Europe, South America · 167 Days · 76 Moments · December 2018

Asla und Dorian in Südamerika


9 June 2019

14.03.2019 TAG 80 Nun ist es soweit. Dorian fährt mich zum Flughafen. Ich fliege für zwei weitere Wochen nach Ecuador, um Mishy zu besuchen. Dorian fliegt nach Hause. Das war von Anfang an so geplant. Dorian hat ab seine Betriebsferien 3 Monate unbezahlte Urlaub bekommen. Ich habe meinen bis ende März. Mein Flug ist um 18:00 und seiner am später Abend. Ich weine ununterbrochen, als Dorian und ich uns verabschieden. Es war eine traumhafte Reise. Wir haben soviele Sachen erlebt. Die Zeit war immer hinter uns. Die Tage kamen vir als hätte es 48 Stunden, statt 24. Nicht weil es langweilig war, das war es nie. Aber weil wir jeden Tag so intensiv ausgelebt haben. Es war ein Traum. Und die geht genau jetzt zu Ende. Ich freue mich riesig auf Mishy. Aber die hälfte meines Herzens bleibt da..
13.03.2019 TAG 79 Heute fahren wir nach San Jose zurück. Noch bevor ich ins Auto steige, fange ich an zu weinen. Denn ich weiss; dies ist unsere letzte Roadtrip in unsere dreimonatiger Reise. In San Jose angekommen, checken wir wieder im selben Hotel ein, wo wir die ersten Tage in Costa Rica verbringen. Am Abend gehen wir in ein indisches Restaurant essen. Die Stimmung wirkt trüb. Vorallem bei mir. Ich könnte ununterbrochen weinen. Halte mich aber zurück!

8 June 2019

11.03.2019 12.03.2019 13.03.2019 TAG 75&76&78 In Uvita verbringen wir zwei entspannte Tage, bevor wir nach San Jose zurück gehen. Dorian bucht uns ein, naja, relativ luxuriöses Hotel. Es sind Villen, die ein holländisches Paar erbaut haben. Es ist architektonisch ein sehr spezielles Baugrund. Auf einer riesigen Fläche haben sie vier bis fünft balinesische Villa bauen lassen. Die meisten Bauteile, vorallem die holzgeschnitzen, kommen aus Bali. Wir haben eine riesige Villa nur für uns. Mit einer riesigen Schlafzimmer, einer Küche, Terrasse. Oben im Hauptgrund, wo auch das Paar wohnt, haben wir ein infinity Pool. Ganze zwei Tage verbringen wir da. Wir verlassen unser Baugrund nur, um einmal auswärts in ein sehr schickes und teures japanisches Restaurant zu gehen. Es tut gut, einfach nichts zu tun, uns zu geniessen, unsere vergangene 3 Monate revue zu passieren, schreiben, baden, sonnen etc.

7 June 2019

10.03.2019 TAG 75 Ich bekomme gar nicht mal mit, wie und wann dass Dorian aufsteht und geht. Er musste sehr früh raus, wahrscheinlich war ich da noch im Tiefschlaf. Mein Tag gestalte ich genau nach den Dingen, die ich mich sehne. Ich schreibe seitenweise in mein Tagebuch, koche mir zu Mittag, laufe am Strand entlang und sehe mit Respekt die grossen Wellen an, nehme eine kalte Dusche und ohne ich realisiere, dass Stunden nur so davon fliess, kam Dorian auch schon nach Hause und eezählt mir von seine Eindrücke. (Bitte hier noch eintragen was) Am Abend gehen wir in ein einheimisches Restaurant, dass sich in Costa Rica "Soda" nennt, essen.

6 June 2019

09.03.2018 TAG 75 Morgen früh machen wir uns auf dem Weg Richtung Puerto Jimenez. Dort angekommen, checken wir in unserem Airbnb diekt am Strand ein. Wir haben ein wunderschönes Bungalow, mit einer Aussenküche. Nachdem wir am Strand entlang geloffen sind, gehen wir um einzukaufen kurz in die Stadt. Dort bucht sich Dorian eine eintägige Reise für den Corcovado Nacional Park, die morgen stattfinden wird. Ich gehe nicht mit, da ich keine national Park mehr besuchen möchte. Am Abend koche ich für uns Chilli sin Carne und wir sehen Netflix. Danach gehen wir relativ früh schlafen, da Dorian sehr früh aufstehen muss.

9 March 2019

08.03.2019 TAG 74 Um 10:15 holen wir Joan (ein anderer Holländer), Jeremy und Simon vor ihrem Hostel Selinas ab und fahren gemeinsam zu dem Wasserfällen, die von Quepos ca 1 Stunde entfernt sind. Nach dem Parkieren unserer Autos müssen wir nochmals 4 Kilometer bis zum wasserfall wandern, da es bis dorthin keine befahrbare Strasse gibt. Aber zu fünft und miteinander redend macht das Spass. Auch wenn es heiss ist und uns allen der Schweiss von überall runter rinnt. Bei den Wasserfällen angekommen, sind wir alle am Ende und haben ohne Ausnahme alle einen knallroten Kopf. Deshalb ziehen wir uns sofort aus und springen ins kalte süsswasser. Es ist soooo erfrischend, dass wir nicht mehr aus dem Wasser wollen. Am Abend gehen wir Falafel essen und machen wir uns zu zweit, einen Netflix Abend.
07.03.2019 TAG 73 Am Morgen gehen wir in den Manuel Antonio Nacional Park. Wir sehen endlich Faultiere und zwar zwei verschiedene Arten und ganz ganz nah. Affen sehen wir so viel, dass es nicht mehr spektakulär ist 🙈 Wir gehen auch an den Strand, der im National Park ist. Um ca 13:30 gehen wir dann an den Strand, wo wir gestern waren und trinken noch ein wenig bier. Ist halt immer gefährlich wenn man seine eigene Kühlbox dabei hat 🍻 Am Abend kochen wir wieder mal Pasta und chillen bei uns auf der Veranda.
06.03.2019 TAG 72 Hach, endlich wieder Strand mit Meer wo man auch schwimmen kann! Wir gehen nach dem Frühstück schon ans Meer, Playa Bizantean! Wir bleiben bis am späten Nachmittag da. Am Abend treffen wir Jeremy und Simon. Die zwei Holländer die wir in Monteverde kennenlernten. Wir verabreden uns im Sancho's, einem mexikanischen Restaurant. Nach dem Essen und je zwei Margaritas gehen wir noch ins Selinas. Das ist das Hostel mit Pool und Poorbar mit DJ wo Simon und Jeremy übernachten. Wir machen da mit dem Trinken weiter und gehen später zum Rooftop, wo es bequeme Sitzecken mit Kissen gibt. Dort lernen wir noch zwei Holländer kennen und reden den ganzen Abend.

8 March 2019

05.03.2019 TAG 71 Um 11:00 Uhr gehts wieder weiter nach Quepos. Wir kommen aber extrem spät an. Wir müssen quasi das ganze Land überqueren. Quepos liegt an der Pazifikküste und ist ein super Dorf für alle, die den Manuel Antonio Nacional Park besuchen wollen. Wir checken in unserem Airbnb ein und machen nicht mehr viel, da wir beide total kaputt sind nach der langen Autofahrt.
04.03.2019 TAG 70 Puerto Viejo ist ein kleines quirliges Örtchen Südosten Costa Rica direkt an der Karibikküste. Hier herrscht ein ganz anderes Ambiente als in Resten Costa Ricas. Es hat eine richtiges jamaikanisches Flair. Das, weil vor vielen Jahren Arbeiter aus Jamaika hierher kamen, um für die Bananenindustrie zu arbeiten. Sie haben das Land danach nicht mehr verlassen. Es gefällt uns sehr gut hier! Wir bekommen einen guten Strandtipp und machen uns am Nachmittag auf den Weg nach Playa Uva Richtung Manzanillo. Ein wunderschöner Strand mit sehr wenig Touristen. Wir finden ein einsames Örtchen und chillen den ganzen Nachmittag. Wir haben unser Bier dabei, das in einer Styropor Kühlbox gut gekühlt ist. Stets ein kühles Bier, also Pura Vida (das ist das Standart Wort jedes Tico's, sprich der Costa Ricaner) Am Abend gehen wir nach dem Essen raus in ein Bar, sprechen mit ein paar Jamaikanern und trinken Campari Tonic 🍹

