Germany · 2 Days · 18 Moments · November 2017

Seminar - Lernstrategien 2017


5 November 2017

Kommt dir das Bild auch bekannt vor? Und wir wären wieder beim Anfang. Nur, dass Rosti auf Evas Platz sitzt. 😂 Das andere Bild hat Eva gemacht. Sie stand vor der S-Bahn und hat uns (weniger tränenreich) verabschiedet. Hach, ich werde die Crew vermissen. Zusammen mit denen fühlt es sich so .. dazugehörig an. Nicht, dass ich mich nicht auch so mit meinen anderen Freunden fühle. Aber meine ‚anderen Freunde‘ verstehen das Leben mit Migrationshintergrund eben nicht so gut wie dir Stipis. Abgesehen von Dominik (Rezzolla). 😂 Ich kann es kaum erwarten, zum nächsten Seminar zu fahren. 🤓 Toodles, Anna.
Wir sind am Gleis angekommen. Die Abschiede fallen schwer. Wir sehen uns erst im Dezember wieder. ☹️ Das Traurige ist halt, dass ich eigentlich zu den Älteren gehöre und die meisten der Selbsthilfegruppe zu den Jüngeren. Wir haben am Gleis erst übrigens gemerkt, dass unsere Jugendherberge nur einen Steinwurf entfernt ist. 🤦🏻‍♀️ Wir dachten, in irgendeiner abgelegen Anstalt zu sein. Dabei stellte sich heraus, dass wir die ganze Zeit wirklich IN BERLIN waren. 😂😂
Ende im Gelände. Das Seminar ist vorbei. Ich finde das halt echt schade. Ich hätte echt gerne viel länger mit der Gruppe gechillt. Wie wir gestern im Zimmer der Jungen den Abend ausgeklungen haben lassen. Das Seminar ist jetzt jedenfalls vorbei. Und ich fand es echt hilfreich. Wir haben so viele neue Lernstrategien gelernt - ich kann jetzt zum Beispiel die letzten elf US-Präsidenten aufzählen und mehr. 😌 Während des Fotos laufen wir zur Haltestelle Grunewald. Und seht euch Anas an. 😂 Er ist ein richtiger Kini (kinaestethischer Lerntyp). Muss sich immer bewegen und vor allem hat Anas einem Kulli-Tick! Immer und überall hat er seinen Kulli dabei zum Klicken. 😂🖊
Eine Stunde später. Es hat angefangen mit dem Klecks Tinte, den ich verwischt habe (der Komet). Und ich bin natürlich kreativ geworden. 😂 Auf dem zweiten Bild hat Kanny das kommentiert. 🤫
Na gut. Ich muss jetzt mal von einem Fail von mir berichten. Eva hatte mir einen Stift ausgeliehen. Und als ich ihn ihr wiedergeben wollte, bin ich in Hektik geraten. Ich die ganze Zeit so: „Nein! Wo ist die Kappe! Ich hab die Kappe verloren!“ Und Eva hat mich so ausgelacht. Warum? Es war ein Kulli. Ohne Kappe. Ich war einfach an Pelikan-Fineliner gewöhnt, wegen dem Design eben. 😂
Seminar Tag Nummer Zwei. Nachträgliches ‚Guten Morgen‘ von mir. Konnte ich leider nicht beim Frühstück machen, da wir dieses in Eile runterstürzen mussten. (Eva und ich haben verschlafen.) Das Bild zeigt Kanny. Er hat das „Tritt mich!“-Schild von mir natürlich nicht gesehen. 💁🏻‍♀️😂 Nawww - Kanny ist so süß mit seinem Chub. 😂
Kind of nightlife. 🌜 Wir sind wohl nicht alle gleich ins Bett gegangen. Michelle und Beatrice schlafen schon, aber Eva und ich haben uns wohl verquatscht. Wir liegen grad in Evas Bett und haben über mein .. Liebesleben in der RBS gesprochen. Von Jon bis Aljosha zu Jon. 6.-10. Klasse. Was soll ich sagen? Zu meiner Verteidigung: ich war entweder jung und naiv, Möchtegern-Teen oder waschechter pubertierender Teen. 🤷🏻‍♀️ What’s done that’s done. Es tut einfach mal gut, mit jemandem wie Eva über all das zu sprechen. Von ihr weiß ich eben, dass sie mit mir über meine Dummheiten lachen kann, mich aber niemals auf diese reduzieren würde. Wir sollten wirklich Schlaf kriegen. Bis morgen. Oder nachher. 🌙

