Germany, Austria, Slovenia · 8 Days · 20 Moments · June 2017

sLOVEnia 06.2017 - Triglav National Park


10 June 2017

Tag 8/3 : Während ich langsam wieder auftaue und die grauen Zellen anfangen zu arbeiten schlägt Niko vor die restliche Zeit mit einem Ausflug nach AT zu füllen. Rasch rein nach Villach und 5 Pizza gekauft und dann wie der Pizzaexpress auf die Villacher Panoramahochstraße. Pizza in den Bergen, was für ein Scheiss aber doch wie Geil 😜😂👍 definitiv die beste Pizza die ich je hatte !!! Woran das wohl liegt !? Niko danke für die Mega Geilen Stunden mit Dir und den Transfer - Du bist wie gesagt einfach der beste !!!! Letztendlich hat das Titelbild was mein kleines Herzchen für mich gemalt hat ja perfekt in den Urlaub hinein gepasst, freu mich jetzt auf Daheim und meine lieben. Bis Morgen - liebe Euch 💋❤️
Tag 8/2 : Wir treffen uns mit Niko der extra von Villach kommt und seinen freien Tag nach viel zu wenig Schlaf und einer Partynacht opfert. Niko Du bist der Beste !!! Nochmal alle kurz zum See und ne Planung machen, denn unser Zug geht dann ab Villach um 17.14 Uhr. Die Sonne knallt und das Wasser glänzt, die Sonne knallt und die Sonne glänzt - scheisse ich geh rein !!! Alles aus bis auf'n Schnlüpper und bis zu den Waden rein, Scheisse ich lass das !!!! Das Wasser ist brutal kalt, man merkt es schmelzen immer noch die Eisfelder ab !!!! Es kommt was passieren muss, ich erneute Hohn und Spott 😂👊😂 also muss ich jetzt doch rein. Als ich mich hinein gleiten lasse, ist ausatmen kein Problem aber der Körper wehrt sich wahrlich gehen jeden Atemzug also ganz langsam - ein paar Schwimmbewegungen und raus aus dem "Anti Zellulitis See" wie Niko sagt. Die Haut ist Knallrot und ich fühle mich wie neugeboren .... krasssssss !!!!
Tag 8 : Abreisetag 😢😭😭😭 Um die Tage langsam Ausklingen zu lassen laufen wir vom Vršič Pass nach unten ins Tal, Ziel ist Kranjska Gora und dort der Supermarkt - Frühstück !!! Der Weg nach unten zieht sich länger als gedacht und plötzlich werden aus ein paar Autominuten sonst gute 12km 😳 hätte das mal nicht wirklich gedacht !!! Kurz kommen ein paar Tropfen ca. 3 km vor'm Ziel aber die Sonne setzt sich wieder durch und schraubt das Thermometer immer weiter nach oben. Ankunft, endlich Ankunft - ab an den "Lake Jasna" und die geschundenen Füße ins kalte Nass !!! Boaaaaa ist das ein feeling 😜💪 Als dann alle wieder vereint sind geht es hungrig in den Supermarkt um regionales zu plündern und zu vernaschen. Mit Hunger einkaufen, ganz schlechte Idee !!!!