7 March 2019

03.03.2019 TAG 69 Wir haben eine Tour gebucht für heute und werden um 06:30 vom Tourguide abgeholt. Wir fahren mit dem Boot durch Mangroven über dem Flussweg und sehen so viele Tiere wie noch nie in unserem Leben. Tukan, Kaiman, Affen, Faultier, verschiedenste Vögel, grosse Echsen. Am meisten flasht uns der Kaiman. Schon crazy so ein Art von Krokodil im freien zu sehen! 🐊 Nach der Tour gehen wir nochmals ins Hostel um zu chillen und kochen uns etwas zum Zmittag. In Costa Rica kochen wir sowieso fast täglich. Es ist ein relativ teures Land und wir sind es uns auch langsam Leid, ständig auswärts zu essen. Um 11:00 nehmen wir aber schon wieder das Boot und fahren ab nach Porto Viejo da es in Tortuguero nicht mehr als das zu sehen gibt. Es wäre da noch die Schildkröten Besichtigung, die ist aber nur zwischen Juni und September. Da legen die Schildkröten Eier und man kann zusehen, wie sie schlüpfen. Deshalb heisst es auch Tortuguero. Schildkröte heisst auf spanisch Tortuga.
02.03.2019 TAG 68 Früh stehen wir auf. Es ist noch dunkel! Aber wir möchten umbedingt das Schiff erwischen, das um 7:00 Uhr nach Tortuguero fährt (da kommt man nicht mit dem Auto hin sondern nur mit dem Schiff) und wir haben noch anderthalb Stunden Autofahrt vor uns. Wir schaffen es aber pünktlich, stellen unser Auto im Parking ab und gehen zum Office, um die Schifftickets zu kaufen. Dort erfahren wir aber, dass es zurzeit kein Schiff gibt da das Wasser vom Fluss extrem niedrig ist. Es fahren nur Boote. Und das erwischen wir. Die Fahrt ist eine Sehenswürdigkeit für sich! Wir fahren ca 1 Stunde durch den zuerst schmalen, danach breiten Fluss. Die Landschaft ist ein Paradies. Als wir ankommen, holt uns der Guide von unserem gebuchten Hostel ab und bringt uns dorthin. Es ist ein gemütliches Zimmer mit Pool und Küche. Das ist alles was wir brauchen! Wir erkunden später das Dörfli und kochen am Abend etwas für uns. Dorian geht an einen Nightwalking durch den Dschungel.

2 March 2019

01.03.2019 TAG 67 Nach dem Frühstück fahren wir gleich los und wir fahren den ganzen fucking Tag! Die Strassen in Costa Rica sind sehr sehr (seeeeeeehr) bescheiden. Das Navigationssystem zeigt manchmal wege an die gar keine sind oder führen um den gleichen Fleck. Wir fahren aber durch wunderschöne Strassen, bergauf und bergab. Durch Nebel und Regen. Durch grün und blau. Und wir haben uns und unsere Musik die wir im Auto anschliessen können. Mehr braucht es ja im Prinzip gar nicht! Am Ende haben wir das Ipad und wir übernachten irgendwo im nirgendwo weil wir unser Boot nach Tortugero verpassen. Aber dafür haben wir noch eine Flasche Prosecco 🥂
28.02.2019 TAG 66 Wir haben ein kleines Problem. Und zwar realisieren wir, dass Dorian seinen Ipad in Santa Teresa/Malpais vergessen hat. Wir telefonieren lange mit dem Air bnb Host hin und her. Zum Glück ist er noch dort, aber wir müssen den Ipad in San Jose abholen, da sie über der Hauptstadt nach Amerika reisen wird. Also ist morgen erst mal San Jose auf dem Plan. Am Mittag gehen wir auf den Vulkan Arenal 🌋 Es ist immer noch aktiv und man kann Wandertouren rundherum machen und das setzen wir auch um. Wir laufen ca 2 Stunden durch Lavasteine und den Dschungel um den Vulkan. Wir sehen auf Feldern, Zuckerrohr und Ananas wachsen. Herrlich! Am Abend gehen wir mal total touristisch in eine Pizzeria und gehen früh schlafen. Morgen wirds nämlich anstrengend 🚗
27.02.2019 TAG 65 Neuer Tag, neues Glück. Nach dem auschecken fahren wir wieder weiter. Diesmal geht es in ein Vulkangebiet. Wir fahren all die holprigen Steinwege. Zum Glück haben wir ein 4x4 gemietet, sonst hätten wir die Strassen niemals geschafft! Wir kommen in La Fortuna an. Dorian lädt uns beide in ein super Hotel ein. Wir haben sogar unsere eigenen Thermalbäder. Also gehen wir nach dem einchecken direkt in den Poolbereich und lassens uns richtig gut gehen! Am Abend gehen wir in ein Steakhouse. Ich habe schon so lange kein Fleisch mehr gegessen. Ich bestelle ein garlic Sirloin. Es war ein wahrhaftiges foodporn! Nach dem essen hätte man unsere Teller wieder in den Schrank stellen können, so aufgeleckt haben wir sie ❤️

28 February 2019

26.02.2019 TAG 64 Wie gesagt, hippe Bars und Restaurants. Wir gehen wieder einmal seit langem ausswärts brunchen. Im The Bakery, das grade vis a vis von unserem Airbnb ist. Omg, was für ein Brunch! Ich hatte offener Avocado Toast mit scrambled eggs und Salat auf der Seite. Dorian hatte pochierte Eier mit Sauerrahm, Guacamole, Olivenpaste und Tomatensalat auf der Seite. Es war unglaublich lecker! Danach gehen wir an den Strand. Wir finden einen so gut wie einsamen Strand. Ahhh, sich wieder einmal vom Meereswasser verwöhnen lassen tut gut! Am Abend koche ich noch ein vegetarisches Reisgericht. Da wir uns gestern in die Drinks von der Drift Bar verliebt haben, gehen wir nochmals hin🍹
25.02.2019 TAG 63 Leider ist heute auch schon Abschiedszeit. Unglaublich was für tolle Menschen wir auf unserer Reise immer wieder kennenlernen und danach wieder Abschied nehmen müssen! Heute gehts wieder mal Richtung Meer, nach Malpais. Jaaaaaaa! Wir haben ein superschönes Zimmer auf Airbnb gebucht und freuen uns riesig, wieder mal mit Badeklamotten rumzulaufen und zu baden! Als wir dann ankommen, sehen wir, dass es ein grösseres Surfstädtli ist. Es hat ein Restaurant und Hippe Café nach dem anderen. Ist auch wieder mal schön! Wir gehen heute nach langer Zeit wieder mal auswärts essen. Es gibt Tacos 🌮 Danach gehen wir in die Drift Bar. Die haben die abgefallensten Margaritas ever! Ich verliebe mich in den Watermelon/Cucumber/Jalapeño Margarita!!!!
24.02.2019 TAG 62 (Nachmittag) Als wir um 14:15 Uhr bei uns im Hostel ankommen, sitzen Cathy, Arne und Dexte vor der Veranda und trinken Bier. Wir gesellen uns dazu. Irgendwann entsteht ein Trinkspiel und Dorian und ich machen mit. Es ist so lustig, wir vergrölen uns die ganze Zeit. Am Abend checken zwei Holländer, Jeremy und Simon, ein und machen auch sofort mit. Wir spielen alle das Trinkspiel und es wird lustig, sind wir nich zu alt für den sch...ss ;)... Wir haben ein super Zeit zusammen. Als wir dann Hunger bekommen, machen wir uns auf die Suche nach einem Restaurant zu siebt. Überall ist es aber voll. Also entscheiden wir uns, gemeinsam zu kochen. Wir gehen in den Supermarkt, kaufen ein und kochen Spaghetti an Tomaten- und Olivensauce. Jeremy und Dexte spielen Gitarre dazu und wir singen. Nach dem gemeinsamen Essen sitzen wir nochmals raus und reden über Gott und die Welt. Dies war ein wunderschöner und erfüllter Tag, für alle Beteiligten 🙏
24.02.2019 TAG 62 Windy windy! Über Nacht hat es ziemlich gestürmt, am morgen ein Blick aus dem Fenster, aber alles easy. Nach dem wir mit Cathy, Arne und Dexte frühstücken, gehen Dorian und ich zum Nationalpark um durch den Dschungel zu wandern. Am Schluss vom Wanderweg gibt es noch einen Kolibri Garten, wo man im Freien Kolibris anschauen kann. Die sitzen dir sogar auf die Hand. Das war echt das Highlight vom ganzen Nationalpark! Obwohl die acht Hängebrücken auch ganz ganz schön waren. Beim Rückweg verpassen wir den Bus. Um nicht noch anderthalb Stunden für den nächsten Bus warten zu müssen, machen wir Autostopp nach Santa Elena. Drei Amerikaner nehmen uns mit. Um ca 14:15 Uhr kommen wir im Hostel an.