4 November 2017

Endspurt des Tages - ich schätze, wir sind am Ende angekommen. Fast. Noch sind wir nämlich nicht in unseren Betten. Abendliche Stimmung, die den Tag ausklingen lässt. Musik, SocialMedia, Freundinnen in einem Zimmer. Ich könnte mir übrigens auch kein besseres Zimmer als meines vorstellen - mich Michelle, Beatrice und Eva. ❤️ Gute Nacht, würde ich sagen. 🌝
Ergänzung zum RBS-Kult: Ich passe in Schränke. Anas auch. 😂 Muss man da noch mehr sagen?
Darf ich noch einmal um Applaus bitten? Die legendäre Selbsthilfegruppe! Ich liebe diese Jungs und Mädchen. 😂 Atakan (wir nennen ihn Kanny - ataKAN = Kan = Kanny) habe ich mittlerweile auch als meinen kleinen Bruder anerkannt. Gott, wenn ich einen Bruder haben wollen würde - einen jüngeren -, dann sollte er sein wie Kanny 😂. Besides, er würde sich voll gut mit Lila verstehen.
Trommelwirbel!!! 🎊 Werwolf! Was wäre ein Seminar der RBS ohne ‚Werwolf‘? Wir haben vier Runden gespielt. In den ersten zwei war ich Werwolf. Da ich zweimal hintereinander alle ausgetrickst und den Wölfen zum Sieg verholfen habe, musste ich mich in der dritten Runde vom Zorn der Allgemeinheit retten und hab den Erzähler gespielt. Nun ja, in der vierten Runde haben sie mich trotzdem als erstes getötet (ich zitiere Rosti: „Aus Prinzip! Killt Anna!“) - ich war ein Werwolf. 😂🤷🏻‍♀️
Als nächstes steht wohl das Abendessen an. 🥢 Leider gibt es nur Kartoffeln und Brot, aber ich schätze mal, das ist mehr, als wir beim Outdoor-Seminar bekommen hatten (Hinweis: wir haben Brennnesseln zum Essen gesammelt. Prähistorie.). Was kann ich noch zu unserer „Selbsthilfegruppe“ sagen? Wir haben unsere Gruppenchats. Snapchat, WhatsApp. Hier und da kursieren unsere Snaps - und vor allem FaceStickers - herum. Wir sind halt eine echt coole Gruppe. 14-16 Jahre. Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Multikulti. Vielfalt ist einfach schätzenswert, würde ich sagen. 🤷🏻‍♀️
Ins Besondere möchte ich einmal diese Collage hervorheben. Die meisten Ugly-Faces in einer Collage ist ein Geschenk. Und da wir eh ein Faible für Snapchat haben .. duh. 🤷🏻‍♀️ (Well, kann auch sein, dass ich Snapchat-Collagen-Creator halbtags bin. 🌝)
Fakt: Wir alle lieben die Zimmer. Mag sein, dass die Räumlichkeiten etwas klinisch wirken - so weiß und sauber -, aber die Betten sind die bequemsten von allen Unterkünften und die Bäder die saubersten. (Hinweis: Sorry, Outdoor-Seminar, aber im Gegensatz dazu, ist diese Jugendherberge reinster Luxus. Hier müssen wir nicht auf Waldboden schlafen oder unsere Toilette selbst bauen.) Hier ist es ein wenig auch wie in einem Internat. Diese Schloss-Fassade und großzügigen Gänge. Möglich ist es aber auch, dass das hier eine Anstalt ist. Alt und klinisch. 😂 RBS-Kult im Potsdamer-Mädchenzimmer (überwiegend Potsdamer, zumindest): Anna schläft oben, Eva unter ihr. Oh, und ich passe in jeden Schrank. 😂
Körperliste, Inhalts-Alphabet, Lerntypen. Schön, dass ich die Lernstrategien gegen Ende der Ferien lernen, wenn ich die Ferien durch gebüffelt habe. 😂 Ich bin aber echt dankbar für das Seminar: wir lernen nicht nur viel, sondern knüpfen auch echt wertvolle Kontakte. Zum Beispiel habe ich Atakan, Anas, Michelle und Rostislaw neu kennengelernt. Mit dem 4en hab ich jetzt mein zweites bzw. drittes Seminar.
Well, wir sind zwanzig Minuten zu spät gekommen. My bad. Aber jetzt sind wir ja da. Das Seminar behandelt im Allgemeinen ‚Lernstrategien‘ - wie man effektiver lernt. Nach drei Stunden Seminar haben wir endlich eine Mittagspause 🌝. Die Jugendherberge hier ist so ziemlich unsere Lieblings-Standard-Jugendherberge. Und da haben wir natürlich einen Stammtisch, an den wir jetzt auch Atakan, Anas, Rosti und Michelle geweiht haben. Auf dem Foto fehlen lediglich Dominik (der später hinzukommt) und ich (ich mache das Foto vom Kopfende). Auf dem Foto generell? Linke Reihe (von hinten nach vorne): Beatrice, Anas, Elias und Eva. Die rechte Reihe: Atakan, Rostislaw, Michelle und Josua. Meine Stiftungs-Sekte und liebste Selbsthilfegruppe. 🌝
Wir werden zu spät kommen. Schienenersatzverkehr. Ugh. 🤦🏻‍♀️
Nach zahlreichen Fast-Beinahe-Fauxpas - von Verspätungen zur Verschmutzung meiner Hose mit Evas Kakao - sind wir endlich in der S7 nach Ostbahnhof angekommen. Eva Gebauer, die coolste Co-Asiatin 🇻🇳, die ich kenne, ist endlich wieder bei einem Seminar dabei, welches auch auf meiner Liste stand! Wie lange haben wir uns schon nicht gesehen? Seit drei Seminaren nicht, glaube ich. Hinter Eva im Bild sitzt Dominik Eipel, Beatrice‘ Bruder, welche grad neben mir sitzt. Dominik. Der Alleingänger, den wir aber nicht alleine lassen duh. Jedenfalls hoffen wir, pünktlich in Ostkreuz anzukommen. (Leider ist es sehr gewöhnlich für - vor allem - Eva und mich, geflissentlich zu verschlafen oder zu spät zu kommen.)