Asia · 94 Days · 76 Moments · April 2017

Anna in Südostasien


5 July 2017

Gestern waren Alba und ich bei einem schönen Wasserfall ( Dee Dote ). Das Wasser war richtig blau und man konnte gut schwimmen. Nach einer halben Stunde kamen dann ca 30 Einheimische und es wurde Musik in so einer Lautstärke gespielt, dass man absolut nichts mehr sagen oder verstehen konnte. Heute war mein letzter Tag. Gleich geht es zum Flughafen, um nach Bangkok zu fliegen. Und morgen früh geht es dann nach Hause.

2 July 2017

Gestern war ich in Mingun. Die Fähre hin und zurück fährt nur je einmal täglich ( um 9 Uhr hin und mittags um halb 1 wieder zurück). In Mingun befindet sich ein Fußabdruck von Buddha, die drittgrößte Glocke der Welt und ein nicht vollendeter riesiger Tempel. Danach ging es nach Amarapura zu der berühmten Teakholzbrücke. Heute habe ich dann Inwa besichtigt und bin nochmal auf den Mandalay Hill gefahren.

30 June 2017

Weitere Bilder von Mandalay und zwei Bilder von der Bootsfahrt mit Sean, Lydia und Kate aus Irland.
Mittlerweile bin ich in Mandalay. Hier verbringe ich die letzten Tage meiner Reise. Heute habe ich mit Sightseeing, zurück lächeln und für Fotos posieren verbracht. :) Ich war wieder gefühlt der einzige Tourist und jeder wollte Fotos mit mir machen. Habe dann auch mal Fotos mit meiner Kamera gemacht. Lächeln ist auf den Fotos aber scheinbar nicht so cool. Es sieht so aus, als hätte ich die Leute gezwungen, nicht sie mich gefragt :D. Ich war beim Palast und verschiedenen Pagoden, so wie dem Mandalay Hill.

28 June 2017

Inle Lake, Nyaung Shwe - Myanmar Auf der Bootsfahrt haben wir die berühmten Ein-Bein-Ruderer gesehen, so wie die Langhals Frauen.

26 June 2017

Auf Bagan habe ich mich sehr gefreut. Leider habe ich nur einen Sonnenaufgang und einen Sonnenuntergang sehen können. Die restlichen drei Tage habe ich im Bett verbracht... Was für eine Verschwendung. Das was ich gesehen habe, ist wirklich toll! Fotos können diesen Ort nicht wirklich wiedergeben. Auf viele Pagoden kann man drauf klettern und von dort die wahnsinns Aussicht genießen. So weit der Blick reicht sieht man Pagoden; große, kleine, goldene oder naturbelassene. Den berühmten Ausblick auf die Ballons über den Pagoden bekommt man in der rainy season jedoch nicht.

21 June 2017

Bago habe ich mit Sam aus Italien besichtigt. Wir hatten einen Guide, der uns nach langem Verhandeln mit einem Mofa zu allen möglichen Tempeln und Pagoden gefahren hat. Und davon gibt es viele! Zu dritt saßen wir auf einem Mofa. Der Guide sah aus, wie ein Mönch und war total fürsorglich. Er hat meine Flasche getragen, mir Blumen aufgesammelt und ins Haar gesteckt, Sam Zigarren geschenkt und beim Essen hat er uns die ganze Zeit bedient und immer mehr auf den Teller geladen. Der letzte Tempel war scheinbar vom Snake Buddah. Gut, dass ich draußen gewartet habe, denn es handelte sich wohl um eine echte... Auf den Bildern könnt ihr auch die Shwedagon Pagode in Yangon sehen. Für jeden Wochentag der Geburt gibt es eine Stelle, an der man Blumen hinlegen und Wasser über den Buddah schütten kann. Mein Zeichen ist der Drache und die Stelle für Saturday.
Mittlerweile bin ich in Myanmar. Der letzte Teil meiner Reise beginnt nun und dafür hätte ich mir wahrscheinlich kein besseres Land aussuchen können. Die Menschen sind hier tatsächlich so unglaublich nett und freundlich. Man schaut die Leute nur an und wird angelächelt. Touristen gibt es quasi auch keine, deshalb wird man von jedem angestarrt und kommt sich echt besonders vor. Gestern sind wir mit dem Zug die Circle Line gefahren (3 Stunden um die Stadt) & heute ging es mit dem Zug nach Bago. 2 Stunden Zufahrt für knapp 50 Ct. Eine tolle Möglichkeit die Leute und das Leben hier kennen zu lernen. Alles ist sehr dreckig, auch das Geld. Nur abends nach der Dusche fühlt man sich etwas besser. Auf den Gleisen lag ein durch zwei geteilter Hund 😣😷😭.. Aber mal zum schönen. Ich fühle mich hier richtig willkommen. Die Zugfahrt war ein tolles Erlebnis und ich wurde von der Fröhlichkeit und Herzlichkeit der Menschen angesteckt. Sie sind arm, aber glücklich und das merkt man. ❤

