Europe · 23 Days · 59 Moments · July 2017

Wohnmobilreise Italien, Frankreich, Spanien


13 August 2017

Aus, Schluss, Vorbei! 3 Wochen Urlaub voller Reisen, Staunen, Action, Entspannung, Shopping und natürlich Familie liegen hinter uns. Zum Abschluss eine kleine Zusammenfassung: - 23 Tage unterwegs - 5 Länder bereist - 15 Städte erkundet (in 19 übernachtet) - 6 Kirchen bewundert - 157km pro Person gelaufen - 5810km gefahren - 1436 Fotos geschossen Darauf kann man wohl sehr stolz sein! Schön wars ☺️!
Tschüss letzter Campingplatz ☺️ Wien, wir kommen!

12 August 2017

Die letzte Nacht bevor die Reise zu Ende geht und wir alle wieder in unsere Betten zurückkehren. Wie sehr wir unser grünes Österreich vermisst haben ☺️
Die ersten langen Heimreisetage entlang der Küste liegen hinter uns. Heutiges Ziel: österreichischen Boden erreichen!

9 August 2017

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss, somit ist das letzte Ziel unserer Barcelona-Tour die unbeschreiblich schöne Kirche "Sagrada Família", DAS Wahrzeichen von Barcelona und ein weiteres Meisterwerk von Gaudi, das er aber nie fertigstellen konnte. Von außen so gewaltig, dass sie auf kein Foto passt und man sie von fast überall in der Stadt sehen kann, von innen strahlend bunt und alles andere als eine Kirche. Den Altar muss man hier erst einmal im Keller suchen aber dafür sind die Besucher nicht gekommen, sondern für die umwerfenden Fenster! Bei dem Lichtspiel kann man einfach nur staunen😲! Gaudis "Unvollendete" wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben! Spät abends machen wir uns dann endlich auf den Weg zurück zum Campingplatz. Den richtigen Zug bei all den Bahnhöfen in dieser Stadt zu finden haben wir uns aber auch leichter vorgestellt... Die letzte Nacht in Spanien bricht an. Vamos! Ab gehts nach Hause!
Weiter gehts zum Hafen! Barcelona hat einfach zu viel zu bieten, zum Glück kennen wir uns mittlerweile recht gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hier aus 😃 Wir schicken die Jungs erst ein wenig shoppen - das Barcelona-Budget muss natürlich aufgebraucht werden - und spazieren dann entlang von Yachten und Segelbooten zurück Richtung Stadt. Die leckere Stärkung, gefolgt von süßen Köstlichkeiten, haben wir uns da mehr als verdient, insgesamt sind wir an diesem Tag immerhin 13km trotzdem Bus und Bahn gewandert!
Neben dem olympischen Park finden wir die immense Anlage des kunsthistorischen Museums "Museu Nacional d’Art de Catalunya". Leider verfolgt uns auch hier das Pech, dass die Springbrunnen, die hier Abends sogar wunderschöne Choreographien vollführen, genau zu dem Zeitpunkt wo wir sie fotografieren wollten, abgedreht wurden...
1992 fanden in Barcelona die olympischen Spiele statt. Das komplette Gelände ist noch sehr gut erhalten und wird weiterhin fleißig genutzt.
Der letzte Tag in Barcelona bricht an. Wir starten nochmal auf den Anhöhen von Montjuïce und besuchen den Park und das Olympia Gelände. Hier kann man die Ruhe förmlich spüren 👌 Sogar ein kleines, grünes Souvenir durfte ich mitnehmen!

8 August 2017

Der Park Güell, ein einfach umwerfender Park, erschaffen vom Künstler Antoni Gaudí, vervollständigt unser heutiges Ausflugs-Trio. Wunderschöne Mosaikfiguren, Fassaden und Decken wohin man blickt, außergewöhnlich geformte Steinformationen umgebenen von Palmen... wie im Traum! Wer hier nicht entspannt macht etwas falsch 🙃
Der Besuch des Marktes "La Boqueria" ist definitiv Pflicht hier. So viele bunte Stände, alle voll mit leckeren Dingen! Da kann man sich kaum entscheiden was man zuerst probieren möchte 😋
Heute war ein sehr farbenfroher Tag, perfekte für mich als Grafikerin 😊 Wir starten mit dem Camp Nou, dem Stadion vom FC Barcelona - Més que un club! Mehr als ein Verein! Leider hat uns die Führung im Gegensatz zum Bernabeu nicht so überzeugt. Das Stadion an sich ist ein gutes Stück größer und die Tribüne um einiges schöner gestaltet, das Museum ist aber nicht so kreativ aufgebaut, viel zu wenig Interaktivität, durch die Enge sehr überfüllt und einem wird ständig etwas verkauft... sogar Gras! Trotzdem durfte es bei einer Barcelona Besichtigung nicht fehlen.

