Italy, Switzerland · 129 Days · 22 Moments · May 2017

Unsere Reise durch Italien


9 September 2017

Der letzte Tag. 09.00 Uhr war Abfahrt Richtung letzter Halt (nochmals Posada für eine Nacht) Auf dem Weg dahin machten wir einen Halt in einem kleinen Dorf, in welchem wir uns ein Glace gönnten und in ein, zwei Läden gingen. Kaum 15' vergangen, waren wir wieder im Auto und siehe da, eine Parkbusse. Ärgerlich. Janu dachten wir uns und gingen weiter Richtung Posada wo wir direkt an den Strand fuhren. Dort tankten wir noch so richtig viel Sonne und machten ein Picknick. Später ging es ins Hotel, welches wir bereits von den ersten beiden Tagen kannten. Da es ein Problem mit dem Zimmer gab, erhielten wir ein etwas kleineres, dafür aber durften wir gratis am sehr leckeren Abendessen teilnehmen. Heute morgen ging es um 06.30 Uhr an den Flughafen. Natürlich durfte in diesen Ferien der Regen auch nicht fehlen. Somit verabschiedeten wir uns im Regen von Sardinien um 09.00 Uhr von unserem fast pünktlichem Flieger. Wir hoffen es war spannend für euch und bis bald. 😇

8 September 2017

Ja wir waren faul. Wie vielleicht bemerkt, fehlen die letzten beiden Tage. Wir waren so sehr beschäftigt, dass wir kaum Zeit fanden um euch vom Rest zu berichten. 😜 Also: Vorgestern: Es war unser letzter Tag im stillen Tresnuraghes. Ausgeschlaffen und Ideenlos machten wir uns auf den Weg nach Ortisano. Kaum losgefahren klingelte das Handy & Dino (Charis Götti) war dran. Er informierte uns das er in Cagliari sei, am Strand und das es voll von Flamingos sei. Sehr spontan entschieden wir uns statt nach Ortisano, noch weiter in den Süden zu fahren für ein Treffen mit Dino & Aldo (Bruder von Dino). Nach einer zweistündigen Fahrt erreichten wir unser Ziel. Nach einer kleinen Begrüssung und einem Espresso ging es dann auch sofort an den Strand. Es war das erstemal, wo wir in einem etwas warmeren Meer baden konnten. Wir hatten einen sehr angenehmen Tag, da der Strand, im Gegensatz zum Norden, fast leer war. Am Abend gingen wir noch in ein super Restaurant, bevor es dann nach Hause ging.

7 September 2017

Gestern war in Alghero wieder der Tag der Abreise. In der Hoffnung nicht allzu viele Leute am Strand anzutreffen, begaben wir uns nach Stintino, ganz im Norden. Dort angekommen waren wir enttäuscht. Nie zuvor hatten wir so viele Menschen an einem Strand gesehen. Wir kehrten sofort um und machten uns auf den Weg in unsere letzte Ortschaft Tresnuraghes. Der Weg dorthin war nicht allzu spektakulär. Nur Berge und Landschaften. Nach 1.5h machten wir einen Halt im abgelegensten Restaurant das wir je gesehen haben. Danach fuhren wir weiter in unser Hotel. Später ging es noch an den sehr windigen Strand.

6 September 2017

Nach dem anstrengenden Tag gestern, sind wir heute nach dem Frühstück an einen kleinen ruhigen Strand in einem Naturpark gefahren. Dort verbrachten wir den Tag mit schnorcheln, baden, sonnen und schlafen. Gegen vier Uhr sind wir zurück zum Hotel, haben uns umgezogen und sind ins Städtchen Alghero, wo wir durch die Strassen schlenderten und dann den Sonnenuntergang bestaunen konnten. Diesen wunderschönen Tag liessen wir in einem Restaurante ausklingen.