25 February 2019

23.02.2019 TAG 61 Zitter zitter! Heute ist Ziplining im Regenwald angesagt. Habe ich schiss? Und wie! Dafür hat Dorian seit dem Frühstück ein riiiesen smile im Gesicht. Ich denke ich muss nicht erwähnen dass es seine Idee war! Als wir dann bei Extremo Park ankommen, verfluche ich mich noch. Dann müssen wir noch einen Zettel unterschreiben dass wir mit all den Risiken einverstanden sind, Herr je! Aber seit dem Anfang vom Ziplining habe ich einen riesen Spass. Unglaublich über dem Regenwald zu gleiten und alles von oben zu sehen. Das ganze geht ca 2 Stunden und wir sind beide voll mit Adrenalin und Glücksgefühlen. Im Hotel Tranquil angekommen, trinken und kochen wir wieder gemeinsam mit den Deutschen Reisenden Cathi, Arne und Bexte. Es gibt zu meiner Belohnung Pasta, omg jaaaaaaaaa 😍

22 February 2019

22.02.2019 TAG 60 Roadtrip! Yesssss! Wir lieben es einfach so sehr! Wir fahren von San Jose am morgen nach dem Frühstück direkt los. Die Hauptstadt hat nicht so viel zu bieten ausser Shopping Malls, an denen wir beide nicht interessiert sind. Um ca 14:00 kommen wir in Santa Elena an. Eine super süsses Städtli bei Monteverde. Wir gehen in den Supermarkt und kaufen Lebensmittel ein. Wir kochen in letzter Zeit ziemlich viel, weil wir es uns leid sind ständig auswärts zu essen. Wir planen mal unsere nächsten Tage, schauen was wir alles unternehmen können und buchen gür jeden Tag typische Attraktionen. Am Abend kochen wir Kartoffel an Knobli, Rahm, Petersilie Sauce und essen gemeinsam mit drei anderen Reisenden aus Deutschland.
21.02.2019 TAG 59 Gestern waren wir in San Andres noch in unserer lieblings Margarita-Bar und haben auf unseer einmonatige Kolumbienreise angestossen. Kolumbien hat es uns so richtig angetan. Das Land und die Leute sind einfach nur fabelhaft. Die Menschen hier haben so richtige Lebenslust. Sie lieben das Leben, das Essen, das Beisammensein, den Alkohol, das laute Lachen, die Musik. Sie sind extrem hilfsbereit und das Land hat so ziemlich alles was das Herz begehrt. Natur, Kaffee, Alkohol, Städte, schöne Inseln, süsse Dörflis, einfach alles. Heute nehmen wir den Flieger und fliegen über Panama nach Costa Rica. In San Jose angekommen, nehmen wir unser Mietauto und fahren zu unserem Hotel. Wir sind nur eine Nacht da. Wir kommen auch relativ spät an, also gehen wir zum Supermarkt, holen Rum, Cola und Limette und chillen bei uns suf der Veranda. Reden über Gott und die Welt bis der Rezeptionist kommt und uns bittet, leiser zu sein weil sich gewisse Hotelgäste beschweren 🤦🏻‍♀️🙈
20.02.2019 TAG 58 So, heute ist zurückreisen angesagt. Wir sind pünktlich um 13:00 am Schiffssteg um für den Katamaran nach San Andres einzuckecken. Leider erfahren wir, dass der Katamaran defekt ist und dass wir, wenn wir Glück haben, erst morgen zurück können. Einige der Passagiere haben anscheinend aber ihr Rückflug bereits am Abend. Was für die Katamaran Firma bedeutet, dass sie extra Flüge organisieren müssen. Da das für sie mit viel Geld verbunden ist, lassen sie extra Mechaniker von San Andres einfliegen und der Katamaran wird geflickt. Obwohl es bereits 16:00 Uhr ist, lassen sie uns einsteigen und wir fahren los. Was ich befürchte, geschieht leider auch: Es wird stockdunkel noch bevor wir San Andres erreichen. Es gibt extremen Wellengang. Im Katamaran ist es stockdunkel. Wir dürfen nicht mal unsere Handys benutzen, da der Kapitän sonst nichts sieht. Meine Klaustrophobie lässt grüssen. Aber gottseidank erreichen wir San Andres unversehrt!
17.02.2019 TAG 55 Eigentlich sehen ab jetzt die Tage alle ungefähr gleich aus. Wir frühstücken Zuhause, trinken selbstgemachte Smoothies, gehen zum Strand, trinken Cocktails, kochen am Abend und verweilen meistens bei uns au der Veranda, da es nicht wirklich Bars gibt. Providencia ist eine schöner Insel. Es ist perfekt um abschalten, denn es ist sehr ruhig und überhaupt nicht touristisch. Wir können volltanken!
16.02.2019 TAG 54 Wir frühstücken zu Hause und Dorian macht uns noch ein frisches Mangosaft von Mangos direkt vom Baum neben unser Veranda. Wir haben eine voll ausgestattete Küche und darunter eben auch ein Mixer 😍 Wir gehen zuerst zum Almond Beach und danach zum Southwest Beach. Das wird ab jetzt unser Lieblingsstrand. An der Beachbar La Sirenata holen wir uns zwei Cocktails 🍹 Und weil es so lecker ist bestellen wir zum Sonnenuntergang nochmals zwei und sind danach schon recht beschwipst. Wir spielen mit einem Insulaner noch Domino. Er erzählt uns dass er Mitglied einer Band ist und dass sie am Abend ein Konzert haben. Nach dem Kochen und Essen gehen wir also noch im die Stadt zum Konzert.

16 February 2019

15.02.2019 TAG 53 So früh aufzustehen soll wirklich verboten sein. Um 06:00 machen wir uns auf dem Weg zum Hafen. Die Fahrt dauert 3 Stunden. Als wir dann im Hafen von Providencia ankommen, nehmen wir ein Taxi und fahren zu unserem Hotel/Haus. Es ist das Beste das wir haben buchen können! Rund um uns ist alles grün mit Bäumen und Bananenpflanzen. An unserer Veranda hat es ein Mangobaum von dem wir frische Mangos pflücken können. Wir haben eine voll ausgestattete Küche. Die Hauseingentümer sind super nett und sympathisch. Wir mieten auch einen Scooter. Da es nicht wirklich ÖV gibt, fahren wir mal los und gehen alle Strände durch und wissen dann am ende des Tages wo wir morgen abhängen werden. Wir gehen einkaufen und füllen unseren Kühlschrank. Was kocht Asla zu Feier des Tages zum Znacht ? Jaaaaaa, Spaghetti 🍝 Wir trinken auf unserer Veranda noch ein paar Cuba Libre und fallen wir um 22:00 totmüde ins Bett und schlafen ein.

