Indonesia, Malaysia · 39 Days · 21 Moments · July 2018

Südostasien


24 August 2018

Nach ein paar schönen Tagen im bunten, künstlerischen George Town ging es für mich weiter nach Langkawi im Westen von Malaysia. Da es nur 3 Stunden mit der Fähre von George Town sind, ging die Überfahrt zur Insel recht schnell. Die Insel ist umgeben von unzähligen kleinen Inselgruppen und bietet viele Möglichkeiten. Von Jungeltrecks über Inselhopping, diverse Wassersportaktivitäten (surfen, jetski, SUP) und Mangroven-Touren ist alles dabei. Ich selbst habe es in Langkawi eher entspannt angehen lassen und zum Großteil die Zeit an den unterschiedlichen Stränden genossen, verschiedenste Köstlichkeiten am Nachtmarkt probiert und an einer Island hopping Tour teilgenommen. Auch wenn momentan offiziell Regenzeit herrscht, konnte ich hier ein paar schöne, entspannte Strandtage mit coolen Bekanntschaften genießen.😊 Langkawi ist definitiv ein guter Ort um einfach mal nichts zu machen und das Leben zu genießen!

20 August 2018

Neuer Tag, gleiche Stadt, aber anderes Programm! Nach dem doch sehr touristischen Penang Hill ging es heute zum Kek Lok Si Tempel. Die buddhistische Tempelanlage gilt als größter Tempel Malaysias. Um so mehr hat es mich überrascht, dass es alles andere als überfüllt war. Die Anlage ist wirklich sehenswert und man kann dort gut 1-2 Stunden verbringen bis man sich schließlich bei dem Highlight des Tempels befindet: Ein überdimensional Großer Buddha ragt in den Himmel empor. Neben diesem Highlight gefallen mir die aufgestellten Wunschbäume in denn Tempeln besonders gut. Man kann hier gegen eine kleine Spende Wünsche für seine Zukunft (jede Farbe eine andere Bedeutung) symbolisch anbringen.

18 August 2018

Am nächsten Tag in George Town habe ich mich dazu entschieden an einer free Walking Tour teilzunehmen um die Stadt und ihre Historie etwas besser kennenzulernen. Neben der Street Art standen hier unter anderem Little India und Chinatown auf dem Programm. Es war wirklich sehr interessant, aber zum Glück dauerte die Tour nur 90 Minuten. Es war einfach unerträglich heiß. Später am Abend habe ich mich mit Barbara aus Deutschland, die ich während der Free Walking Tour kennengelernt habe, auf den Weg zum Penang Hill gemacht. Er wird von den Einheimischen als eines der Highlights in Penang angesehen. Leider war es etwas bewölkt, sodass wir nicht wirklich bis nach Thailand schauen konnten. Ansonsten war es dennoch schön anzusehen auch wenn es mir persönlich viel zu viele Touristen waren. Schließlich haben wir auf dem Rückweg einen Stopp in einen chinesischen Restaurant gemacht um dort zu essen wo sonst zum Großteil nur einheimische sind. Und was soll ich sagen: Es war unfassbar lecker!

17 August 2018

Nach meiner Anreise in George Town, habe ich mich am nächsten Morgen gemeinsam mit Simon auf die Suche nach der berühmt, berüchtigten Streetart in George Town gemacht. Simon habe ich bereits in den Cameron Highlands kennengelernt und wir haben uns zufällig im Hostel in George Town wieder getroffenen. Einige Street Art Kunstwerke waren für uns nicht ganz einfach zu entdecken, aber dafür sind uns andere nicht erwartete Gemälde einfach ins Gesicht gesprungen. Es hat wirklich viel Spaß gemacht die Stadt auf diese Weise zu erkunden. Leider kann ich pro Eintrag nur 10 Fotos hochladen, aber es sollte dennoch für einen guten Eindruck in das künstlerische George Town reichen.

15 August 2018

Am zweiten Tag in den Cameron Highlands haben Mary und ich eine Wanderung durch den Dschungel gemacht. Es gibt verschiedenen Routen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgraden und Highlights. Mary habe ich hier im Hostel kennen gelernt. Wir sind am gleichen Tag angereist und haben uns direkt gut verstanden! Sie kommt aus Frankreich 🇫🇷 und ist bereits seit 8 Monaten in Südostasien unterwegs. Unsere Wanderung durch den Dschungel war wirklich spannend, jedoch waren wir die meiste Zeit tatsächlich damit beschäftigt nach unten zu schauen um nicht hinzufallen. 🙈😅 Außerdem war es für uns zwischendurch recht schwer den richtigen Weg zu erahnen. 🤔 Nichts desto trotz hatten wir eine Menge Spaß und die ganze Anstrengung hat sich mehr als gelohnt: Unsere Route endete mit einem wunderbaren Blick auf unzählige Teeplantagen, wo wir eine kleine Teepause eingelegt haben!