5 September 2017

Gestern war ein sehr strenger Tag. Der Tag an dem Ort und Hotel gewechselt wurde. Abfahrt war um 09.00 Richtung Porto Cervo. Auf dem Weg machten wir einen Halt an der Spiaggia Capriciolli, wo wir uns im kalten Wasser abkühlten. Von da an ging es dann nach Porto Cervo. Zu den reichen und "schönen" wie man ja behauptet. Da es dort nicht wirklich interessant war, fuhren wir nach einem Kaffe und einem Saft ziemlich schnell weiter. Nächstes Ziel: Palau und von dort mit der Fähre nach "La madalena". Auf der Nebensinsel nahmen wir ebenfalls an einem kleinen Strand ein Bad und von dort ging es dann mit der Fähre zurück und von Palau Richtung Alghero. Dort sind wir am späteren Abend im Country Resort eingetroffen. Das Resort war früher ein Pferdehof aus welchem man später ein Hotel erstellte.

3 September 2017

Da wir gestern Abend zu müde für einen Beitrag waren, packen wir nun 2 Tage in einen. Gestern: Mit Verspätung landeten wir am windigen Flughafen Olbia. Wir begaben uns direkt zum Autoverleih, wo wir dank einer Abkürzung in der Warteschlange ziemlich rasch unseren Fiat 500 bekamen. Danach machten wir uns auf den Weg zur Unterkunft. Hier angekommen luden wir unsere Sachen ab und fuhren an den Strand. Es war ein bisschen Enttäuschend, da es kalt war, voller Menschen und die Musik von nebenan zu laut. Heute: Früh fuhren wir mit dem Auto Richtung Norden und machten uns au die Suche nach einem ruhigeren Strand. Nach einer guten Stunde, parkten wir und wurden von einem kleinen aber feinem Strand findig. Da nahmen wir ein Bad und amüsierten und sonnten uns, bis die Wolken kamen. Da es zu Düster wurde machten wir uns auf den Weg in die Stadt Olbia um dies zu erkundigen. Danach ging es zurück Richtung Posada für einen Ausritt, wo wir auch Flamingos zu sehen bekamen.
Und wieder sind wir unterwegs in Richtung Italien. ☀️ Dieses mal erwartet uns Sardinien. Sonne, Strand, schöne Städtchen und wunderschöne Landschaften. Bald sind wir im Flugzeug nach Olbia und werden euch wieder von unserer Reise berichten.

10 May 2017

Nach anstrengendem und stressigen Morgen gerade in Basel gelandet. 🛬🇨🇭

9 May 2017

Nach der anstrengenden Wanderung auf den Vesuv, wurden wir mit einer atemberaubender Ausicht auf Neapel belohnt. Ganz oben konnten wir in den Krater sehen und n der seite des Kraters stieg Rauch auf. Wir genossen noch ein bisschen die Aussicht und machten einige Fotos. Bevor wir uns dann auf den Rückweg machten, suchten wir noch nach Lavasteinen 😅 Im letzten Bild könnt ihr sehen wie die Italiener mit ihrem Pferd spazieren. Da heute unser letzter Abend ist, haben wir nicht mehr viel geplant. Wir werden unsere Koffer packen da es Morgen wieder früh zurück nach Hause geht 👜
Unser heutiges Ziel. 😉

8 May 2017

Bei Sonne und frischen Wind war das Frühstück wiedermal super. Nach dem Kampf gegen die Ameisen in unserem Zimmer entschieden wir uns, spontan nochmals nach Positano zu fahren, denn das Wetter sollte eigentlich regnerisch sein... In Positano angekommen, strahlte die Sonne blendend und es war ca. 25 Grad. Wir schlenderten durch die Gässchen, was wir nach dem Mittagessen nochmals taten, wobei Charis zwei paar schöne Schuhe kaufte. Kurz darauf nahmen wir das Auto und fuhren wieder nach Hause. Auf dem Weg nach Hause machten wir einen Halt bei einer Klippe um das Naturspektakel zu fotografieren, wie die grauen Wolken die Berge umhüllten. Wir entspannten uns zum Schluss vom Tag zu Hause im Zimmer, bevor es dann Abendessen gab. Als Nachspeise bekam Charis eine Orange die riesig war.

7 May 2017

Unser Tag begann damit, dass wir ins Auto stiegen und uns direkt nach Salerno auf den Weg machten. Dort angekommen bemerkten wir, dass Salerno eher eine grössere Stadt ist im Gegensatz zu den anderen an der Küste Amalfi's. Nachdem wir ein paar Shoppingstrassen quer durchloffen sind und wir einen Snack zu uns nahmen ging es weiter in Richtung Minori an den Strand, wo wir ca. eine Stunde uns an der warmen Sonne sonnten. Bevor es weiter ging machten wir noch einen Spaziergang durch die Gässchen & fuhren dann Nach Ravello in unser kleines Nachbarsdörfchen wo wir bei einer wunderschönen Aussicht zu Abend assen und den Tag ausklingeln liessen.