15 February 2019

14.02.2019 TAG 52 Wir buchen heute eine Tour. Wir gehen mit dem Boot auf die Nachbarinsel Aquariu. Wunderschön, aber auch da, millionen von Menschen. Als wir vom Boot runtersteigen bekomme ich sogar kurz Platzangst. Die Insel selber, wenn man die Menschen ausradiert, ist wie aus dem Bilderbuch. Es hat eine lange Sandbank, und rundherum türkisblaues Meer. Das Wasser ist so klar und du kannst viele Meter ins Wasser und das Wasser ist immer noch nur Knietief. Einfach Paradiesisch! Danach gehen wir noch mit Mantas schwimmen sie schwimmen einfach um uns herum. Sie sind nicht menschenscheu. Am Abend essen wir im Seaweed, trinken nochmals Mango Margarita und gehen früh ins Bett. Wir müssen nämlich um 05:00 aufstehen da der Katamaran nach Providencia um 06:30 abfährt 😱
13.02.2019 TAG 51 Wir ziehen heute wieder weiter, nach San Andres. Wir nehmen bei uns nach dem Frühstück den Bus bis nach Santa Marta und von dort ein Taxi bis zum Flughafen. In San Andres angekommen, checken wir ein und gehen in die Stadt. Es hat extrem viel Leute. Vorallem inländische Touristen im Übermass. Wir laufen ein wenig herum, trinken Mango Margarita und gehen früh schlafen. Wir sind müde da wir früh aufgestanden sind. Es war eine sehr lange Reise bis auf die Insel.
12.02.2019 TAG 50 Muskelkater! Uiii nein, alles macht mir weh. Ich merke dass wir gestern 4 Stunden geritten sind. Vorallem das Leichtreiten merke ich, an dem Oberschenkeln brennt es. Wir besuchen den Costeño Beach. Gehen aber nicht schwimmen, da es starke Strömung hat. Wir trinken einen Kokosnusssaft und Bier und sonnen uns ein wenig. Danach gehen wir in unseren Bungalow, schwimmen im Pool und essen, wie jeden Abend, bei uns im Restaurant. In Trompino gibt es nämlich sonst nichts und unsere Leute kochen fantastisch.
11.02.2019 TAG 49 Heute steht Reiten auf dem Programm. Wir nehmen den Bus und fahren nach Burritaca. Dort werden wir abgeholt und laufen zur Ranch, wo unsere Rösser auf uns warten. Ich bekomme Chiara 🐴 Wir sind nur zu dritt. Dorian, ich und Lily, unsere Guidein. Eine Amerikanische Freigeistlerin. Wir reiten durch Palmengärten, Dschungel, Hügel, bergauf, bergab. Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, frei zu reiten mitten in der Natur, wo ausser uns niemand zu sehen ist. Es ist schön, dass ich nach all den Jahren das Reiten und das Gefühl zum Ross nicht verlernt habe. Nach zwei Stunden machen wir am Fluss eine Pause. Wir essen Sandwiches und gehen danach mit den Pferden im Fluss schwimmen. Da habe ich unglaublich viel Seretonin ausgeschüttet. Auf dem Rücken von einem Pferd zu sein während wir beide schwimmen, das ist etwas traumhaftes. Unbeschreiblich. Glücksgefühl hoch hundert! Ich bin so hin und weg von diesem Gefühl. Ich erlebe zum ersten mal so etwas. Ich bin glücklich 🍀
10.02.2019 TAG 48 Wir schlafen mal so richtig aus und gehen später, nach dem Kaffee bei uns im Zelt, zu unserem Lieblingsbäcker und essen einen Salat, von dem ich mir das Rezept kopieren muss so lecker war er. Später laufen wir zum Zelt und packen langsam wieder und checken aus. Auf der Strasse halten wir ein Bus an und es geht weiter nach Trompino. Das ist auch an der Küste und ist nur 1 Stunde von Palomino entfernt. Um genau zu sein ist es zwischen Palomino und Santa Marta. Wir haben einen wunderschönen Bungalow mit Pool. Wir unternehmen nicht viel. Es ist nämlich schön, wieder einmal ein Zimmer zu haben, das zum Verweilen einlädt. Wir sitzen auf der Veranda und geniessen alles was rund um uns geschieht und lassen Palomino langsam absacken/auf uns einwirken.
09.02.2019 TAG 47 Wir gehen wieder zu unserem Lieblingsbäcker, den uns das holländische Paar zeigte, frühstücken. Die machen nämlich echt superleckere Sandwich! Danach laufen wir zum Strand, hängen aber nicht am Strand da Dorian sich beim Tubing ein wenig verbrennt hat, sondern sitzen am Strandrestaurant und trinken Bier und frische Fruchtsäfte. Beim Rückweg halten wir nochmals an um einen Erdbeer und Minz Mojito zu trinken. Als wir im Zelt ankommen, spielen wir noch Federball und schwitzen die Pizza von gestern richtig aus. Am Abend sind wir wieder bei Maria Mulata und sind bereits Stammkunden und werden auch so behandelt :). Heute gehen wir aber früher nach Hause. Da wir ein wenig verkatert von gestern sind.

13 February 2019

08.02.2019 TAG 46 (Abend) Nach dem Mittagsschlaf machen wir uns ready und gehen ins Dorf. Wir trinken bei der Bar Maria Mulata (was ab sofort unser Lieblingsbar wird) zuerst ein Drink (Daiquiri con Piña, frischer Piña 😋) und essen später wieder mal eine Pizza. Die Pizza war echt unglaublich! Als wir rauslaufen sehen wir noch einen Arepastand (kolumbianischer Spezialität). Wir können nicht wiederstehen und bestellen einen und lassen ihn mit Käse und Bohnen befüllen. Yam! Nach dem essen landen wir wieder bei Maria Mulata. Es gibt heute einen Trommelabend. Es ist ein unglaublich schöner Abend. Die Trommler sind extrem begabt und geben uns ein Konzert von ca 2 Stunden. Wir lernen viele coole Leute kennen; Reisende aus Frankreich. Wir trinken gemeinsam und reden den ganzen Abend über Gott und die Welt und festen zusammen. Heute kommen wir seit sehr langer Zeit wieder mal später nach Hause. Was für ein schöner Tag!
08.02.2019 TAG 46 Wenn die Sonne aufgeht, wird es im Zelt schnell heiss. Obwohl wir eine Klimaanlage haben, merken wir die Hitze. Also stehen wir auf um zu frühstücken. Beim Frühstück erfahren wir, dass es hier einen Fluss gibt und dass man da Tubing machen kann. Wir melden uns mit dem holländischen Paar das im Zelt nebenan ist an. Das Tubing war sehr lustig und entspannend. Es war wie in einer Filmkulisse. Ich fand das Tubing in Zürich schon schön, aber hier ist es wie im Paradies! Danach gehen wir in eine Bäckerei, um uns Sandwiches zu holen. Das holländische Paar hat davon geschwärmt, also folgen wir ihrem Rat. Und ja, sie haben kein bisschen übertrieben.. Die Sandviches essen wir bei uns vor dem Zelt und machen danach ein Mittagsschlaf.

10 February 2019

07.02.2019 TAG 45 Wir besuchen nochmals Roger, um uns zu verabschieden. Er macht sich heute auf den Weg nach Bogota. Danach essen wir wieder bei Stepping Stone und laufen zurück ins Hotel um zu Packen. Als wir eine Taxi zum Busbahnhof bestellen wollen, klappt es leider nicht da die Taxis streiken. Wir warten relativ lange. Schlussendlich bestellen wir ein Uber. Durch die Verspätung verpassen wir den Bus und müssen auf die nächste warten. Um 14:15 fährt dieser endlich ab, auch mit Verspätung. Die Reise dauert 8 Stunden bis nach Palomino. Als wir ankommen, ist es leider schon dunkel und die Strassen leer. Also checken wir direkt in unserem Zelthotel ein und bleiben dort. Wir trinken noch zwei Bier und gehen dann schlafen.

