Argentina · 101 Days · 75 Moments · January 2015

Anni Wlter

Anny's Argentina


21 April 2015

Nach der Regeneration von Tag 1, stand ja noch die zweite Etappe auf dem Programm. Dachten am Anfang, dass es schwierig werden könnte, alle Sachen die man sehen möchte unter einen Hut zu bekommen, aber letzteslich lief fast alles nacheinander. Kathi war total heiß auf Bastille, Maike auf Alt-J und ich auf Major Lazer! 🎉 Also selbes Spiel, wieder hingefahren, aufgeregtaufgeregtaufgeregt, ab an die Stages und bis in die Abendstunden getanzt. Als wir bei Bastille standen wurden wir von einer Argentinierin, die total drauf war, rübergeholt (nachdem sie mir und Maike sagte, sie liebe uns) und gefragt woher wir kommen. Auf unsere Antwort "Alemania" ernteten wir großes Staunen und Gekreische, weil auch zwei Deutsche in der Gruppe waren, die in Buenos Aires studierten. 😂 Da stehst du mitten in Argentinien auf 'nem Festival und neben dir Deutsche! (nirgendwo ist man sicher) Waren dann den ganzen Abend lang eine Gruppe, wir, ein Holländer, ein Ire und die beiden anderen Deutschen. 👏

19 April 2015

Ich will mich bei allen, die Teil meines Abenteuers in Argentinien waren bedanken. Die Zeit in Südamerika war wunderschön und ich bin wahnsinnig froh, mich dafür entschieden zu haben. Jeder einzelne hat seinen Teil dazu beigetragen und einem letztlich völlig neue Perspektiven gezeigt. Es wird Zeit, Kapitel 2 meiner Reise zu beginnen. Aber der Abschied von hier fällt mir schwerer, als ich gedacht hätte. Danke, danke, danke! Ich hab euch lieb, Leutz. 💕 Gracias Argentina, gracias por todo! 💃 ps: Weiterreise unter 'Annys America'
Heute war nicht sonderlich viel los, Vanessa und ich haben die Reste von gestern Abend gefühstückt und viel zusammen gegammelt. Es war total komisch, nur noch zu zweit zu sein, und morgens nicht Maike und ihre Schlafmaske zu sehen. Ich packte dann alles zusammen, machte einmal blaue Stunde im Bad, packte fertigfertig und dann brachten mich die anderen nach unten. Mein Koffer war riesiger als riesig, keine Ahnung wie ich das alles herbekommen habe. Nach einem Abschied von allen und erneuten Tränen bezüglich Vanessas unglücklicher Erscheinung, verteilte ich noch einmal Küsse an alle, stieg ins Taxi und los ging's. Ein letztes Mal durch Córdoba fahren, ein letztes Mal argentinische Sommerluft schnuppern, ein letztes Mal kann jeder auf den Straßen fahren wie er will, bevor Kapitel 2 beginnt. Te amo Argentina! ♥️
Finale! Nachdem wir gestern noch ein Asado zusammen mit allen gemacht haben, und die Grillkünste unserer Mitbewohner bewundern durften, gab es eine Art Miniparty um unseren Abschied einzuleiten. Das Fleisch war wahnsinnig lecker, Vanessa hat ihren Bulgursalat beigesteuert, wir haben Guacamole und Aioli gemacht und später tanzte jeder mit jedem. Es war eine Art gemütliche Runde und es war angenehm, dass nicht alle da waren. Wäre sonst bestimmz zu viel geworden. Gegen 2 Uhr brachten wir Maike runter zur "schwarzen Ecke" von wo aus immer die Leute starteten, die nach Hause fuhren. Der Abschied war ziemlich furchtbar, man gewöhnt sich in (eigentlich) so kurzer Zeit so schnell aneinander und lernt neue Leute kennen, von denen man die meisten einfach lieben lernt. Ich war total traurig, auch wenn das Ganze ganz Abschied für immer ist - letztendlich trennen sich die Wege eben doch erstmal. Vanessa und ich waren danach total kaputt, wollten einfach nur schlafen. War ganz komisch ohne Maike.😢

18 April 2015

Am Freitag war mein letzter Tag in der Arbeit. Ich fuhr also ein letztes Mal (hatte genau am letzten Tag nochmal den netten Busfahrer, ich glaube das war Schicksal 👏) durch die Stadt, über die Autobahn und durch Mediolaza, bespaßte die Kinder und half den Erziehern. Ich habe jedem der Señoras einen kleinen Herzkuchen mitgebracht und den Kindern ein Puzzlespiel gekauft, als kleines Abschiedsgeschenk. 🎁 Ich wurde danach ebenfalls reich beschenkt, die 1er hatten Karten gebastelt, die 2er haben Bilder gemalt und die 3er (meine Gruppe) ein Plakat mit lauter Handabdrücken gebastelt, absolut herzig! 💝 Von den Seños gab's zum Abschied einen Matebecher, der total süß ist und eine absolut liebe Geste war. 💕 So viele kleine Spinner auch dabei waren, ich werde allesamt vermissen.. Kinderlachen, süße Fratzen, überraschte, glückliche und beeindruckte Gesichter und ihre kleinen Knopfaugen. 👀 Es war eine wahnsinnig schöne Erfahrung ich habe mich sehr gefreut, teil dieser Gemeinschaft zu sein. 💖
Die letzten Tage, die ich mit meinen Ladies verbringe zeigen mir nur noch mehr, wie sehr ich sie vermissen werde. Maike hat die Ninjanummer abgezogen, Vanessa einmal im Leben mit Scheinen geworfen (100 Pesos entsprechen ca. 10€, klar dass man nach den Abheben also tausend Scheine hat). Wir waren einmal im Leben am Set eines Videodrehs. 💵💰💸 Ansonsten ist die allgemeine Stimmung im Moment sehr gut, es gibt ein Asado mit allen zusammen und am Sonntag geht es schon los! Ich bin mittlerweile so super aufgeregt. 😱💕

13 April 2015

Da Mutter Blödheit letztens die Treppe gewischt hat (Eimer Wasser oben an der Treppe leeren - fertig), ist Vanessa natürlich voll in ihre Falle getappt. Die Gute hat die Schwalbe gemacht, und sich zu Tode erschrocken; ganz zu schweigen, dass dadurch jetzt ihre ganze Pobacke blau ist. Außerdem hat Mutti unsere Käsespätzle (2h Kochen) weggeworfen, weil sie meinte, dass sah nicht mehr gut aus und sie wollte putzen. Beschriften jetzt lieber immer sicherheitshalber, was sie NICHT wegwerfen soll.. 🌋🌵🐊🎯✂️💣🔫🔪🔨💉
Die Freude darüber ist ehrlich gesagt, schon wieder verflogen, die Spülung ist schon wieder kaputt. Die Euphorie hielt zwei Tage an, dann war die Sache wieder im Eimer. Am Wochenende waren wir mit allen zusammen weg, es kamen noch vier Deutsche vorbei, was zwar einerseits ganz lustig war - die aber total unentspant beim vortrinken sind und einfach typisch deutsch. Nicht tanzen, nur mit Trinkspiel, über die anderen beschweren und sowas alles. Während unsere Argentinier also Party gemacht haben, verbarg das deutsche Volk seine riesige Freunde über die Party meisterhaft (der eine hat im Club CandyCrush gespielt, also hallo wo sind wir denn bitte?!) Ansonsten habe ich das letzte Wochenende viel Zeit mit Maike und Vanessa verbracht, immerhin sind das unsere letzten paar Tage.. Auch wenn ich schon total aufgeregt auf mein Kapitel in Dallas bin, unsere kleine GirlsWG hier werde ich eindeutig vermissen! 😔

8 April 2015

Was gibt es Neues: Ich kann's kaum glauben, aber DIE ABGEBROCHENE TOILETTENSPÜLUNG WURDE NACH 10 WOCHEN ENDLICH REPARIERT! Bin total happy, endlich muss man sich nicht mehr 5 Mal die Hände waschen, weil man in den Klokasten gegriffen hat. Caro hat uns am Dienstag verlassen.. Drei gemeinsame Monate waren nun rum und als wir sie zum Busbahnhof gebracht haben, war ich ziemlich traurig. 😢 Ich hab hier fast alle Reisen mit ihr gemacht, wir haben zusammen gewohnt und letztendlich hab ich sie wahnsinnig lieb gewonnen. 💕 Es wurden also ein paar Tränen verdrückt, letzte Worte ausgetauscht und dann stieg die kleine Raupe in den Bus, der sie nach Buenos Aires bringen sollte, von wo ihr Flug Richtung Österreich starten sollte. 💖😊 Ansonsten hab ich mir nur einen Selfie-Arm gebastelt, Maike hat mir eine digitale Notiz hinterlassen und in unserem Zimmer ist IMMER jemand krank, sei es Migräne, Halsschmerzen, Schnupfen, Magen, Fieber, Angina oder irgendwas anderes. Außerdem läuft der Countdown!