18 June 2017

Hongkong habe ich leider nur im Regen erleben können. Trotzdem eine sehr coole Stadt. Alles ist wahnsinnig groß und überfüllt mit Leuten. Westliche Touristen sieht man hier kaum. Gestern ging es für mich nach Hongkong Island, um mit der Victoria Peak Tram auf den Berg zu fahren. Gut, dass ich nicht das Ticket für die Aufsichtsplattform gekauft habe, denn es war dank des schlechten Wetters ziemlich neblig. Das was man sehen konnte, war allerdings toll. Heute habe ich mir dann mal einen Schirm geliehen, da mir das klatschnasse rumlaufen von gestern gereicht hat, und bin nach Lantau Island in das Dorf Tai O gefahren. Dort hat heute eine Drachenbootregatta stattgefunden. Hier leben die Leute viel simpler und ärmer, als in der Stadt, dafür haben sie aber um einiges mehr Platz zum wohnen und leben. Zum Abschluss habe ich die Symphonie of Lights Show gesehen. 5 Minuten vor Showbeginn fing dann ein monsunartiger Regen an, der alle Schirme zerstört hat. Die Show war ganz schön.

16 June 2017

Singapur ist nun eine meiner Lieblingsstädte! Würde gerne noch länger dort bleiben. Bin jedoch gerade im Flieger nach Hongkong. Gestern war ich mit Gustav und Carl aus Schweden im Botanischen Garten und nochmal in den Gardens by the Bay. Auch die Wassershow vor dem Marina Bay haben wir uns noch einmal angeschaut, da sie so toll ist.

15 June 2017

I'm in love!!!

14 June 2017

Heute ging es dann endlich zum Marina Bay 😍😍😍! Es ist wirklich der Wahnsinn. Die Gardens of the Bay sind richtig cool und einfach die gesamte Kulisse. Mein Traum besteht weiterhin, einmal im Marina Bay Sands zu schlafen und im Pool zu schwimmen. Gleich gehe ich nochmal im Dunkeln dort hin...
Gestern bin ich in Singapur gelandet 😍. Ich schlafe mitten in Little India, ist echt cool hier :). Seit es in Laos so viel indisches Essen gab, bin ich richtiger Fan geworden!!! Hier gibt es ganz viele individuelle und süße Läden.

13 June 2017

Den Abend haben wir in der Heli Bar verbracht, einer Bar, die abends auf einem Helikopterlandeplatz auf einem Dach aufgebaut wird. Mal etwas ganz anderes. Nur Absperrband trennt einen vom Abgrund.

12 June 2017

Gestern bin ich in Kuala Lumpur - Malaysia gelandet. Die Stadt ist eine Mischung aus den verschiedensten Kulturen. In einem Moment fühlt man sich, als sei man in Indien, dann wieder wie in China. Ich war in verschiedenen Shopping Malls, in denen ich mich wieder mehr Zuhause gefühlt habe. Zudem habe ich die Petrona Towers besichtigt, die zu den höchsten Gebäuden der Welt zählen. Echt beeindruckend zu sehen. Der KL Menara Tower hat mich an unseren Fernsehturm in Düsseldorf erinnert.

