Laos · 8 Days · 12 Moments · April 2016

Finja Ferlito

Auf die Plätze, fertig, Laos!


19 April 2016

Off to Thailand! 🚌

18 April 2016

Nach der dritten Runde Magen-Darm auf der Reise ging es heute morgen von Vang Vieng in die Hauptstadt Vientiaine. Viel gesehen haben wir leider nicht. Eigentlich waren zwei Tage eingeplant, gestern lagen wir allerdings flach und der Bus musste ohne uns fahren (interessiert hier aber auch niemanden). Der Bus heute morgen war wieder voll und wir wurden in unser liebstes Transportmittel, den Minibus, umplatziert. Den Tag in Vientiaine haben wir damit verbracht, eine Verbindung nach Nakhon Ratchasima im Norden Thailands zu suchen. Mal sehen, ob das morgen so funktioniert, wie versprochen..

16 April 2016

😺😺

15 April 2016

Nach einem super Obst Frühstück heute morgen haben wir uns einen Scooter geliehen und sind zur Blue Lagoon aufgebrochen, die so wunderbar schön sein soll. War aber nichts. Das Wasserloch war überfüllt mit feiernden einheimischen und ein paar Touis, die sich hier her verlaufen hatten. Sind direkt wieder zurück und haben einen Cave Pool gefunden. Schwer zugänglich, stockdunkel, aber klares kaltes Wasser. Und keine Menschenseele in Sicht 💦

14 April 2016

Vang Vieng!Gestern sind wir pünktlich um 13:30 Uhr, eine halbe Stunde vor Abfahrt, am Bus Terminal angekommen. Die Fahrt haben wir und unsere Rucksäcke dank Plastiktüten halbwegs trocken überstanden. Zehn Minuten vor Abfahrt, als der Bus noch nicht da war und auch nur, weil wir gefragt haben, kam dann die Info, dass der Bus nicht fährt. Zu wenig Passagiere 👍🏻 Wir sind also einmal über die Straße zur Minibus Station und haben nach einem Bus für 14 Uhr gefragt.14 Uhr? Kein Problem! Wars dann aber doch, der Bus war nämlich voll. Trotz Tickets keine Chance. Also auf den um 15 Uhr gewartet. Mit 17 Leuten saßen wir dann in einem 15 Personen Minibus und haben uns knapp sechs Stunden totgeschwitzt. In Vang Vieng angekommen haben wir es keine 15 Minuten im Hostel ausgehalten- nur Betrunkene Gäste, das Personal komplett dicht, keine Ahnung, was die geraucht haben. Sind direkt rückwärts wieder raus und haben um die Ecke ein schönes Zimmer gefunden. Zum Glück! Schlafen!
Heute Morgen ging es früh hoch auf den Berg Phousi. 360 Treppenstufen bis zum Tempel oben. Dort mussten wir uns erst mal wieder verhüllen. War ja so noch nicht warm genug. Vorher gab's Kaffee, der über dem Feuer erhitzt wurde. Unten angekommen haben wir dem Royal Palace Museum noch einen Besuch abgestattet. Ein relativ schlichter Palast im 50s Bungalow- Style.. Heute geht es dann auch direkt weiter nach Vang Vieng, eine Stadt weiter südlich auf der Hälfte der Strecke nach Vientiaine. Nach der letzten Busfahrt hier her teilen wir die Strecke lieber auf 7 und 5 Stunden auf..

13 April 2016

Heute ging die Schlacht erst richtig los und Stäff und ich haben ganz gut mitgemischt! Seit heute Vormittag sind alle auf den Straßen zugange und man kann sich vor Wasser und Farbe kaum retten. Zurück im Hostel haben wir erst mal unsere Millionen unter dem Ventilator getrocknet. Der Bus für morgen nach Vang Vieng ist gebucht- mal sehen, wie trocken wir es zur Haltestelle schaffen.. 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦
Luang Prabang (Lao:ຫຼວງພະບາ) ist die Hauptstadt der Provinz Luang Prabang im bergigen Norden von Laos. Die Einwohnerzahl beträgt 47.510 (Stand 2005). Luang Prabang war die Hauptstadt des historischen Königreichs Lan Xang und des französischen Protektorats Laos. Bis zur Abschaffung der Monarchie in Laos 1975 war es die Königsstadt. Das historische Zentrum der Stadt liegt im Schutz der Spornlage zwischen Mekong und seinem Nebenfluss Nam Khan auf rund 300 Meter Höhe. Sie ist ein Handelszentrum für Reis, Kautschuk und Teakholz. Außerdem werden handwerkliche Produkte wie Holzarbeiten, Textilien und Papier hergestellt.

12 April 2016

Heute Nachmittag waren wir in der Stadt unterwegs- völlig unvorbereitet. Kamen klitschnass zurück. Auch in Laos wird zur Zeit das Neujahrsfest "Songkran" gefeiert. Das bedeutet: Wasser marsch auf alle, die sich auf die Straße wagen.. Songkran ist das traditionelle Neujahrsfest der Tai-Völker nach dem thailändischen Mondkalender. Es ist heute auf den 13. bis 15. April datiert. Früher hatte es kein festes Datum und fand ursprünglich zur Frühlings-Tagundnachtgleiche statt (zwischen 19. und 21. März). Im Unterschied zum heutigen Neujahrsfest des Gregorianischen Kalenders setzt das thailändische Neujahrsfest die Monatszählung nicht wieder auf eins zurück. Diese beginnt immer Ende November, Anfang Dezember. Das Wort ‚Songkran‘ leitet sich von Sanskrit (meṣa-)saṅkrānti ab, was den Eintritt der Sonne in das Sternbild Widder, das erste Zeichen des Tierkreises, bedeutet (von meṣa ‚Widder‘ und saṅkrānti ‚Übergang‘).. Bei der zweiten Runde sind wir dann nicht unbewaffnet losgezogen!
Nach fast 20 Stunden Busfahrt sind wir heute morgen um 5:30 endlich in Luang Prabang angekommen. Die Fahrt war mal wieder die Hölle. Unglaublich kalt, langsam, holprig, zwielichtige Gestalten und wir wussten nicht, ob wir den Anblick oder den Geruch der Toilette, der sich über eine Lüftung im ganzen Bus verteilt hat, schlimmer fanden. Die Fahrer waren gefühlt auf Speed, wobei wir dafür echt krückig unterwegs waren. Hätten wir geahnt, dass wir komplett alle Gebirge abklappern, die auf der Strecke liegen (oder auch nicht), hätten wir den Minibus gewählt 👍🏻 Aber hey, durchsitzen und aufs Bett freuen. Haben erfolgreich die billigste Absteige im Dorf gefunden- geil!

11 April 2016