7 April 2015

Als hätten wir nicht mittlerweile genug, hielt Mama Bär zu Hause eine Überraschung für uns bereit - die Gute hatte nämlich (entgegen der Abmachung) unser Zimmer "geputzt", während wir nicht da waren. Gründe, warum das albern ist: a) Wir haben zwei Mal in den Betten geschlafen, b) sie hat nicht mal geputzt, nur die Betten gemacht und die Nachttische freigeräumt, c) Hundertpro war das eine Trotzaktion, die will uns doch extra ärgern. Ich zähle momentan die Tage, bis ich aus der Hütte raus bin, der Stress klingt einfach nicht ab..

6 April 2015

Die Arbeit im Kindergarten macht mir echt Spaß! Hinzukommen ist jeden Tag auf's Neue eine Herausforderung, da mittlerweile nur die Hälfte aller Busfahrer dieser Strecke wissen, wo ich ungefähr raus muss. Manchmal muss man dann also nochmal nachhaken und fragen "Puedo bajar ahí, por favor?" Die Kinder sind total aufgeweckt und neugierig, jede kleine Sache fällt ihnen auf und man kann sie mit so vielen Sachen beeindrucken, die einen an sich selbst im Kindergarten erinnern. ☺️ Jeder hat so seine Macken: die eine schmiert ihr Essen immer auf den Tisch, eine brauch alle zehn Sekunden einen neuen Zopf und der eine kommt IMMER mit Regenschirm, egal welches Wetter ist. Am süßesten ist es, wenn die Eltern ihre Kinder abholen und die dann lachend auf sie zurennen. Bin dann immer ganz verzückt 💕
Über das Osterwochenende sind Caro, Maike, Vanessa und ich nach La Cumbre gefahren, einem Ort ca. 3h außerhalb von Córdoba. Maike hatte uns ein Hostel rausgesucht und dort entspannten wir uns herrlich! Die Betreiberin des Hostels war absolut knuffig, wir bekamen jeden Morgen ein leckeres Frühstück und die Aussicht aus unserem Zimmer war super. 😊 Die Betten waren gemütlich und ich habe mich dort pudelwohl gefühlt. Samstag haben wir einen kleinen Ausritt gemacht (Vanessa ist das erste Mal geritten) und haben abends lecker gekocht. Am Ostersonntag sind wir in die Kirche gegangen, Maike wollte so gerne zum Gottesdienst. Hab wieder einmal festgestellt, dass Kirchen absolut nicht mein Ding sind, im Kreise von lauter Gläubigen fühle ich mich einfach nicht wohl.. Bevor wir wieder zurück gefahren sind, haben wir noch unser Riesenschokoei geschlachtet, dass wir einen Tag davor auf dem Markt gekauft hatten. Mit großer Vorfreude probierten wir - und es schmeckte gelinde gesagt überhaupt nicht.😩

1 April 2015

Ich stand im Türrahmen und konnte gar nicht glauben, was da gerade passierte. Sie hat irgendwas zu mir gesagt, schätze sowas wie "damit hast du nicht gerechnet, was". Ich bin immer noch wahnsinnig sauer auf die Alte und mittlerweile sind wir uns alle sicher, dass das auch eine Trotzaktion war. Alles andere ist saudreckig, aber genau unser Zimmer muss sie fluten. Maike hat heute wohl das Gespräch gesucht, um unsere Punkte anzubringen, geeinigt wurde sich darauf, dass sie alle 10 Tage das Zimmer putzen MUSS (Hausbesitzerbedingung), was sich null lohnt, da wir in 18 Tagen sowieso alle hier weg sind. 😂 Ne, diese Familie ist wirklich das armseeligste was ich je erlebt habe. Erst die Überwachungsvideos, die sie sich zum Spaß ansehen, sich dann als Opfer darstellen, sagen mit uns funktioniert nichts und nun das. 💥
Gestern gab es einen wahnsinnigen Krach mit unserer Hauselfe. Sie meinte, dass unser Zimmer bereit war um gewischt zu werden, sie wies uns also an, alles vom boden wegzuräumen. Wir lagern aktuell allerdings die Sachen von jeweils uns drei, von Caro und von Kathi - was bedeutet, dass wir einfach keinen Platz hatten. Wir haben dann gefragt, ob wir das auch selber machen können, da es uns im Moment nicht so passt und wir gerade los wollten. Das kommentierte sie mit :"Das machen die doch eh nicht" und "Jetzt schließen die auch noch ab, wie lächerlich", als wir das Tür abschlossen, damit niemand herein ging. Hauten ab und fertig. Doch als wir zurückkehrten, stand unsere Tür sperrangelweit offen und die alte Wuppe wischte (nassen Lappen unausgewrungen auf den Boden knallen und wischen = argentinisches Putzen) doch tatsächlich unser Zimmer. Ohne zu fragen hat sie sich einfach Zutritt verschafft, alle Sachen rausgeräumt, es herrschte ein absolutes Chaos und unser Kram war komplett umgeräumt!

26 March 2015

Supidupi, die Magengegend meldete sich heute mal wieder zu Wort. Ursprung kann ich mir genau wie beim ersten Mal nicht wirklich erklären, aber na ja. Hab ne Buscopan eingeworfen, Kamillentee aufgebrüht und hoffe, dass es besser wird (will eigentlich nicht schon wieder einen Tag auf der Abeit fehlen).. Vanessa der alte Fuchs hat jedoch gleich improvisiert und aus einer Stofftüte und Resterbsen ein Körnerkissen gebastelt, was ich mir auf den Bauch legen konnte. ✂️✏️📐Total lovely, die Krankenpflege ist also 1a! 🏥💕

25 March 2015

Allerdings sind jetzt alle krank, besonders hart hat es mich diesmal getroffen. Die Busfahrt zurück war der Horror: Nase zu und durch die Klimaanlage schwoll dann auch (warum auch immer) mein Hals an, sodass ich kaum atmen konnte und alle 5 Sekunden schlucken musste. War echt gruselig und wenn es hochkommt, habe ich vielleicht eine halbe Stunde geschlafen. Seit zwei Tagen rieche ich nichts und die Nase macht was sie will, inklusive Husten und Kopfschmerzen. Bleibe heute zu Hause und ruhe mich aus, hoffentlich kann ich morgen wieder arbeiten gehen! ✊🍀

24 March 2015

Irgendwann sind wir dann nur noch an der einen Stage geblieben, dort liefen die besten Sachen. Nach Dillion Francis kam DJ Snake und letztendlich Major Lazer! 💕 Sobald die ersten Töne erklangen, war ich total aus dem Häusschen, hab wieder mal festgestellt, dass das einfach total meine Musik ist und in diesem Moment war ich so glücklich, mir die Karte gekauft zu haben. 🙊 Nachdem wir fertig geraved hatten und ich vor lauter Freude fix und fertig war, sind wir noch kurz zu einer der Mainstages gegangen, um uns Skrillex zu widmen. Fazit: Für einen begrenzten Zeitraum total cool, ansonsten echt zu krass. Wir verabschiedeten uns von dem Rest der Truppe, fuhren dann ins Hostel zurück und aßen noch eine Runde die Reste vom Abendbrot. Danach ging jeder mit Halsschmerzen ins Bett, mitfiebern fordert eben schon was. 😅

23 March 2015

Am Montag zogen wir gegen Mittag los, um uns ein kleines Restaurant zu suchen. Dort wollten wir eine Art kleines Abschiedsessen machen, weil Kathi die nächsten 5 Wochen auf einer Farm verbringen wird und Caro zwei Wochen reist, bevor es für sie nach Hause geht. In dem Viertel, in dem wir gewohnt haben, ist es wirklich total schön. Es ist wohl ein Künstlerviertel, was recht malerisch gestaltet ist: an jeder Ecke gibt es einen Markt, alles ist ordentlich und süß gemacht, die Läden arschteuer und alles im Altbaustil. Generell ist alles sehr europäisch, ein bisschen Frankreich hier, ein bisschen Spanien dort, Italien hier und sogar ein wenig wie Berlin. Vom Style zumindest 1:1, man fühlte sich inmitten der Hipster fast ein bisschen heimisch. 😂 Es war total schön, die Zeit zu verquatschen und mittlerweile sind wir echt gute Freunde geworden, ist komisch, wenn ich mir vorstelle bald ohne alle zu sein (Countdown 3,5 Wochen). Ein super schönes Wochenende mit vielen schönen Erinnerungen. 💕

