Italy · 3 Days · 9 Moments · May 2017

Brigitte 's Abenteuer in Sizilien, Italien


15 May 2017

Erice thront hoch oben auf dem gleichnamigen, rund 750 Meter hohen Berg Monte Erice. Von dort bietet sich eine grandiose Sicht auf das Landesinnere und das Mittelmeer, bis hin zu den Ägaden, der im Westen Siziliens vorgelagerten Inselgruppe, sowie auf San Vito Lo Capo, einer der schönsten Strände Siziliens. Um zum Städchen Erice zu gelangen, gilt es also zunächst, den Berg Monte Erice zu erklimmen. Erice selber ist urig, verwinkelt und einfach wunderschön. Die kleinen, engen Gassen, die ab und an recht steil sind, die kopfsteingepflasterten Marktplätze, die uralte Stadtmauer – diese Stadt verzaubert einen und man fühlt sich glatt um Jahrhunderte zurückversetzt. Ein weiterer Hingucker ist auch das normannische Castello di Venere, das im 12. und 13. Jh. erbaut wurde. Imposant ragt es in den Himmel hinauf und ist schon von Weitem in all seiner Pracht erkennbar.
Zwei unterschiedliche antike Legenden erzählen von der Geburt Trapanis. Die erste berichtet, dass Trapani durch die aus den Händen gefallene Sichel der Göttin Demeter (Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit) entstand, als sie ihre Tochter Persefone aus den Fängen von Ade, dem Gott der Toten, befreien wollte. Einer anderen Legende nach soll die Sichel aus den Händen von Kronos gefallen sein, als dieser seinen Vater Uranus entmannen wollte. Nüchterner betrachtet, wissen wir heute, dass Trapani zur Zeit des griechischen Imperiums als Hafen der elymisch-punischen Tempelfestung Erices entstand. Der Name Trapani hat seinen Ursprung im alt-griechischen "Drepanon", was "Sichel" bedeutet und der Stadt sicherlich wegen ihrer Küstenform gegeben wurde. Die Siedlung und der Hafen existierten wahrscheinlich schon vor der Ankunft der Griechen, sie wurden von sikanischen Völkergruppen ca. im XI Jahrhundert vor Christus gegründet. Im selben Zeitalter wurde Eryx (Erice) von den Elymern erbaut.
Segesta Die Stadt wurde von Elymern (angeblich aus der zerstörten Stadt Troja geflüchtet) gegründet. Über die Jahrzehnte wuchs die Stadt zur größten Stadt der Elymer. Im 5.Jhr v.Chr. stand sie mächtig und blühend an der Spitze eines ausgedehnten Gebietes. Die reiche Stadt kämpfte oft gegen ihre Nachbarn, vor allem gegen Seliunte. Dabei wurde auch Athen zur Hilfe gerufen ,was diesem damit die Möglichkeit gab,in den Krieg gegen die immer bedrohlicher werdende Macht von Syrakus einzugreifen. Allerdings ging Syrakus aus diesem Kampf als Sieger hervor. Daraufhin bat Segesta die Karthager um Bestand, die auf Sizilien landeten und Seliunte zerstörten. Schließlich aber triumphierte wiederum Syrakus und im Jahre 307 v.Chr. wurde auch Segesta von dem Syrakuser Tyrann Agathokles dem Erdboden gleichgemacht. Es folgte eine lange Zeit der Vergessenheit und am Ende des ersten Punischen Krieges gründeten die Römer die Stadt wieder.
Segesta war das politische Zentrum der Elymer-Bevölkerung. Sie haben auch Erice und Entella am Berg Barbaro gegründet. Der Tempel von Segesta gehört neben dem Concordia-Tempel von Agrigento zu den besterhaltenen griechischen Kultstätten Siziliens. Die dorische Ringhalle wurde nach klassischen Idealen nicht von Griechen sondern von Elymer vermutlich in der Mitte des 5. Jh v. Chr. begonnen. Einmalig ist, dass der nie fertiggestellt wurde und damit Einblick in die Entstehung eines Tempelbaus gewährt. Neben der fehlenden Cella und Dach sind alle Bauteile noch von einer ca. 1 Zoll starke Schutzschicht geschützt, die erst nach der Fertigstellung abgeschlagen werden sollte. Der dorische Tempel "Es gibt keine Worte, die die eindrucksvolle von dem Anblick dieses Tempels erweckte Wirkung beschreiben könnten " (Kardinal J.H.Newman) Der Tempel wurde im 5.Jrh v.Chr. gebaut und hat die Form eines dorischen Perystils, mit 6 Säulen an den Fassaden und mit 14 an den langen Seiten. .
Segesta mitten in einer wunderschönen Landschaft.

14 May 2017

Der interessanteste Ort in der Umgebung von Castellammare ist ohne Zweifel Scopello. Das Schönste an Scopello ist eine kleine pittoreske Bucht, in der eine Reihe von Felsen, die sogenannten Faraglioni, aus dem Meer ragen. Außerdem beeindruckt in Scopello die Torre Bennistra, ein altertümlicher Turm, der zusammen mit anderen Türmen (wie z. B. die Torre di Capo Rama, die Torre di Guidaloca und die Torre di Terrasini) Teil eines Verteidigungssystems gegen die Einfälle der Sarazenen war. Die „tonnara“ von Scopello (eine ehemalige Verarbeitungsstelle für Thun­fisch mit einem klei­nen Hafen) ist eine der bedeutendsten und äl­tes­ten in Sizilien. Sie wurde nicht vor dem 13. Jahrhundert gebaut und von der Familie San­cle­mente im 15. und 16. Jahrhundert erweitert.

13 May 2017

Castellammare de Golfo
Castellammare de Golfo Castellammare del Golfo ist eine Gemeinde in der Provinz Trapani in Sizilien mit etwa 16.000 Einwohnern. In der Antike war der Ort Hafen für Erice und für Segesta, eine der wichtigsten Städte der Elymer. Es waren die Araber, die das „Castello a mare“ (die „Burg am Meer“) erbauten, von dem die Stadt ihren heutigen Namen hat. Die Araber entwickelten die Stadt weiter und bauten die Burg auf einem Felsvorsprung über dem Meer, das nur über eine hölzerne Zugbrücke mit dem Festland verbunden war.
Flug über die Schweiz nach Palermo Flug 338 LH ✈💺🍵🍩 Leckerer Zitronenkuchen für mich und Hans Jürgen lässt sich ein Lachssandwich schmecken. Kaffee der LH mundet bestens*****