14 August 2018

Nachdem ich ein paar Tage das asiatische Großstadtfeeling genossen habe, geht die Reise für mich weiter ins Landesinnere. Schließlich bin ich gestern nach 5 Stunden Busfahrt in Tanah Rata in den Cameron Highlands angekommen. Direkt bei der Ankunft war ich begeistert. Hier oben ist es um einiges kälter als in der Metropole KL. Zwar soll es hier auch oft regnen, aber das hab ich selbst zum Glück mich nicht erlebt. Stattdessen nur strahlender Sonnenschein! Bis dato✌🏻☀️ Das Highlight hier sind die unzähligen Teeplantagen🌱🌿, aber auch ein Wanderung im Mossy Forest mit super Jungelblick sowie die Erkundung des Umlandes mit ausgeschilderten Wanderrouten sind lohnenswert. Die Natur ist einzigartig und die Gegend lädt wirklich zum Verweilen und Entspannen ein. Perfekt für mich bevor es in einigen Tagen weiter geht nach Georgetown.

12 August 2018

Nachdem ich abends recht spät in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia angekommen bin, haben Cerrie und ich am nächsten Tag gemeinsam die Stadt erkundet. Das Ganze war für mich wirklich mehr als perfekt, da Carrie bereits ein paar Tage hier verbracht hat und ich mich so gar nicht informiert habe, was diese Stadt zu bieten hat 🙈😅 Gestartet haben wir in China Town mit ein paar Tempelbesuchen bevor wir über die Petaling Street zum Central Market geschlendert sind. Später waren wir noch ein wenig in Bukit Bintang unterwegs um u.A. Streetart-Kunstwerke zu bestaunen. Auf eine ausgedehnte Shoppingtour in einer der unzähligen Malls dort haben wir allerdings verzichtet ☝🏻 Der Tage endete schließlich mit 1,2 Drinks und einem Sonnenuntergang auf der Helipad-Rooftoop-Bar. Auch wenn die Helipad-Bar alles andere als ein Geheimtipp ist, lohnt es sich definitiv hier vorbei zu schauen!

7 August 2018

Just one more day in paradise ☺️ Viel gemacht habe ich heute wirklich nicht. Allerdings hat sich nachmittags noch die Möglichkeit erbeben die Holly Hot Springs und den buddhistischen Tempel hier in der Gegend zu sehen. Ein kleines Highlight am Tag, was aber durchaus lohnenswert war. Ansonsten fühle ich mich in der Unterkunft gerade richtig wohl, sodass ich wohl noch bis kurz vor meinem Abflug am Freitag hier bleiben werde. Die Menschen sind super nett und im Hostel hat sich gerade auch eine schöne Gruppe zusammen gefunden.

6 August 2018

Jedem der das richtige Bali kennen lernen möchte, kann ich eine Fahrt in den Norden von Bali nur empfehlen! Nirgendwo anders in Bali habe ich bis dato soviel einzigartige Natur gesehen. Zugleich ist der Tourismus hier definitiv nicht so ausgeprägt wie im Süden der Insel. Die Lemukih Trekking Tour heute war ein wirkliches Highlight. Neben wunderschönen Reisfeldern konnte ich unzählige Wasserfälle auf der 8 stündigen Tour bestaunen. Einfach ein perfekter Tag mit einem perfekten Sonnenuntergang am Ende! Ach ja und damit sich keiner Sorgen machen muss - Mir geht es wirklich gut hier oben im Norden und von dem Erdbeben auf Lombok habe ich nicht wirklich viel mitbekommen!

3 August 2018

Nach ein paar gemütlichen Tagen auf den Nusa Inseln und einem zweiten Stop in Ubud um endlich den Campuhan Ridge Walk nachzuholen, ging es schließlich weiter für mich in den Norden. Während meiner Anreise habe ich den einzigen wirklichen Regentag erlebt. Das Wetter war generell sehr bewölkt, aber nicht zuletzt ist die Fahrt durch die höher gelegenen Berge sicherlich ein Grund für die anhaltende Nässe gewesen. Für balinesische Verhältnisse hat die Fahrt nach Lovina nicht allzu lange gedauert (ungelogen). Es waren gerade mal 2,5 Stunden. Davon ab war die Ankunft im Hostel einfach nur traumhaft. Neben einem Welcome Drink und einem kleinen Fruchtsnack, konnte ich noch eine kostenlose Fußmassage genießen. Bevor ich den Abend ganz gemütlich beim Abendessen am Strand und später in Hostel ausklingen lassen habe.