9 June 2017

Vientiane ist die Hauptstadt und echt nicht sehr schön. Ich habe heute mit einem aus Polen den Buddha Park besucht, der ist echt toll. Danach waren wir noch im Cope Visitor Center, dass sich um die Opfer von Bomben kümmert. Dort habe ich nochmal einiges über den stillen Krieg und die noch lange anhaltende Suche nach den unexplodierten Bomben erfahren.
Vang Vieng

3 June 2017

Phonsavan ist bekannt für die Plain of Jars. Auf Grund der vielen nicht explodierten Bomben, die zwischen 1960 und 70 von den Amerikanern abgeworfen wurden, kann man nur 3 Stellen besichtigen. Niemand weiß genau, wofür diese Vielzahl von Steinkrügen hergestellt wurden. Sie wurden nur in dieser Region hier gefunden. Eine Version besagt, dass die alten Völker diese als Begräbnisurne genutzt haben. In einigen wurden menschliche Überreste gefunden, in anderen nicht. Deswegen geht man davon aus, dass jede Familie für eventuelle Fälle einen Steinkrug hergestellt hat. Je größer die Familie war, desto größer der Krug. Phonsavan zählt zu den am häufigsten bombardierten Orte in Laos. Alle 8 Minuten wurde eine Bombe abgeworfen. Zwischen den Steinkrügen sieht man Unmengen von Bombenkratern. Auf dem Weg sah man zudem Frauen, die Felder auf Bomben untersucht haben. Um die Krüge zu sehen, musste man zwischen den Markierungen bleiben, da die anderen Stellen noch nicht gesichert sind.

2 June 2017

Heute habe ich die bisher schlimmste Busfahrt hier erlebt. Ich saß mit 16 Leuten für 8 Stunden in einem Minivan. Die Distanz bis nach Phonsavan ist nicht ganz so weit, da es aber nur eine Straße gibt, zieht sich die Strecke auf 8 Stunden. 8 Stunden lang ausschließlich Serpentinen!!! Direkt nach der ersten halben Stunde fing der erste an zu Kotzen, dann noch drei andere. Und das abwechselnd die komplette Fahrt über. Mit Hilfe von lauter Musik habe ich zum Glück die Geräusche übertönen können, den Geruch allerdings nicht... Und mir war selber so schon richtig schlecht. Übermorgen stehen mir weitere 8 Stunden dieser Sorte bevor 😷😵😳 Da unsere Sachen vom Regen des Vortages nicht mehr trocken geworden sind, haben wir sie auf dem Holz versucht zu trocknen, bis es weiter ging. Unsere Schuhe waren komplett verschlammt und haben daher eine Dusche bekommen und mussten daher auch trocknen. Bis heute sind sie aber noch nass 😂

31 May 2017

Hannah und ich sind zu einem anderen kleinen Dorf gewandert. Dort haben wir mal das richtig Ursprüngliche kennen gelernt. Absolut nichts was für Touristen ausgelegt ist. Keine Unterkünfte oder Restaurants. Nur alle möglichen Tiere und die Dorfbewohner, die zusammen sitzen, kochen oder sich am Brunnen waschen. Leider habe ich keine Fotos vom Dorf. Was noch in Laos auffällt, sind die vielen Kinder. Nach 4 heißen, sonnigen Tagen, wurden wir heute mal wieder gebadet auf unserem Weg. Es gab sogar Sturm und Gewitter. Kühler wurde es trotzdem nicht.

