Europe · 9 Days · 15 Moments · August 2018

Babs and Amy on Tour 🚘👭


8 September 2018

Neun Tage sind rum, neun LĂ€nder besucht und unzĂ€hlige Erinnerungen festgehalten! Unser Trip neigt sich nun leider dem Ende zu. Nachdem wir heute Mittag in Wien noch unbedingt traditionellen Kaiserschmarn essen mussten, saßen wir auch schon im Auto nach Prag. Das Auto abgestellt, ging es mit der Metro ins Zentrum, von wo aus wir durch viele kleine GĂ€sschen schlenderten auf dem Weg zur Moldau. Auch hier war das Wetter uns treu, trotz gegensĂ€tzlicher Vorhersage, und so konnten wir tolle sonnige Bilder am Fluss machen. Am Abend ging es dann in ein super sĂŒĂŸes Lokal, wo ich eine traditionelle Kartoffelsuppe - natĂŒrlich im Brötchen - gegessen habe. Nun mĂŒssen wir schwerenherzens Abschied nehmen, denn ab morgen heisst es: FRANKIES ARE BACK IN TOWN!

7 September 2018

Heute waren wir ein zweites Mal auf den Spuren von Sissi unterwegs, denn in Wien angekommen mussten wir natĂŒrlich das Schloss Schönbrunn besichtigen! 😍 So oft schon habe ich es in Filmen oder Dokumentationen und auf Bildern gesehen, aber tatsĂ€chlich dort zu sein... einfach unbeschreiblich! Auch die Wiener Staatsoper war wirklich toll anzusehen. An der Seite waren StĂŒhle und eine Leinwand aufgebaut auf der man die am Abend vorgefĂŒhrte Oper sehen kann - leider waren wir viel zu frĂŒh da, sodass wir nicht in den Genuss kommen konnten. NĂ€chstes Mal werde ich auf jeden Fall eine Vorstellung besuchen! Nach einem langen Sightseeingtag haben wir uns am Abend etwas gaaaaaaaaanz typisch österreichisches gegönnt: Sushi 🍣😜 Morgen geht es mit unserer kulinarischen Reise dann wieder richtig weiter. NĂ€chster - und leider auch schon letzter - Halt: Prag, Tschechien 🇹🇿

6 September 2018

Die Altstadt von Bratislava ist ein kleiner Traum. Durch sĂŒĂŸe GĂ€sschen haben wir uns auf eine kĂŒnstlerische Entdeckungstour begeben, auf der wir verschiedene Statuen und eine Regenschirmdecke fanden, die zu tollen Posen nur so einluden. Am Abend mussten wir eine schwere Entscheidung treffen: wo sollten wir essen? Ein einheimisches Lokal sah einladender aus als das andere. Als wir uns schliesslich entschieden haben, mussten wir selbstverstĂ€ndlich die hausgemachte Knoblauchsuppe probieren. Diese wird in einem Brötchen serviert. Auf Grund des Namens war ich anfangs etwas skeptisch, aber die Suppe war wirklich sehr lecker! Im Anschluss sind wir dann in eine Karaokebar gegangen, in der wir die erste halbe Stunde alleine waren - etwas gruselig, aber das Ă€nderte sich schnell. Am nĂ€chsten Tag haben wir uns zu einer Ruine aufgemacht, allerings war der Eintritt sehr teuer, weshalb wir nicht reingegangen sind. NĂ€chster Halt: Wien, Österreich 🇩đŸ‡č
Heute Morgen konnten wir tatsĂ€chlich zum ersten Mal ausschlafen, was uns sehr gut tat! Zum Mittagessen gab es eine weitere ungarische SpezialitĂ€t: Langos. Ein Art sĂŒssliches Brot unterschiedlich belegt. Sehr lecker, aber definitiv nichts fĂŒr eine DiĂ€t! Ausgeschlafen und gestĂ€rkt haben wir uns dann auf den Weg zur Freiheitsstatue gemacht - der höchste Punkt in Budapest. Die Aussicht war wirklich ohne Worte! NĂ€chster Halt: Bratislava, Slowakei 🇾🇰

