Germany · 8 Days · 26 Moments · August 2017

Oder-Radtour August 2017


20 August 2017

9. Tag: Rückfahrt Frühstück im Oderblick, etwas mager im Vergleich.
8. Tag, Samstag: Frankfurt/Oder Abends über die Brücke nach Polen. Ich kaufe Zigaretten für Gabi. Moni kauft Kaffee. Wir gehen wieder essen im Ramses wie letztes Jahr. Ich esse wieder Piroggen. Danach gibt es einen leckeren Vodka. Das war jetzt wirklich die letzte Völlerei.
8. Tag, Samstag: Fahrt nach Frankfurt Besuch des Klosters Neuzelle. Der Barock in der Kirche erschlägt einen. Umfangreichste ikonograghische Ausstattung in Mitteleuropa. Die Figuren sind zum Teil wenig ansprechend.
8. Tag, Samstag: Fahrt nach Frankfurt Zwischenstopp in Eisenhüttenstadt. Gebäude im Stalinistil. Rast vor dem imposanten Rathaus. Auf der Weiterfahrt Stopp am Zeltplatz mit Eis und Ausruhen im Liegestuhl. Peter jagt sich Splitter in den Po.
8. Tag, Samstag: Fahrt nach Frankfurt/Oder
7. Tag, Freitag: Fahrt nach Guben Wir machen einen Stopp bei der großen Braunkohle-Tagebaugrube bei Jenschwalde. Gegen Abend kommen wir noch in einen Regenschutt. Erika und Elke kommen erst gegen 19:30 Uhr im Hotelzimmer an. Hatten eine ziemlich stressige Fahrt. Abends sitzen wir draußen beim Essen und füllen uns bis Platzen ab. Die beiden Plinse zum Nachtisch waren eigentlich nicht notwendig.

19 August 2017

7. Tag, Freitag: Fahrt nach Guben Schönes Frühstück in der Pension am Wasserturm. Erika und Elke fahren dann das Auto mit unserem Gepäck zunächst nach Guben/Bresinchen und dann nach Frankfurt. Von dort fahren sie mit den Rädern nach Bresinchen. Zu fünft fahren wir von Bad Muskau nach Guben. Hier noch ein paar Bilder von der Fahrt: schönen einsame Landschaft. Schade, dass wir die beiden Wolfsrudel, die hier von Polen eingewandert sein sollen, nicht gesehen haben.

18 August 2017

6. Tag, Donnerstag: Bad Muskau polnischen Restaurant mit netter flicker Bedienung habe ich Wildschweingulasch auf Kartoffelpfannkuchen gegessen. Ungewöhnlich, aber nicht schlecht. Die anderen hatten fast alle Zander auf Kartoffelbrei, der sehr gut gewesen sein muss. In der Nacht Gewitter: Meine Klamotten auf dem Balkon sind pitschnass geworden!
6. Tag, Donnerstag: Bad Muskau Abends nach einer Diskussion wieder nach Polen. Diesmal sieht es dort anders aus als in Görlitz: überall Buden, hauptsächlich zum Verkauf von Zigaretten. Und natürlich anderem Kram ...
6. Tag, Donnerstag: Bad Muskau Ankunft in Bad Muskau. Auf dem Weg zu Pension fahren wir schon mal durch den riesigen Fürst-Pückler-Park.