9 June 2017

Tag 7/5 : Den Abstieg kürzen wir dann Oben rum einfach "etwas" ab und gehen steil mit Stöcken die Alm hinunter. Wir lassen uns Zeit, genießen jeden Blick an unserem letzten Touren Tag und legen uns auf der letzten Bergkuppe kurz vor der Hütte einfach nochmal in die Sonne, um die herrliche Luft hier jetzt bei 1800m ein zu saugen. Was für ein schöner Tag !!!!
Tag 7/4 : Wir finden einen schöne Platz - ach FUCK was erzähle ich da ! Hier oben sind einfach alle Plätze der Traum, nur sitzt es sich etwas weicher im Grün der Almen. Windschutz wir aufgebaut und kaum steht dieser, kommen die neugierigen Alpendohle und setzen sich auf diesen. Menschen sind hier oben sicher Mangelware 😂und sehr interessant ! Wir bekommen Trekkingfood und die Vögel ein Paar Körner, so wie einen Nudel die ich verliere. Sieht so toll aus wie die zum Teil im Wind gleitend einen halben Meter mehrere Sekunden über uns schweben und dann immer wieder ins Tal und sich nach oben tragen lassen von den Winden 😍 5 Sterne Restaurant würde ich sagen ! Den Aufstieg zum "Prisank" mit 2574m brechen wir hier ca. 150m unterhalb einfach ab, der "Umweg" ist uns jetzt um 14 Uhr zu weit und diesen Weg dann nur mit richtiger Ausrüstung in Zukunft. Im Nachhinein bereuen wir beide etwas die Entscheidung nicht doch den anderen Weg noch angetreten zu haben aber so bleibt was für die Zukun
Tag 7/3 : Das Felsenloch ist plötzlich da und es ist DEZENT größer als ich es mir vorgestellt habe. Der Wind pfeift so heftig hier durch das man sich echt richtig gut fest halten muss trotz des schönen Wetters. Weiter hoch geht es ab hier auf einem schmalen Grad auf dem es zu beiden Seiten übel runter geht und ab da dann wieder nur noch kletternd. Für uns ist dann ab hier Schluss da alles oben immer wieder weiß ist und wir nicht nochmal Oneway gehen wollen ohne zu wissen was uns wirklich erwartet. Um zum Berg aufzusteigen kommt man hier wenn wir wieder gut 1/3 zurück gehen und dann ab da dann nochmal 2-3 Stunden sportlich weiter. Hmmmmm .... erstmal Mittag essen !!!!
Tag 7/2 : Der weg nach oben führt wieder durch ein breites Geröllfeld und ab da dann steil und steiler nach oben, bleibt aber die ganze Zeit so das man laufen kann - OK vielleicht ab und an mit starkem Greifen und Abstürzen aber machbar. Kurz bevor es auf die Hochalmen über 2000m geht steigen leider wieder zweit aus und ich laufe weiter mit meinem Kletterpartner von Gestern 💪 Die Aussicht wird wieder herrlich und plötzlich sind sie da, die Steinböcke die vor uns im Grün und auf dem Fels rum toben - was für ein Anblick !!! Am Ende der Alm kommt wieder Fels und ich höre nur noch von oben, scheisse hier must Du rauf aber ganz vorsichtig.
Tag 7 : Der Tag startet wieder bei herrlichstem Wetter und es soll noch heißer werden, also nur raus aus der Hütte und draußen Frühstücken. Unsere Weg führt uns heute vorbei an einem alten Flakbunker den wir sofort mal zu einem Fühstückskaffee umfunktionieren. Es gibt warmen Tee, Kaffe und Bergsteigermüsli wie ein paar getrocknete Früchte zum Kraft tanken bevor es zackig ab nach oben geht. Ziel heute ist der Berg auf den ich schon immer drauf wollte und ein riesiges Felsentor, was ich seit Jahren immer von unten bewundere.