7 August 2017

Erst am Hafen entlang, dann mit der Seilbahn hinauf zum Schloss Montjuïc, das am Hausberg von Barcelona liegt, wo wir einen wunderschönen Ausblick über die Stadt haben. Ein krönender Abschluss für den ersten Tag!
Wieder einmal genießen wir ein wenig den grüneren, ruhigeren Teil der Stadt. In manchen Bäumen entdecken wir sogar grüne Papageien, die hoch oben Nisten! Ganz schön laute Tiere sind das 😃
Abseits der Touristenmeute schlendern wir durch kleinere, nette Gassen um die Stadt zu erkunden und unser nächstes Ziel zu erreichen: den Triumphbogen und den Parc de la Ciutadella. Auf dem Weg finden wir auch einen umwerfenden Laden voller bunter Kunstgegenstände, Gläser und Dekor. Da mussten wir natürlich auch etwas mitnehmen!
Tag 1 von 3 in Barcelona. Diese Stadt ist so riesig, da müssen wir uns einfach mehr Zeit nehmen. Mit unserem Camping-Shuttlebus kommen wir am Hauptplatz im Zentrum an und begeben uns erst einmal. mit gefühlten tausenden anderen Touristen, ins Gothik Viertel. Hier wird Gottesfürchtigkeit noch großgeschrieben: am Eingang zur Kathedrale wird genauestens kontrolliert, ob man der Kleiderordnung entspricht - also Schultern und Knie oder gleich so viel Haut wie möglich bedeckt.

6 August 2017

Der erste richtige Heimreisetage geht zu Ende. Langsam aber doch drehen wir die Runde zurück nach Österreich. Auf dem Weg zum Campingplatz bei Barcelona gönnen wir uns noch eine Stunde an einem sehr schönen Sandstrand mit leider nicht sehr abkühlendem, dafür sehr klarem Wasser. Für einen kurzen Anflug von Panik sorgte dann der Campingplatz den wir anfahren wollten: der war nämlich komplett voll. Wir mussten also einen anderen anfahren, der weitere 45 Minuten entfernt war. Zum Glück hatte der grade noch einen Platz für uns frei und wir konnten Abends doch noch entspannen! Morgen gehts dann mit dem Shuttlebus nach Barcelona!
Nur der frühe Vogel fängt den Wurm...beziehungsweise den Sonnenaufgang ein. Zumindest einmal im Urlaub muss man den erlebt haben ☺️

5 August 2017

Spät aber doch das erste mal am Strand! Wir genießen noch das letzte bisschen Licht und das warme Meer... schön ists ☺️!
Wir haben ein kleines aber sehr feines Schmuckstück entdeckt: Cuenca! Beinahe hätten wir dieses Nest aus Müdigkeit ausgelassen... wie wir uns geärgert hätten. Die Altstadt von Cuenca ist an einer Schlucht angesiedelt und ist bekannt für seine "Hängenden Häuser" - Casas Colgadas. Früher gab es davon unzählige den kompletten Hang entlang, jetzt sind nur noch ein paar restaurierte Exemplare davon erhalten aber die lassen einen staunen!