22 March 2015

Buenos Aires!!! Wie bereits erwähnt hatten Maike, Caro, Kathi und ich uns Karten für das "Lollapalooza" hier in Argentinien gekauft, weil das zeitlich optimal reinpasste und ein Trip in die Hauptstadt natürlich nicht fehlen darf! Alle reisten aus unterschiedlichen Richtungen an, Maike und ich aus Córdoba, Caro war schon in BA und Kathi aus Bariloche. Unser Hostel war total cool, alles mit hohen Wänden und sobald du dich an den Frühstückstisch gesetzt hast, fühltest du dich pudelwohl. 😊 Betten waren zwar etwas wackelig und ich hab auf einer Matratze geschlafen, die ca. 2 cm dick und absolut durchgebeult war, aber beim tanzen habe ich mir den Rücken ja wieder ausgeknackst. 💃 Abends ging es dann los, nachdem alle Neuigkeiten ausgetauscht waren, gingen wir einkaufen, machten uns fertig und zogen los! Der Pegel stieg, die Vorfreude ebenso und als wir dann endlich ankamen, waren alle superglücklich. 🍀

18 March 2015

Im Grunde genommen (und das macht mich ein bisschen traurig) habe ich mich in dieser einen Woche im Kreise von - Anfangs noch - völlig Fremden wohler gefühlt, als in 9 Wochen in unserer WG. Die Atmosphäre die herrscht ist eine komplett andere, der Gemeinschaftssinn kommt an allererster Stelle und die Leute interessieren sich wirklich für dich, wenn du am Vortag mal flüchtig jemanden gesehen hast, wirst du am Morgen trotzdem mit einer selbstverständlichen Freundlichkeit gegrüßt, in den Pausen gibt es Wein und gekocht wird grundsätzlich immer für alle zusammen. Unsere Jungs kriegen nicht mal ein "Guten Morgen" raus und man lebt zwar im selben Haus, aber längst nicht zusammen. Diese eine Woche war wie ein kleiner Familienurlaub, ich war am Ende total traurig, dass es vorbei war. Meine letzten Wochen hier hätte ich locker so verbringen können, in den Sonnenuntergang zu reiten und sich nachts mit einer Flasche Wein die Sterne anzugucken, bis man umfällt und der nächste Tag beginnt. 💕

16 March 2015

CABALGATA BROCHERIANA Ab Mittwoch morgen starteten Laura, Caro und ich im Kreise der Gauchos einen Wanderritt, der hier jedes Jahr traditionell gemacht wird, dieses Jahr war es Episode 21. Fünf Tage lang ging es über Stock und Stein, mitten durch die Felder und Berge, vorbei an Straßen und allem möglichen. Wir dachten erst das war ein kleiner Ritt und als wir an einem der Hauptpunkte ankamen, waren wir auf einmal um die 500 Reiter! 😱 Auf den Campingplätzen war immer total Trubel, und wir haben zu 14 in einem LKW-Anhänger geschlafen, aber letztendlich war es das Beste, was ich hier in Argentinien bisher erlebt habe! Unsere Gruppe war wahnsinnig cool drauf, die Natur war der Hammer und die Leute haben einen von der ersten Minute an freundlich begrüßt und einen aufgenommen. Gab von den Dornenbüscheb zwar ein paar ordentliche Schrammen und einen dicken Fuß hatte ich auch den einen Tag, aber wie gesagt: das war es mir wert!

8 March 2015

Am Samstagabend verschlug es uns in eine der tausend Bars hier in Córdoba, wo zwei Mädels schon einmal gewesen sind. Es war wirklich schön, überall hingen bunte Lichterketten und sowohl die Getränke als auch das Essen waren richtig lecker. 😊 Saßen nur in einer absoluten Hipsterecke, Septum, Sidecut und Tattoos gehören hier genauso zum guten Ton wie in Berlin. Und die Karte wurde anscheinend von einem total verrücktem Huhn designt, gab ne Zorromaske, mitten auf der Karte. 😂

7 March 2015

Ging dann mit einer Reisedauer von nahezu 26h wieder zurück, ich war von allen Nachbarn um mich rum total angepisst und am Ende sind mir bald die Sicherungen durchgebrannt. Der Reiseleiter nur am Labern, Baby Jaqueline (nicht mal hier ist man sicher) nur am Schreien, Heulen oder Nölen, ein dicker Mann nur am Witze machen (0 lustig) und noch ein weiterer, der sich über ihn gar nicht mehr einbekommen hat. Schlafen war auch nicht wirklich möglich, aber nun ja - ICH LEBE NOCH! Als wir ankamen, ruhten wr uns ein bisschen aus, denn gegen Abend stand gleich die Abschiedsparty für Natalie an, die am Sonntag erst für ein paar Tage nach Buenos Aires fliegt und dann letztlich nach Hause. 🍸

4 March 2015

Nachdem uns Brasilien mit einem schönen Sonnenaufgang in den Tag gelockt hatte, schlurften wir gegen 6:30 zum Frühstück. Da Caro und ich beide keine Morgentypen sind, geschah dies mit kleinen Augen und wenig Worten. Anschließend stand dann die Besichtigung der Iguazú-Fälle von argentinischem Boden aus an, denn - ha, sie liegen exakt zwischen den drei Ländern ARG, BRA, PAR). Die Temperaturen gleich morgens haben uns heute erneut aus den Latschen gehauen, gegen 10 Uhr morgens erwarten dich hier mollige 31 Grad. Aber die Natur war auch hier nicht weniger schön. Allerdings hat die argentinische Seite mehr Wanderwege uns Aussichtspunkte zu bieten. Einfach der Wahnsinn! Auf den ganzen Fotos kommt das gar nicht so rüber, wenn man selber vor so etwas gewaltigem steht, dann ist man minutenlang einfach nur fasziniert. Zum Schluss gab es noch ein Foto mit unserer gesamten Reisegruppe. 📷 Habe hinterher festgestellt, dass mein Nachbar wie Petterson aussieht! 🙈
Tag 2 - Pooltag Da von allen Tagen, die wir hier in der argentinischen-brasilianische Ecke verbringen wollten, am Dienstag der sonnigste werden sollte, enschlossen wir uns gegen einen Ausflug ins 10 min entfernte Paraguay (3 andere Mädels haben die Tour gemacht und es war wohl kein Stück sehenswert) und gegeneine Exkursion in den Vogelpark. Stattdessen ließen wir uns die sol auf die Wappe scheinen und legten alle ganz schön an Farbe zu. Sogar so sehr, dass am Ende ein bisschen Sonnenbrand drin war. 😁 Seltsames Gefühl, mitten im März einen sommerlichen Sonnenbrand zu haben.. 🔥 Gab dann Abend nur noch Essen und dann kroch jeder zurück in seine Höhle. Buenas noches. 😊

3 March 2015

Am Anfang dachte ich, dass ein Ausflug gleich unmittelbar nach der Anreise absolut nicht funktionieren kann, allein durch die anstrengende Fahrt sah ich mich schon nach zwei Metern umkippen und schlafen. 💤 Aber: das Gegenteil traf ein. Allein, das erste Mal diese wunderschönen Wasserfälle zu sehen, belohnt dich schon für die ganzen Unannehmlichkeiten! Du stehst mitten in der absoluten Natur und alles um dich rum ist knallgrün und faszinierend. Du siehst Tiere, die man sonst nur von Fotos kennt und die herunterstürzenden Wassermassen lassen dich gar nicht mehr wegschauen, so schön sieht das aus. Immer wieder suchst du den Anfang einer Welle und verfolgst sie bis nach unten. Das Wetter hat zudem gut mitgespielt, das Rundumpaket war also 🔝! Haben wilde Coatís getroffen (Wasch🐻ähnlich) und eine Safari gemacht, wobei wir mit einem Boot direkt in einen der Wasserfälle gefahren sind! An den hohen Felsen vorbeizupfeifen hat einfach nur Spaß gemacht, der Tag war wirklich klasse! 🎉
Sonntag, 01.03.15 Heute beginnt unser heißersehnter Trip nach Iguazu! Gegen kurz vor zehn machen Laura, Caro, Vanessa und ich uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Diese zu finden gleicht jedoch eher einem Rätsel, der Taxifahrer hat keine Ahnung und fährt auf gut Glück los. Letztendlich erreichten wir sie noch pünktlich, lernten unseren Reiseleiter kennen und ab ging die Post! Gemeinsam mit einem sehr ausgeprägtem Geschwätzigkeitssinn seitens unseres Reiseleiters, einen quengelnden kleinen Kind, ca. 40 Stopps und einem mauen Snackangebot schlugen wir und 26h lang durch, bis wir endlich an der brasilianischen Grenze ankamen. Bezogen dann abends unser Zimmer, davor ging es noch auf die brasilianische Seite der Wasserfälle, da dies nur einen halben Tag beansprucht und somit nach unserer Anreise noch ausgereicht hatte. 😊 Fazit: Zimmer ist okay, hab die erste Nacht wie ein Stein geschlafen! 💕 (Endlich mal fernab vom Straßenlärm)

