1 Days · 3 Moments · April 2018

Auf nach New Plymouth!


9 April 2018

Am 9. sind wir im Westen die Nordinsel hochgefahren, was wir ja eigentlich schon nach Raglan machen wollten. Damals kam aber der Autounfall von Kiki und Nico dazwischen. Wir hielten am Foxton Beach für eine Mittagspause und aßen, ganz nach bester Backpacker Manier, Nudeln mit Sauce.. sogar mit Möhren verfeinert. 😁 Immer an der Küste entlang fährt es sich mit wunderschöner Aussicht. Wir übernachteten in Waverly und fuhren am Tag danach auf dem Surfer Highway nach New Plymouth. Dort angekommen, sind wir zunächst einmal ins I-Site mit Dinosaurier Ausstellung gegangen. 😅 Der Abend auf einem freien Campground bei New Plymouth war sehr stürmisch. Auch die Fahrt am der Küste entlang war sehr windig. (Später fanden wir heraus, dass wir einen Tornado um einen Tag bei Opunake davon gefahren waren und nachdem wir New Plymouth verlassen hatten, dort ein heftiger Sturm war. Glück. Muss man haben. 🙈)
Am 11. wollten wir zum Brookland Park inklusive Zoo. Der Zoo war wirklich toll. Er war umsonst und wir konnten sowohl für uns bekannte Tiere, aber auch etwas außergewöhnlichere sehen. Es gab einen Kakadu, Alpacas, Meerschweinchen, sehr viele verschiedene Vögel, Affen, Erdmännchen und mehr. Es war toll wie viel Platz die Tiere möglichst hatten. Der Kakadu war zum Beispiel gar nicht eingezäunt. Wir konnten die Meerschweinchen streicheln und dabei zuschauen, wie Erdmännchen spielerisch an ihr Fressen kommen mussten. Die einen mehr, die anderen weniger schlau und schnell. ^^
Der Park war schön angelegt. Eigentlich waren es sogar zwei ineinander fließende Parks. Wir gingen zu einem 'Giant Gingko Tree' und zu dem Tea House des Parks. Ein Gingko-Baum erinnert mich immer an einen Familienurlaub nach Weimar und an Goethes Gedicht über dessen Blatt, welches zwar ein verbundenes Stück ist, aber aus zwei Teilen besteht. Trotz recht kühler Temperaturen, es wurde ja bereits Herbst, kauften wir uns ein Eis. Es fing kurz an zu schütten, aber der Regen hörte wieder auf, sodass wir auch noch zu einem Wasserfall und einem chinesisch angelegten Garten gehen konnten. Am Abend ging es dann wieder zurück auf den Campground.