6 May 2017

Nach anstregendem hin und her ging also der Tag weiter. Wir entschieden uns dafür ins Auto zu steigen und einfach mal loszufahren. Es ging nicht lange und wir befanden uns irgendwo im nirgendwo in der Höhe. Wir fuhren ca. 40' bis wir in "Maiori" das erste grössere Städtchen einen Halt machten um ein Glace zu essen und um am Meer entlang zu schlendern. Danach ging es weiter und wir fuhren spontan in Richtung "Amalfi", wo wir einen kurzen Halt machten um den Duomo zu besichtigen, sowie die Innenstadt. Nach ca. 45' stiegen wir wieder in unseren Smart und fuhren nach Positano um dort dann zu Abend essen. Bevor wir in Positano ankamen, machten wir noch einen 5' Stopp bei Furore, damit wir ein Foto vom speziellen Strand (Meer fliesst in die Klippen rein) knipsen konnten. Somit fand unser anstrengende Tag, ein sehr gemütlichen Abschluss.
Von userem Balkon aus kann man in der Ferne, hinter den Häusern von Ravello das Meer sehen. Da wir nichts weiter geplant hatten, machten wir uns zu Fuss auf den Weg in Richtung Meer. Auf dem Weg, kamen wir an vielen Zitronen- und Orangenbäumen vorbei. Es gibt ganze Plantagen hier oben in den Bergen und an jedem Baum hängen unzählige Früchte, am liebsten hätten wir ein paar Orangen mit an den Strand genommen. Nach dem wir endlose Treppen und kleine, unebene Wege gelaufen sind konnten wir endlich unseren Strand sehen. Da das Wetter uns dann aber einen Strich durch die Rechnung gemacht hat sind wir nur knapp 1h da geblieben. Vom Strand sind wir dann wieder einige Treppen hoch an die Strasse und wollten den Bus zurück nach Scala nehmen, der Bus war aber voll und konnte uns nicht mitnehmen also mussten wir den ganzen Weg nochmals nach oben wandern. Da wir nun wieder zurück im Hotel sind mussten wir uns kurz den Schweiss, von der Hitze abduschen. Nun Planen wir noch den Rest vom Tag🌸
Ein bisschen verschlafen ging ich alleine zum Frühstück da Charis noch tief schlief. Das feine Frühstück genoss ich dank der angenehmen Morgensonne und dem herrlichen Ausblick. Heute gehts an einen kleinen naheliegenen Strand der nicht allzu bekannt ist, welcher uns vom Hotelinhaber Antonio persönlich empfohlen wurde. ☀️👙☀️

5 May 2017

Nach dem Aufenthalt in Pompei ging unsere Reise weiter in Richtung Zielort Scala (Ravello). Nach ca. 15' hatten wir die Küstenstrasse erreicht und machten einen Halt um schöne Bilder an einem wundervollen Aussichtspunkt zu knipsen. Der Küste entlang zu fahren ist ein sehr erfüllendes Gefühl. Wir entschieden uns dort dann noch, dass wir in Sorrento Mittagessen würden. In Sorrento angekommen, konnten wir schnell ein Restaurant ausfindig machen mit einem exzellenten Meeresblick. Nach den Lunch ging es weiter mit dem Auto zu unserem Ziel. Enge Gässchen und holprige Strassen kosteten uns ein bisschen Zeit. Kurz vor Amalfi begann dann auch noch der Verkehr auf den engen Bergstrassen dem Meer entlang. Als wir dem Ziel näher kammen hatten wir ein Mulmiges Gefühl, da das Hotel sehr abgelegen schien. Mit grosser Verspätung erreichten wir müde unser Ziel, wo wir freundlich und familiär empfangen wurden. Das Hotel, sehr ruhig, angenehm, entspannend mit einer umerwefenden Aussicht.
Auf dem Weg nach Scala (Amalfi) wo sich unser nächstes Hotel befindet, machten wir einen Halt in Pompei. Den eindrücklichen Ruinen entlang, konnten wir die versteinerten Menschen sehen die dem Vulkanausbruch nicht entkommen konnten. Im Anfitheater von Pompei, drehte die Band 'Pink Floyd' im Jahre 1972 einen Musikfilm. Man konnte in kleinen Gässchen des Anfitheaters Filmausschnitte und Interviews von den Pink Floyd sehen. Mit viel neuem Wissen haben wir dann noch einige Souveniere gekauft. Bevor wir uns wieder auf den Weg in Richtung Scala begabten assen wir noch einen kleinen Snack und Mauri konnte für mich die Minnie Mouse aus dem Spielautomaten gewinnen. 🙌🏽