27 February 2015

Heute war mein letzter Tag in der Sprachschule, nach 7 Wochen voller Höhen und Tiefen betrat ich die heiligen Hallen also zum letzten Mal. Als Dank für ihre Geduld und für im Grunde alles, habe ich Romina dann mit einer Flasche Wein und ein paar Blumen überrascht. Sie hat sich total gefreut, besonders geleuchtet haben die Augen, als sie den Wein erblickte. 🍷 Es war wirklich eine total schöne Zeit und zusammenfassend kann ich sagen, dass ich eigentlich echt 'ne Menge gelernt habe. 😊 Gracias, Romy! 💕

26 February 2015

Es ist irgendwie wahnsinnig komisch, am Sonntag sind es schon 7 Wochen, die ich hier bin, was somit bedeutet, dass die Hälfte meiner Zeit in Argentinien rum ist. Als ich letztens durch die Straßen gegangen bin, habe ich festgestellt, dass obwohl ich schon fast zwei Monate hier bin, ich jetzt nicht gehen könnte. Die Kultur kommt einem zwar nach wie vor immer noch etwas fremd vor, aber ich habe nicht das Gefühl, schon genug gesehen zu haben. Natalie fährt in einer Woche und im Grunde bin ich froh, noch länger hier zu sein. Mindestens ein Mal am Tag wandern meine Gedanken zwar nach Hause, zu meiner Familie, Timmo, zu den Rübchen, zu Völzis- aber trotzdem sag ich danke, dass ich das hier machen darf. 💝 Und nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten muss ich sagen, dass jeder mal auf Reisen gehen sollte, und neue Dinge entdecken sollte, bevor man sich zu Hause wieder in den Stress des alltäglichen Lebens begibt. Es gibt viel mehr zu sehen, als das, was man immer sieht. Roger, over and out.

25 February 2015

Bilder aus Jujuy und Salta. Salta war unser letzter Stopp, bevor wir dem Norden am Montagabend den Rücken kehrten und uns zurück Richtung Córdoba aufmachten. Wurden unterwegs 2 Mal vom Zoll kontrolliert, der Spast vor mir hat nach 5 min seinen Sitz so weit es geht nach hinten gestellt und die vor uns hat in einer Tourr Justin Bieber-Bilder durchgeschaut 😩 = Horror! War dann froh, als ich endlich wieder daheim war, auch wenn es ganz schön stressig ist, wenn immer 20 Leute durch's Haus geistern.. Aber na ja, es ist ja nicht für immer. 😊
.. nur mittelmäßig, aber stimmungstechnisch war das ganze nicht zu überbieten! Jeder hat jeden mit Kunstschnee besprüht, alle haben sich Farbe ins Gesicht und die Haare geworfen und an jeder Ecke standen Musiker und haben Musik gemacht. Im Zentrum gab es einen wunderschönen Markt, auf dem wir auch Beute machen konnten und lauter kleine Schnunkelläden, in denen man schöne Mitbringsel kaufen konnte. 😌 Zum Abschluss haben wir einen Lama-Burger gegessen, dort oben eine Spezialität! War ganz lecker, aber geschmacklich auch irgendwie speziell. Nachdem wir ordentlich mitgemischt und Farbe abbekommen hatten, haben wir uns abends dann wieder auf den Rückweg gemacht, völlig erschöpft von dem langen Tag. Im Hostel haben wir dann zwei deutsche Mädels kennengelernt, die auch beide in unserem Zimmer gewohnt haben (Silvia, Christina) und haben für den nächsten Tag gemeinsam geplant. 😊
Am 13.02. haben Caro und ich uns auf die Socken gemacht - der Norden rief! Gestartet sind wir ab dem Busbahnhof bei uns um die Ecke, Nachtfahrt, ungefähr 12h bis nach Jujuy. Bis auf die Tatsache, dass der Busfahrer nach 10 min für 10 min den Bus abgewürgt und nicht mehr anbekommen hat, war wenig los. Die Reisebusse bieten hier viel Platz, man kann den Sitz fast zum Bett umlegen und man kriegt Essen serviert. Ein Film lief auch noch, der war aber einfach nur verstörend ("In meinem Himmel"). Kamen dann an und nahmen uns ein Taxi ins Hostel. Wir bezogen daraufhin kurz unser Zimmer und haben uns gleich wieder aufgemacht, um was vom argentinischen Karvneval mitzubekommen! Das wird hier nämlich auch groß gefeiert. Von Jujuy aus sind wir mit einer Art Shuttle nach Tilcara in die Berge gefahren, und statt den normalen 2h Fahrt war wegen dem ganzen Karnevalstress Stau, sodass wir 5h unterwegs waren. 😒 Hat sich aber wirklich gelohnt! Die Stadt ansich ist recht klein, das Wetter war auch nur..

24 February 2015

Next Stop: Buenos Aires! 🌆 Wir haben es doch tatsächlich geschafft, Karten für ein Festival in Buenos Aires zu ergattern! Bin immer noch total von den Socken. Für umgerechnet nicht viel mehr als 100€ gibt es zwei Tage lang gute Musik und man sieht gleich noch die Hauptstadt! Jetzt heißt es nur noch Hostel und Bus buchen, dann geht es am 20.03. los und heidewitzka! 🎉🎇

22 February 2015

Meike war außerdem das erste Mal beim Friseur, welcher sie innerhalb von gefühlten 5 Minuten abgefertigt hat. Rabiates Waschen, gefolgt von rabiatem Kämmen, rabiatem Schneiden und ruppigem Föhnen. Kein Wunder, wenn das so billig war, wenn das sein Stundenlohn ist, kommt nicht viel bei raus. Da brauch man ja länger zum Supermarkt! Wir haben zudem Zuwachs bekommen, Vanessa (ebenfalls aus Stuttgart, ohne Alex bin ich hier das einzige Nordlicht). Soe ist total nett und passt super in die Gruppe. Jetzt nach und nach taut sie auch auf und der Umgang wird immer herzlicher. 😊

20 February 2015

Vorgestern haben wir selber Spätzle gemacht. Es war wirklich total lecker, aber der Zubereitungsprozess hat ewig gedauert und war außerdem wahnsinnig anstrengend. Nicht mal, weil man alles durch die Käsereibe durchpressen musste, eher weil die eine Schwabenmaus alles hundertmal besser wusste und sie damit bei mir ja nun wirklich an der falschen Adresse ist. 😒 Aber es war trotzdem lecker! 🍜 Auf dem zweiten Bild sieht man unser Frühstück vom Sonntag, haben alles in die Küche gequetscht um Tageslicht erhaschen zu können! ☀️

15 February 2015

Tag 2 in Jujuy: Nach dem Frühstück haben wir uns zusammen mit Christina und Silvia Richtung Pumamarca aufgemacht. Von dort aus wollten wir weiter zu den Salinas Grandes, einer großen Salzwüste. Doch es gab keine Bustickets mehr. Haben dann einen Privatanbieter gefunden und obwohl uns das erst etwas spanisch vorkam, entpuppte sich das am Ende als Glück, der Opi war superlieb und fuhr uns gleich bis zu den Salinas! Und diese waren den Trip durch Sonne, Regen und fingerdicken Nebel echt wert, ich würde fast sagen, dass es das bisher schönste auf unserer Reise war.💕 Aprés den Salinas sind wir zurück nach Pumamarca, wo wir über den Markt geschlendert sind und uns die Berge der 7 Farben angeschaut haben. Wirklich klasse! Im Anschluss hätten wir fast keinen Bus mehr bekommen, aber am Ende kamen wir gerade noch rechtzeitig. 😉 Durch den absoluten Platzregen und das Labyrinth Jujuys haben wir uns dann zum Hostel begeben, wo wir alle zsm gegessen und den letzten gemeinsamen Abend genossen 😊