4 August 2017

Wir machen einen kurzen Abstecher durchs Cartoon Land, gönnen uns eine Flasche Slush-Eis und besuchen das Haus von Bugs Bunny 🐰 Das Viertel ist eher für die Kleinsten gedacht, also machen wir uns auf ins Hollywood Gebiet. Dort erwartet uns auch schon die aufregendste aller Achterbahnen... der Stunt Fall: es geht rückwärts, frei und nur am Bügel hängend, 90 Grad in die Luft bis an die Spitze des Turms bis man einfach fallen gelassen wird und durch die Achterbahn rast. Am Ende gehts am zweiten Turm wieder 90 Grad in die Luft und die ganze Fahrt verläuft nochmal rückwärts bis man wieder am Start ist. Da bleibt einem einfach nur die Luft weg! 😱 Zur Beruhigung gehts kurz danach in eine Stunt-Show zum Thema "Police Academy", die auf engstem Raum wahnsinnige Kunststücke mit Autos, Motorrädern und Trucks aufführen. Am Ende des Tages sind wir komplett erschöpft vom Fahren, Laufen und der Hitze und heiser vom Schreien... aber geil wars trotzdem!
Zwischendurch sorgen wir für Abkühlung in einer der zwei Wasserbahnen. So ganz haben wir aber nicht mit der Menge an Wasser gerechnet die uns da getroffen hat... wir waren nach einer Fahrt komplett durchnässt 😃
Wieder ein getrennter Tag für unsere Wohnmobil-Crew: Während die Jugend sich im Warner Bros Park Madrid vergnügt sehen sich dir jung gebliebenen einen Zoo in der Stadt an... viel zu langweilig für uns! Adrenalin Pur ist angesagt 😬!! Uns erwarten mehrere gewaltige Achterbahnen, aufgeteilt auf die 4 Gebiete des Parks: Super Heroes World, Old West Territory, Hollywood Boulevard und Cartoon Village. Wir sind mutig und fahren mit allem das auch nur irgendwie zu unserem Alter passt, darunter eine Batman Virtual Reality Achterbahn auf der jeder eine VR-Brille aufgesetzt bekommen hat und man somit die Bahn selbst garnicht sehen konnte!

3 August 2017

Natürlich gibt es auch hier eine schöne und riesige Kathedrale. Sogar die vielen Stiegen den Turm hinauf haben wir erklommen! "Für immer Jung" sozusagen 😃 Leider haben wir von der spanischen Führung nichts verstanden aber zumindest haben wir gelernt, dass Spanier unendlich viele Worte in kürzester Zeit unterbringen... fast so wie unsere Jungs!
Heutiges Motto: Vater-Tochter-Besichtigung! Während der Rest der Gruppe am Campingplatz entspannt, schauen wir zwei uns die Altstadt von Avila, bekannt für seine lange, gut erhaltene Stadtmauer, an... und die haben wir gefunden! Die Stadt ist eher klein, hat aber durch seine Mauer seinen eigenen Flair. Nur scheinen wir hier die einzigen zu sein, die sich dafür interessieren. Wir schreiten durch eines der großen Tore durch die Mauer und sind alleine. Die Geschäfte geschlossen, in den Gassen kein Mensch. Beinahe gespenstisch aber wir brauchen sowieso niemand anderen ☺️
Eindrücke von unserem Schwimmparadies hier am Campingplatz, auf dem wir schon seit ein paar Tagen sind. 3 große Becken, eines davon mit Bahnen um richtig zu schwimmen und nicht nur zu plantschen, viel Platz, noch mehr Schatten und trotzdem nicht zu viele Leute!

2 August 2017

Zum Abschluss drehen wir noch eine weitere Runde mit dem Bus, kaufen ein paar Souvenirs und lassen die Jungs aus zum shoppen. Nichts bereitet ihnen mehr Freude als das wundervolle Geräusch der Kassa sobald sie ihr Geld geschluckt hat 🙃 Den Rest des Abends genießen wir im Schwimmbad am Platz. Bei den derzeitigen Temperaturen ein muss!
Nach einer leckeren Eis und Smoothie Pause - die haben wir uns definitiv verdient - gehts weiter zum Kristallpalast. Ein sehr idyllischer Ort, den auch die Tiere zu genießen scheinen.
Ein bisschen Ruhe muss auch in der Stadt sein, also spazieren wir durch den Parque del Buen Retiro und entdecken dabei die einheimische Flora... zumindest konnten wir mit den knubbeligen Hirn-Bäumen nichts anfangen 😃 Wer weiß wie man die nennt?
Tag 2 in Madrid! Wir nehmen wieder den Bus in die Stadt und fahren erst mal direkt ins Zentrum zum Puerta del Sol, dem madrilenischen Stephansplatz sozusagen. Hier geistern außer Touristen natürlich viele Schausteller rum, die sich ein bisschen was dazuverdienen wollen: von einem vermeintlich fliegendem Motocross Fahrer über einen Luftballon verteilenden Super Mario, bis zum kopflosen General war alles dabei 😃 Nach einer länger Mittagspause (die Hitze hier in der Stadt hat uns etwas getroffen) machen wir uns mit dem HipHop-Bus auf in Richtung Park

