Europe, North America · 14 Days · 34 Moments · September 2017

Britta's Journi nach NordAmerika


29 September 2017

Wir sind gut zu Hause in unserem eigenen Indian Summer angekommen Und damit endet hier das Reisetagebuch Indian Summer mit AIDA😊
So. Der letzte Flug für heute hat begonnen. Er dauert ja nur 50 Minuten und ist wie Bus 🚌 fahren😊

28 September 2017

Warten auf den Abflug 🛫🙂
Bevor es heute nach Hause geht, waren wir zum allerletzten Ausflug unterwegs. Es ging zum Olympiapark, den Biodome und den botanischen Garten. Besonders toll war die Aussicht vom Turm im Olympiapark. Danach wurden wir direkt zum Airport gefahren. Nun waren wir noch zollfrei shoppen und essen eine Kleinigkeit. Das große Mahl bekommen wir ja in der Luft. Um 17.15 Uhr heben wir ab. Und die Reise ist zu Ende. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub 😗

27 September 2017

Letzter Abend an Bord. AIDA hat nochmal alles gegeben. Ich würde gerne wieder mit zurück fahren nach New York 😏
So Stadt Gang beendet
Auch Montreal hat was😊
Sightseeing in Montreal

26 September 2017

Am Abend war dann noch Silent-Poolparty. Sah lustig aus. Und bei immerhin noch 25 Grad konnte man auch gut ohne Jacke dort aushalten. Im übrigen waren es 30 Grad heute 🙄 Wahnsinn, aber man will ja nicht meckern 😊
Mit Enyas "Sail away" sind wir wieder um 18 Uhr ausgelaufen. Natürlich hatten wir uns dazu die Beste Position an Deck gesichert. Es war toll, so langsam den St. Lawrence-Strom entlang zu gleiten.
Zurück an Bord haben wir uns nur frisch gemacht und sind dann zu Fuß in die Stadt gegangen. Quebec is so wonderful. In französisch kann ich es nicht. Denn hier wird französisch gesprochen. Aber für die Touris gehts auch in Englisch. Wir haben mal etwas typisch einheimisches gegessen. Für Rainer Burger 🍔 und für mich Poutine. Auflösung zu Hause 😂
26.09.2017 Kaum haben wir um 8 Uhr morgens in Quebec angelegt, ging es auch schon mit dem Bus los in den Saint Anne Nationalpark zu einem tollen Wasserfall. Über zwei Hängebrücken führte der Weg hinab ins Tal. Es ist schon gigantisch, an so einem Naturereignis zu stehen. Die Bäume sind zwar nicht nicht so bunt, wie beim Indian Summer, aber ansatzweise konnten wir schon Verfärbungen erkennen. Und es roch dort ganz besonders. Weiter ging es mit dem Bus zu einer Farm, die Ahorn-Sirup 🍁 herstellt. Sehr interessant. Und der Sirup schmeckt viel besser, als der, den ich bisher gekostet habe. Natürlich hab ich nach einer Verkostung etwas Sirup eingepackt wie alle anderen auch.

25 September 2017

Sonnenuntergang auf See ist wirklich toll. Man wird melancholisch 😔 Am Abend haben wir die tolle Show "I want it all" gesehen und waren verzaubert davon. Die Akteure waren phantastisch. Nach einer kurzen Komödie-Show und einem Absacker gehts nun ins Bett Gute Nacht und schlaft gut😘
25.09.2017 Den Vormittag haben wir lesend an Deck verbracht. Um 12 Uhr nahmen Ekki, Anja und ich am Sushi-Workshop Teil. Wir können nun Sushi herstellen und essen sowieso 😂 Danach ging es wieder an Deck, denn die Sonne ☀️ stattete uns einen Besuch ab.