10 February 2015

Gibt sogar noch neuere Branding News als die Branding News - gestern gegen 1:00 klopfte jemand ununterbrochen an unsere Tür, aber als wir "Ja" riefen, wurde sie nicht geöffnet. Dachten dementsprechend, dass sich jemand einen Scherz erlaubt und uns nerven will, also riss dann einer die Tür auf, um dem Klopfer auf die Fingerchen zu hauen. Was sich uns dann bot, war allerdings ein völlig anderes Bild. Unsere gesamte obere Etage stand ca. 7-10cm unter Wasser. Valeria, Ismael und Benjamin waren dabei, das Regenwasser mit Wischmops die Treppe hinunter zu wischen, damit es dort ablaufen und unter der Tür nach draußen fließen konnte. Ursache für das alles war nämlich ein Gewitter und ein fehlender Abfluss auf der Terrasse, sodass das abgeregnete Wasser übergelaufen ist und sich in einem der Zimmer, Küche und Aufenthaltsraum ausgebreitet hat. Haben dann eine Stunde lang alles aufgewischt, danach hatte sich die Lage beruhigt. War irgendwie gruselig, aber immerhin Schlaf mit sauberen Füßen 4all.
Es muss ja auch wahrhaftig ALLES festgehalten werden, also die brandneue Informationen : Unsere Küche wird vergrößert. Alles was vorher Terrasse neben der eigentlichen Küche war, wurde heute überdacht (praktischerweise wurden die richtig lauten Bohrmaschinen gleich 8 Uhr morgens eingesetzt 💕) und eine neue Tür wurde ebenfalls eingesetzt. Hinzu kommt, dass heute der Lichtschalter im Bad repariert wurde (🙌), der seit drei Wochen nicht funktioniert hat und man immer mit der Survival-Taschenlampe duschen musste. Letzte Woche gab es neue Teller, Becher und neues Besteck und mittlerweile ist die allgemeine Vermutung, dass unseren Hausbesitzer irgendwas giftiges gestochen haben muss, weil hier vorher NICHTS passiert ist. Und nun will er alles auf einmal verändern.. 💭 Aber uns soll es recht sein, wünschen uns jetzt nur noch Sitzkissen für die Dachterrasse. 😊

8 February 2015

Sonntag hat es morgens aus Strömen geregnet, passend zur Abreisestimmung von Alex. Wir haben gefrühstückt und erst einmal bis Mittags gewartet, ob das Wetter sich noch bessert, weil alle gerne etwas unternehmen wollten. Haben uns dann doch noch entschieden, loszudüsen und haben 2h Busfahrt nach 'Belgrano' auf uns genommen. Hinter dem Namm verbirgt sich eine total süße kleine deutsche Stadt, im alpinen Stil, welches vor ewigen Jahren von deutschen Einwanderern gegründet wurde. Dort findet im Oktober sogar ein Oktoberfest statt 😂 Und das mitten in Argentinien! War total witzig das zu sehen, die Läden waren niedlich gemacht und am Ende gab es noch ein leckeres Essen. 😋 Auf dem Rückweg hatten wir erst Panik, dachten es kam kein Bus mehr. Kam aber dann doch noch einer und rettete uns. 🙌 Fazit: Die Argentinier haben das typische Klischeebild von uns: Bier, fette Holzbänke, Oktoberfest, Lederhosen und sie denken, wir leben alle in den Bergen 🍻👐
.. unverständlich miteinander, Alexis will andauernd kochen und Augustin kann sich nicht entscheiden, ob er lieb, fies, fürsorglich, abwertend oder freundlich sein soll. Hinzu kommt, dass sich bis zur obersten Grenze abgeschossen wird, und wenn der Alkohol zur Neige geht, na dann wird eben zum nächsten Kiosk gegangen und neu geshoppt. Dann hat noch um 6 Uhr irgendein bekiffter Spa*t mit UNSEREN Eiern angefangen, ein Rührei für sich zuzubereiten und ein Girlfriend genehmigte sich die Reste unseres Abendsessens. Ich war sowas von stinkig, jedes Mal läuft der Mist aus dem Ruder und von 45 Leuten kennt man am Ende vielleicht 10, an guten Abenden auch mal 15. Ansonsten stand heute gegen 2 Uhr morgens der nächste große Abschied an, Alex hat uns verlassen und die Stimmung danach war grausig. Klingt komisch, aber allein in 4 gemeinsame. Wochen gewöhnt man sich super schnell aneinander.. 😔
Am Freitagabend war bei uns die Abschiedsparty für eine aus der WG angesagt (🇩🇪) und auf der Dachterrasse wurde, wie so oft, das Sortiment an Getränken aufgereiht. Resumé: Ich freu mich wahnsinnig, wenn ich zu Hause wieder mit meinen Leuten Drinks schlürfen kann, und sei es nur ein Cocktail und ein entspanntes Treffen. Die Feiergewohnheiten der Argentinier sind mir ein absolutes Rätsel, aber keine Ahnung ob das eher aus einem lokalen Kessel kocht. Mir war ja klar, dass in unserer WG ne Menge verrückter Leute wohnen, aber das gestern hat irgendwie alles nochmal in die Extreme getrieben. Angefangen beim altbekannten grünen Zauberkraut, was hier in Massen verqualmt wird. Matthias fängt nach einer Tüte an zu kichern wie ein kleines Mädchen und hört gar nicht mehr auf, Benjamin hat plötzlich keine Stimme mehr und spielt stets und ständig Pantomime, Santiago hat immer Tränen in den Augen, weil die ganze Sache bei ihm immer sehr stark wirkt, Ismael vermischt Englisch und Spanisch..

6 February 2015

Habe mich heute mal ans eigenhändige Waschen gewagt, bevor ich jede Woche 6€ dafür ausgeben, dass sie mir braune Flecken in die Wäsche bügeln und die Sachen zusätzlich dazu noch eingehen (Erfahrungen meiner Mitbewohner), was ja nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei ist. Die Waschmaschine auf unserer Dachterrasse ist absolut unzumutbar und schnüffelt extrem, sodass ich auf den Waschvorgang DAMIT verzichtet habe. Also hab ich mir einen Plastikeimer von Laura geborgt und einmal alles durchgeknetet. Anschließend wurden die Sachen oben auf der Wäscheleine aufgehangen und dank unserer Dauersonne waren nach 1,5h die ersten Tops schon trocken. ☀️ Für die Unterwäsche musste ich mit dem Spanngurt von meinem Koffer improvisieren, hängt jetzt quer durch's Zimmer gespannt und hält aber wenigstens echt gut. 💪
Heute haben wir zum Mittagessen einen "Pancho" (verkomplizierte Übersetzung von HotDog) genossen. Für umgerechnet 1,50€ kann man sich aussuchen, was man draufhaben möchte. Und am Ende packen sie einem statt Röstzwiebeln hier geröstete Kartoffelsplitter on the top!🍴 Fazit: Schmeckt ganz gut, nur ist das für mich keine Wurst, sondern irgendwas zusammengewürfeltes, was nach Fleisch schmecken soll.. "✌️✌️"

4 February 2015

Gestern Abend waren wir im Restaurant ud haben Sushi gegessen. 😊🍣 Kathi wollte ihren Geburtstag gerne mit allen ihren Lieben gemeinsam verbringen, also wurden die Stäbchenkünste aktuviert und ordentlich geschlemmt! Heute hat Natalie dann einen Milchreis zum Mittag gekocht und überraschenderweise (was unsere Küchenverhältnisse angeht) ist der sogar richtig gut geworden. Hat nur gestopft ohne Ende. 🙊🍚

2 February 2015

Gestern Abend haben wir alle zusammen in den Geburtstag von einer Mitbewohnerin reingefeiert. 🎁 Gegen 12 wurde angestoßen und davor gab es lecker Tacos, die man sich mit Guacamole, Fleisch, Käse, Mais, Salat oder anderen Sachen füllen konnte. Wir fühlten und alle wie im Schlaraffenland 😋 Da Maike sich in der Sprachschule aus Versehen mit dem Kugelschreiber angemalt hatte, war ich gezwungen, ein Cover-Up draus zu machen, also hab ich den Kuli angesetzt und zack! ✒️ Saßen dann noch ein bisschen auf der Dachterrasse und haben Sekt geschlürft. Merke: Normaler argentinischer Sekt ist unheimlich süß (wie eigentlich alles hier) und kommt dem Asti der Kategorie $$$ sehr nahe! 🍸
Gestern waren wir wieder auf der Feria, dem Kunstmarkt, der immer am Sonntag stattfindet. Dieses Mal konnte ich mich einfach nicht zusammenreißen - seit zwei Wochen bin ich um eine Tasche rumgetigert. Und dann war es soweit: Für umgerechnet 35,50€ habe ich zugeschlagen. Echtes Leder, super nice Farbe und ne schöne Größe. 💕 Taschen zu Hause, rückt zusammen! Wir bekommen Zuwachs. ☺️👜