1 August 2017

Noch ein kleiner Nachtrag zu gestern. Das sind die Postkarten vom Palast an denen man die Räume sehr schön erkennen kann.
Zu jeder richtigen Städtereise gehört auch eine Tour mit einem Touristenbus. Wir nennen es liebevoll "HipHop"-Tour (Hop-on/hop-off war uns einfach zu lang 😀). Wir folgen der Route durchs "moderne Madrid" und steigen vorm Stadion von Real Madrid, dem Santiago Bernabéu, aus. Geplant war eine kurze Tour durchs Stadion... daraus wurden Stunden! Ewig lange Trophäenraume, unzählige interaktive Statistiken, Berichte und Videos über die Geschichte und Erfolge des Clubs, sowie ein dreistöckiger Souvenirladen kosten uns mehrere Stunden Zeit. Als kleiner Fußballfan sag ich aber: keine Sekunde davon war Verschwendung! Ich hätte nie gedacht, dass man eine Tour durch ein Stadion so interessant und vielseitig gestalten kann. Wirklich mehr als gelungen! 😬⚽️🏆 Viel zu spät machen wir uns auf den langen Heimweg. Zeit fürs Bett 😴!
Ein sehr sehr langer erster Tag in Madrid geht zu Ende. Ganze 13km sind wir heute gelaufen! Nach ca. 40 Minuten Busfahrt vom Campingplatz kommen wir am Rande von Madrid an einem gewaltigen, aber trotzdem sehr übersichtlichen Busbahnhof an: Moncloa. Von dort aus spazieren wir in Richtung Königspalast. Auf dem Weg machen wir aber noch Halt in einem Park mit einem altägyptischen Tempel und einer schönen Aussicht über die Altstadt. Am Palastgelände besichtigen wir die königliche Waffenkammer sowie die Räumlichkeiten des Palasts selbst, in dem leider kleinlich darauf geachtet wurde, dass nicht fotografiert wird. Von außen wirkt die Anlage groß aber nicht sehr majestätisch, das macht sie aber sehr überzeugend von innen wieder wett! So viele prunkvolle Räume, alle in unterschiedlichen Farben geschmückt und einen so riesigen Speisesaal muss man unbedingt gesehen haben! Da waren wegen des Fotoverbots der Kauf eines Bildbandes und Postkarten Pflicht!

31 July 2017

Heute ist für uns Freitag der 13., nichts wollte so richtig klappen... Drei Ziele hatten wir: 1. Früh aufstehen um den Campingplatz so bald wie möglich in Richtung Stadt zu verlassen 2. Beim Bahnhof Tickets kaufen für unsere morgige Fahrt nach Madrid 3. Das Kloster in San Lorenzo de El Escorial besichtigen Abhaken können wir von dieser Liste keinen einzigen Punkt... Wir waren zwar früh morgens wach, doch plötzlich hat uns der externe Stromanschluss einen Strich durch die Rechnung gemacht: Die Kaffeemaschine - das Heiligtum der Eltern - ist auf einmal durchgebrannt. Auf der Suche nach dem Fehler haben wir außerdem noch zwei Handy-Ladestecker zerstört... die Verzweiflung war groß, immerhin wussten wir nicht ob das Wohnmobil ein Problem hat oder der Platz, und Strom ist ja nicht gerade ungefährlich. Schlussendlich gab es aber nach einer guten Stunde Entwarnung vom Elektriker des Platzes: ein anderes Wohnmobil war Schuld! Wir fahren also endlich zu Mittag los in die Stadt...
Kurze Zeit später am Bahnhof angekommen - auf dem Weg dahin kauften wir noch eine neue Kaffeemaschine und Ladestecker - gab es dort nur Tickets für Züge und nicht für Busse. Wir fahren also weiter zum Kloster und hoffen irgendwo in der Gegend eine Trafik zu finden, dort gibts angeblich Bustickets. Wir haben das Glück und finden direkt beim Kloster einen Parkplatz, der Tag konnte also nur besser werden! Oder auch nicht. Wir stehen vor verschlossenen Toren. Montags ist das Kloster geschlossen. Keine Besichtigung für uns. Entmutigt machen wir uns also auf den Weg in Richtung Busbahnhof und Trafik, irgendwer musste uns doch zumindest noch die Tickets verkaufen! Am Busbahnhof gabs aber nur eine Information und keinen Verkauf... und die Trafik hatte Siesta und somit zwischen 2 und halb 6 zu. Wir setzen uns also genervt in eine Restaurant, bestellen ein paar Getränke und die erste Paella des Urlaubs und machen uns auf den Weg zurück zum Campingplatz. Unfreiwillige Entspannung ist angesagt!