24 September 2017

Nach dem Kaffee waren wir an Bord shoppen. Man glaubt es nicht. Rainer hat ein echtes Schnäppchen gemacht. Da würde unsere Schnäppchen-Queen Frauke erblassen 😁 Frisch gestärkt ging es nach dem Abendessen zur Show "Wer wird Millionär?" Der Entertainment-Manager Martin war klasse. Es war eine lustige und kurzweilige Show mit humorvollen Kandidaten. Der Schlagerabend kam bei uns nicht so gut an, da zuviele Leute in der Anytime-Bar waren. Nun aber ins Bett und 😴💤
24.09.2017 - 2. Seetag Rasmus ist uns gnädig und beschert uns eine ruhige See. Da konnte ich dann heute ganz in Ruhe zur Ganzkörpermassage gehen. Die war so super, dass ich geschnarcht habe 😴😁 Danach haben wir uns im Theatrium den Ausgang der Bundestagswahl angesehen. Viele Leute waren da und wollten wissen, ob Muddi weitermachen darf. Danach haben wir erstmals der Pizzeria einen Besuch abgestattet. Wie es nachher dem Mittagsschlaf weitergeht, werden wir sehen. Die Angebote sind ja vielfältig 😊

23 September 2017

Nach dem Abendessen haben wir eher zufällig die Disco auf dem Pooldeck entdeckt. Anja war sofort in ihrem Element und wir haben schön getanzt. Da es sehr neblig war, wurde die Disco in die Anytime-Bar verlegt. Die ist sehr spacig und macht Laune. Ab und zu hat es schön gewackelt. Aber das konnte ja nicht am Alkohol liegen. Das war das Schiff 🚢. Ganz klar😁 Jetzt liegen wir im Bett und lassen uns in den Schlaf schaukeln. Gute Nacht und bis Morgen 😘
23.09.2017 Ich muss ab und zu mal das Datum schreiben, sonst weiß ich nicht, welcher Tag ist. Nach dem Frühstück war heute Entspannung mit Mandalas malen dran. Hat Spaß gemacht. Gegen 12 Uhr haben wir in Halifax angedockt und sind sofort mit dem Bus 🚌 losgefahren. Zunächst nach Peggys Cove mit Besuch des Lighthouse. Danach statteten wir Mahony Bay einen Besuch ab und sind weiter gefahren bis Lunenburg. Nicht von ungefähr kommt dieser Name. Es waren deutsche Einwanderer aus Lüneburg, die sich dort niedergelassen haben. Kurz vor knapp waren wir wieder auf dem Schiff 🚢 und schon hat der Kapitän den Anker gelichtet.

22 September 2017

Es ist 16.45 Uhr und wir beginnen mit dem Entkoppeln. Ekki gab uns das als ärztlichen Rat gegen Seekrankheit. Ich glaub, das wirkt schon. 😂🤣
Nachdem wir gestern Abend NY hinter uns gelassen haben, wurden wir heute morgen durch stürmische See geweckt. Wir haben kräftig gegen die Seekrankheit angekämpft und uns gezwungen zum Frühstück zu gehen. Mehr als Kaffee und Obst 🍉 ging aber nicht. Dann haben wir der Präsentation zu Halifax im Theatrium gelauscht und sind wieder ins Bett gewackelt. 😊 so müssen sich die Babies im Kinderwagen fühlen, wenn sie durch die Gegend gekutscht werden. Kein Wunder, dass da immer mal wieder etwas oben rauskommt. 😂 Mein Fazit zu New York: I ❤️ NY. Und ich muss da wieder hin. Wer kommt mit?

21 September 2017

Zum Abschluss des Abends und zum Auslaufen hat Ekki eine Flasche Champagner spendiert. Dekadenz pur 😚
So. Das Auslaufen ist vollzogen 😊
21.09. Bevor wir gleich die Seenotrettungsübung haben, will ich mal schnell noch schreiben, was wir heute unternommen haben. Wie die letzten Tage auch sind wir nach dem Frühstück losgegangen Richtung Subway. Übrigens kommt man zu Fuß schneller durch NY als mit dem Auto. Bis zur Station Chambers führte uns die Blechbüchse, in der man echt gefrostet wird. Dort sind wir dann vorbei am Supreme Court nach Chinatown und Little Italy gegangen. Zufällig fand ein italienisches Fest statt. Sehr bunt und sehr voll. Die Chinesen halten es nicht so mit der Sauberkeit. Ich sag nur Salmoni und Salmona😂 Danach fuhren wir im Frostsalon zum Central Park. Zwar schön, aber naja... Von dort wollten wir durch die 5st Avenue zum Schiff. Ging nicht. Vor dem Trump Tower war alles abgesperrt. Gefühlt Millionen Polizisten vor Ort und die ganze Straße voller Kieslaster. 😳 Vermutlich als Schutzschild. Ob Trump wohl mal schnell zum Blumen gießen nach Hause gekommen ist? 😂🤣😂