6 February 2019

06.02.2019 TAG 44 Gestern schlief ich ein. Musste mich (zum Glück) nicht übergeben und Immodium hat den Durchfall gestoppt. Heute morgen wache ich gesund wieder auf 🙏 Wir gehen bei Stepping Stones brunchen. Ein mega feines Cafe mit super leckerem Food. Roger kommt auch, aber nun hat auch Durchfall. Der arme! Ich bin fest davon überzeugt dass wir beide zuviel Sonne abbekommen haben. Wir waren beide an den prallen und gefährlichen Sonnebstunden im Meer, und ja, bekanntlich reflektiert ja das Meer. Es kann kein Zufall sein dass wir es beide haben und Dorian nicht. Naja, es gibt schlimmeres. Ich gebe ihm zwei Immodium Tabletten. Er geht ins Hotel um sich hinzulegen und Dorian und ich ziehen weiter. Am Abend bringen wir ihm noch eine warme Hühnersuppe aufs Zimmer und gehen nach einem Cocktail auch früh ins Bett.
05.02.2019 TAG 43 Heute morgen wieder das gleiche wie gestern. Ich wache früh auf! Nach mir folgt Roger und am Schluss Dorian. Anstatt bei uns zu frühstücken, gehen wir direkt zu unserem Lieblingsstrand. Dort gehen ich mit Roger noch gefühlte Tausend mal ins Meer. Dorian nimmt seine Badhosen mit Absicht nicht mit, da wir heute wieder abreisen und er salzig nicht reisen will. Wir besaufen uns 🙈 Um 14:30 reisen wir zurück nach Cartagena. Wieder mit der Nussschale. Das einzige: Heute ist es extrem windig und wir haben dementsprechend Wellengang! Das ist mal ne Heimreise! 🌊 In Cartagena haben ich/Dorian und Roger jetzt getrennte Hotels. Wir hatten halt im Voraus gebucht weil wir nicht wussten ob Roger noch bleibt oder nicht. Nach dem Essen übernimmt mich der Durchfall und mir ist schlecht. Also lass ich die Jungs noch weiterziehen und ich zieh mich im Hotelzimmer zurück damit ich in Ruhe das WC benutzten kann. Irgendwann übernimmt mich die Müdigkeit und ich schlafe ein... gute Nach
04.02.2019 TAG 42 Ich wache um 07:30 auf. Wie auch nicht? Wir gingen ja um 22:00 schlafen 😂 Roger und Dorian schlafen noch sehr tief. Ich lasse sie. Gehe mir ein Kaffe holen und trinke ihn bei uns auf der Veranda. Ich muss dringend auf die Toilette aber verkneiffe es noch. Es gibt eine romantischere Art die Jungs aufzuwecken, als mit den Geräuschen aus der Toilette 🚽 Da die Tür wirklich nur eine einfache Türe ist, hört man alles. Sie dient lediglich dazu, dass man nichts sieht. Irgendwann stehen die Jungs dann endlich auf und wir laufen wieder Richtung Lieblingsstrand und bleiben den ganzen Tag da! Am Abend gehen wir auf der anderen Seite der Lagune nochmals Plankton anschauen und gehen wieder früh ins Bett. Es ist so schön da, wenn nur die Moskitos nicht wären. Ich bin verstochen!
03.02.2019 TAG 41 Nach dem Check out gehen wir zum Hafen. Da bringt uns die Nussschale irgendwie nach Isla Grande 😂 Auf der Insel angekommen, laufen wir zu unserem Eco Hotel. Wir bekommen rationiertes Wasser. Das heisst jeder bekommt 10 Liter. Damit wird geduscht, Gesicht und Zähne gewaschen. Das muss für ein Tag reichen. Strom gibt es im Zimmer keinen. Fensterläden auch nicht. Es ist einfach. Sehr einfach. Tut gut dass man manchmal so einfach leben muss. Eine Bestätigung dass man es kann wenn man will oder muss. Zuerst baden wir am Playa Libre. Mit Ach und Krach finden wir danach unseren Traumstrand. Es ist nicht einfach, denn es gibt auf der Insel keine Strassen oder Wege und erst recht keine Beschilderung. Die Inselbewohner setzen auf Einfachheit. Damit es nicht zu Massentourismus kommt. Am Abend essen wir in unserem Hotel, gehen in die Laguna encantada um Leucht-Plankton zu sehen und gehen sehr früh ins Bett. Denn allzu viel zu tun gibt es hier sonst nicht.
02.02.2019 TAG 40 Gegen Nachmittag fliegen wir nach Cartagena. Eine schöne Colonialstadt im norden Kolumbiens. Aber krass, wie anders die Kolumbianer/-innen hier aussehen. Als wären wir in ein anderes Land gereist. Dünklere Haut, kurvigere Körper, temperamentvolle Bewegungen. Typisch karibisch halt! Wir laufen viel rum, finden einen weniger touristischen Platz, trinken dort Wein, essen Vorspeisen und laufen nachher Richtung Streetfood wo alle auf der Strassen sind und essen und trinken. Für morgen buchen wir ein Eco Hotel auf der Isla Grande.
01.02.2019 TAG 39 Heute machen wir die berühmt berüchtigte Comuna 13 Tour. Ich war anfangs dagegen, weil ich dachte es sei wieder eine Grafitti Tour. Da wir dies in Buenos Aires bereits gemacht haben. Jedoch geht es hier um vieles mehr als nur um die Grafittis! Comuna 13 galt lange als das gefährlichste Stadtviertel der Welt. Heute ist von der dunklen, grausamen Vergangenheit des Ortes nicht mehr viel übrig. Drogenkartelle, Bandenkriege, Pablo Escobar waren die Begriffe die man mit Medellin und vorallem Comuna 13 verbindet. Jedoch ist heute nicht mehr viel davon übrig. Das Viertel ist sehr lebendig und von überall hört man laute Musik. Junge Leute tanzen auf den Strassen und dann eben, die Grafittis. Wunderschönes Viertel das man durch offene Rolltreppen bis oben hin ereichen kann. Am Abend gingen wir nochmals fein essen. Danach trinken wir in einer Bar nochmals eine ganze Rum Flasche. Wir haben Lachkrisen!!! Morgen gehts los nach Cartagena. ❤️Medellin

2 February 2019

31.01.2019 TAG 38 Wir essen im Burjeria Lunch und erkundigen die Stadt zu Fuss. Unglaublich schöne Stadt, vielleicht die schönste von Kolumbien. Das schöne ist auch, dass man sich einfach frei bewegen kann ohne dass man befürchten muss,überfallen werden. Am Abend essen wir Snacks, trinken aber ordentlich. Wir landen dann in der El Social Bar und killen eine ganze Flasche Rum zu dritt und sind richtig happy. Wir reden über Gott und die Welt und filosophieren über alles Erdenkliche. Den Abschluss machen wir beim Biliard spielen, was denn sonst 😂 Es ist ein wunderschöner Tag!
30.02.2019 TAG 37 Nach dem Ausschlafen gehen wir zum Busterminal und erleben unser blaues Wunder. Denn wir lesen irgendwo dass wir von Salento aus 5 Stunden Fahrt haben. Es sind jedoch 7 bis 8 Stunden. Was heisst dass wir den ganzen Tag unterwegs sein werden. Um ca 19:30 Uhr kommen wir in Medellin an. Was für eine Stadt! Unser Airbnb ist in Problado. Ein Viertel, was ich mit nichts vergleichen kann. Eine Bar und ein Restaurant reiht sich an dem anderen. Es ist einfach cool. Und urban. Und sicher. Unser Zimmer ist total okay. Es ist ein Studio mit zwei Doppelbetten und eine Küche und Bad. Es reicht für uns drei. Nachdem wir unsere Rucksäcke deponiert haben, gehen wir essen. Bei dieser riesigen Auswahl fällt es und echt schwer, uns für ein Resti zu entscheiden! Schlussendlich entscheiden wir und fürs Burdo und essen unglaublich lecker. Nach dem essen gehen wir noch in eine Bierbar, BBC (Bogota Beer Company) was inzwischen unser Leblingsbier ist.

31 January 2019

29.01.2019 TAG 36 Heute gehen wir zu den Palmen. Es sind angeblich die höchsten der Welt (bis zu 60m). Easy, finde ich nicht soo spannend aber dafür haben wir es untereinander extrem lustig. Vergröhlen uns ab jedem Scheiss. Um zurück nach Salento zu kommen, nehmen wir ein Willys (Offener Kult-Jeep den sie als Fortbewegungsmittel benutzen). Da es im Jeep jedoch kein Platz mehr hat, stehen wir die ganze Fahrt, hinten auf der Stossstange. Unser Highlight des Tages! Die Bilder waren wunderschön. Am Abend essen wir und gehen nochmals Biliard spielen. Morgen geht per Bus nach Medellin.
28.01.2019 TAG 35 Nach dem Frühstück, wandern wir zu den Kaffeeplantagen und nehmen an einer Bioplantagen-Führung teil. Extrem spannend zu sehen, wie Kaffee, ohne Pestizide, mit hilfe anderer Pflanzen angebaut wird und überlebt. Wir kaufen ein paar Päckli;) Danach gehen wir ins Dörfli und essen Znacht. Anschliessend gehen wir in eine Bar und betrinken uns. Keine Termine und leicht einen sitzen. Am Schluss landen wir irgendwie in einem einheimischen Billardsalon und spielen zu dritt. Bei dem nach Hause weg laden uns noch ein paar ältere angetrunkene Kolumbianer zum shöttlen ein. Bääääääh. Aber mache natürlich mit ;)
27.01.2019 TAG 34 Zum Frühstück treffen wir Roger und danach fahren wir gemeinsam mit dem Taxi zum Flughafen. Er wird ab jetzt ein Stück mit uns weiterreisen. Wir fliegen von Bogota nach Armenia und nehmen anschliessend ein Taxi bis nach Salento. Salento ist ein wunderschönes Kolonialdörfli mit recht viel Touristen. Von hier stammt der Kaffee, es gibt viele Kaffeeplantagen. Nachdem wir im Hostel eingecheckt haben, gehen wir ins Zentrum und gönnen uns in einer Baumhausbar Margaritas. Beschwippst, huhuuuuu 🙃 Danach Essen und dann ein Bier am Hauptplatz.
26.01.2019 TAG 33 Wir frühstücken im SPQR Restaurant, gerade bei uns um die Ecke. Wahnsinnig lecker und der Kaffee haut mich fast um. Könnte echt literweise davon trinken. Nach dem Frühstück treffen wir uns mit Roger, Daniel und Carolina. Sie bringen uns ins Cafe Amor Perfecto. Ein sehr berühmtes Cafe wo sie auch Baristas ausbilden. Dort lassen wir uns 2 verschiedene Kaffeezubereitungsarten zeigen und geniessen anschliessend unseren feinen Kaffee. Ich und Dorian nehmen von dort ein Uber und fahren nach La Candelaria. Dort laufen wir durch die Gassen und fotografieren sehr viel. Wir essen in einem Restaurant und gehen nachher in unser Zimmer und packen. In den Ausgang mögen wir nicht mehr, stattdessen ziehen wir unsere Pyjamas an und schauen Netflix.

