Austria · 32 Days · 61 Moments · June 2016

Flora Rajakowitsch

Backpacking Thailand


28 July 2016

Abu Dhabi 6:30 Belgrade 12:45 - Layover 5:30h ­čś┤ 20:00 - Ankunft in Ljubljana beim Papa Taxi! Zur Feier des Tages a├čen wir noch eine Pizza bevor wir endg├╝ltig nachhause fuhren. Jetzt hei├čts aber wieder ran an die Ger├Ąte, schlie├člich verliert sich das Reisegewicht nicht von selbst! Was f├╝r ein tolles Monat, eine Zeit auf die ich immer mit Freude zur├╝ckblicken kann und werde. ­čśîÔŁĄ´ŞĆ

27 July 2016

Beim Strawanzen nach dem Fr├╝hst├╝ck bin ich zuf├Ąlligerweise bei einem Markt vorbeigekommen. Neben "Standard" Spezialit├Ąten wie gebratenem und zu Zylindern geformten Fleischmus und Frischen Fr├╝hlingsrollen gab es auch Augefalleneres, angefangen von Kartoffel/K├╝rbisteigkugeln und Kuchen ├╝ber jede Menge Backware bis hin zu endlos vielen Gelartigen Kleinigkeiten, alles zusammen in knallbunten Farben gehalten. Sehr interessant auf jeden Fall, wenn es wahrscheinlich doch auch auf den europ├Ąischen Magen schlagen w├╝rde.­čŹí­čŹó­čŹž­čŹÜ­čŹ░­čŹ┤ Da ich ziemlich erm├╝det war von meinem Spaziergang durch Silom UND schon aus meinem Zimmer ausgecheckt hatte, legte ich mich in der Lobby unseres Hostels auf ein Sofa und schlief ein wenig. Den Schlaf werd ich auf meiner fast 24 Stunden langen Heimreise gut gebrauchen k├Ânnen. Am Weg zum Skytrain schaute ich noch am Silom Night Market vorbei, lehnte drei Einladungen zu Ping-Pong Shows und zwei Angebote f├╝r echte Rolex Uhren dankend ab. Abflug in t-4 Stunden.

26 July 2016

Sachen zuhause abgeliefert, umgezogen und los geht's zur Skybar. Im Internet habe ich gelesen, dass man mit Flipflops nicht hinein kommt. Also kaufte ich Sandalen, die ich ewig lange suchen musste, immerhin war es schon neun Uhr abends. Mit neuen Schuhen im Gep├Ąck spazierte ich zur├╝ck zum riesen Geb├Ąude, vor welchem eine Frau ihre Kleiderst├Ąnder aufgebaut hatte und appropriate Kleidung f├╝r die Bar verlieh!! Ich musste mir eine Hose leihen, dann war ich endlich einlassw├╝rdig! Im 64 Stock, begr├╝├čt wie eine K├Ânigin, geleitet man dich auf die Terrasse, wo man einen atemberaubenden Ausblick hat. Zur Feier des Tages wollte ich einen Cocktail bestellen - nicht im Budget! Also wurde es nur ein Aperol. Sitzend genoss ich den Ausblick ├╝ber ganz Bangkok, a├č Oliven und Pistazien und nippte am Aperol, so dass der Abend niemals vergehen sollte.
Im einen Moment arm, im n├Ąchsten Steinreich. Siam und Umgebung besteht quasi nur aus Shopping Malls und Food miles. Nichts Schlechtes muss ich zugeben, daf├╝r aber anstrengend. Nachdem ich ein par Mitbringsel besorgt und sp├Ąt zu Mittag gegessen habe, war ich schon sehr ersch├Âpft. Bevor es zur Skybar geht leg ich noch einen kurzen Zwischenstopp beim Hostel ein um Gekauftes abzulegen. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass es schon ein Monat gewesen sein soll, seit dem ich in Thailand angekommen bin! ÔĆ▓Ôťł´ŞĆ (time flies)
Arrived safely at Silom Art Hostel in BKK. Ersch├Âpft und m├╝de von der zeitaufwendigen Reise warte ich jetzt bis 11:00 auf den Check-in. Dann mach ich ein vorletztes Mal die Stadt die niemals schl├Ąft unsicher, am Abend geht's dann in die Skybar. Ich glaub das ist eine super Idee um den letzten Abend im wundersch├Ânen, vielseitigen Thailand ausklingen zu lassen. Den morgigen verbring ich n├Ąmlich am Flughafen, Abflugszeit 2:00 "morgens" ­čś┤

25 July 2016

Kurze Zwischenbemerkung: es hei├čt ├╝brigens Chumpon nicht Chumpong, habs anscheinend immer falsch geschrieben ­čśů
Leaving is much harder not knowing if you see your friends ever again. Ich bin nun fast am Ende meiner sch├Ânen, erfahrungsreichen Reise voll von unglaublich tollen Menschen, atemberaubender Natur und abenteuerlichen Erlebnissen angekommen. Kurz gesagt: ein voller Erfolg! Eine F├Ąhre bringt mich nun nach Chumpong, der Nachtzug anschlie├čend zur├╝ck nach Bangkok, wo ich meine letzten zwei Tage verbringe. Auf Reisen wie dieser lernt man Freunde kennen, mit denen man sich auf Anhieb super versteht, Interessen teilt und viel erlebt. Um so h├Ąrter ist der Abschied von einer Schweizerin, einer Amerikanerin und einer Kanadierin, die mir unglaublich ans Herz gewachsen ist. Der Vorteil jedoch: ein weiterer Grund, diese neuen Freunde zu besuchen­ččîÄÔťł´ŞĆ

