Germany, France, Spain · 3 Days · 29 Moments · November 2018

Barcelona 2018


26 November 2018

Um 21:40 Uhr sind wir in Düsseldorf gelandet. Mit dem Sky-Train fahren wir weiter zum Flughafen-Bahnhof, laufen zum Auto und fahren nach Hause. Um 22:30 Uhr sind wir dann zurück in Ratingen.
Gegen 16:00 Uhr holen wir unser Gepäck am Hotel ab und brechen für den Weg zum Flughafen auf. Viel zu früh kommen wir am Flughafen Barcelona International an. Die Einsteigezeit ist mit 19:00 Uhr angegeben. Das Boarding beginnt pünktlich, um 19:30 Uhr sitzen wir im Flugzeug. Wenig später startet die Maschine zum Flug nach Düsseldorf.
Kurz nach 14:00 Uhr bringen wir die Räder zurück zur Vermietstation an der Kreuzung am Arc de Triomf, laufen ein Stück zurück bis zum Parc de la Ciutadella und wählen ein Lokal mit ein paar Tischen vor der Tür gegenüber dem Eingang zum Park zum Essen.
Nachdem die Sonne sich durchgesetzt hat und die Wolken verschwunden sind fahren wir nach 13:00 Uhr mit den Rädern vom Port Olímpic beginnend zunächst den Promenadenweg strandaufwärts bis zum Port Forum, einem postmodernem Viertel im Nordosten der Stadt, einem Yachthafen und einem weitläufigen Gelände für Sportfreaks. Wir kehren um und genießen die Sonne im Gesicht und den Wind im Rücken.
Vom Montpuik fahren wir mit der Seilbahn zum Hafen.
Vom Nationalmuseum aus laufen wir weiter bergauf zum Olympiastadion, am Botanischen Garten vorbei auf den Montjuïc, dem Hausberg von Barcelona. An einer Stelle haben wir kurzzeitig einen sehenswerten Blick auf die aus dem Häusermeer herausragende Sagrada Familia und einem mit Nebel gefüllten Tal im Hintergrund.
Wir fahren mit der Metro zum Placa d‘Espanya. Während es regnet halten wir uns ein wenig in dem Einkaufszentrum Les Arenes, einer ehemaligen Stierkampfarena, auf und laufen anschließend zum Museu Nacional d‘Art de Catalunya hoch. Von dort hat man einen schönen Ausblick über die Stadt.
Guten Morgen liebe Barceloneser! Wir frühstücken um 8:00 Uhr. Der Frühstückssaal ist um diese Uhrzeit fast leer. Erst gegen 9:00 Uhr füllt sich der Raum mit weiteren Gästen.

25 November 2018

Um 22:00 Uhr sind wir wieder am Hotel. Wir stellen unsere Räder in der Tiefgarage ab und gehen auf‘s Zimmer. Gegen 23:00 Uhr gehen wir schlafen. Gute Nacht Katalonien!
Wir sind um kurz nach 18:00 Uhr mit dem Fahrrad bis zum Placa de Espanya gefahren und wollten uns den bekannten Springbrunnen „Font Magica“ vor der Nationalgalerie im Dunkeln ansehen. Leider war der Springbrunnen wohl nicht in Betrieb. Wir sind anschließend im Jachthafen in einem Fischrestaurant essen gegangen.
Barcelona hat auch einen „Arc de Triomf“!
Wir fahren mit der Metro von der Sagrada Familia zum Bahnhof Arc de Triomf, um unsere gemieteten Fahrräder abzuholen.
Kaffeepause nach dem Besuch der Sagrada Família. In dem Café Chocolat-Box trinken wir einen Café con leche und essen ein Stück Schokoladenkuchen.
Gegen 13:00 Uhr laufen wir den Fußweg hinunter zur Sagrada Familia. Wir haben Eintrittskarten für 14:00 Uhr reserviert. Wir sind rechtzeitig da und das Prozedere für den Einlass geht auch überraschend zügig. Wir schauen uns alles an. Innen wie außen. Der Audioguide hilft uns die geschichtlichen Hintergründe zu verstehen und erklärt, was bis zum Jahr 2030 noch vollendet werden muss. Ein wirklich interessantes Bauwerk.
Park Güell: Ein Traumblick vom Märchenpark. Gaudis Gartenanlage ist ein Gesamtkunstwerk mit grandioser Aussicht über die Stadt.
Um 8:00 Uhr gehen wir frühstücken! Um 10:00 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Park Güell. Wir fahren mit der Metro bis zur Station Lessops und laufen in 15 Minuten bis zu dem Park hoch.
Guten Morgen Barcelona! Die Sonne geht über der Hauptstadt von Katalonien auf, der schönen Stadt an der Costa Brava und der größten Mittelmeermetropole Spaniens.