17 August 2017

6. Tag, Donnerstag: Auf dem Weg nach Bad Muskau. Fast nur Sonne. Schöne Strecke durch kleine Dörfer meist entlang der Neiße.
6. Tag, Donnerstag: Abfahrbereit nach Bad Muskau vor unser Pension. Alles liegt in dichtem Nebel. Hoffentlich kommt die Sonne raus. Das Wetter war auch gestern besser als angesagt.
5. Tag, Mittwoch: Görlitz Am Nachmittag fahren Erika und ich das Auto nach Bad Muskau. Wir haben große Schwierigkeiten zurück nach Görlitz zu kommen: Die versprochene Kleinbahn zum nächsten Ort fährt nur am Wochenende. Auch der Bus fährt nicht, also per Anhalter nach Weißwasser, aber hier ist nicht England: keiner hält, bis Erika mitten auf der Straße ein Auto zum Anhalten bringt. Der Mann fährt uns nach Weißwasser, wo wir die Bahn nach Görlitz nehmen. Wir sind um 20:30 im Restaurant auf der polnischen Seite. Das Essen ist nicht ganz so gut wie am Tag zuvor.
5. Tag, Mittwoch: Görlitz Am nächsten Tag machen wir eine Stadtführung. Wir haben einen super Stadtführer, total witziger Kerl. Die Stadt ist beeindruckend: nie durch Kriege zerstört worden. Angeblich hat sich die Stadt, in der immer die Kaufleute das Sagen hatten, aus allem rausgehalten und sich stets nach allen Seiten freigekauft. Wieder Massen von Häusern im Renaissance-, Barock-, Klassizismus- und Jugendstil.
4. Tag, Dienstag: In Görlitz: Unsere Pension liegt direkt an der Oder. Es sieht im ersten Moment etwas schäbig aus. Außerdem wollen sie das Geld im Voraus (etwa ein Stundenhotel?). Aber die Zimmer sind okay. Gegenüber ist Polen. Wir gehen abends gleich über die Brücke zum Essen: ich esse Pirrogen, sehr gut und alles total billig.
4. Tag, Dienstag: Auf dem Weg nach Görlitz: Besuch des Zisterzienerfrauenklosters Marienthal. Es leben noch 13 Nonnen im Kloster, waren aber nicht zu sehen. Wunderschöne Barockgebäude.
4. Tag, Dienstag: Auf dem Weg nach Görlitz entlang an der alten Oder-Neiße-Grenze: ziemlich schwammige Neiße und ein großer Schaufelbagger.

16 August 2017

3. Tag, Montag Zittau Mit dem Fahrradtransport zur Neißequelle. Wie jede Quelle unspektakulär. Dann zurück nach Bautzen: wieder sehr anstrengend. Es geht ständig hoch und runter. Gut, dass wir kein Gepäck dabeihaben.

15 August 2017

Rundgang durch Zittau: riesiges Fastentuch aus dem 15. Jh. in einer Kapelle mit einem schönen verwunschenem Friedhof.
2. Tag, 2. Station: Zittau Im Rathaus von Zittau

13 August 2017

2. Tag: Fahrt nach Zittau: Und dann kam auch noch der Regen. Abends sind wir total fertig und gönnen uns wieder ein Essen: Peter hat sich leckere Schweinerippchen bestellt. Mein Salat war so lala.
Am nächsten Tag Fahrt nach Zittau. Schöne Landschaft und viele Gebindehäuser.
Bautzen Stadtrundgang durch Bautzen: Rathaus, Simultankirche und viele schön renovierte Stadthäuser im barocken und klassizistischen Stil. Außerdem ist Bautzen berühmt für seine vielen Türmen, zum Beispiel dem Reichenturm und dem Wasserturm, der früher Wasser von der Spree in die Stadt hochpumpte. Nicht zu vergessen: Elke Whatsapp an mich: Kommt ins Hotel. Die Männer sind da.
2. Tag: Sonntag Bautzen Unsere Pension in der Altstadt von Bautzen

12 August 2017

1. Tag: Samstag Bautzen Sorbischen Eier, Bautzener Senf und abends gemütliches Essen in einem Altstadtrestaurant (etwas überteuert für das, was man bekam).
1. Tag: Samstag Fahrt nach Bautzen Kurze Rast auf dem Weg nach Bautzen. Das Wetter wird langsam besser. Ankunft in Bautzen gegen 15 Uhr. Wir haben Probleme mit der Unterbringung der Räder. Hoffentlich sind sie morgen nicht zerquetscht.