesamt sofort eingegraben haben wenn man sich ihnen näherte, sehr lustig anzusehen 😁 Hier tummelten sich die Kängurus auch einfach an den öffentlichen Grillhütten, man hat sich schon fast dran gewöhnt. In Bagara angekommen gab es einen Spaziergang entlang der Promenade und auf Empfehlung unseres Hosts Kerri einen Besuch im Thai Restaurant. Gute Nac

17 September 2017

Nach einem guten Frühstück (bereitgestellt von unserem AirBNB Host) wurde ein Campingplatz direkt am Strand in Hervey Bay rausgesucht und wir machten uns auf den Weg, Auto fahren hier ist einfach ein absolutes Erlebnis, alles ein paar Nummern größer 😎 Im Fraser Coast Wildlife Sanctuary wurde ein Zwischenstopp eingelegt, eine Auffangstation für verletzte, ausgesetzte und kranke Tiere. Auf einem riesigen, liebevoll angelegten Gelände, wurde sich dort um die Tiere gekümmert. Wir konnten uns auf dem Gelände frei bewegen und aus nächster Nähe mit den Tieren interagieren und sie füttern. Am Campingplatz angekommen waren die Plätze mit Meerblick zwar schon alle weg (und sowieso nur für die großen Camper), aber von unserem Platz aus konnte man das Meer auch teilweise sehen, vor allem aber hören 😁 Nach einem Snack wurde noch kurz das Essen für heute Abend eingekauft. Der (Strand)Spaziergang durfte natürlich nicht fehlen und nach dem Essen ging es langsam zum schlafen ins Auto.

16 September 2017

Die erste Nacht im Auto war mit dem Sonnenaufgang um kurz nach 5 bereits vorbei und wir waren positiv überrascht wie gut wir doch geschlafen hatten. Nach dem Frühstück ging es weiter, unser Ziel für heute war Rainbow Beach und da wir dort auf Anhieb keinen Campingplatz finden konnten (vor Ort rumfahren und suchen kostet immer so viel kostbare Zeit) haben wir uns wieder ein AirBNB Zimmer in der Nähe gebucht. Auf dem Weg dorthin machten wir einen Zwischenstopp in Eumundi wo 2x pro Woche ein großer Markt stattfindet. Dort kann man nur selbstgemachtes kaufen und außergewöhnlich essen. Weiter ging es also zum Rainbow Beach wo wir das erste mal im Meer waren. Cooler Strand wo man sogar mit dem eigenen Auto am Strand lang heizen durfte (die Vernunft siegte aber 😂), stecken bleiben inklusive. Gegen 18:00 Uhr fuhren wir dann in Richtung Gympie wo unser Zimmer für die Nacht war. Nach kurzem "Pizza-Stop" waren wir dann um 20:00 Uhr in unserem schönen Zimmer in einem noch schöneren Haus.

15 September 2017

Nachdem die Nacht in unserem sehr schönen AirBNB Zimmer vorbei war sind wir in eine kleine Mall gefahren und haben uns Sachen fürs Frühstück gekauft. Dann ging es wieder zum dem Campingplatz wo wir gestern kein Glück hatten, diesmal war etwas frei, also direkt für eine Nacht gebucht und dort auch gleich in der offenen Küche gefrühstückt. Danach wurde das Auto für die erste Nacht "im Auto schlafen" vorbereitet und umgeräumt. Auf gings zum Noosa National Park wo dann 10km Fußweg entlang am Meer, Klippen und Wald auf uns warteten. Die Aussichten, Bilder und Eindrücke sind kaum in Worte zu fassen...überall Surfer, Leute am picknicken/baden/sonnen/joggen...gute Laune überall 😎 Ein Teil vom Rückweg begleitete uns der Sonnenuntergang 🌤 Bevor wir los fuhren gab es wieder Eis von der gestrigen Ben&Jerry's Bude und wir beobachteten das "Nachtleben von Noosa". Wieder am Campingplatz angekommen wurde noch schnell das Abendessen gekocht und die Nacht begann...aufgeregt sind wir ja schon 😂