4 May 2017

Am Hafen angekommen, schnappten wir uns ein Taxi und liessen uns zum Hotel fahren. Aufgrund, dass der Taxifahrer (nicht Gigi) uns ebenfalls viel von Napoli erzählt hat, entschieden wir uns nur kurz im Hotel die Schuhe zu wechseln und dann gleich mit ihm weiter zu fahren. Er brachte uns zur Strasse "Via Toledo", welche auch als Shoppingstrasse bekannt ist. Auf dem Weg dahin fuhren wir an einer Demonstration vorbei. Nachdem wir die Via Toledo durchquert hatten, machten wir uns auf die Suche nach der berühmten Pizzeria Sorbillo, wo wir nach einem gemütlichen Abendspaziergang dem Lungomare entlang ein herrvoragendes Abendessen geniessen konnten. Morgen fängt der Tag für uns wieder früh an, da es weiter in Richtung Amalfi geht. 🌅🏎
Kurztripp nach Capri! Nach dem Frühstück im Hotel sind wir zum Hafen und haben das Schiff Richtung Capri genommen. Dort angekommen, die Umgebung erkundet, begaben wir uns auf den Weg ins Restaurant, welches sich direkt am Steg befand. Nachdem wir uns verstärkt hatten, wollten wir uns auf den Weg begeben und ein Ticket fürs Tram ins Zentrum von Capri kaufen... Gleich neben dem Ticketschaltet befand sich der Strand und wir hatten uns kurzerhand umentschlossen und haben da einwenig die schöne Aussicht genossen. Da hat Maurizio die 'Capri-Sonne' ein bisschen unterschätzt (letztes Bild). Danach haben wir es dann doch noch ins Zentrum geschafft, sind da durch die schönen Gässchen geschlendert und haben unsere Zeit genossen. Ein bisschen später als erwartet sind wir dann wieder zurück nach Napoli.
Der frühe Vogel fängt den Wurm! Gestern als wir Gigi den Taxifahrer nach Tipps gefragt haben, wurde uns nicht wirklich viel in Napoli selbst empfohlen. Also sind wir früh aufgestanden und machen uns nun auf den Weg nach Capri ☀️ Später wird uns Gigi abholen und wir werden noch die ein oder andere Sehenswürdigkeit in Neapel anschauen 🚕

3 May 2017

Nachdem wir gemütlich im Hotel angekommen waren, machten wir uns ready um erste Eindrücke von Napoli zu sammeln. Nach einem anstregenden zwei stündigen Spaziergang nahmen wir uns ein Taxi um in Richtung Lungomare zu fahren. Dank dem sehr symapthischen Taxifahrer Gigi, erfuhren wir einiges von Napoli inkl. Tipps. Als ich ihm Trinkgeld geben wollte lehnte er ab und meinte er würde uns für das Trinkgeld wieder zurück fahren plus zu der bekannten historischen Pizzeria Pellone. Das haben wir dankend angenommen. Im Restaurant angekommen, nahmen wir uns seinen Rat zu herzen und bestellten 1 x Pizza Margherita & 1 x Pizza Fritta. Ohne Zweifel, es hat sich ausgezahlt, top Geschmack, riesengross & hervorragendes Preis-Leistungs Verhältniss.
Buongiorno Napoli ☀️ Wir habens geschafft! Mietauto abgeholt und im Hotel angekommen. Nun Planen wir noch den Rest vom Tag und werden dann mit dem Erkunden von Napoli beginnen!