1 February 2015

Gegen Abend war dann noch weiterführendes Programm. Einer der Argentinier hat gekocht (Nudeln mit Tomatensauce) und das war wirklich super, super lecker. Nudeln waren durchschnittlich, aber die Tomatensauce hat's echt rausgehauen! Immer wenn man hochkommt und einer kocht, riecht es oberaffensuperkrassgeil, glaube das ist das Erste was die hier lernen - kochen. Ich könnte wetten, dass die hier kochen können, bevor sie laufen oder sprechen. Jedenfalls wurden dann alle Drinks, die sich im Kühlschrank versteckten nach oben auf die Dachterrasse gestellt und Laura und ihre Boxen übernahmen die Musik. Der ursprüngliche Plan war, dass wir so gegen 2 noch in einen Club gehen, aber um 3:30 stellten wir fest, dass es doch noch eigentlich ziemlich entspannt ist (Clubs schließen um 5= no sense noch zu gehen). Also blieben wir da und ließen das Wochenende ausklingen. Gegen 6 hab ich mich dann nach unten verzogen, von den anderen habe ich gehört, dass sie noch bis 9 oben saßen (Sonne ging schon auf)

31 January 2015

Freitagabend waren wir dann hier zum ersten Mal essen. 🍴 Im Restaurant haben wir dann gemeinsam mit unserer Sprachlehrerin Abendbrot gegessen und es war wirklich lustig. Kommunikation läuft langsam, aber sie läuft. Auf jeden Fall ist es sehr interessant, was die Argentinier unter Beilagen verstehen - nämlich gar nichts. Ernsthaft. Die stellen dir einen Teller mit Steak, einem Salatblatt und einer Tomatenscheibe vor den Latz. Wenn du clever bist und rechtzeitig dran denkst, kannst du noch einen Salat oder Kartoffeln bestellen. Auch da hatte ich leider kein Glück: Bestellt habe ich mir einen Rucolasalat zum Fleisch, bekommen habe ich ca. 25 abgezupfte und gewaschene Rucolablätter in einer Metallschüssel. Hm. Ok, dann also nächstes Mal anders. 😂 🍖
Für Samstag hatten wir uns für einen Reitausflug angemeldet, wenn schon mal im Gaucho-Land, dann aber auch richtig. Um 9 Uhr morgens war Treffpunkt und in einem kleinen Bus wurden wir zu dem Gut gefahren. Die letzte halbe Stunde Fahrt war wahrlich interessant, denn es ging im absoluten Slalom durch die Berge (schlimmer als Skiurlaub). Als wir angekommen sind, wurden wkr kurz rumgeführt. Das Gelände war wunderschön! Ich wäre am liebsten für die restliche Zeit da geblieben. Dann haben wir uns für knapp zwei Stunden in den Sattel geschwungen, ich hatte einen Schimmel, den ich sporadisch mal Carlos getauft habe (Standardname für allea hier), und von dem mir versichert wurde, dass er gerne läuft. Wir passten also optimal zusammen. Nach den zwei Stunden kamen wir wieder an, es gab ein super Essen (Asado=Grillfleisch) und wir konnten schwimmen gehen. Danach ging's nochmal los und wir sind über Stock und Stein. Es war so wahnsinnig schön, am liebsten würde ich nochmal! 😩 💕

30 January 2015

Teatime! Die landestypische Flüssigkeitsbasis für Argentinien ist Mate-Tee (schätze, kommt sogar noch vor Wasser), denn das trinkt hier wirklich jeder. Der Klassiker besteht aus einfachem Schwarztee, wahlweise ein bisschen Zucker und heißem Wasser, was man immer nachgießt. Man braucht einen Matetopf und einen speziellen Strohhalm, der ein Teesieb am unteren Ende hat. Caro hat sich ein Tutorial auf Youtube angeguckt, einfach mal losgelegt und am Ende hat uns Alexis (Argentino) versichert, dass der sogar gar nicht so scheiße schmeckt, dafür dass es unser erster Mate-Tee war.🍀☕️

27 January 2015

Mittlerweile sind wir neun (!) deutsche Girls hier und überraschender Weise funktioniert alles einwandfrei. Die letzte im Bunde, die zu uns gestoßen ist, ist Maike. Am Sonntag haben wir uns dann gleich ein bisschen geplauscht. "Sag mal, wie groß bist du?" - "So ungefähr 1,80m. Und du?" "Witzig, ich auch." - "Wie lange bist du schon mit deinem Freund zusammen?" "Ungefähr 1,5 Jahre." - "Ich auch, ist ja witzig." "Wo habt ihr euch kennengelernt?" - "Gefunden haben wir uns auf einem Festival." "ICH AUCH!" - "Verrückt. Wie alt ist denn dein Freund?" "21." - "😂 . Meiner auch." So ging das die ganze Zeit weiter und es war schon ziemlich witzig. Die Zufälle haben sich gehäuft und gehäuft. Haben zum Beispiel beide einen Reiseführer gekauft und die neuere Version davon zu Weihnachten geschenkt bekommen (natürlich identischer Reiseführer), oder als sie mir Fotos gezeigt hat, haben wir festgestellt, dass wir auch noch dieselbe Winterjacke haben. ALTER KRASS SOWAS HABE ICH NOCH NIE GEHABT! 😳

25 January 2015

Unser Sonntag begann ziemlich spät, am Samstagabend waren wir noch alle ausgegangen und somit wurden Frühstück und Mittag kombiniert. Wir haben uns sogar Rührei gezaubert! 🍳 Dann haben wir uns ein bisschen entspannt, ich hab nach Hause telefoniert, der eine hat was gelesen, der nächste geschlafen, und und und. Gegen Abend sind wir dann noch auf die "Feria" gegangen, ein Kunstmarkt, der hier jeden Sonntag statt findet. Es gibt dort unheimlich schöne Sachen, super schöne Ledertaschen und ganz viele Schnickschnack. Hab zudem einen Nostalgic-Laden entdeckt und mannometer - ich seh mich schon das halbe Lager raustragen. Alte Blechschilder, schöne Uhren und Dosen, Tabletts und ach. Lauter Sachen, die ich bei mir zu Hause aufstellen oder aufhängen würde 💕
Hab ja versprochen noch Bilder von unserem Wanderausflug, inclusive dem dazugehörigen Strandmeister / Sonnenschirmvermietergeldeintreiber hochzuladen. Enjoy 🔥

23 January 2015

Sind gestern ein wenig durch die Stadt geschlendert, bevor die Temperaturen wieder ins unsagbar heiße anstiegen. Wir sind dann schnell in den "Buenos Días" geeilt, unser Supermarkt vor Ort und für alle Fälle. Die Klimaanlange dort versüßte uns schlappe fünf Minuten diesen Obersommer, dann zogen wir weiter zum Vegetarier und holten uns was zum Mittag. Abends haben wir dann alle ein bisschen was zusammen getrunken und auf unserer Dachterrasse gesessen und gequatscht. War total gemütlich und ich glaube, das wird hier mein Lieblingsplatz. Caro und Nata sind dann noch mit Sibrand in den Club gegangen, ich bin zu Hause geblieben, weil mir der (billige) Wein die Augen zugedrückt hat. Alles in allem ein sehr unspektakulärer Tag ✌️
💃💃💃💃💃💃💃💃💃💃💃 Wir waren heute Abends außerdem bei einem Tanzkurs, ein paar Ecken weiter. War ein Salsakurs und es hat wirklich so unglaublich viel Spaß gemacht! Der Tanzlehrer ist total abgegangen, war aber total nett und ach, das alles zusammen - laute Salsa-Musik, die warmen Temperaturen und der ganze Südamerikaflair - das macht die Sache so rund. Man ist total glücklich, während man die Hüften schwingt. Dagegen ist jeder Salsakurs zu Hause ein Witz dagegen (nichts gegen Frau Z., die ist top!). Unser Holländer hat sich außerdem ein bisschen in Natalie verguckt, die beiden haben wir heute zusammen tanzen lassen. 😏 Das ist wohl jede Woche, da will ich auf jeden Fall hin, so oft es geht. 😌

22 January 2015

Heute in der Sprachschule hat Romina wieder fleißig gemalt um unseren wortschätzigen Horizont zu erweitern. Die kriegen hundertpro einen Zeichenkurs vorab, wenn sie anfangen, in einer Sprachschule zu arbeiten. Und vielleicht auch ein Schnupperkurs bzgl. Schauspiels, denn manchmal turnt die vor uns rum, als hätte sie etwas gestochen. Da meinen Mitbewohnern innerhalb von den zwei Wochen, die wir bis dato hier sind, schon ihre Stangen ausgegangen sind, mussten sie heute aufrüsten und haben fleißig argentinische Glimmstängel geshoppt. Auch hier werden mittlerweile die "Schockbilder" auf die Packung produziert. Habe hier ein Beispiel aufgeführt. Jedoch würde eine Frau mit einer Zigarette im Bauchnabel meinen Blutdruck jetzt wahrscheinlich nicht SO in die höhe treiben (Message natürlich klar), aber na ja. Ansonsten hab ich noch das alltägliche Bild unseres Abends festgehalten. Man beachte bitte Caros ☀️-🔥, der durch den Abdruck vom Rucksack aussieht wie die Ösi-Flagge! 😁 (isse ja auch)