14 September 2017

Heute Morgen war es dann soweit, nach dem Frühstücken wurde das Auto noch beladen und es ging los. Das Navi zeigte bis zum Noosa Main Beach ca. 160km an und von km zu km wurde das Autofahren "normaler"......ganz ohne "ich mach statt dem Blinker den Scheibenwischer an" ging es aber doch nicht 🤣 Die letzten Kilometer an der Küste entlang mit tollem Meerblick haben schon erahnen lassen was uns erwartet. Geiler Strand, geiles Meer und eine tolle Shoppingstraße mit super Flair 😎 Wegen des starken Windes brachen wir (und viele andere) das Sonnenbaden vorzeitig ab 😔 Also die Gegend erkunden, da kommt richtiges Urlaubsgefühl auf - am Ben & Jerry's Laden konnten wir natürlich nicht vorbei, pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir dann wieder am Strand 😍 Da es um 18:00 Uhr dunkel wird, machten wir uns auf und suchten einen Campingplatz - leichter gesagt als getan wie sich herausstellte. Nach ein paar Fehlversuchen hat uns AirBNB gerettet und wir buchten dann dort ein Zimmer.

13 September 2017

Mittags ging es dann zu Fuß in die Stadt von Brisbane. Für eine Großstadt ist der Stadtkern noch relativ klein wie ich finde, jedoch deutlich moderner als ich erwartet hatte. Besonders herausstechen tut die Parkanlage inkl. Sandstrand, mehrere Schwimmbecken und Grills mit Tischen. Dort kann man gemütlich liegen, schwimmen, grillen - einfach mal die Zeit & das Wetter genießen. Das Beste: Das alles ist komplett umsonst.....inkl. Blick auf den Fluss und die Skyline von Brisbane 😎 Danach ging es mit unseren vom Flug lädierten und gestressten Füßen (das Fitbit zeigt schon wieder über 22.000 Schritte an) wieder zurück ins Haus. Dort gab es die erste australische Pizza und gegen 21:30 Uhr ging es auch schon wieder ins Bett - wir sind beide total erschöpft 😴
Die ersten Einkäufe für unseren kleinen Roadtrip ab morgen wurden erledigt, die Handys mit australischen SIM Karten ausgestattet und die ersten Eindrücke als Rechtslenker im Linksverkehr gesammelt.....morgen muss ich dann selbst ans Steuer 😱
Nach einem 14 Stunden Flug mit kurzem Zwischenstopp in Singapur sind wir pünktlich um 01:00 Nachts in Brisbane gelandet. Mein Bruder hat uns am Flughafen bereits erwartet und kurze Zeit später waren wir in seinem "Shared House" und unserer gleichzeitigen Unterkunft für die nächsten zwei Nächte. Da wir um 08:00 Uhr aufstehen wollten um einen möglichen Jetlag zu minimieren sind wir auch recht zügig ins Bett. Vier Stunden Schlaf später wurden wir dann mit dem geilen Frühstück empfangen ( #fitenesslifestyle 🤣) und konnten endlich mal ausführlicher über alles mögliche reden 🙃

11 September 2017

Pünktlich um 6:20 Uhr in Dubai gelandet ging es nach der Sicherheitskontrolle auch gleich los zur Metro. Voller Vorfreude und die Uhrzeit ganz außer Acht gelassen, waren wir drei Stationen später mit gefühlt ganz Dubai auf dem Weg zur Arbeit zusammen in der Bahn 😳 Ein langer Tag in und um die Dubai Mall begann......mit allen vorstellbaren Geschäften, dem Besuch des Burj Khalifa (ganz oben!), den Wasserspielen und jede Menge an ungesundem Essen. Draußen waren es 41 Grad, die Fitbit zeigt über 27.000 Schritte an und wir sind jetzt seit 40 Stunden wach (kein Ende in Sicht) 🤣 In 5 Stunden geht es für uns jetzt weiter nach Brisbane ✌️

10 September 2017

Nach dem obligatorischen Aufenthalt am Flughafen sitzen wir jetzt in dem riesigen A380 auf dem Weg nach Dubai 😊 Gleich geht es los und wir sind uns sicher.....dank dem geilen Entertainment System wird die Zeit wie "im Flug" vergehen 🤣