8 June 2017

Tag 6/4 : Schnee- und Eisfelder so wie Bereiche wo einfach jegliche Sicherungsmöglichkeiten gänzlich fehlen. Alles ist machbar aber einige Plätze sind echt sehr grenzwertig um nicht lebensgefährlich zu sagen, wenn man hier die Ruhe und Kontrolle verliert 😳👊 Nach 3/4 der Strecke öffnet sich ein Plato und ab hier geht es gänzlich dann ganz ohne jegliche Spielereien wie Stahlseile und Co weiter aber Gott sei Dank auch ungefährlicher. Am Gipfel angekommen dann ein Rausch Adrenalin und Glückshormonen. Wauuuu was für ein Gefühl und was für ein Ausblick !!!! Willkommen kletternd auf dem "Groß Mojstrovka" mit 2364m !!! Leider haben die anderen beiden den Aufstieg auch von der anderen Seite angebrochen und wir sind alleine. Kurzer Genuss und dann geht es vorne durch riesige Geröllfelder wieder Runter. Was für ein Tag 😘👍
Tag 6/3 : Es kommt definitiv kein Wanderpfad mehr auf diesem Stück Piste, denn das hier ist ein reiner Klettersteig. Und es gibt definitiv NUR einen Weg aus dieser Wand und der führt noch einige hundert Meter Höher, denn ein Abstieg ohne Seil ist NICHT möglich .... scheiße .... Fragen kommen auf wie wer zum Teufel waren die drei ohne Ausrüstung ( Reinhold Messners Clone oder was ) und wie lange hält mein Akku noch vor damit ich oben schöne Bilder machen kann bzw. Klopapier via Helikopter ordern kann falls ich hier hängen bleibe. Nein mal im Ernst, Adrenalin geht durch den Körper und verleiht echt Kräfte - wichtig ist nicht panisch werden und einfach weiter machen, während man mit seinen Kräften einfach etwas haushaltet. So geht es langsam Stück für Stuck in Kletterregel nach oben. Drei Körperteile stehen fest und eines tastet weiter. Immer wieder merken auch unsere Italiener das wir Gleichstand haben, denn es kommen diverse Bereiche wo für niemanden ein Sichern möglich ist.
Tag 6/2 : Weiter geht's denn wir haben ja unseren Dirk bei der Pastor ist also ist Gott auf unserer Seite 😉 Um die letzte halbe Stunde nicht ganz sinnlos zurück zu laufen entscheiden wir uns an einer Gabelung einen Klettersieg zu nehmen, während zwei lieber den Umweg in Kauf nehmen. Davon ausgehend das es nicht all zu heftig werden wird weil vor uns ein Trio dort auch ungesichert einsteigt, was aus zwei älteren Herren besteht wollen wir es einfach wagen. Auf der Karte sieht es OK aus und der Sicht Bereich zwar knackig aber machbar mit etwas zittern und Aktion 😜👊 Wir steigen nochmal durch ein Schneefeld aber diesmal etwas nach oben und bevor der Einstieg kommt stehen da plötzlich 5 Italiener die sich alle heftigste Ausrüstung anlegen .... hmmmm .... erstes zweifeln kommt kurz auf aber das Trio ist weg nach oben also gleich rein in die Wand mit den Italienern, welche nur etwas verwirrt nach unten sehen. Es geht nach oben weiter und weiter und irgendwann werden zwei Dinge klar ...
Tag 6 : Der Himmel ist blau, der Schnee wieder fast ganz geschmolzen und die Sonne scheint bei perfekter Tourentemperatur. Das Telefon geht auch wieder an also alles super 😉👍 Auf geht's zum ersten jetzt in den richtig Hochalpinen Bereich, wir laufen zu viert los bis wir an ein Riesen Schneefeld kommen was zwei von uns kreuzen und die anderen zwei lieber weit umlaufen. Drüben angekommen stellen wir fest das wir einen Abzweig verpasst haben also habt alles zurück. Nichtmal 30 Sekunden nachdem wir unseren Platz verlassen haben kracht eine Gerölllawine genau in den Bereich und Medizinball Große Brocken fliegen genau dort hin und den Berg weiter Runter - ach Du scheisse !!!! Mehr als Glück gehabt !!!!! Die letzten beiden bekommen noch ein paar seitliche kleine Kiesel ab und links und rechts fliegen an denen ganz ganz nahe noch Tenisballgroße teile vorbei ... definitiv nur mit Helm nächstes Mal 👊