24 July 2016

Ern├╝chternd war die Frage ob ich denn mein Equipment eingepackt habe - nat├╝rlich nicht, wann denn auch! JEDOCH hat jedes Boot ein Ersatzequipment an Board, und jenes auf Crystal || entsprach genau meiner Gr├Â├če! So konnte ich beide Tauchg├Ąnge, Chumpong und Green Rock, miterleben. Chumpong war der beste bis jetzt - ich hab sogar eine Schlange gesehen! Der einzige Nachteil: meine F├╝├če waren/sind von Blasen ├╝bers├Ąt, da ich die gepflasterten Stra├čen zum Pier barfu├č gelaufen bin. Nicht mein Tag, aber doch Gl├╝ck im Ungl├╝ck!
Great start of the day (22.7): Ich hab mich f├╝r zwei Tauchg├Ąnge am 23. angemeldet. Treffpunkt 6:45 Tauchschule as usual. Da wir sehr sp├Ąt schlafen gegangen sind sprangen nur drei Stunden im Tr├Ąumeland raus. Als mein Wecker um 6:00 l├Ąutete wollte ich mir deshalb noch 15 Minuten D├Âsen erlauben. FEHLER! Als ich das zweite mal aufwachte war es 7:34 (das Boot f├Ąhrt um 7:30)!! Ich sprang auf, schmiss mich in meinen Bikini, schnappte meine Tasche und lief was das Zeug h├Ąlt einen Kilometer zum Pier (Flip Flops in der Hand, barfu├č Laufen ist sehr viel leichter). Mit brennenden Fu├čsohlen angekommen stellte ich fest, dass das Boot schon ausgelaufen war. Br├╝llend wollte ich es aufhalten, als Dean, der am Boot war, zu einem der anderen Crystal Boote zeigte. Voller Hoffnung sprintete ich zum anderen Pier, erneut feststellend, dass auch dieses Boot schon ausgelaufen war. Wiederum br├╝llend machte ich auf mich aufmerksam - mit Erfolg: sie hielten an und fuhren zur├╝ck um mich mitzunehmen.

21 July 2016

Buchten Hopping - Hin Wong Bay - mit Hutton bis wir unser gemietetes M├Âpi zur├╝ckbringen mussten. Abends besuchten wir eine Ladyboy Show in der N├Ąhe, sehr spannend! Ach ja, Thais sind begeisterte Ei-Esser, es gibt sie sogar hartgekocht, gesch├Ąlt und eingeschwei├čt bereit f├╝r den Verzehr ­čśů

20 July 2016

Hutton (Canada) und ich haben au├čerdem die Fullmoon Party morgen gestrichen. Anstelle davon bleiben wir l├Ąnger in Koh Tao, schnorcheln, verbringen die Zeit mit unsren Freunden (meist Diving Masters und Instructors ca. in unserem Alter), fahren mit unsrem gemieteten Moped von Bucht zu Bucht und gehen auf die F**k Fullmoon Party auf Koh Tao. Heut ist mir erst etwas bewusst geworden: in knapp einer Woche gehts schon wieder nachhause! Einerseits freu ich mich nat├╝rlich auf Familie und Freunde, andererseits jedoch k├Ânnte ich locker noch ein paar Monate vertragen! Naja, die spar ich mir dann f├╝r n├Ąchstes Jahr­čśő­čîĆ
Die letzten zwei Tauchg├Ąnge gingen zum Japanese Garden und dem Wrack das vor Koh Tao liegt. Es war atemberaubend, und der gr├Â├čte Spa├č den wir jeh hatten! Ich werd das Tauchen sehr vermissen, hoffentlich komm ich noch ├Âfters dazu, vor allem wenn ich wieder zuhause bin? Erster Tauchgang war 35 min, der zweite, mit welchem wir unseren Advaced Diver abgeschlossen haben, ca 41 min lang. Fazit: Neun Tauchg├Ąnge Ein Instruktor Vier (Drei) "Mittaucherinnen" Zwei Dive Masters Eine Woche Ein Doppel-Bungalow Unz├Ąhlbar viele neue Freunde (Hoffentlich) Neuer Englisch Wortschatz Unmengen an Gel├Ąchter Haus├╝bung und Pr├╝fungen Ô×í´ŞĆdas war's auf jeden Fall wertÔŁĄ´ŞĆ

19 July 2016

Kleiner Einblick in das Meeresleben in Shark Bay im S├╝den Koh Taos - und das ist noch lange nicht alles! Heute (Dienstag) machten wir einen Tagesausflug zum Sail Rock, dem sch├Ânsten Tauchgebiet des Golfs von Thailand. Es gab sehr viel zu sehen und wir genossen zwei wunderbare Tauchg├Ąnge. Wieder zur├╝ck hatten wir Zeit um abendzuessen bevor wir uns zu unserem Nachttauchgang aufmachten! Ein sehr spannendes, aufregendes Erlebnis­čöŽ Morgen (Mittwoch) sind unsre letzten zwei Dives, dann sind wir Advanced Scuba Divers, zugelassen f├╝r die ganze Welt!