5 September 2018

SpÀter als geplant haben wir uns heute Morgen auf den Weg nach Budapest gemacht. Bevor wir allerdings in die Hauptstadt gefahren sind, haben wir noch einen Stop beim Gödöllö-Schloss eingelegt und waren Sissi auf der Spur. In Budapest wollten wir uns dann FahrrÀder leihen, was sich leider als schwieriger entpuppte als angenommen, weshalb wir dann auf die RÀder verzichtet haben. Es folgte ein langer Spaziergang an der Donau. Als wir zu den Schuhen am Ufer kamen, wurde uns ein wenig anders ums Herz herum. Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, was in mir vorging. Anschliessend sind wir noch bis zur Margareteninsel gelaufen, die genau in der Mitte von Buda und Pest liegt. Von einem Mitarbeiter des Hostels wurde uns ein nettes Restaurant empfohlen, wo wir einheimische SpezialitÀten probieren konnten. Heute auf dem Teller: Pilzgulasch mit Nudeln.

4 September 2018

In Belgrad angekommen mussten wir uns erst einmal im Hostel hinlegen - die Fahrt war anstrengender als gedacht, da wir nur auf Landstrassen durch die Berge gefahren sind. Ausgeruht ging es dann mit dem Sightseeing los! ZunĂ€chst sind wir zum Kalemegdan-Park, wo wir uns die Zitadelle angeschaut haben, anschließend sind wir durch die FußgĂ€ngerzone geschlendert und bei der Kathedrale gelandet. Auf dem RĂŒckweg beschlossen wir den Bus zu benutzen: es war ein kleines Abenteuer. Wir wollten uns beim Busfahrer Tickets kaufen, dieser hat allerdings nicht reagiert und natĂŒrlich waren genau in unserem Bus Kontrolleure - mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen haben wir versucht ihnen unsere Situation zu erklĂ€ren, bis eine Frau uns geholfen und ĂŒbersetzt hat. Zum Ende hin ist alles gut gegangen und wir konnten noch Tickets kaufen. Zum Abschluss haben wir auf einer netten Restaurantstrasse lecker gegessen und natĂŒrlich auch Rakija getrunken - zum GlĂŒck geht es erst morgen weiter😜 NĂ€chster Halt: Budapest, Ungarn 🇭

3 September 2018

Nach einer Nacht mit einem heftigen Gewitter waren wir irgendwie doch froh, dass wir nicht gecampt haben 😅 Am Morgen war von dem Gewitter zum GlĂŒck nichts mehr zu erahnen. Die Aussicht vom Dach unseres Hostels aus war - wie auch schon bei Nacht - ein Traum! Zum Mittagessen haben wir uns ein letztes Mal mit Timo verabredet und haben frischen Fisch direkt am Hafen genossen. Im Anschluss sind wir noch durch die Altstadt gebummelt, bis wir den perfekten Platz am Strand gefunden haben, wo wir unsere Seelen den Rest des Tages haben baumeln lassen - natĂŒrlich durften die ladielike Cocktails nicht fehlen! đŸč Am Abend haben wir uns dann noch kurz in die Hauptstadt aufgemacht, wo wir uns noch einmal fĂŒr die Nachtfahrt gestĂ€rkt haben. NĂ€chster Halt: Belgrad, SerbienđŸ‡·đŸ‡ž

2 September 2018

Eine letzte Sache musste in Sarajevo noch getan werden: Coffee auf bosnische Art trinken. Serviert in einer kleinen Kupferkanne trĂ€ufelt man einen Löffel Coffee auf den Zucker in der Tasse, eine Minute spĂ€ter wird der Rest dazugeschĂŒttet - keiner konnte uns erklĂ€ren warum 😅 Mit Timo unserem neuen ReisegefĂ€hrten ging es dann Richtung Budva. Kaum ĂŒber der Grenze mussten wir auch schon an einem glasklaren See inmitten von Bergen halten! Auch die weitere Landschaft war ein Traum! Es war eine gute Idee tagsĂŒber nach Montenegro zu fahren, diese Natur hĂ€tten wir einfach nicht missen wollen! Leider war der Campingplatz am Strand geschlossen, sodass wir doch in ein Hostel mussten - das High Hostel macht seinem Namen alle Ehre und so mussten wir zunĂ€chst einmal den Berg bezwingen. Die Aussicht war die MĂŒhe allerdings allemal wert! 💚
NachtrĂ€glich: unsere coole Truppe aus Sarajevo đŸ€ŸđŸŒ