20 January 2015

Heute war es echt arschkalt. Durch ein Gewitter gestern ist hier alles total abgekühlt, von 32C auf 18C tagsüber, und ich friere mir total einen ab. Durch den extremen Umschwung vom Wetter habe ich echt Kopfschmerzen, kombiniert mit Bauchschmerzen. Hau mir gleich mal eine Ibu hinter und hoffe, dass die mich erlöst. Mittlerweile hat sich hier alles relativ eingependelt, wir gehen morgens in die Sprachschule und pauken hardcore, essen dann Mittag und halten eine Siesta, anschließend gehen wir entweder Abendessen holen oder was dafur einkaufen, kochen, essen und schnacken noch mit den anderen hier, bevor wir schlafen gehen. Ansich ist alles total entspannt und man kann nachmittags locker nochmal los, um durch die kleinen Straßen und Gassen zu schlendern. Wie im Urlaub. Na ja, ansonsten ist nicht so viel los, ich muss nachher nochmal Geld holen und wir wollen die Läden ein bisschen abchecken. 😉
Heute gab es als Nachtisch zum Mittagessen Kirschen! 💕 Mmh, das war so so so so lecker, der Geschmack von Kirschen hat einfach sowas sommerliches, leckeres und ach, ich war für kurze Zeit total in love! Hab dann noch zwei Pfirsische schnabuliert, wir haben nämlich eine Ecke weiter einen Gemüse- und Obstladen und da sieht alles unglaublich verlockend aus. Es leutet in allen Farben und der alte Mann hinterm Tresen (bestimmt ein Juan oder Julio) macht uns mittlerweile immer einen Sonderpreis 😃 Achso, und gestern ging unsere Notfallsuperwasserpumpe für kurze Zeit nicht mehr und ich war gerade im Bad um zu duschen. Mir ist das Herz ganz schön in die Hose gerutscht, aber nach 5 Minuten ging es wieder. 😅 (Bin jetzt glaube ich sehr enpfindlich, was Wasserproblematiken angeht)

18 January 2015

Fotos von Samstagnacht. Sibrand (Holländersken) hat wirklich kein glückliches Händchen beim Drücken des Auslösers bewiesen, aber ansich ist es eine lustige Erinnerung! 😁 Übrigens geht man hier erst so gegen 2 oder 3 Uhr morgens los zum feiern, feiert dann durch und macht hinterher noch einen Absacker in einer Bar oder so. Wir waren am Sonntag morgen erst gegen 7:30 hs im Bett, wurde sogar schon wieder hell draußen. 🌄

17 January 2015

..machten, was hieß - die gesamte Strecke zurück. 😩 Es gab weiter keinen besseren Weg und die zwei Stunden Rückweg nahmen somit ihren Lauf. So rum war es aber vel angenehmer, da ein Großteil der Strecke bergab ging. Zufälligerweise erwischten wir genau unseren Bus - der nur einmal in der Stunde fährt, also 🍀! - und sicherten uns Sitzplätze. Als wir dann Cordoba erreichten, war alles überschwemmt. Während unserer Abwesenheit muss es aus Kübeln gegossen haben, manche Kreuzungen standen einen halben Meter tief unter Wasser und die Verankerung der Ampeln waren teils völlig von Wasser bedeckt. 😳 Wir haben also mit unserem Mördertrip gleichzeitig auch das gute Wetter gehabt. Gab durch das Laufen in der sengenden Hitze eine ordentliche Portion Sonnenbrand für alle umsonst. Egalo, bin darauf ja mit Panthenol vorbereitet. ;) Abends sind dann noch alle aus unserem Haus weggegangen, Argentinos, der Holländer und wir Girls. Es war ganz okay, der Club war total überfüllt und heiß, ging so. 🍷
.. der in der Region hier sehr bekannt ist. Und genau das war unser Ziel - der See, um uns bei diesen Mördertemperaturen abzukühlen. Nata entdeckte dann das Schild "Playa" und voller Tatendrang machten wir uns auf, am Ende der Straße, den See zu entdecken. Was allerdings ein bisschen schief ging, denn die Schilder auf denen Berge und Wasser gemalt waren, führten uns 2 Stunden lang (!) den Berg hoch und runter, über einen abenteuerlichen Pfad, der zum Playa der Hippies führte, und ich schwöre ich wäre fast gestorben. Als wir dann aber ganz oben ankamen, und diesen unglaublichen Ausblick hatten, war die ganze Anstrengung für einen Moment vergessen. Der Fluss führt genau durch das Tal der Berge und von oben sieht alles wahnsinnig schön aus. 🗻 Also kletterten wir von Berg zu Berg und badeten dann im Fluss, was so unglaublich erfrischend war! (Weitere Bilder kommen auf jeden Fall noch dazu.) Nach ca. 1,5 h ausruhen begann es dann verdächtig zu donnern, sodass wir uns auf den Rückweg..

16 January 2015

Für den Samstag hatten wir uns eigentlich vorgenommen, zu einem sehr schönen See nach MinaClavero zu fahren, standen mit gepackten Sachen um 8:30 am Busbahnhof, um uns erklären zu lassen, dass der nächste Bus, den wir nehmen könnten um 22:45 abfahren würde, alle anderen wären für diesen Tag ausgebucht. Schöne 💩. Also mussten wir umdisponieren, Kathi, die bei uns im Haus wohnt, hat erzählt, dass es in Cuestra Blanca superschön sein soll und sie dort in einem Schwimmbad war. Mit dem Bus waren das sogar nur 1,5 h zu fahren, also entschieden wir uns dafür. Wir kauften unser Ticket und bestiegen den Bus. Der war allerdings schon so voll besetzt, dass wir 1,5 Stunden mitten zwischen lauter schlafenden, schwitzenden und landesüblichen Matetee trinkenden Menschen standen. Die letzte halbe Stunde wurden dann doch drei Plätze frei und immerhin so lange konnten wir dann noch sitzen. Als wir dann angekommen waren, kamen wir erst an einem riesigen Fluss vorbei, der wohl zu dem Stausee gehört..
Darauf, dass wir endlich wieder Wasser haben, musste dann natürlich auch gleich angestoßen werden! Wir haben uns abends noch ein paar Nudeln gekocht, eine Flasche Wein gekauft und bis 2 Uhr morgens die Zeit verquatscht, während wir auf unserer Terrasse saßen und mollige 24C herrschten 😌
A C H T U N G -- E I L M E L D U N G D E S T A G E S -- Wir haben Wasser!!!!!!! 💧💧 Nachdem irgendein Typ mit einer Werkzeugkiste unten an der Tür stand und anscheinend wirklich endlich mal sein Equipment auch benutzt uns nicht einfach nur mkt hergebracht hatte, drehte eine von uns Mädels den Wasserhahn auf und - ✨ Der Kaltwasserhahn funktionierte! Alle sind total ausgeflippt, ich glaube ich hab mich noch niemals so drüber gefreut, dass wieder Wasser fließt. Die andere Caro(lina) hat uns gebeichtet, dass es im Grunde ihr Verdienst ist, weil sie sich mit einer ausgefallenen Wimper heute morgen Wasser gewünscht und es keinem erzählt hat. 🙈 Wer auch immer dafür verantwortlich ist, es gluckert überall und man hört, dass das Wasser zurück kommt. Darauf wird heute abend mit allen angestoßen, auf's Duschen, auf's Wasser für den Abwasch und auf die Tatsache, dass all der Stress der letzten Tage jetzt passé ist. Prost! 🍷🚿🚽💧
Nun gut, meine beiden Mitbewohner haben die Weinverkostung gestern verschlafen und wir haben beschlossen, einfach nächste Woche hinzugehen 😄 (Ist wohl jede Woche, eine war schon zehn Mal da, scheint zu munden 🍷). Nachdem wir heute in der Sprachschule waren und man mittlerweile sogar einigermaßen verstehen kann, was für Antworten sie von einem haben möchte (😌), sind wir noch kurz durch die Stadt geschlendert, aber bei diesen Temperaturen hält man es draußen kaum aus. Man fühlt sich in den ganzen kleinen Straßen und Gassen als wäre man im Sommerurlaub. Nur, dass der eben ein bisschen länger dauert. Haben dann im Apartement erstmal ne nap getaked, bisschen chillout und nach Hause telefonieren. 📞 Jetzt abends, wenn die Temperaturen langsam runter gehen und es kühler wird (nur noch 27 grad), wollen wir noch einmal losschlendern und etwas zum Essen auftreiben, vielleicht was trinken gehen und auf jeden Fall auf dem Rückweg noch einen Wein kaufen!