18 July 2016

Ein unglaublich toller Ausflug zur Shark Bay mit Luke, Dean und Hutton um zu schnorcheln. Ich komm in letzter Zeit nicht viel zum Journi schreiben, aber das haupts├Ąchlich weil ich den ganzen Tag in der Tauchschule bin. Hab mich f├╝r den Advanced Diver angemeldet, das bedeutet Tauchen bis zu 30m Tiefe! Au├čerdem hat man einen Nachttauchgang und wir besichtigen ein Schiffswrack!

17 July 2016

CERTIFIED OPEN WATER DIVER ­čîŐ

16 July 2016

Exam bestanden, 46/50 ­čîŐ­čîŐ­čîŐ Danach machten wir uns auf zu unserem ersten Tauchgang im Meer! Es war unglaublich, auch wenn es 'nur' Sandboden war haben wir Korallen, Fische (zB Parrotfish), Teile eines Wracks, Seegurken und noch viel mehr gesehen! Der erste Tauchgang war 35min, der zweite 42min lang. Den Abend verbringen wir jetzt am Strand - Ladies Night bei unsrer Tauchschulen Bar ÔŁĄ´ŞĆ­čîŐ

15 July 2016

Nachdem wir den ganzen Tag, angefangen um 7:30, im Pool waren um unsere Praxisskills zu verbessern genossen wir die letzten Sonnenstrahlen am Strand direkt unter der Tauchschule. Ich will hier nie wieder weg!
7:30-12:30 und 13:30-17:00 im Wasser. H├Ąnde waren einem Schwamm gleichzusetzen. Aber morgen geht's endlich raus ins Meer - nach dem Theorietest­čśü

14 July 2016

Breakfast ­čî┤

13 July 2016

Ersch├Âpfte Flora, 20 Minuten fr├╝her als erwartet mit dem ventilatorgek├╝hlten Zug in BKK angekommen, hat ein Kombiticket f├╝r Zug-Bus-F├Ąhre bekommen und sitzt nach Totschlagen zweier Stunden im auf absoluten Nullpunkt herunter gek├╝hlten Bahnhof nun im Nachtzug mit vielen anderen Backpackern. Jetzt hei├čts Wecker stellen, Buch fertig lesen, schlafen, hoffen dass wir p├╝nktlich bei der F├Ąhre ankommen (Abfahrt schon 17min versp├Ątet!) und dann ab auf die Insel! 6:09 n├Ąchster Halt Chumpong. Wir stehen, aber noch nicht am Bahnhof. Ich hoff der Shuttle zur F├Ąhre wartet, sollte n├Ąmlich um 6:00 fahren! 6:32 Bus erwischt. 7:30 In See stechen 9:30 Paradise here I come­čî┤ÔŁĄ´ŞĆ
Nachdem ich ein bisschen am Pool relaxed habe, wie auch gestern schon, machte ich mich auf den Weg zum Flughafen. Mein Plan: Flug um 17:55 nach Bangkok, Ankunftszeit 19:15. Zug zum Bahnhof Bangkok um 19:56 erwischen, Ankunftszeit 21:00. Ein Ticket, hei├čt einen Freien Platz, f├╝r den Nachtzug nach Chumpong um 22:50 ergattern, Ankunftszeit 5:56. Die F├Ąhre um 7:00/7:30 nach Koh Tao innerhalb einer Stunde erreichen, man f├Ąhrt 30 Minuten vom Bahnhof Chumpong zur Schiffsanlegestelle Chumpong. Gegen 9:00 in Koh Tao ankommen, Tauchschule und Jamie Lee, mit der ich den Tauchkurs mache, finden, Hab und Gut im Zweibettzimmer ablegen. Start Tauchkurs: 13:00. Bis jetzt: wollte in Richtung Flughafen gehen und mir am Weg ein Taxi nehmen, man geht laut Maps 36 min. Mein erster Fehler: falsche Stra├čenseite ausgesucht, die Taxis kamen mir also entgegen, in Richtung Stadt fahrend. Zweiter Fehler: Route laut Maps abgehen und nach 10 Minuten Fu├čmarsch bei einer "restricted area" anstehen - alles zur├╝ckmars

11 July 2016

Startingthe day with 90 minutes of Yoga class at Circus Hostel Pai ÔŁĄ´ŞĆ Eigentlich wollte ich noch eine Nacht l├Ąnger bleiben, aber ich hab Sven Gesternabend in der Stadt getroffen und er hat mich gefragt ob ich nicht mit ihm und einer anderen Gruppe mit den Mopeds zur├╝ck nach Chiang Mai fahren will. Bei sowas bin ich nat├╝rlich immer dabei! Wir fuhren ca 5 Stunden und es war ein riesen Spa├č! Jetzt bin ich f├╝r zwei N├Ąchte wieder zur├╝ck in Chiang Mai, dann gehts auf in den S├╝den­čĆŐ­čĆ╝­čĆä­čĆ╗ Hab heut gemeinsam mit einer Holl├Ąnderin unsere Ausbildung f├╝r den Tauchschein gebucht­čśł