27 January 2019

25.01.2019 TAG 32 Nach dem Frühstück in underem Hostel in La Candelaria, laufen wir durch die Gassen. Es ist eine unglaublich schöner Stadt mit den schönsten Grafittis, die ich je in meinem Leben gesehen habe! Als wir am Mittag wieder Hunger bekommen, essen wir im Restaurant Preduncia. Wir mussten für ein 4 gänge Menü noch nie so wenig Geld bezahlen. Und die Qualität war unglaublich. So lecker vegetarisch ass ich schon lange nicht mehr. Am Nachmittag treffen wir Roger und sein Musikerfreund Daniel, der selber aus Bogota ist und hier lebt. Er zeigt und die Stadt zu Fuss. Am Abend gehen wir in einen anderen Stadtteil. Chapinero, wo Roger sein Hotel hat und wo Daniel wohnt. Wir gehen in einen Club um Livemusik zu hören und trinken wieder mal so richtig und stossen tausend mal auf diesen unglaubliche Zufall an, uns auf der anderen Seite der Erde getroffen zu haben.

25 January 2019

22.01.2019 TAG 29 Shoppppppping. Es ist ja krass wie geil man in Cuzco shoppen kann! Stoffe, Borten, Souvenir usw! Wir buchen auch unser Trip für morgen. Rainbow Mountain. Das ist cool. Um 04:00 aufstehen. Das ist nicht cool. Als wir Hunger bekommen, essen wir nochmals unser feine Pasta. Den Abend verbringen wir wieder Zuhause, da wir sehr früh aufstehen müssen. Wir fangen eine neue Serie auf Netflix an.
21.01.2019 TAG 28 Möööööp, getrennte Wege. Heute geht Dorian seiner Passion nach und bucht eine Downhill Tour. Er braucht wieder einmal eine Portion Adrenalin, heisst es ;) Er bricht schon früh morgens auf und in der Zwischenzeit bin ich für mich. Ich mache typisches Frauenzeug. Gehe Lebensmittel einkaufen, koche ein Tomatensugo damit wir (okay Ich) wieder mal feines Pasta essen können. Auch bereite ich uns eine Apero-Riche vor. Heute feiern wir nämlich unser 4 wöchiges Reisen. Als er um 16:00 Uhr kommt, stossen wir mit Weisswein an. Den Abend verbringen wir in unser hübscher Airbnb Wohnung und schauen Netflix. Und essen Pasta. Pasta ist Liebe. Pasta ist Leben.

21 January 2019

17.01.2019 TAG 24 Gestern nahmen wir den Nachtbus nach Cuzco. Heute morgen um 05:00 kommen wir im Busbahnhof an. Müssen aber noch anderthalb Stunden am Busbahnhof warten, da wir erst um 06:30 in unser Airbnb einchecken können. Als es dann endlich soweit ist, nehmen wir ein Taxi und fahren nach Calle Chiparro. Das ist die Strasse neben dem San Pedro Market. Nach unserer Ankunft im Haus, machten wir direkt ein Nickerchen. Ausgeschlafen machen wir uns auf den Weg, die Stadt zu erkunden. Sie ist wunderschön! Am Abend essen wir im PeruUK Restaurant. Gehen danach nebenan in die Pisco Republic und betrinken uns bei musik einer live Band.

18 January 2019

16.01.2019 TAG 23 Um 08:00 stehen wir auf und frühstücken. Der Vater schneidet auf dem See das Schilf, um eine neue Bodenschicht zu verlegen. Alle 14 Tage muss diese Arbeit getan werden. Dorian hilft mit. Am Nachmittag sitzen wir alle zusammen. Ich weiss nicht genau wie es dazu kam, aber plötzlich fragen wir uns gegenseitig aus. Über Kulturen, Rituale, Religionen, vier Jahreszeiten und vieles mehr. Sie fragen unter anderem, ob Dorians Rastas so aus seinem Kopf wachsen. Er erklärt es. Und auch seine Tattoos, und noch so vieles mehr. Wir mögen uns. Wir schenken ihnen schweizer Schockolade. Sie schenken uns ein handgemachtes Windspiel. Titicacasee war bis jetzt, eine meiner/unserer Highlights von dieser Reise. Es war ungeimlich schön sie kennengelernt zu haben. Dass wir uns befragen konnten über alles was wir wissen wollten. Ja, es ist touristisch, aber die Familie lebt davon. Also ist es eine win win! Sie sind bereichert, wir sind bereichert.
15.01.2019 TAG 22 Beim Frühstück war ein anderes Paar im Essraum. Ich hörte sie türkisch sprechen. Also haute ich die an. Total cooles, alternatives Paar die auch gerne reisen. Akin und Ece. Wir haben auf der Dachterasse Bier getrunken und geraucht. Um 12:00 Uhr holte uns das Taxi ab. Wir haben eine Nacht Uros-Inseln gebucht. Anfangs war ich von dieser Idee nicht so überzeugt. Mir schien es zu touristisch. Aber Dorian wollte es unbedingt, also passte ich mich an. Die Taxifahrerin fuhr uns bis zum Seeufer. Dort wurden wir von einem Boot abgeholt. Nach ca. 10 min Fahrt, waren wir auf der schwimmenden Insel angekommen. Wir wurden von der ganzen Familie empfangen. Total süsse Uro Familie. Die zogen uns sofort traditionelle Kleidung an. Wir durften sie fotografieren. Und wir fotografierten uns. Am Nachmittag geniessen wir den Sonnenuntergang, die Stille, lesen und spielen mit dem kleinen Bub. Wir gehen nach dem Abendessen happy ins schöne Bett und schlafen.

15 January 2019

14.01.2019 TAG 21 Heute feiern wir unser dreiwöchiges Reisen. Yaaaaay. Und schon soo viel Sachen gemacht, unternommen, gesehen. Nach dem Frühstück im Hotel gingen wir in die Stadt. Eine Touristenstrasse, eine Kirche, viele Souvenirläden, überforderte arme Asla! Trotzdem nix gekauft 🤗 Wir gingen ins Cafe La Casa Corregidor. Ein super schönes Chafi. Hätte auch irgendwo in Züri sein können. Oder Kopenhagen. Dort tranken wir Bier, Pisco Sour, Cocatee etc, assen Salat und gingen um 21:00 ins Bett.
13.01.2019 TAG 20 Wir konnten endlich wieder ausschlafen. Check out, danach nahmen wir das Taxi zum Flughafen. Wir flogen mit einem extrem kleinen Flugzeug, das Platz für 24 Passagiere hatte, nach La Paz. La Paz ist eine spezielle Stadt, zwischen den Bergen und an den Hängen gebaut. Bleiben wollten wir aber nicht. Irgendwie sprang der Funken nicht, für diese Stadt. Also gingen wir direkt zum Busbahnhof. 10 Minuten vor der letzten Fahrt nach Puno erwischten wir den letzten Bus. Im Puno kamen wir um 22:00 Uhr abends an. Hunger, stockdunkel, kein Hotel, kein Wifi, dreckig, müde. Zum Glück haben wir noch ein Büro gefunden, das für 5 peruanische Sol, 10 Minuten Wifi anbot. Ebookers., Taxi., Hotel Nak. Im Hotel angekommen gingen wir ohne essen sofort ins Bett. Morgen ist auch ein Tag.