24 November 2018

Um 22:00 Uhr gehen wir schlafen. Gute Nacht Ihr Katalonen!
Nach dem Besuch des Picasso-Museums um 17:15 Uhr gehen wir im gotischen Viertel um 18:30 Uhr essen. Wir finden in der Carrer de la Barra de Ferro das Nou Celler Barcelona, ein kleines Lokal mit leckeren Tapas-Speisen und katalanischen Wein und zum Nachtisch Schokoladenkuchen mit Orange.
Nachdem wir im Hotel gegen 16:00 Uhr unser Zimmer Nr. 623 im sechsten Stock des Hauses bezogen haben, machen wir uns zu Fuß auf dem Weg zum Picasso-Museum. Unterwegs kürzen wir den Weg ab und durchlaufen den Parc de la Ciutadella. Der Park ist überfüllt mit nach Erholung suchenden Barcelonesern.
Am unteren Ende der La Rambla, am Placa del Portal de la Pau, einem Kreisverkehr und Verkehrsknotenpunkt steht die Gedenksäule von Christoph Kolumbus. Das Monument a Cristobal Colom ist 60 Meter hoch und wurde 1888 anlässlich der Weltausstellung errichtet und gedenkt der feierlichen Ankunft von Kolumbus im Jahre 1493 nach der Rückkehr von Amerika.
Wir laufen vom Placa de Catalunya die Fußgängerzone Porta de l’Angel weiter hinunter und stoßen nach ein- oder zweihundert Metern auf die La Rambla, der Flaniermeile gesäumt von Bäumen, die bis zum Hafen führt. Ein kurzer Abstecher durch eine Seitenstraße eröffnet uns den Blick auf einen der schönsten Plätze der Stadt, dem Placa Reial mit seinem Drei-Grazien-Brunnen im Zentrum.
Am Ende des Passeig de Gracia kehren wir um und laufen auf der anderen Straßenseite die Geschäftsstraße zurück, sehen noch einmal das Casa Amatller aus einer anderen Perspektive und kreuzen die Carrer del Rossello.
Wir starten den Tag am Plaça de Catalunya, essen in einem Wiener Café ein belegtes Baguette und trinken dazu einen Milchkaffee, gehen bei El Cortés Ingles einkaufen, schauen uns im Apple-Store die neuesten Produkte an und laufen die Passeig de Gracia hoch und bummeln an den Designer-Läden vorbei. Auf der linken Straßenseite erreichen wir das Casa Amatller mit seinen verspielten Ornamenten und typischen Farben des katalanischen Jugendstils von Baumeister Josep Puig. Wenige Meter weiter, auf der rechten Straßenseite, ist das Casa Mila zu sehen. Die wellige Fassade ist ein steingewordener Traum Gaudis, das verrückteste Mietshaus der Stadt.
Wir sind an unserem Hotel angekommen, können aber erst unser Zimmer gegen 14:00 Uhr beziehen. Wir geben unser Gepäck zur Aufbewahrung ab und fahren mit der Metro in die Innenstadt.
Wir überfliegen die Pyrenäen.
Wir fliegen pünktlich ab.
Unser Flug mit Eurowings nach Barcelona startet um 6:45 Uhr.
Um 5:00 Uhr sind wir zum Flughafen-Bahnhof gefahren und haben mit gefühlt 50 weiteren Fahrgästen den Sky-Train zum Flughafen Düsseldorf genommen.