10 July 2016

Heute sind Jamila (Holland), Mitchell (Canada) und ich mit unsren Mopeds zum Pai Canyon und den Hot Springs ged├╝st. Die Stra├če zu den Quellen war so Steil, dass es Mitchell und ich mit unseren 50ccm Mopeds fast nicht hinauf geschafft haben! War ein super angenehmer Tag. Daf├╝r hat uns am Weg zu den hei├čen Quellen ein Platzregen erwischt, da wir dann aber sowieso in die nat├╝rliche Badewanne gesprungen sind war das halb so schlimm. Um den Tag ruhig ausklingen zu lassen hab ich mir take away Nudel geholt und mich auf den Weg zum Wei├čen Buddha gemacht. Leider hab ich nir die H├Ąlfte meines Abendessens gegessen, aber so etwas scharfes hatte ich mein Leben lang noch nie!­čî­čî­čîÂ

9 July 2016

Lovely bus ride to Pai ­čÜî Sehr viele Kurven, sehr viel Regen, sehr wenig Platz, sehr viel Air conditioning aber trotzdem sehr gem├╝tlich. Nach ca vier Stunden Busfahrt bin ich gut in Pai angekommen. Das Hostel ist zwar sehr einfach gehalten, aber so gem├╝tlich! Daf├╝r geht man ca 20 Minuten in die Stadt.

8 July 2016

Wandering around Chiang Mai with Jamilla Ôś║´ŞĆ
When traveling alone you're never alone. So richtig! War heut mit Felipe aus Brasilien mit dem Moped beim "Grand Canyon" Klippenspringen. Sehr fein und das Wasser war so sch├Ân warm! Den Abend hab ich mit meinen britischen/holl├Ąndischen Freunden verbracht, ein gem├╝tlicher Tag.

6 July 2016

....wir hatten eine Cooking Class f├╝r den Abend gebucht. Aus mir unerkl├Ąrlichen Gr├╝nden fand Jules die Kochschule beim ersten Mal, wir fuhren direkt von den Wasserf├Ąllen dorthin. Das Kochen war super! Als erstes besuchten wir gemeinsam den Markt und lerntendie Zutaten kennen, die wir sp├Ątr verwenden w├╝rden. Dann gings an den Herd. Ich kochte Pad Thai als Stir-Fry, Springrolls als Appetizer, Coconut Milk und Vegetables in Coconut Milk als Suppe und Paneang Curry Paste und Paneang Curry als Hauptspeise. Abgesehen davon, dass wir fast platzten war es ein riesen Spa├č und au├čerdem eine Menge an neuem Kochwissen, bei dem ich sowieso hinten nach bin ­čśť
Um zu den Bua Thong (/Sticky) Waterfalls zu kommen borgten wir vier Mopeds aus. Mena und Joel, Robsen und Fee, Jules und Nekea und Jack und ich. Nach langem Suchen einer Tankstelle f├╝hrte uns Jules direkt zu den Wasserf├Ąllen, wo wir nach ca 70 Minuten Fahrt ankamen. Das besondere hier ist der Lime Stone, der so rau ist, dass man den gesamten Waseefall hinaufwanden kann! Jules und ich mussten aber schon fr├╝her wieder weg, denn...

5 July 2016

Da wir nichs Spezielles geplant hatten machten wir, Jules (NL), Helena (GB) und ich, uns auf den Weg zu den vielen Wats (Tempel=Wat) in Chiang Mai. Mittagessen gabs in einem kleinen Restaurant, am fr├╝hen Abend machten wir uns auf zum silbernen Tempel im S├╝den Chiang Mais, gemeinsam mit f├╝nf Briten, mit denen Jules durch Kambodia gereist ist. Da wir alle sehr hungrig waren, spazierten wir weiter zu einem Market, der in der N├Ąhe stattfand. Neben super leckerem Pad Thai hab ich den bis jetzt besten Smoothie meines Lebens getrunken: Mango, Wassermelone und Passionsfrucht! Abschlie├čend machten wir uns wieder auf zum Hostel, wo wir bei einem Bier unsere Reisepl├Ąne, vergangenen Reisen und Erlebnisse und Reisebekanntschaften austauschten. Hab ich schon erw├Ąhnt, dass ich dieses Hostel liebe? Helena, Jules und ich haben f├╝r morgen eine Thai Cooking Class gebucht, sogar mit gemeinsamem Einkaufen beim Markt!
Abschlie├čend feiertenwir abends noch einbisschen­čÄë

4 July 2016

What a day! Start 8:30, unser Group Taxi holte uns beim Hostel ab. Wir machten uns auf den Weg zur Elephant sancturary n├Ârdlich von Chiang Mai. Dort angekommen f├╝tterten wir die f├╝nf Dickh├Ąuter, machten aus Rinde eine Seife und wuschen sie anschlie├čend mit jener im Fluss. Ein super Erlebnis! Nach gemeinsamem Mittagessen d├╝sten wir zum White Water Rafting, das wir zu viert klatschnass absolvierten­čÜú­čĆŻ Zum Abschluss wanderten wir eine Stunde lang durch den Dschungel Chiang Mai's, wo wir unglaublich sch├Âne Natur und viele Tiere sehen konnten, bis zu einem Wasserfall. Hier ├╝berraschte uns dann der Regen, trotz welchem wir aber den Weg zur├╝ck trotzdem antraten. Ersch├Âpft von diesem Tag trudelten wir um 6 wieder beim Hostel ein. Hab einen neuen Mitbewohner. Und ich lernte eine Gruppe super freundlicher Briten kennen - vielleicht treff ich sie heut am Pool des Hostels ­čśÄ