1 August 2018

Auch wenn wirklich nur sehr wenige Leute die kleine Nachbarinsel Nusa Ceningan mit dem Rad erkunden, hab ich mich dafür entschieden. 🚲 Die Entfernungen sind machbar, aber bei dem ganzen auf und ab kommt man ganz schön ins Schwitzen. Belohnt wurde ich direkt zu Beginn mit einem wunderbaren Blick auf die Bucht zwischen Nusa Lembongan und Nusa Ceningan. Einige Höhenmeter später erreichte ich schließlich die Blaue Lagune auf Nusa Ceningan mit einem atemberaubenden Blick auf den Ozean. Am Mahana Eck hab ich dann später eine kleine Pause eingelegt und konnte ein paar Abenteuerlustige beim Klippenspringen entdecken. Auf dem Rückweg hat mir die Strandbar ,,the Sand‘‘ auf Anhieb gefallen. Es war einfach der perfekte Ort um in der Nachmittagssonne die Seele baumeln zu lassen.

31 July 2018

Daytrip to Nusa Penida! Von Nusa Lembongan sind es nur 5 Minuten mit dem Speedboot zur weniger touristischen, aber um einiges größeren Insel Nusa Penida. Am Hafen vor der Yellow Bridge startet dementsprechend unsere Tagestour. Angekommen auf Nusa Penida stellten wir Mädels aus dem Hostel schnell fest, dass wir hier ohne Fahrer wirklich aufgeschmissen gewesen wären. Die Straßen sind auf der Insel sehr schlecht und ähneln eher Treckingwegen, sodass man sich tatsächlich nur sehr schwer fortbewegen konnte. Aber alles in allem hat sich die Achterbahnfahrt im Schneckentempo entlang der Westküste definitiv gelohnt. Neben dem Broken Beach, dem Billabong Angel haben wir den Kelingkingbeach vom T-Rexpoint bestaunt und schließlich eine erfrischende Pause am Crystal Beach eingelegt bevor es zurück nach Nusa Lembongan ging. Zum Abschluss konnten wir hier dann schließlich noch einen wunderschönen Sonnenuntergang bei einem kühlen BINTAG-Bier genießen.

30 July 2018

Morgens ging es los mit dem Speedboot Richtung Nusa Lembongan. Ich bin wirklich soooo froh, dass ich mich hierfür entschieden habe. Nach der Unterkunft im Hostel war noch genügend Zeit um die Umgebung zu erkunden. Neben den Spots Dream Beach und Devil‘s Tear, hab ich mich noch auf den Weg zum Mushroom Bay gemacht. Dieser eignet sich super zum Schnorcheln und tauchen wie mir gesagt wurde. Aber auch ohne die Unterwasserwelt zu erkunden war es wirklich traumhaft dort. Abends ging es dann weiter zur Sandy Bay Beach Bar, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Wirklich ein perfekter Tag mal abgesehen von der Fahrt mit dem Speedboot, die einiges Passagieren nicht wirklich gut bekommen ist.

28 July 2018

Just 2 more days of doing nothing! 😎 Eigentlich war nur eine Übernachtung in Sanur geplant, aber am Ende sind es dann doch zwei geworden bis es endlich weiter gehen konnte Richtung Nusa Lembongan. Der Tourismus ist in Sanur bereits sehr verbreitet und viele Familien und Paare verbringen hier gemeinsam ihren Urlaub. Der Nachtmarkt ist mir von mehreren empfohlen worden, aber ich selbst habe es einfach nicht geschafft. Einen gemütlichen Spaziergang oder eine kleine Radtour entlang des schönen ca. 5km langen Beachwalks kann ich allerdings wirklich empfehlen. Viel mehr zu sehen gibt es hier ansonsten aber in meinen Augen nicht. Der Ort eignet sich vielmehr als hervorragender Ausgangspunkt für Tauchgänge und sämtliche Wassersportaktivitäten. Gleichzeitig ist der Hafen von Sanur die Anlegestelle für Speedboote Richtung Nusa Penida und Nusa Lembongan. Falls man plant am Strand schwimmen zu gehen, sollte man vorher allerdings unbedingt die Zeiten für Ebbe und Flut prüfen 😉

22 July 2018

Beach, Beach, Beach ☀️ Nachdem Jana und ich die Woche zuvor recht viel rum gereist sind, hat es uns schließlich für 5 Tage in das Surferparadis Canggu verschlagen. Entspannte Tage am Strand, schöne Sonnenuntergänge und kleinere Erkundungen des Umlands standen neben kulinarischen Köstlichkeiten auf der Tagesordnung. Das Canggu eine der angesagtesten Spots auf Bali ist kann ich nach meinem Besuch hier definitiv nachvollziehen! Man kann hier definitiv noch viel länger verweilen, aber für mich geht die Reise jetzt erst einmal auf die andere Seite der Insel um die Nusa Inseln zu erkunden.