30 July 2017

In jedem alten Ort muss es natürlich auch ein Schloss geben, das war unser nächstes und letztes Ziel! "Morituri te salutant!" hieß es aber vorerst beim Eingang, wer weiß ob man uns sonst durchgelassen hätte 😃 Angebliche 152 Stufen - ich habe nur 139 gezählt - führten uns zur Turmspitze und schenkten uns damit einen umwerfenden Ausblick über die Stadt! Die Anstrengung hat sich gelohnt. Zurück durch die kurvigen Gassen voller niedlicher Läden und beneidenswerter Fassaden... ich glaube unser Haus bräuchte auch mal einen neuen Anstrich 😏 Auf gehts zu einem richtigen Luxus Campingplatz in El Escorial! Ganze 3 Pools erwarten uns dort!
Weiter geht es zur Basilica, wie immer ein mächtiges Gebäude! Erbaut zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert im gotischen Stil, gemischt mit Elementen aus der Renaissance... erzählt uns zumindest Wikipedia 😃
Willkommen in Segovia, der kleinen Stadt voller Sehenswürdigkeiten. An jeder Ecke gibt es etwas zu bestaunen, seien es die majestätischen Bauwerke, die bezaubernden Shops oder einfach die netten Gassen. Wir starten unsere Besichtigung am Rande der Stadt, gehen durch ein paar kleine Gassen und stehen plötzlich vor einem gewaltigen Aquädukt, mitten in der Stadt! Scheinbar sind die Einwohner auch sehr stolz drauf, immerhin findet es sich sogar auf den Gullydeckeln wieder.

29 July 2017

Beinahe Heimatgefühl hier in Spanien: wir besuchen eine Parkanlage bei Segovia, die Schönbrunn sehr ähnelt. Hier gibt es viele viele Springbrunnen und Wasserspiele die Abkühlung versprechen... zumindest in der Theorie. Leider haben sie seit knapp 2 Wochen Probleme mit der Wasserversorgung, weshalb alle Brunnen stillgelegt sind... sehr schade 😢 Der Park und das Schloss waren den Besuch aber trotzdem wert!
Kleiner Kultur-Stop in Sigüenza. Zu sehen gab es eine romanische Basilika und nach einem kurzen Aufstieg eine kleine Burg, die zu einem Hotel umfunktioniert wurde. So bleibt sie zumindest gut erhalten.
Ein kleiner Eindruck von unserer Reise durchs Land. Im Gegensatz zu Frankreich gibt es hier wirklich nicht viel grün. Alles eher sehr karg und trocken. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen wir fahren durch Nevada. Nur die überall aufgestellten, riesigen, schwarzen Stiere auf Bergen und Feldern erinnern einen wieder an Spanien. Hier könnte man problemlos einen Western drehen! 🤠

28 July 2017

Der letzte Teil von Saragossa: Die Hitze war dank der vielen Schattenplätze und ein wenig Wind halbwegs erträglich. Den riesigen Palmen scheint das Wetter aber sehr gut zu tun! Unser lustiges Fundstück: "permanent Baden" ist in Saragossa wohl erwünscht 😂
Ankunft am Plaza del Pilar, ein wirklich riesiger, weitläufiger aber sauberer Platz und Heimat der Basilica del Pilar, die wir uns natürlich von innen angesehen haben. Verschiedene Altare in jeder Ecke, alle wunderschön gearbeitet. Nur die erhoffte Abkühlung fehlt uns 😅 Dafür gibts aber erst einmal ein Eis! Mahlzeit!
Heute am Programm: die Besichtigung von Saragossa bzw. Zaragoza wie man hier sagt. Angekommen sind wir am Puerta del Carmen und machen uns auf den Weg zur großen Basilica del Pilar. Auf dem Weg entdecken wir eine der vielen Kirchen, in denen es garnicht so kalt ist wie man sich erhofft, eine überdachte Markthalle und römische Ruinen mit einer Statue von Caesar Augustus.

27 July 2017

Ankunft am Campingplatz in Saragossa und somit die erste Nacht in Spanien 🇪🇸☺️ Der Weg hierher war durchzogen mit Feldern und Steppe, alles braun/gelb und kaum grün weit und breit... kein Wunder bei der Hitze! 😥 Außerdem haben wir den Nullmeridian passiert, gekennzeichnet durch eine Art Brücke. So lang wie er auf der Autobahn angekündigt wurde, hab ich mir wirklich mehr erwartet... Wir kämpfen die nächsten Tage dann mal mit der Hitze, das kann was werden!
Klein aber oho: Kurzer Besuch in Andorra, dem vierten Land auf unserer Rundreise. Zwischen unzähligen Shoppingmöglichkeiten und Restaurants findet man tatsächlich eine kleine, sehr schöne Altstadt. War den Ausflug definitiv wert!