3 July 2016

Der Chiang Mai Sunday Night Market und "the Garden", geh├Ârt zum Hostel, inklusive Pool und Bar­čśő
Nur wenige Eindr├╝cke eines Tages wie er f├╝r Backpacker aussehen sollte! Ich will garnicht all zu viel schreiben, als ich das Hostel grad auf dem Weg zum Sunday Market verlassen wollte, traf ich Tammy, eine Amerikanerin die ich heutemorgen im Hostel kennenlernte. Sie machte sich mit ein paar Freunden auf den Weg zum Wat Doi Suthep Tempel, am H├╝gel ├╝ber Chiang Mai - sie hatten gerade Mopeds gemietet. Als sie mich einlud, sie zu begleiten, willigte ich sofort ein! Ein polnisches P├Ąrchen, Ebaa aus Pal├Ąstina, ein Holl├Ąnder, Tammy und Tess aus US und ich machten uns auf 5 Rollern auf den Weg. Ein SUPER Erlebnis, kann das garnicht in Worte fassen - und so hab ich f├╝r euch noch was zu erz├Ąhlen wenn ich heim komm­čśő Jetzt machen wir uns auf den Weg zum Sunday Market. Meine Zimmerkolleginnen sind ├╝brigens drei BritinnenÔś║´ŞĆ
Bild nr. 5 ist das Flora House ­čîŞ
Heute war zur Abwechslung mal fr├╝he Tagwache (also um dreiviertel 9), da ich mich nach anderen Hostels umschauen wollte. Das 168 guesthouse ist zwar nett, jedoch fehlt die Backpacker Atmosph├Ąre. Empfohlen wurde das Deejay Backpackers, also machte ich mich auf den Weg dorthin. Fakt: Chiang Mai gef├Ąllt mir auch tags├╝ber viel besser als Bangkok, alles ist so entspannt, man kann die ganze Stadt zu Fu├č abgehen (innerhalb der Gates) und sieht viele Tempel! Das Hostel war mir gleich sympathisch, viele junge Leute, nat├╝rlich alle mit Rucksack, gut aufgelegt. Au├čerdem gibts einen riesigen Bereich wo man zusammensitzen kann! Ich hab dort ein Bett im Viererzimmer f├╝r eine Woche gebucht, die letzten f├╝nf Tage verl├Ąnger ich dann oder ich wechsle nochmal das Hostel.