1 September 2018

Nachdem wir ausgeschlafen haben - ENDLICH in einem Bett 🙈- erwartete uns ein erlebnisreicher Tag. Unser FrĂŒhstĂŒck - oder eher Brunch - bestand aus den fĂŒr Bosnien typischen “Pie” mit Joghurt-Sauce. Unser Fazit: lecker, aber sehr fettig. Direkt im Anschluss waren wir typische Touristen. Mit den Handys bereits auf Kamera gestellt, ging es quer durch die gesamte Altstadt und sogar mit der Seilbahn zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt. Am spĂ€ten Nachmittag haben wir uns wieder mit Timo zum Abendessen getroffen, mit dem wir auch schon gemeinsam frĂŒhstĂŒcken waren. FĂŒr Babs gab es typisch bosnische Cevabci. In der Bar, in der wir anschließend waren, schlossen sich noch ein paar Leute unserer kleinen Truppe an. Spontan beschlossen wir noch in den einzigen Club der Altstadt zu gehen, wo wir dann zu serbischen R’n’B das Haus gerockt haben. Es heisst fĂŒr uns jetzt Abschied nehmen von Sarajevo. NĂ€chster Halt: Budva, Montenegro đŸ‡ČđŸ‡Ș

31 August 2018

Was ein unglaublicher Tag! Durch unser kleines Buchungschaos haben wir bereits an unserem ersten Tag zwei traumhafte LĂ€nder erkundet. In Zagreb angekommen begrĂŒĂŸte uns der verrĂŒckt chaotische Feierabendverkehr, in dem wir uns nur mit MĂŒhe zurechtfinden konnten. Kurze Zeit spĂ€ter fanden wir uns in einem ruhigen Viertel wieder, das das Chaos vergessen ließ. Ich finde es immer wieder spannend wie kontrastreich ein und dieselbe Stadt sein kann! Zum krönenden Abschluss saßen wir in einem sehr sĂŒĂŸen Cafe, dessen Namen einfach bezaubernd ist 😜💚 Nun geht es ein letztes Mal fĂŒr den heutigen Tag ins Auto: nĂ€chster Halt Sarajevo, Bosnien und Herzigowina 🇧🇩 Ab morgen geht es etwas ruhiger zu - versprochen! 🙃
Eine perfekte Planung gibt es nicht, man muss sich seine Momente perfekt gestalten! - uns ist ein kleines Malheur bei der Hotelbuchung passiert, sodass unser Aufenthalt in Slowenien kĂŒrzer als gedacht war 🙈😅 Aber auch schon die wenigen Stunden in Ljubljana haben uns gezeigt, was fuer eine schöne AtmosphĂ€re sie zu bieten hat. Nach einem gemĂŒtlichen Mittagessen - selbstverstĂ€ndlich slowenische SpezialitĂ€ten - sind wir ĂŒber einen schönen Markt geschlendert und haben dabei die MentalitĂ€t der Menschen auf uns wirken lassen - nĂ€chstes Mal mĂŒssen wir auf jeden Fall lĂ€nger bleiben! NĂ€chster Halt: Zagreb, Kroatien đŸ‡­đŸ‡· (leider steht uns auch hier ein viel zu kurzer Aufenthalt bevor)
Ein wundervoller Insider-Tipp hat uns auf unserem Weg nach Ljubljana an einem mĂ€rchenhaften, glasklaren See vorbeifefĂŒhrt. Mit dem Schloss Bled und den Bergen im Hintergrund war die Kulisse atemberaubend, sodass selbst das bewölkte Wetter unsere Stimmung nicht trĂŒben konnte! 🏰
Der eigentliche Plan war ein Sonnenaufgang in Slowenien, aber die Berge Österreichs sind doch auch traumhaft 💚🇩đŸ‡č

30 August 2018

Die Koffer gepackt, das Auto beladen - ES GEHT LOS! 🚘 Unser erster Halt ist Ljubljana, Slowenien 🇾🇼