13 January 2019

12.01.2019 TAG 19 Um den Sonnenaufgang zu sehen, standen wir um 04:00 auf. Wir machten uns um 04:30 auf den weg und fuhren direkt in die Salzwüste Salar De Uyuni. Um das Spektakel zu sehen, hielt das Auto mitten in der Salzwüste an. Was für ein unglaublicher Sonnenaufgang . Wir besuchen auch die Incahuasi Insel, mitten in der Salzwüste. Sie ist voller Kakteen, die bis zu 10 Meter hoch sind. Sie wachsen nur 1-2 cm im Jahr. Wir frühstückten draussen, auf Salzstühlen sitzend. Es entstanden tausende Fotos. Am Ende, gingen wir in den Train Cemetery in Uyuni. Dort endete die dreitägige Tour. Dorian und ich buchten uns ein Zimmer, direkt neben der Office von Estrella Del Sur Expeditions. Es ist ein alter Zugwagon, der zu einer Hotelzimmer ungewandelt wurde. Am Abend gehen wir in eine versteckte Pizzeria in der auch Antony Burdain war, zusammen mit Pia, Jaime und Morgan unsere Tourfreunde die wir zufällig auf der Strasse traffen. Wir gingen früh, in unserem Zugwagon schlafen 🤗

11 January 2019

10.01.2019 TAG 17 Morgens um 06:30 wurden wir von unserem Shuttlebus abgeholt. Wir gingen direkt an die bolivianische Grenze. Von dort aus mussten wir in unseren 4x4 Jeep umsteigen. Von da aus ging die Tour los. Als ich die bolivianischen Strassen gesehen habe, wusste ich auch weshalb 4x4! Wir besuchten der Reihenfolge nach: White Lagoon, Green Lagoon, Dali Desert, Hot Springs, Morning Sun Geyser und Red Lagoon. Bei den Geysiren waren wir bei 5000 M. ü. M und von da an hatte ich schreckliche Kopfschmerzen! Höhenkrankheit!! Zum Glück hatte unser Tour Guide Tabletten dabei, sonst hätte ich nichts geniessen können. Die Nacht verbrachten wir in einer Absteige in the middle of nowhere. Beim Znachtessen haben wir noch mit unseren Mitreisenden geredet und sie näher kennengelernt. Es sind alle sehr nett. Unsere Gruppe hat sich gefunden. 🌛

10 January 2019

09.01.2019 TAG 16 Wir wurden um 09:00 von unserem Guide vor unserem Hotel abgeholt. Wir waren die einzigen die diese Tour gebucht haben, also waren wir nur zu dritt. Die Tour war cool. Unser Tour Guide (leider haben wir beide seinen Namen vergessen) fuhr mit dem Motorrad voraus, ich mit Dorian folgten ihm mit unserem Quad. Wir waren bei Salzseen, fuhren durch Sanddünen, badeten im Toten See. Es war sehr lustig. Obwohl Dorian sich das Ganze abenteuerlicher vorgestellt hat ;). Mehr action auf dem Quad;(. Am Abend gingen wir sehr früh schlafen, da am Morgen unsere 3 tägige Jeep-Tour nach Uyuni losgeht. 😍

9 January 2019

08.01.2019 TAG 15 Am gestrigen Cafe Roots, roch es fantastisch nach Kaffee. Also liess ich Dorian ausschlafen und ging ins Roots, um Take Away Kafee zu kaufen. Der Tag hat also super angefangen. Obwohl es hier in San Pedro De Atacama viel zu unternehmen gibt, wollten wir heute einfach mal nix tun. Ein bisschen ankommen und relaxen. San Pedro ist sehr süss. In 30 Minuten ist man alle Strassen durch. Viele Tourismus und Souvenir Läden. Wir haben uns für morgen eine Tour gebucht. Mit Quad durch die Wüste. Am Abend gingen wir nochmal in Roots Cafe und assen feinen Quionoa Salat.

7 January 2019

07.01.2019 TAG 14 Zugegeben, 05:00 aufstehen ist nicht ganz cool. Und 14 Std unterwegs sein, schon gar nicht. ABER, wenn es darum geht, in ein anderes Land zu reisen, dann sieht das ganze anders aus, oder? Wir haben um 05:30 ein Taxi genommen und sind direkt an den Flughafen gefahren. Wir nahmen den Flug nach Santiago De Chile, was 2 Std Flug bedeutet. Nach 4 Stunden Zwischenstopp flogen wir weiter nach Calama. Von dort nahmen wir ein Bus nach San Pedro De Atacama. San Pedro ist ein extrem spezieller Ort. Es befindet sich mitten in der Wüste. Musikanten, Freigeister, Künstler, Reisende. Obwohl wir genau seit zwei Wochen unterwegs sind, fühlt es sich erst seit heute an wie Reisen. Im Hostel angekommen, haben unsere Rucksäcke ausgepackt und gingen in ein Reggae Cafe um Bier zu trinken und etwas kleines zu essen. Roots. Ein super Ort. Dort haben wir ein Canadier und ein Philippiner kennengelernt. Lustige Typen;).
06.01.2019 TAG 13 Gestern standen wir früh auf, um unser letzter Tag voll auszukosten. Zuerst gingen wir in dieser Kaffee, das uns empfohlen wurde. Es heisst Salvaje. Und ja, der Kaffee ist wirklich sehr fein. Das hat uns sehr glücklich gemacht, weil es auf unserer Reise, bis jetzt keine guten Kaffees gab. Danach gingen wir ins MALBA. Das Museum der Künste. Ein sehr gelungener Museumsbesuch. Nach dem Museum MALBA liefen wir bis zur Cimiterio Recoleta. Ein schönes Friedhof mitten in der Stadt. Von dort aus nahmen wir ein Taxi bis zum Obelisk. Dieser befindet sich mitten im Stadtzentrum. Von dort liefen wir bis San Telmo. Dort gab es ca. 300 Stände voll mit Kunst, Souvenirs, Kleidern etc. In Mercado San Telmo assen wir feine Tapas. Am Abend machten wir unser Abschlussessen in Restaurante Azulada. Ein leckeres Restaurant mit super Preis- Leistungsverhältnis. Schön wars, Buenos Aires! 🙏

6 January 2019

05.01.2019 TAG 12 Heute haben wir eine Street Art Führung gebucht. Ein Typ aus der Street Art Szene hat uns die Grafittis in verschiedenen Barrios (Viertel) gezeigt und die Geschichte und Story dazu erzählt. Wir liefen stundenlang durch die Strassen von Buenos Aires und hinter jeder Ecke/Wand erschien wieder ein Kunstwerk! Es hat so viele Grafittis hier, dass die Führung 4 Stunden dauerte. Das ganze kostete 20 $, ein grosser Teil vom Geld fliesst in die Künstlergemeinschaft. Am Schluss der Tour sind wir alle noch in ein cooles Cafe und haben Bier getrunken. In der Gruppe haben wir unter anderem eine Schweizerin kennengelernt, die in Buenos Aires arbeitet. Sie hat uns ein hippes Café vorgeschlagen, wo es anscheinend der besten Kaffee gibt. Das probieren wir sicher aus. Am Abend gingen wir in ein griechisches Restaurant und assen Mezze zu griechischem Tanz. Im Anschluss gingen wir in eine Bar und nach 3 Campari Tonic zurück ins Zimmer.

5 January 2019

04.01.2019 TAG 11 Zuerst mal Ausschlafen! Ja wir wissen, neue Stadt, neues Land, neue Entdeckungen. Aber WIR stellen die Regeln auf;). Zuerst gingen wir go Chäfele. Danach besuchten wir den El Rosedal de Palermo, ein berühmter Park in Buenos Aires. Danach nahmen wir ein Taxi nach San Telmo. Dort besuchten wir den Mercado de San Telmo. Dort haben wir mega feine Empanadas gegessen. Wenn schon, denn schon 😉 Nach San Telmo nahmen wir mit dem Metro zu unserer Unterkunft, zogen unsere Badesachen an und gingen direkt in den Pool auf unserer Dachterrasse. Nach dem Bädele und Sünnele gingen wir wieder ins Zimmer um zu duschen und machten uns bereit für das Znachtessen. Wir haben ein Taxi genommen und fuhren nach Palermo Soho. Dort haben wir in einem Steakhouse Fleisch gegessen. Wenn wir ja schon in Argentinien sind, Klischee ist Klischee. Danach gingen wir in eine Rockbar und tranken ein zwei (drei vier) Drinks und fielen tot ins Bett 🍹🍷

4 January 2019

03.01.2019 TAG 10 Am Morgen standen wir früh auf, haben fertig gepackt und gefrühstückt. Danach haben wir uns auf den Weg nach Montevideo gemacht. Ciaro und Cosimo fuhren uns mit dem Auto. In Montevideo angekommen haben wir die Fähre genommen und waren in 2 Std im Buenos Aires. In unserer Unterkunft, die wir über Airbnb gebucht haben, haben wir unsere Rucksäcke abgeladen und gingen sofort raus, um die Stadt zu erkunden. Buenos Aires ist riesig! Wir sind in Las Canitas zu Hause. Es ist eines der angesagtesten Viertel der Stadt. Mit vielen Bars und Restaurants. Die Nachbarviertel Palermo Soho und Palermo Hollywood sind in wenigen Gehminuten erreichbar. Wir waren beide sehr überwältig von dieser Grosstadt. Und es ist sooooo günstig! Wir assen einen riesen Teller für nur 5.- CHF Am Abend, nachdem wir eine Siesta gemacht haben, gingen wir noch ein Paar Drinks trinken. Wir freuen uns schon riesig auf morgen

3 January 2019

02.01.2019 TAG 9 Regen. Donner. Blitz. Schauer. Also blieben wir zu Hause. Dorian hat uns Wassermelonen Daiquiri gemacht. Mmmh! Schöner regnerischer Nachmittag. Zum Znachtsessen haben uns Ciaro und Cosimo mit frischer Tagliatelle an Tomatensauce, Fleischbällchen, Randen-Knoblauch Salat und Sellerie-Apfel Salat verwöhnt! Morgen geht unsere Reise weiter 🤗

2 January 2019

01.01.2019 TAG 8 Heute war ein sehr heisser und feuchter Tag. Wir waren alle so faul und hatten keine Lust das Haus zu verlassen. Am Abend gingen wir in ein super Restaurant namens Kraken und assen Fisch und Burger 🍔
31.12.2018 TAG 7 Am Nachmittag blieben wir Zuhause um zu relaxen, lesen, reden und Kafee trinken. Am Abend gingen wir in ein Bergrestaurant essen. Dort sind wir dann auch ins neue Jahr gerutscht. Es war toll, denn zum ersten Mal in meinem Leben konnte ich das Feuerwerk von oben aus betrachten.