2 July 2016

Chiang Mai at night. Freu mich schon, das morgen, also eigentlich schon heute (00:28), mal bei Tag zu sehen!
Jackpot Sitzplatz - daf├╝r werd ich mich noch verk├╝hlen, in jedem Geb├Ąude und auch im Flugzeug ist es so heruntergek├╝hlt! Beschreibung der Emergency Exits im Flugzeug f├╝r mich ganz alleine auf Englisch, alle anderen bekamen sie in Thai.­čŤę Fresh water... Water zumindest­čśé Nachdem wir in Chang Mai gelandet sind, und ich meinen Rucksack bekommen habe, Bin ich wieder im Sammeltaxi, gemeinsam mit zwei Holl├Ąndern aus Groningen in die Stadt gefahren. Intelligenter Weise hatte ich nat├╝rlich Google Maps nicht vorgeladen, hatte also nur eine Adresse und eine Karte, die ich mir von einem Hotel besorgt habe. Nach langem Hin und her und eine einst├╝ndigen Wanderung durch n├Ârdlich Chiang Mai fand ich endlich das 168 G├Ąstehaus in Chang Mai, wo ich gl├╝cklicherweise noch ein Bett im M├Ądchen Schlafsaal bekommen habe. Chiang Mai ist mir gleich viel sympathischer als Bangkok. Weniger Verkehr und ruhigere Atmosph├Ąre. Eindeutig ein plus!
..sind. Doch trifft das hier zu? Der Himmel wird immer schw├Ąrzer, wann der Regen wohl beginnen wird? Beil├Ąufig f├Ąllt mir ein, dass ihr das alles zu lesen bekommt. ├ťberspringt es einfach, falls es schon langweilig ist. Gerade fahren wir neben einer gro├čen Stra├če, unmengen von Autos und Mopeds passieren uns. Davon 90% Toyota. An weniger befahrenen Strecken sieht man Stra├čenhunde, gerade bei ihrem Nachmittagsschl├Ąfchen. Viele sind abgemagert, m├╝de, ausgezehrt. Zwischen Bahn und Stra├če ist ein schmales Sonnenblumenfeld angepflanzt. Die K├Âpfe h├Ąngen schon bei vielen, die Sonnen war heute nicht lange zu sehen. Hupend passiert uns ein anderer Zug, sie Haare wehen im Fahrtwind. Der Flughafen ist nun schon beschildert, als Abbiegespur f├╝r die Autos auf der Parallelstra├če zu unserer Strecke. Der Wind, der das Unwetter ank├╝ndigt, riecht nach Meer. Er erinnert mich an flaue Sommern├Ąchte an der croatischen K├╝ste, Rovinj. Ich kann schon die Flugzeuge sehen. Wahrscheinlich der n├Ąchste Halt.
... Nicht-Thais kaum als solche zu erkennen, w├Ąren da keine Gleise. Sie sehen aus wie schon lange geschlossene Stationen, die nun als Unterkunft f├╝r Wohnungslose dienen. Trotzdem wartet an jeder Haltestelle mindestens ein Passagier. Was allerdings nicht weniger wird sind die Bildnisse der K├Ânigsfamilie. Jene sind ├╝brigens ├╝berall zu finden, wenn es auch nur ein kleines gerahmtes Bild des Ehepaars ist. Baustellen werden zu Wohnungen umfunktioniert, Plasticks├Ącke zu einer H├Ąngematte gewoben. Ein Absperrband und zwei Metallst├Ąbe dienen als Volleyballnetz, man spielt drei gegen drei. Polizeikontrolle kurz vor einer solchen Baustelle. Wird jemand gesucht, wurde etwas verbrochen? Im Vorbeifahren sieht man nur verwunderte, teils erschrockene, nachdenkliche Gesichter, den Befehlen der Polizisten folgend. Diese neuen Eindr├╝cke der "Stadt die niemals schl├Ąft" ber├╝hren mich zu tiefst, wie gern w├╝rde ich ihnen helfen. Dann wiederum kommt mir der Gedanke, dass die ├ärmsten meist die Gl├╝cklichsten..
Eindr├╝cke einer Zugfahrt: Durchschnittsgeschwindigkeit der ersten f├╝nf Minuten: ca. 12 km/h. Dann: ca 30 km/h. Daf├╝r sieht man sehr viel von dem, was neben den Gleisen vor sich geht. Gro├čteils herrscht Armut, Familien leben unter kleinen Wellblechd├Ąchern, direkt neben der Bahn. Man sieht teilweise achtspurige Stra├čen, die auf das ├ľffnen der Bahnschranken warten. Die Luft wird immer schw├╝ler, im Westen ziehen schon wieder dunkle Regenwolken auf. Im Zug herrscht ein hoher Lautst├Ąrkepegel. Teils wegen der regen Gespr├Ąche der Passagiere, teils wegen der offenen Fenster, um die Luftzirkulation irgendwie in Gang zu bringen. Ein paar Thais haben die Augen zugemacht. Versteh ich, meine fallen auch gleich zu. Doch geschlafen wird jetzt nicht, bei meinem Gl├╝ck verpass ich noch meine Station! Je weiter wir Bangkok verlassen, desto d├╝nner sind die Gebiete besiedelt. Anstelle von bewohnten H├Ąusern werden hier entweder Wohnanlagen oder Fabriksgeb├Ąude gebaut. Die Bahnh├Âfe an denen wir halten sind...
Enjoying air condition in the train with my one and only ­čöą Daf├╝r zahlt man 5 Bath f├╝r 1.5 Stunden Zugfahrt! Achja, fun-fact: in Thailand verwendet man anstelle von Toilettenpapier Wasser. Rechts neben der Toilette ist ein Wasserschlauch angebracht, die linke Hand dient als.. naja, als Waschlappen. Zum Trocknen gibts dann das Handtuch.
Die T├╝rschwelle darf, auch ohne Schuhe, nicht betreten werden. Au├čerdem ist durchgehend beschildert, dass Tattoos, Statuen und ├ähnliches eines Buddha Abbildes Buddha nicht wertsch├Ątzen und sogar teilweise verspotten! Also denkt ├╝ber eure Moral nach, ihr Buddhakopfbesitzer, sei es nun als Blumenvase, zur Zierde oder als TattooÔśŁ­čĆŻ´ŞĆ Nach dem Tempel spazierte ich zur├╝ck Richtung Bahnhof, wo ich bei einer Stra├čenk├╝che eine Nudelsuppe a├č (passend f├╝r die k├╝hlen Temperaturen und die trockene Luft). Als Nachspeise a├č ich Wasser- und Honigmelonenst├╝cke, ebenfalls bei einem Stra├čenverkaufsstand gekauft. Jetzt geht's dann hoffentlich reibungslos mit dem Zug zum Flughafen DMK.
Fakt: Polizistel LIEBEN es wie wild mit ihrem Verkehrspfeiferl zu pfeifen. Auch ohne Grund. Es geht ja ums Pfeifen und nicht den VerlehrÔśŁ­čĆŻ´ŞĆ Dreieinhalb Stunden zu fr├╝h am Bahnhof wollte ich mein Ticket kaufen, da man dies aber maximal eine Stunde vor Abfahrt tun kann, lie├č ich mein Gep├Ąck einsperren und machte mich auf die Suche nach Mittagessen, da ich nun bis abends, nach meiner Landung in Chiang Mai, keine Zeit mehr zum Essen finden werde. Ich landete anscheinend im chinesischen Metallwarenh├Ąndler Viertel, ein Metallgesch├Ąft nach dem anderen, so weit das Auge reicht! Mein Ziel war eigentlich der Sukothai Traimit Tempel, Tempel des goldenen Buddhas, nahe des Bahnhofs Hua Lamphong. Diesem lief ich zuf├Ąllig in die H├Ąnde! Wegen meiner leichten Kleidung bekam ich zur Verschleierung zwei Schals, so machte ich mich gleich auf den Weg in die heiligen Hallen des Buddha. Um vor die Statue zu treten muss man seine Schuhe ablegen. F├╝r deren Transport bekommt man einen kleinen Stoffbeutel.
Der Blick von meiner Lieblingsstra├čenk├╝che auf mein Hostel. Heiteabend gehts mit dem Flugzeug nach Chiang Mai, wo ich fast zwei Wochen lang bleib. Das Busfahren hab ich jetzt schon herausen: zu einer Bushaltestelle wandern, mindestens dreimal umkehren weil man glaubt man ist falsch, in irgendeinenBus einsteigen, nach der gew├╝nschten Zielhaltestelle fragen, aussteigen und zur von der Kontrolleurin empfohlenen Bushaltestelle zur├╝ck gehen, richtigen Bus nehmen, durch erneutes Fragen der Kontrolleurin vergewissern, dass man im richtigen Bus sitzt. Die Fahrt am gew├Ąhlten Fensterplatz mit Fahrtwind genie├čen (und hoffen, dass man die Haltestelle nicht vers├Ąumt).