7 June 2017

Tag 5/2 : Als der Himmel für 5 Min aufreißt rennen wir zum Abend schnell raus um wenigstens einen Berg zu sehen bevor der Nebel und die Wollken wieder alles verschlingen. Kaum drinnen fängt es an zu schneien hier draußen - ja wir können es kaum glauben, es schneit am Pass und drum herrum. Alles wird langsam aber sicher weiß und wir kotzen echt richtig ab !!! Was hinzukommend echt toll ist, wir haben 3 Grad aktuell da draußen und wo die Windchill Temperatur liegt bei dem Wind möchte ich garnicht erst wissen als wir kurz raus gehen. Das beste ist wohl das die ungeheizten Zimmer auf knapp 1700m Höhe nicht viel wärmer sind und sich jetzt endlich mein Jerven Schlafsack doch lohnt 👍 Als ich dann nachts kurz aufwache sehen ich einem Sternenklaren Himmel und den Vollmond. Jetzt ist klar - der nächste Tag gehört uns 👊👍💪
Tag 5 : Startet beschissen weil es regnet weiter, was für uns heißt das die sehr eng kalkulierte Tour zum Triglav definitiv hinten runter fällt. Weiter war so viel Wasser in meinem Telefon das es nicht mehr angeht auch wenn es schon ewig in einer Tüte voller Reis und Salz eingeschlossen ist damit diesem jegliche Feuchtigkeit entzogen wird. Habe keine Nummer und sonst auch alles wichtige für die Tour da drin .... SUPER 👊👎 Bilder und auch alles andere fallen also aus ... grrr ... Nach einer Krisensitzung entschließen wir uns eine Großraum Taxe zu bestellen und zurück zum "Vršič" Pass zu fahren, ab wo wir die besten ERSATZ Routen machen können. Auf der Hütte dann angekommen langweilen wir uns zu Tode, wir schlafen, ein Hörbuch läuft und ab und an geht's runter zum Essen und Trinken. Morgen soll das Wetter gut werden und keiner will nochmal nasse Schuhe riskieren denn hier können wir nix trocknen.

6 June 2017

Tag 4 : Los geht's nach'm Frühstück an der Soča entlang, einem der schönsten Abschnitte des "Alpe Adria Trails" wo es leider schon im ersten 1/4 anfängt zu regnen. Der Regen wird doller und doller und uns erwarten ca. 28km Laufstrecke bei heftigstem Gewitter und Starkregen. Stellen uns zwar 2-3 mal wo drunter aber irgendwann ist ALLES Nass. Das Wasser läuft die Beine runter und an den Socken in die Stiefel, welche wie ein Sumpf sind. In meiner Wasserdichten 1000 Euro Jacke schwimmt mein IPhone und alle Dokumente wie ich bei Ankunft fest stellen muss. Wir sehen alle einfach echt nur erbärmlich aus. Gott sei Dank sind wir auf der Alpenhütte die gestern erst auf gemacht hat ( puhhhh Glück gehabt !!! ) die einzigen Gäste und der Kamin läuft auf volle Pulle, somit können wir alles wichtige irgendwie halbwegs trockenen. Was für ein Abenteuer dieser Tag 😬👊👎

5 June 2017

Tag 3 : Auf der Alpenhütte werden wir mit einem tollen Frühstück in Empfang genommen während es draußen "noch" regnet. In dem Moment wo der Himmel kurz das Wasser bremst reiten wir los und haben mehr oder weniger Glück, denn wir haben die ganze Zeit Nebel was einerseits zwar schade ist aber wenigstens brennt uns so nicht die Sonne auf den Pelz 😉👍 Der Aufstieg ist klasse aber auch echt heftig muss ich zugeben während wir uns ganz langsam dem "Vršič" Pass nähern. Ab hier geht es dann den "Alp-Adria-Trail" entlang bis wir uns irgendwann mitten im Wald verkaufen und wenigstens 1Std. Querbeet versuchen mit Kompass eine "Abkürzung" bergab zu finden. TIP des Tages : Laßt die Spielchen und lauft zurück !!! Kurz vor Ankunft laden wir an "Bilbo Beutlings" Häuschen entlang ( zumindestens wirkt es hier so beschaulich ) und kommen mit wenigsten 2-3 Std. Verzögerung alle gesund an der Hütte an 😉👍 Was für ein geiler aber erschöpfender Tag. PS.: Andreas Dein RUM ist lecker 😜 und Gute N8