15 January 2015

..Gegebenheiten hier habe ich mich mittlerweile arrangiert, aber zum Duschen müssen wir jetzt immer in ein Hotel fahren. Hätten zwar auch die Möglichkeit umzuziehen (nach 138371 Diskussionen), in eine Residenz die auch relativ sicher von der Lage her ist und wir noch überall hinkommen. Wir warten nocj drei Tage und pendeln immer zur Wäsche ins Hotel, bevor wir übergangsweise die Sachen packen. Aber eigentlich wäre hier sowohl Lage, Sicherheit, als auch der Standard absolut in Ordnung, zu unserem Glück fehlt uns eben nur noch das Wasser. 💧 Von der Sprachschule aus ist heute Abend eine Weinverkostung (wine testing) und wir werden da mal vorbeischauen. 🍷
Heute war außerdem wieder Sprachschule, Romina (🇪🇸Lehrerin) hat uns mit größter Mühe versucht, was neues beizubringen und bis jetzt läuft es soweit ganz gut. Ich will natürlich noch keine voreiligen Schlüsse ziehen, immerhin war heute erst der zweite Tag für mich, aber na ja 😁 Natürlich ist noch nicht alles klar verständlich, aber wir rätseln uns durch und irgendeiner kommt eigentlich immer auf das fehlende Wort. Wie ein Mix aus Pantomime und Bingo, der uns der spanischen Sprache näher bringt. Aber sas Spanisch hier unterscheidet sich absolut von dem Spanisch in Europa. Hier wird nicht bei jeden zweiten Wort gelispelt, und manche Wörter werden entweder ganz anders ausgesprochen oder haben sogar eine andere Bedeutung 💭 Die Situation mit dem Wasser hat sich immer noch nicht gebessert, es herrscht komplettes Chaos diesbezüglich und jeder ist auf einem anderen Stand. Es raubt unheimlich viel Energie und nervt mittlerweile nur noch. Mit den..

14 January 2015

Gestern zum Abendbrot gab es zwei Empanadas. Hatten alle nicht mehr so großen Hunger und haben uns jeweils zwei solcher Leckerbissen gekauft (für umgerechnet 1,60). In diesen Teigtaschen bieten sie hier alles mögliche an, Hühnchen, Käse und Schinken, Gemüse, Hackfleisch - so ziemlich alles. Die Dinger sind oberlecker und als kleine Abendmahlzeit genau richtig, bei der (selbst nachts anhaltenden) Wärme hab ich persönlich auch keinen Hunger auf sehr viel größeres. Übrigens isst man hier in Argentinien erst so ungefähr gegen 23 Uhr abends! Total krass und irgendwie noch gar nicht mein Ding 🍴
Heute war für mich der erste Tag in der Sprachschule. War eigentlich ganz cool, abgesehen davon, dass die ganze Zeit nur Spanisch gesprochen wird und man sich erstmal einfuchsen muss, bis man auch nur irgendwas versteht. In manchen Fällen funktioniert es wirklich nur mit Händen und Füßen, also als Merke: wer gut in Pantomime ist, kommt in jedem Land der Welt weiter! Besonders auffällig ist auch, dass hier Plateau in Argentinien scheinbar total angesagt sein muss - ungelogen jede zweite Frau trägt Klötze am Bein und in den Schaufenstern steht nichts außer solchen Schuhen. Scheint hier so ziemlich der Trekkingschuh für sowohl private als auch berufliche Touren zu sein. 👡 Ansonsten bricht die Diskussion rund ums Wasser immer noch nicht ab, wir müssen übergangsweise wahrscheinlich heute oder morgen noch ausziehen. Das alles stresst wahnsinnig und unser Hausbesitzer kümmert sich einfach um nichts! Alles muss man hier selber machen, was echt anstrengend und nervig ist..

13 January 2015

Seit gestern Abend plagten mich extreme Bauchschmerzen, sodass ich den heutigen Tag komplett im Bett verbracht und mich ausgeruht habe, somit fiel die allererste Spanischstunde flach und ich habe mich wahnsinnig geärgert, weil man in seiner freien Zeit recht viel mit Nachdenken verbringt, sodass die Sehnsucht nach zu Hause heute schon größer war. 😔 Gegen 17:00 fiel dann noch der Strom aus und wir hatten drei Stunden lang nicht mal einen Ventilator zur Verfügung, um uns bei diesen warmen Temperaturen ein luftiges Windchen um die Nase wehen zu lassen. Wasser gibt's nach wie vor nicht, mal sehen wie lange der Zustand noch anhält, sonst müssen wir nämlich in den nächsten Tagen in eine Residenz ziehen und das wäre wirklich schade. Eigentlich fehlt nur das Wasser, Lage und alles andere ist top. Na ja, mal sehen was der morgige Tag so bringt..

12 January 2015

Guten Morgen liebe Sorgen. Wo fang ich an: Wasser funktioniert nach wie vor NICHT, Geld abheben hat bei gestern auch nicht funktioniert, sodass ich mir von Caro und Nathalie erstmal was pumpen muss. Außerdem haben wir alle viel zu wenig Wasser getrunken und dann abends ging es richtig mit Bauchschmerzen los. Die halten bis heute morgen an, ist wahnsinnig unangenehm und auch irgendwelche Zaubertropfen haben ihre Magie bis jetzt noch nicht entfacht. Duschen und Haare waschen waren wir gestern in einem Hotel ein paar Straßen weiter, für umgerechnet 6€ (!), aber nach drei Tagen war es mir das absolut wert. Abgerundet wird alles durch einen Sonnenbrand von Tag 1. 👍
Achso. Und seit meiner Ankunft hier in Argentinien gab es in unserem Appartement kein Wasser. Das heißt, es ab kurzzeitig mal wieder welches, aber das genau für zwei Stunden und da waren wir unterwegs 😂 Sonderlich angenehm ist dieser Umstand nicht, immerhin schmilzt man draußen bei diesen Temperaturen innerhalb von fünf Minuten komplett weg. Aber man kann hier wohl in irgendeinem nahegelegenen Hotel duschen, das werde ich nachher definitiv testen! Länger halte ich die Katzenwäsche mit agua sin gas aus der Flasche nicht aus.
Nachdem die erste Nacht überstanden war (nur dank Ventilator), ging es heute um neun Uhr morgens zur Sprachschule, um sich ein bisschen einzugewöhnen. In einem Einstufungstest wurde festgehalten wie es um mein Spanisch so steht und ich landete in der Anfängergruppe (Überraschung). Gemeinsam mit meiner einen Mitbewohnerin (Caro), eine Ösibraut aus Wien, geht's ab morgen um neun los, español we come! 🇪🇸 Ansonsten haben wir heute noch ein bisschen die Stadt erkundet. Man muss sich erstmal an die täglichen 31Grad gewöhnen, die einen hier so erwarten, aber so ansich ist es bis jetzt ganz schön hier. Es fühlt sich an wie Urlaub, irgendwie unwirklich und man kennt die knallende Sonne ja auch eigentlich nur, wenn man bei uns in den Süden fährt. Auch, dass man immer im Kopf hat, dass eigentlich Januar ist, macht alles etwas verwirrender, aber das ist sicherlich Gewohneitssache. Einziges Manko: hab mir beim Rumlaufen Megablasen eingefangen!

11 January 2015

Musste mich dann bei der Einreise in eine ewig lange Schlange stellen, um meinen Stempel in den Reisepass geknallt zu kriegen. Gepäck geschnappt und dank der Hilfe einer Flughafenmitarbeiterin habe ich schnell und einfach ein Bustickez erworben, da hier in BA ein Flughafenwechsel ansteht. Sitze gerade im Bus und habe bis eben schon mit einer deutschen Studentik geplauscht, die in Buenos Aires Urlaub macht. Bin gespannt, was mich noch erwartet.
Here we go, das Abenteuer beginnt! Gestern Abend um 18:45 ging's los, von TXL nach Frankfurt und von dort aus 13,5 Stunden weiter nach Buenos Aires. Der Abschied von allen war grauenhaft, auch wenn man sich im Grunde auf die neuen Wege freut, ist es doch furchtbar in lauter traurige Gesichter zu gucken, sei es auch nur auf Zeit. Was soll ich sagen, ich bin kein Abschiedstyp. Überraschenderweise verging der lange Flug recht schnell, zum Abendbrot gab's Frikassee mit Reis und Hühnchen, zum Frühstück Joghurt, Brötchen und ein wirklich absolut unappetitliches Omlett mit Käse, Spinat und Tomaten. :s Mein Nachbar, ein Asiate, der sich die Zeit entweder mit Verschlafen von Snackangeboten oder dem Gucken von Arielle und "Ich - einfach unverbesserlich" vertrieb, war keine große Kommunikationsstütze, sodass man zwischenzeitlich gezwungen war, an zu Hause zu denken. Ich hab allerdings relativ viel geschlafen, so verging die Zeit recht schnell und schwuppdiewupp - schon landeten wir.