20 September 2017

Der Ausblick vom Deck der AIDA
20.09. Heute sind wir wieder auf eigene Faust losgezogen. Ziel war zunächst St. Patricks Cathedral. Auf dem Weg sind wir nochmal am Top of the Rock vorbeigekommen. Dieses Mal war es eine andere Ansicht, die wir wie alle anderen Touristen auch fotografiert haben. In der Cathedrale waren wir von deren Schönheit angetan und haben auch etwas inne gehalten. Anja hat als echter Kirchgänger eine Kerze entzündet. Gegenüber der Kirche war schon der Laden von Victorias Secret. Ein Glück. Jetzt konnte das Shopping losgehen. Danach war das Macys dran. Dort haben wir die Kreditkarte zum glühen gebracht. Nun sitzen wir auf der Diva. Fusslahm aber entspannt und zischen nach dem Kaffee ein Alster/ Bier 🍻

19 September 2017

19.09. Heute ging es gleich nach dem Frühstück los nach Manhattan mit Ziel World Trade Center Memorial. Nach der Fahrt mit der U-Bahn haben wir uns zunächst die beiden Becken angesehen. Es war schon ergreifend. Aber das wird bei Weitem nicht zu vergleichen mit dem Museum dort. Wir waren mehr als angetan von dem ganzen Ort und der Ausstellung. Im besonders gekennzeichneten Bereich konnte man eine Strecknadel fallen hören, obwohl sehr viele Leute dort waren. Es war mehr als ergreifend und schwer zu ertragen, die Stimmen der Leute kurz vor ihrem Tod zu hören. Besonders auch die Feuerwehrleute haben es uns angetan. Verständlicherweise. Nach zweistündigem Besuch dort sind wir nach Brooklyn gefahren und über die Brooklyn-Bridge zurück gegangen. Tolle Skyline! Fusslahm sind wir über die Grand Central Station zurück zur Diva gegangen. Übrigens, in NY gibt es gefühlt Millionen Taxen. Aber keins wollte uns fahren. Ich sage nur: Wegen Reichtum geschlossen

18 September 2017

Kurz frisch gemacht und umgezogen ging es in die warme Nacht von Manhattan. Wahnsinn, was für Menschen und wieviele Menschen dort rumwuseln. Wir sind sofort auf die Plattform vom Rockefeller Center gefahren und haben New York bei Nacht auf uns wirken lassen. Zurück auf der Diva gab es den ersten Cocktail und dann ab ins Bett. Gute Nacht 😴💤
Nach achtstündigem Flug sind wir endlich in NY angekommen. Mit dem Bus ging es durch die verstopften Straßen. Gefühlt dauerte das eine Ewigkeit. Aber der Fahrer ist mit uns mitten durch Manhattan gekurvt, wie andere mit dem Fahrrad. So haben wir schon mal einen Eindruck bekommen.
Umsteigen in München. Noch ist es wie Bus fahren 😊
Los gehts 😊

16 September 2017

16.09. in aller Frühe um 9 Uhr führte mich mein Weg in den Friseursalon Günther zu Restaurationszwecken. 😂 Von Haken bis Nacken wurde ich schön gemacht. Jetzt kann auch ich bei den Amis glänzen. Wie die sich wohl zurechtmachen? Ich werde sehen.

15 September 2017

15.09.2017 Freitag Abend. Die Arbeit liegt hinter uns. Die Vorfreude auf die Reise steigt. Aber zunächst hat Rainer mich am Abend zum Essen ausgeführt. Bei Samos haben wir lecker gegessen und schon mal die Mägen geweitet 😬 Nun stoßen wir auf unseren Urlaub an. Yamas sagt der Grieche. Was wohl die Amis sagen?