1 July 2016

Sorry Mum and DadÔŁĄ´ŞĆ (Jetzt wo du schon reingefallen bist - nur Henna Mama, keine Sorge­čśť)
Tuk Tuks haben UnterbodenbeleuchtungÔťŐ­čĆŻÔťî­čĆ┐´ŞĆ
19:19 und es ist schon dunkel - das und die agenehme Klima im Zimmer nehm ich mal als Ausrede f├╝r mein fr├╝hes Einsch├Âafen gestern ­čśü Hab nach einer halben Stunde Wartezeit endlich meinen Bus nr. 15 erwischt (daf├╝r 6.5 Bath - 16 Cent f├╝r 40 Minuten Busfahrt) und fahr richtung Hostel. Warum nur "in Richtung" und nicht "zum" Hostel? Naja, ich wei├č nicht wo ich aussteigen muss und hoff auf mein Erinnerungsverm├Âgen.. ­čśů Habs geschafft, check - daf├╝r sch├╝ttets jetzt aus K├╝beln! Hab mir ├╝brigens selbst eine Klima gebastelt im Bus - siehe Bild ­čśť Tickets f├╝r den Bus: eine Ticketfrau sitzt im Bus, br├╝llt die n├Ąchste Haltestelle und kassiert zwischendurch den Ticketpreis!
Interessant wie rasant es hier zugeht, ├╝ber die Stra├če kommt man am besten als Lebensm├╝de/r! Aus der Bootsfahr wurde nichts, ich bin zu Fu├č zur├╝ck richtung Bushaltestelle gegangen, vorbei beim Markt in der Patpongh Road. Nun mach ich mich auf den Weg nachhaus, wo ich ich meine Reise nach Chiang Mai morgen planen und buchen muss. Sp├Ąter eventuell noch zum Wat Sampaya, aber da ich gestern um 6 eingeschlafen bin und jetzt schon halb 7 ist, ist noh nichts sicher ­čśŁ
Die stehen ├╝brigens und warten auf die gr├╝ne Ampel (au├čer Mopeds, die fahren auch bei rot!).
Vegan streetfood and pad thai makes Floras happy­čĄŚ
Kurzer Frisurenwechsel
Lumpini Park und Silom Road, unser Treffpunkt, zu welchen ich Dank der regelm├Ą├čigen Fahrzeiten und meinem Schusseligsein 45 Minuten zu sp├Ąt kamÔŞĆÔĆ░ Im Lumpini Park gibts ├╝brigens ein outdoorgym, sehr cool! Um mit dem Skytrain zu fahren bekommt man manchmal keine Karte, sonder einen Token, den man als eine Art Chip benutzt.
Lumpini Park 2.0
Der Lumpini Park