26 July 2017

Der zweite lange Reisetag geht zu Ende mit ein paar netten Fundstücken: Gestartet sind wir mit einem Einkauf in einem Intermarché, einem riesigen Supermarkt der gefühlt alles hat: von Rasenmähern, über frischen Fisch bis zur Elektronik. Sogar ihr Gemüse befeuchten sie noch im Markt um es frisch zu halten! An einer Raststation haben wir dann noch einen perfekt hergerichteten Bully gefunden, der scheinbar den langen Weg aus Amerika hinter sich hat. Weiter ging es durch die Serpentinen der Pyrenäen. Oben angekommen fanden wir eine Tankstelle... und einen Pizzaautomat?! Den mussten die Jungs testen und sie waren zufrieden 😬 Angekommen sind wir schlussendlich am letzten Zipfel von Frankreich, keine 5 Minuten von der spanischen Grenze entfernt. Zeit sich zu entspannen!

25 July 2017

Nach langer Fahrt sind wir endlich in Grenoble angekommen. Die Aussicht auf dem Weg durch die französischen Alpen war großartig, trotz des immer wiederkehrenden Regens! Das finanzielle Highlight: die Fahrt durch den 12km langen Tunnel in Modane, als Abkürzung Richtung Frankreich, kostete uns stolze 58€ 😨 Da haben wir nicht schlecht gestaunt! Das heutige Motto lautet "Wild campen". Einen passenden Campingplatz in der Nähe haben wir leider nicht gefunden aber wir machen trotzdem das beste draus!
Was wäre Camping ohne Spieleabende. Sehr angenehm bei den kühlen Temperaturen hier am Berg! Sogar tierischen Besuch hatten wir. Am nächste Morgen genossen wir noch die riesige Poollandschaft die zum Platz gehört. Ein witziger Anblick: ein Pool in den Bergen umgeben von Palmen 🌴 😀 hat man sicher auch nicht so oft. Weiter gehts über die französische Grenze nach Grenoble. Ciao Italia, bonjour la France!

24 July 2017

Wir sind angekommen in der Ferrari Stadt Maranello. Hier wurde die erste Fabrik gebaut und das merkt man: An jeder Ecke stehen Ferraris, Ferrari Statuen oder "Ferrari Test Drive"-Stationen. Im Museum geht es vor allem um die Produktion der Waagen und ihre Erfolge in der Formel1. Bei den alten Maschinen mussten die Fahrer ganz schön mutig sein, so filigran wie da gearbeitet wurde 🙈
Heute ist richtiger Männertag: 2 Ferrari Museen stehen am Programm. Das erste in Modena unter einer auf den ersten Blick unscheinbaren aber großen gelben Kuppel, aber wenn man erst mal um die herum geht...

23 July 2017

Letztes Ziel unseres Vendig Trips: die Überfahrt nach Murano, bekannt für seine Glasbläsereien. Sogar eine kleine Vorführung über die Herstellung von diesen schönen Gläsern haben wir bekommen. Heiß wars 😀 Damit gingen 9 Stunden Venedig mit einer abschließenden, wunderschönen aber überfüllten "Bootbus"-Tour über den Canale Grande zu Ende.
Ankunft am Markusplatz. Allein sind wir hier definitiv nicht und er ist so riesig wie einem erzählt wird :)
Weiter durch viele, kleine, malerische Gassen mit teilweise wunderschönen Auslagen befüllt mit venezianischen Masken und Muranoglas
Ankunft in Venedig per Bus 🚌 Nur 10 Minuten Fahrt, davon gefühlte 8 nur über die Brücke zum Festland

22 July 2017

Ein wenig die Gegend erkundet. Auch am ersten Tag darf man nicht faul sein!
Endlich angekommen am allerersten Campingplatz in Mestre ⛺️ Alle haben die Fahrt (die scheinbar die zweitlängste vom ganzen Urlaub ist) gut überstanden. Der Platz ist klein und sehr nett... aber warum zum Teufel haben die ein HALLENBAD??
Erster Stop, noch knapp 3.5 Stunden vor uns 🙂 Die Stimmung ist gut, Stau ist keiner in Sicht. Mahlzeit!
Auf "los" gehts los! Wir starten unsere Reise beinahe pünktlich, nur 45 Minuten zu spät. Erstes Ziel: Mestre!