21 July 2018

Das sogenannte GATEWAY TO HEAVEN macht den Tempel Lempuyang zu einem beliebten Touristenziel. Bei wolkenlosem Himmel hat man von hier einen einzigartigen Blick auf den aktiven Vulkan Mont Agung. Aufgrund der Wolken konnten wir - Jana und ich - zwar nur eine aufsteigende Lavawolke bestaunen, aber der Moment vorne an der Porta Lempuyang zu stehen war einfach einzigartig. Neben dem Tempel Lempuyang befinden sich in der Anlage noch einige weitere Tempel, die besichtigt werden können. Unter Anderem führen etwa 1400 Stufen zum höchsten Tempel (1500 Metern). Diesen haben wir eher unfreiwillig auf der Suche nach dem Tempel Lempuyang zu unserem Ziel gemacht. Nach gut einer Stunde war der anstrengende Aufstieg geschafft💪🏻, jedoch erwartete uns leider nicht das gewünschte Ziel🙈. Den Tempel Lempuyang haben wir zum Glück allerdings auf dem Rückweg gefunden wie die Fotos zeigen. Nach der Anstrengung ging es dann weiter nach Padangbai um dort den restlichen Tag vorwiegend am Strand zu verweilen

20 July 2018

Nach dem letzten Frühstück in Ubud ging es heute weiter nach Tirta Gangga. Die neue Unterkunft hier liegt unmittelbar vor einem Meer von Reisfeldern. Allein dieser Ausblick spricht für sich und lädt neben der vorherrschenden Ruhe zum Verweilen ein. Außerdem gibt es einen Wassertempel nur ein paar Gehminuten entfernt zu bestaunen. Im Sarong barfuß über die kleine Steinstraße im Wasser zu gehen, gehörte hier natürlich dazu. Auf das Baden im heiligen Wasser habe ich allerdings verzichtet.

19 July 2018

Nachts um 2 Uhr ging es los zur Trekking-Tour auf den inaktiven Vulkan Mont Batur. Nach einer kleinen Stärkung im Zwischencamp, startete die Nachtwanderung. Gut 2 Stunden ging es bei klarem Sternenhimmel für viele Wandergruppen stetig bergauf. Nach anfänglichen angenehmen Steigungen erinnerten die Höhenmeter später eher an eine Klettertour mit rutschigen und steinigen Anstiegen. Der wenige Schlaf und das frühe Aufstehen machten den Aufstieg nicht wirklich einfacher. ABER: Oben auf dem Gipfel des 1717 m hohen Vulkans angekommen, entschädigte der Ausblick wirklich für alles! Der Sonnenaufgang gegen 6.30 mit Blick auf den Vulkan Agung war das absolute Highlight und jeden Höhenmeter wert.

17 July 2018

Nach gut 2 Stunden Taxifahrt für unfassbar wenig Geld sind wir gestern in unserem Hostel in Ubud angekommen. Der Weg gestaltete sich mal wieder nicht so einfach wie gedacht, aber daran habe ich mich jetzt schon gewöhnt :D Neben den Reisterassen, dem Affenpark und der Elefantenhöhle sind wir über den Markt geschlendert und haben uns durch die Gassen Ubuds treiben lassen. Bis auf eine kleineren Angriff eines wütenden Affen, der mir einen kurzen Schockmoment beschwert hat, war alles wunderschön. Und selbst dieser Moment bleibt wie viele andere einzigartig!

16 July 2018

Der erste richtige Tag auf Bali war ein voller Erfolg! Beim traumhaftem Wetter war erstmal ein gemütliches Frühstück auf der Dachterasse mit balinesischem Kaffee angesagt. Danach ging es dann, wenn auch auf Umwegen, zum Strand Nyang Nyang. Der Weg führte steil bergab und es gestaltete sich nicht ganz einfach anzukommen, aber es war definitiv lohnenswert. Später stand noch etwas Kultur im Tempel Pura Luhur auf dem Programm, wo nicht zuletzt der traditionelle Kecak Dance aufgeführt wurde. Mein persönliches Highlight war allerdings der erste Sonnenuntergang auf Bali, den man ebenfalls von dort bestaunen konnte, bevor es mit Zwischenstopp zum Diner zurück zur Unterkunft ging.