Germany · 17 Days · 22 Moments · February 2018

Stille Welt


22 February 2018

Vielen Dank an Mischgastauchen.de für die herzliche und hervorragende Ausbildung! Wir haben nun die Grundlagen, um zu üben und an uns zu arbeiten. Eigentlich wollte ich den Bericht mit dem Kursende abschließen, aber eigentlich ist das Kursende erst der Anfang, sodass ich sicher immer wieder mal berichten werde.

19 February 2018

Trotzdem konnte ich ein paar Schnappschüsse rausziehen, die halbwegs gut ausschauen 😉 Danke Timo und Christiane für das Material!
So sahen viele Momente in den Analysevideos aus... 😣

18 February 2018

Letzter CCR - Kurstauchgang. Die letzten beiden TGs haben wir noch Spülvorgänge und manuelles Fahren des Kreisels geübt. Gar nicht so einfach, aber wir haben es geschafft und ab jetzt heisst es: viel tauchen und üben! 😃

17 February 2018

Theorie und Übungstauchgang... Wir lernen im übrigen neu zu tauchen 😣... Wir fühlen uns wie Anfänger, und auf dem CCR sind wir das ja auch.
Der vorletzte Kurstag beginnt mit einem trüben Wetter, aber guter Laune...

14 February 2018

Hausaufgaben Teil 2: Wir sitzen im Keller (mit Roséwein) und gehen jedes Teil des JJ durch, überlegen uns, was kaputt gehen könnte und wie wir unter Wasser darauf reagieren.
17 journi Follower! Cool!👍 Wenn Ihr was wissen wollt, fragt!

13 February 2018

Die ersten Hausaufgaben sind erledigt, heute mache ich noch den Rest. Ausserdem hab ich den Controller personalisiert. 😎

12 February 2018

Der erste Tauchgang mit dem JJ im Starnberger See mit vielen Übungen: https://www.divelogs.de/dive/2285225 🙈
Ich wurde gefragt, wie so die Hausaufgaben ausschauen. Die Hausaufgaben bestehen aus Theorie-Fragen zum Gerät selbst, zum Atemkalk, zur Elektronik und zu Problemlösungen. Diese liefern wir schriftlich ab, was wir nicht wissen, besprechen wir im Kurs. Man muss da keine Angst haben, es wird wirklich alles besprochen und man kann jederzeit alles fragen. Für die Fragen haben wir jetzt eine Woche Zeit, da der Kurs nächstes Wochenende endet. Aber es ist alles machbar, man muss sich nur mit der Thematik und mit dem Gerät beschäftigen. Was auf alle Fälle (fast) immer die richtige Antwort auf ein Problem ist: Bailout 😃 Aber oft gibt es viele andere Wege, ohne aus dem Kreisel auszusteigen.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, war der gestrige Eintrag recht kurz, aber ich war kaputt. Nach einer heißen Suppe fiel ich todmüde ins Bett. Daher hatte ich vergessen zu erzählen, dass wir auch eine Videoanalyse unseres Tauchens im U49 gemacht haben. Die Videoanalyse des Tauchgangs im See folgt nächsten Samstag. Bis dahin haben wir einige Hausaufgaben zu erledigen.

11 February 2018

Den heutigen Tag haben wir um 9:30 mit Füllen (Flaschen und Kalk) und dem Zusammenbau des JJ begonnen. Danach ging es erstmal für eine Stunde ins Freiwasser, um wieder kräftig zu üben. Den Tag beendeten wir mit Theorie und herrlichem heißen Tee. Das Tauchen mit dem JJ macht richtig viel Spaß! 😃👍
Jetzt geht's ins Freiwasser! 😃
Auf geht's zum zweiten Kurstag! 😃

10 February 2018

Danach geht es nach dem Zerlegen des JJ mit Einstellungen des Controllers weiter, und wir gehen wieder Notfallszenarien durch. Wir bauen den JJ wieder mit der Checkliste zusammen und springen wieder ins Wasser. Die Übungen werden wiederholt, dazwischen dürfen wir auch mal ein paar Minuten durch die Becken tauchen. Mittlerweile ist es 20 Uhr, die Zeit fliegt nur so, aber wir sind alle glücklich und aus meinem Gesicht ist das Grinsen nimmer rauszukriegen. 😊
Erster Kurstag! Um 9:30 treffen wir uns, vier Kursteilnehmer, mit unserem Instruktor im U49 in Aufkirchen. Es geht mit Theorie los: ppO2, Halbwertzeit, Zusammenbau des JJ, Notfallszenarien... Uns schwirrt der Kopf, aber schließlich geht es an den praktischen Zusammenbau des JJ. Eifrig arbeiten wir die lange Checkliste ab, Fragen werden beantwortet, Unklarheiten beseitigt. Dann geht es ins Wasser, wo wir viele Übungen machen: Mundstück ausblasen , Mundstück wiedererlangen, Wechsel auf Bailout, Wasser aus Mundstück in Gegenlunge leiten, Maske absetzen, an Stage ankoppeln, Spülen mit O2, Spülen mit Diluent, Setpoints ändern uvm.

5 February 2018

Aufgrund meines Postings kam die Diskussion auf, dass CCRs grundsätzlich teuer sind und die Ersparnis beim Trimixen schöngerechnet wird. Ich denke, man muss da das "Gesamtpaket" sehen: keine störenden Blubberblasen, warme, angefeuchtete Luft. Ich denke, vieles kann man auch gegenrechnen: Fahrt zum Füllen nach jedem Tauchgang (Spritkosten, Zeit), Automatenrevision etc.... Tauchen ist einfach ein teures Hobby, egal ob OC Trimix oder CCR, aber es macht halt Spaß. Und bei mir ist die Zeit für Veränderung gekommen. Ich möchte neue Herausforderungen und dieses neue Gefühl, das ich beim Schnuppertauchen mit dem Kreisel hatte. Also... auf in die neue Welt des CCR!
Nun bin ich gespannt, was auf mich zukommt. Ich werde versuchen, Euch die nächsten beiden Wochenenden hier auf dem Laufenden zu halten.
Stille Welt... das Tauchen ist für mich vor allem Entspannung, gewürzt mit wunderbaren Erlebnissen, festgehalten in Videos. Manchmal mit Trimix auch tiefer als 40m. Und genau diese Punkte waren für mich die Argumente, mich für ein Kreislauftauchgerät, einen Rebreather, zu entscheiden. Zum einen kann ich so die Unterwasserwelt filmen, ohne die Lebewesen mit meinen Blubberblasen zu stören, zum anderen brauche ich mit dem Kreisel weniger Helium, was die Kosten eines Trimix-Tauchganges senkt. Nach einem ausführlichen Schnuppertag mit mischgastauchen.de im U49 bei München, bei dem ich sowohl den XCCR als auch den JJ getestet hatte, fiel die Wahl auf den JJ, da dieser einfach aufgebaut ist und schon seit vielen Jahren damit getaucht wird. Und nun ist es soweit! Am Samstag beginnt der Kurs mit 3 Teilnehmern. Im Vorfeld mussten wir zur Einschätzung unseres Wissensstandes Fragen beantworten und das JJ CCR Manual lesen.