4 June 2017

Tag 2/2 : Ankunft im Schanzenviertel "Planica" und wir haben Sonnenschein bei knappen 27 Grad. Uns erwarten jetzt knappe 5-6 Km geschotterte Straße die leicht bergauf geht. Im Grunde eigentlich nix wildes aber in Kombination mit dem Wetter und einem 17kg Rucksack ist selbst dieser Einstieg schon Sportlich. Am Ende der Strecke geht öffnet es sich eine Riesen Wiese auf der unsere Hütte für die erste Nacht im Talkessel liegt. Links eine kleine Kapelle und rechts ein Wasserfall, willkommen im Paradies. Wir stellen rasch die Rucksäcke ab und voller Energie geht es noch hoch zum Wasserfall, bevor wir bei tollem Essen, Bier und nem Hausschnapps ( ist von Bruder von Apfel 😉😂 ) gemütlich den Abend einläuten. Witzigerweise ist das Gemütliche fast schon Romantisch, den es kracht ein paar mal der Himmel wird Dunkel und ein schönes Berggewitter zieht so schnell auf wie es im Anschluss auch verschwindet und die Berge sich mit Alpenglühen und Sonnenglanz langsam verabschieden. Gute Nacht 😘
Tag 2 : Der DB Kaugummi zieht sich natürlich weiter und wir verpassen mit gut über 2 Std. Verspätung unseren Anschlusszug in Wels AT. Bleibt also weiterhin alles spannend 😬👊 Mittlerweile sitzen wir mit neuen Tickets im RailJet 542 von Wels nach Salzburg ( na hallo Umweg 😂 ) und von da geht's dann irgendwann weiter nach Villach 😘👍 Wir haben ja Urlaub also auch Zeit 😂😂😂 Endlich im Zug nach Villach, also quasi der "Railway to Heaven" 😍 .... Berge endlich Berge .... Endlich in Villach angekommen bestellen wir die Taxe ( hier nochmal Riesen Dank an NIKO 💪 ) und besuchen in der überschüssigen Zeit bis es nach Slovenien geht einen alten Blechkumpel in seinem Wirtshaus. Nochmal Prost 🍻

3 June 2017

Tag 1 : Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Pünktlich geht es los und wir köpfen im Zug die erste Flasche Rotwein ( nobel geht die Welt zugrunde ) mit unseren Custom Bechern auf eine guten Urlaubs Trip und frohes Gelingen - Prost - In Hannover angekommen haben wir gute + 105 Min Verspätung ( mittlerweile ist die Abfahrt unbestimmt 👊👎 ) also geht es auf eine kleine Runde in die Stadt. Auf der Suche nach einer kleinen netten und gemütlichen Pinte lockt uns laute Musik und Licht an und wir landen mitten in einem Schwulen-Stadtfest 😂😂😂 Vier Kerle mit Rucksäcken treffen auf eine Besoffene Horde Männer, prompt bekommen wir als Willkommensgeschenk ein Mundgeblasenen Hund geschenkt und Andreas hat nichts besseres zu tun als sich damit dann voll in Stellung zu bringen. Hat alles was von dem Movie "Born to be Wild" und dem Polizisten 😂😂😂 Party on und wir warten dann mal ( jetzt wieder in Sicherheit in ner Bhf.'s Kneipe ) auf unseren Zug. TuT TuuuuuT ....

2 June 2017

Die letzten 2 Wochen waren echt ne gute Quälerei muss ich zugeben und ich habe mich mehr als gesehnt nach einer richtigen Auszeit. Es geht wieder nach sLOVEnia ❤️ Für mich definitiv einem der schönsten Reiseziele Europas. Diesmal ist es geplant in den Hochalpinen Bereich rein zu wandern, somit auch für mich viel Neuland und sehr spannend denke ich. Beim DAV wurde empfohlen das Gepäck auf ca. 30l Volumen und 10 Kg Gewicht runter zu fahren, was quasi unmöglich für mich ist. Gut wir haben Verpflegung bei und ein Setup zum draußen nächtigen aber ich befürchte stark das die ca. 17kg mich fertig machen werden 😜👊 und ich Vorort gleich die erste Post anlaufe, noch bevor es nach oben geht. Mein neuer Multifunktioneller Schlafsack nimmt ganz schön Platz weg. 48l Volumen im Rucksack die hoffentlich Stück für Stück schrumpfen und mich stärker machen. Hoffe ich habe ab und an mal die Möglichkeit wo was am Berg hier abzusetzen und auch Strom nachzutanken damit Ihr mir folgen könnt - Viel Sp