30 June 2016

Ausgeschlafen geht's jetzt los zum Lumpini Park, wo ich mich mit Walter, einem Freund der Familie, zum Mittagessen treff. Als Fr├╝hst├╝ck gibts einen leckeren Smoothie to go­čŹî­čŹŹ­čŹë Auf den Bus, der "alle 10 Minuten f├Ąhrt" wartet man ewig - daf├╝r ist er mit Klimaanlage.. ­čśů Loooooong day of walkin already, and it's just 4pm! Ich habe so lange gebraucht um zu unserem Treffpunkt zu kommen, dass er schon wieder am Heimweg war! Ohne Internet ists dann doch nicht so einfach.. Bin dann eine Runde durch den Lumpini Park spaziert, ein angenehm ruhiges Pl├Ątzchen. Schlie├člich beschloss ich, zum xx zu fahren (Aufl├Âsung von xx am 26. Juli­čśü), das ich nach langem Suchen (auf Grund von Blindheit) auf fand. Dort traf ich einen superfreundlichen Amerikaner, der seit einigen Jahren im Bangkok wohnt. Von ihm bekam ich Tipps was ich mit diesem angefangenen Tag in Bangkok noch anfangen soll. Jetzt bin ich mit dem BTS Sky train unterwegs zum Fluss, wo ich geplant hab, eine Bootstour zu machen.
Das Essen war traumhaft! Nach einem kurzen Bummel durch die Khao San Road zur├╝ck in Richtung Hostel hab ich mir noch eine halbe Stunde Thai Massage geg├Ânnt, so etwas Entspannendes hab ich genau gebraucht! Jetzt legt sich die gejetlaggte Flora aber ein St├╝ndchen hin, abends gehts dann vielleicht noch eine Runde in die Stadt oder zu ein paar Tempeln.
Der Weg vom Flughafen zum Hostel in Stichworten beschrieben: Billigsten und schnellsten Weg erfragt: Taxi. Falsches Taxi gefunden f├╝r 1400bath. Fehler korrigiert, Taxi Khao San Road 600bath. Von einem Thai zu einem Polizisten zu einem Tuktuk Fahrer zu einer Touristeninfo gebracht. Der wollt mir gleich mein ganzes Monat als Pauschalreise verkaufen. Angebot zur├╝ckgezogen und traurigen Reiseorganisator zur├╝ckgelassen. Zu Fu├č zur├╝ck zur Backpackerstra├če Khao San. Verzweifelt auf der Suche nach einem Hostel (F├╝├če waren fertig). Bis 12 muss eingecheckt werden. Zeit: 11:50. N├Ąchstbestes Hostel genommen. 800Bath f├╝r zwei N├Ąchte. Naja, klein aber fein. Ok, klein. Egal, Air Condition und WLAN vorhanden, "Badezimmer" auch. Muss ja nur dort schlafen. Fazit: Bangkok ist A-N-S-T-R-E-N-G-E-N-D! Und Thais wollen dir alle was andrehen ­čśâ Jetzt ess ich im Ethos, einem vegan/vegetarischem Restaurant - keine Schuhe und man sitzt am Boden. So sch├Ân und gem├╝tlich ­čśŹ
Sechseinhalb Stunden Flugzeit, einen Film, Essen und viel Schlaf sp├Ąter landen wir endlich in Bangkok! 7:30 Ortszeit und es hat schon 29 Grad! Ich werde meinen Rucksack beim Gep├Ąckband holen (waaaaay to many bags!) und mich dann auf die Suche nach einem Hostel in der N├Ąhe der Kao San Road machen. Hab ein ├Âffentliches Taxi genommen (Taxometer ist in Betrieb!) und wollte gleich auf der Beifahrerseitr einsteigen - hoppla, da sitzt ja der Fahrer­čśŁ Zwei Taxifahrer wollten mich schon k├Âdern, einer um 1400, der andere um 600 Bath! Jetzt hab ich 250 gezahlt - mit ├ľffis w├Ąrs billiger gewesen, aber ich hab heut schon genug von ├ľffis­čĹŹ­čĆŻ Man f├Ąhrt hier teilweise vierspurig - auf zweispurigen Stra├čen, aber wof├╝r gibts denn zwei Pannenstreifen­čśé

29 June 2016

Wundersch├Âne Aussicht und Musik um ein bisschen vorzuschlafen. Komm n├Ąmlich um 7:00 morgens in BKK an, in ├ľsterreich w├Ąrs aber erst Mitternacht! Das hei├čt in Bangkok gehts gleich munter weiter, geschlafen wird dann in der Nacht­čśŤ Mit meinem Sitznachbarn Sunit, einem litauischen Maschinenbaustudenten der urspr├╝nglich aus Indien kommt, hab ich mich auch sehr gut unterhaltenÔś║´ŞĆ Sitz jetzt um 21:00 Ortszeit (also 19:00 in ├ľsterreich) im Flugzeug nach Bangkok. Am Flughafen gab es zwar Probleme da so viele Passagiere gleichzeitig durch den Security Check wollten, aber da mein Flug einer der n├Ąchsten war, wurden wir vorgelassen. Trotzdem haben wir 30 min Versp├Ątung, da noch 180 Koffer fehlen! Was soll ich sagen - dieses Flugzeug ├╝berbietet alles! Den Abschnitt den man am Foto sieht gibt es viermal hintereinander im Flugzeug! Riesig ist das hier! Und die Unterhaltung kommt auch nicht zu kurz - neben WLAN und Steckdose bzw Fernseher bekommt man eine Decke, ein Nackenkissen und Essen ­čĹî­čĆŻ
Der Countdown l├Ąuft: Koffer - besser gesagt Rucks├Ącke - sind bepackt, gleich geht's los zum Flughafen nach Ljubljana. Bis nach Belgrad geht der erste, kurze Flug. Weiter "fliegt's" nach Abu Dhabi und schlussendlich nach Bangkok­čĆó Der ganze Bus f├╝r zwei Passagiere, Privattaxi also ­čśĆ Alice im Wunderland, here we go Ôś║´ŞĆ Checked in and ready for flight - boarding starts at 9:20­čŤź Belgrad Nicolas Tesla Flughafen, check ÔĆę weiter gehts nach Abu Dhabi mit einem Flieger, der etwas gr├Â├čer und ausgestatteter ist - und das Essen war auch lecker­čśť

26 June 2016

Packen ist in vollem Gange - und die Gefahr, zu viel einzupacken zur Zeit SEHR gro├č ­čĄö Daf├╝r steigt die Vorfreude mit jeder Minute! Los geht's Mittwochfr├╝h, 29. Juni. Flug von Ljubljana ├╝ber Belgrad und Abu Dhabi nach Bangkok. Ab dann verbringe ich eine sicherlich tolle Zeit in Thailand als Backpackerin - auf freiem Fu├č, ohne Koffer und ohne BegleiterIn, werd ich machen was mein Herz begehrt und mit meinem Rucksack durchs Land ziehen - bis ich am 28. Juli wieder zur├╝ckfliege. Ich werde versuchen, euch am Laufen zu halten, kann aber nichts versprechen­čśő