31 December 2018

30.12.2018 TAG 6 An unserem sechsten Tag fuhren wir zuerst nach Casa Pueblo und danach nach Punte del Este. Dort war die Skulptur mit der Hand am Strand, die von einem chilenischen Künstler gemacht wurde. Punte del Este ist aber eher schicky micky mit teuren Villen. Zum anschauen war es aber okay..
29.12.2018 TAG 5 ABEND: Nachdem wir in Piriapolis angekommen sind, haben wir noch eine verlassene Kirche angeschaut. Die war auch sehr beeindruckend, da nur noch die Aussenfassade stand. Das inneren Teil der Kirche war mit Unkraut überwachsen.

30 December 2018

29.12.2018 TAG 5 Nachdem Frühstück im Hotel, gingen wir wieder in die Altstadt. Es hat stark geregnet, deshalb haben wir uns gute Museen ausgesucht, die wir besuchen wollten. Als erstes haben wir den Palacio Salvo besucht. Dieser war früher ein Hotel und zu dieser Zeit der höchste Bau in Lateinamerika. Weil es jedoch zu luxuriös war, fehlten die Kunden. Deshalb stand es frei, zum Verkauf. Aber das konnte sich niemand leisten. Also fanden die Verkäufer eine andere Verkaufslösung: ein Quadratmeter für eine Aktie. Somit konnte fast jeder eine Aktie kaufen und einen kleinen Teil dieses imposanten Baues besitzen. Jedes Hotelzimmer war jetzt quasi eine Wohnung. Danach waren wir bei Museo Precolumbiana Historica. Drei Stockwerke voll mit Geschichte der Zeit vor Kolumbus. Voll mit Masken für Karneval, Fotos etc. Am Schluss waren wir in einem ehemaligen Frauengefängnis, das jetzt zur Ausstellung moderner Kunst freigegeben wurde. Dies hat uns am meisten beeindruckt.
28.12.2018 TAG 4 Heute ist Citytrip angesagt. Nachdem wir frühstückten machten wir uns auf dem Weg nach Montevideo. Dort haben wir bereits das Hotel Klee, mitten in der Stadt gebucht. Im Hotel angekommen, gingen wir kurz ins Zimmer, haben unser Gepäck abgeladen und uns frisch gemacht. Danach ging es los, die Stadt zu erkunden. Zuerst gingen wir in den alten Fischmarkt Mercado del Puerto. Dort assen wir feinen Fisch und tranken unser Lieblingsbier Zillertal. Danach liefen wir durch die ganze Altstadt. Wir haben beim Palazzo Indepencia einen Kaffee getrunken und gingen ins Hotel um und frisch zu machen für das Nachtessen. Das Nachtessen war in einem speziellen Restaurant. Man konnte essen und gleichzeitig eine Tango Show anschauen. Das essen war ungeniessbar aber dafür die Show sehr gelungen. Zum Schluss haben wir noch eine Flasche Bier gekauft (1 Liter) und haben im Hotelzimmer angestossen.

27 December 2018

27.12.2018 TAG 3 Heute standen wir um 07:00 Uhr auf, um uns für Cabo Polonio vorzubereiten. Es war ca. 3 Autostunden entfernt. Dort angekommen, mussten wir noch ca. 20 Minuten mit einem speziellen 4x4 Bus fahren, weil es keine Strassen gab und wir durch Dünen fahren mussten. Cabo Polonio befindet sich in einem Nationalpark. Hauptsächlich lebten hier Fischer. Aber mittlerweile haben sich viele alternative Menschen niedergelassen. Sie leben mehrheitlich von ihren handgemachte Sachen, die sie verkaufen. Sie recyclen viel, trennen zb. Plastik. Das lässt natürlich mein Herz strahlen. Wobei ich etwas sagen muss; Uruguays Strände sind extrem sauber. Ich bin jedesmal überrascht! Grund dafür ist hierfür aber eher ein anderer als die Umwelt, nämlich ihr Nationalgetränk Mate. Aber dazu später! Cabo Polonio ist wirklich sehenswert. Einer von den weltweit grössten Seelöwenkolonien befindet sich hier!
26.12.2018 TAG 2 Heute war sehr windig. Also gingen wir mal eine runde am Strand spazieren. Insgesamt 2 Stunden am Meer entlang. Dorian hat seine Füsse ins Meer gesteckt. Im Flugzeug habe ich ihn gewarnt, dass das antlantische Meer sehr kalt ist. Er meinte dass würde ihm nichts ausmachen. Als er gestern seine Füsse ins Meer steckte, musste er mir, wie (fast) immer, recht geben. Tja, Frauen haben eben schon öfters recht ;) Zuhause angekommen, sahen wir unseren Sonnenbrand, naja! Am Abend haben wir frisches Gemüse und Fleisch eingekauft und haben auf der Veranda grilliert. Zu guter Letzt haben wir einen Verdauungsspaziergang, am Hafen entlang von Piriapolis gemacht. Wir mussten aber früh ins Bett, da für heute ein Programm vorgesehen war 🤗

26 December 2018

25.12.2018 TAG 1 08:31: Gestern kamen wir gut bei Cosimo und Ciaro an. Sie holten uns noch am Busbahnhof Santa Cruz ab und nach mehr als einer stündigen Autofahrt kamen wir in Piriapolis an. Wir tranken auf der Veranda zusammen eine grosse Flasche Bier und hatten uns ganz vieles zu erzählen. Danach tischten sie uns noch Spinat Ravioli mit Tomatensauce und Meatballs auf und dazu tranken wir noch eine Flasche Rotwein. Wenn ich nicht so müde gewesen wäre, hätte ich noch einen zweitten und evtl noch einen dritten Teller gegessen. Das Essen war unglaublich, ich hätte in dieser Tomatensauce baden können. Wir waren danach so müde, dass ich es zu keinen Beitrag mehr schaffte. 4 Länder in 36 Stunden, was für eine Reise!

25 December 2018

25.12.2018 TAG 1 10:21: Nach 15 Flugstunden sind wir nun in Buenos Aires angekommen. Konnten ziemlich schnell ein Taxi zum Hafen organisiert. Von hier nehmen wir die Fähre nach Colonia/Uruguay. Jetzt warten wir auf die Abfahrt, das kann aber noch ne Weile gehen. Dorian schläft. Ich habe meine tägliche Spanischlektion online geübt und bestelle mir, nach diesem Eintrag, mal eine Cerveza 🍺 15:18: Endlich in Uruguay angekommen. Nun steht noch ein 3 stündiger Busfahrt Richtung Montevideo vor uns. Von dort holt uns dann Cosimo ab und fährt uns nach Piriapolis. Dort weilen wir dann mal die nächsten Tage. Yaaaaaay!!! 18:55: Beim Geld rauslassen Karte eingezogen im Busbahnhof. Aber alles easy, Cosimo ist unterwegs um uns abzuholen. Noch eine Stunde Autofahrt und dann am ersten Ziel angekommen. Hopefully 🙏 19:05: Ohjeeee, Cosimo wartet an der falschen Adresse, wir rauchen an der verbotener Zone und wir sind besüslet. Aber hey; de momänt zällt 😉

24 December 2018

24.12.2018 TAG 0 Seit einem Jahr warten wir schon auf diesen Moment. Und jetzt beginnt endlich unsere Reise nach Südamerika. Wir sitzen bereits mit einem Glas Bier im Flughafen und warten auf den Start. Über Amsterdam fliegen wir nach Buenos Aires. Nach der Ankunft in Buenos Aires nehmen wir die Fähre nach Montevideo. Wir freuen uns 😀 Sind kein bisschen nervös, aber dafür überglücklich, dass es endlich soweit ist. 🍻 🎒