30 May 2017

Muong Ngoy ist nur mit dem Boot zu erreichen. Eine Stunde sind wir an Karstfelsen und süßen Wasserbüffeln vorbeigefahren. Es ist unglaublich heiß. Trotzdem sind wir wieder einen Berg zu einem Viewpoint und einer Höhle hochgeklettert. Ich frag mich warum hier immer von gehen gesprochen wird, weil man ausschließlich klettert. Die Höhle war stockdunkel und wir waren die einzigen dort. Zur Abkühlung sind wir danach im Fluss schwimmen gewesen und haben den ganzen Kindern/kleinen Mönchen im Fluss beim spielen zu gesehen. Hier ist wirklich ein guter Ort, um zu entspannen. Alles läuft so langsam ab.

29 May 2017

Ich bin in Nong Khiaw. Ein sehr kleiner und stiller Ort am Fluss. Um den Sonnenuntergang zu sehen, bin ich mit drei anderen einen Berg hoch geklettert. 1,5 Stunden ging es über Felsen und richtig steile Wege nach oben. Aber der Ausblick hat sich so was von gelohnt! Der beste Ausblick bis jetzt. Die Plattform befindet sich wirklich auf dem allerletzten Felsen ganz oben auf dem Berg. Der Weg war auch echt gefährlich, weswegen wir nur kurz bleiben konnten, um nicht im Dunkeln runter zu müssen. Das letzte Stück war dann im Dunkeln und der Wald war voll mit Glühwürmchen 😍. Und der Sternenhimmel sah auch echt schön aus. Unser Hotel hat auch eine wunderschöne Aussicht.

27 May 2017

Heute waren wir beim Wasserfall. Unten konnte man in verschiedenen Naturpools des Wasserfalls schwimmen. Und am Anfang kam man an einer Station für Bären vorbei, die von Wilderern gequält wurden und nun dort gepflegt werden. Die sahen aus, wie riesige Kuschelbären😍. Ich hätte gerne einen mit genommen 😆

26 May 2017

Gestern bin ich in Laos - Luang Prabang angekommen. Eine sehr süße, kleine Stadt mit französischem Einfluss. Mit Johanna und Matthias bin ich über die Bamboo Bridge gelaufen und wir haben zwei mega schöne Restaurants entdeckt. Die Brücke existiert nur eine kurze Zeit im Jahr und wird zu Beginn der Trockenzeit von einer Familie aus Bambus gebaut, war auch sehr wackelig 😆.

23 May 2017

Sapa ist unglaublich schön !!! Man ist hier oben in den Bergen und das Wetter war auch den ganzen Tag sonnig und heiß. Die Straßen sind allerdings katastrophal, deshalb war der Tag sehr abenteuerlich, genauso wie meine Fahrt gestern im Dunkeln auf einem Mofataxi.

22 May 2017

Die Natur rund um Ninh Binh ist wunderschön! Genau so, wie ich mir Vietnam vorgestellt habe. Weil unser Bus schon wieder um 16 Uhr zurück nach Hanoi ging, hatten wir nicht viel Zeit für Ninh Binh. Wir sind zum Nationalpark gefahren. Dort gab es riesige Schmetterlinge. Der Weg hin &zurück war aber das Beste. So schöne Natur. 😍 Überall ist es grün & hellgrün, im Hintergrund sind Hügel und kleine Berge und davor Reisfelder und Palmen. Du musst ständig aufpassen, dass du keine Kühe oder Ziegen umfährst, die mit ihren Herden über die Straße schlendern. Jetzt ist es Zeit sich wieder an Einzelbetten und Schlafsääle zu gewöhnen und vor allem daran, wieder alleine zu reisen. Die Zeit mit den Jungs ist vorbei... Es war eine tolle Zeit zusammen! Für mich geht es nach Sapa ganz nach oben in den Norden Vietnams, bevor mein Flug am 25. weiter nach Laos geht. Die Jungs verbringen noch eine Nacht in Hanoi & dann noch 2 Nächte in Singapur, bevor es für sie nach Hause nach Finnland und München geht.

20 May 2017

Die Nacht auf dem Boot war super :). Endlich mal gemütliche Betten! Heute scheint sogar die Sonne. Um 6:45 Uhr gab es Frühstück und dann sind wir zu einer Höhle gefahren. Um 9 Uhr mussten wir auschecken. Es gab noch eine sehr kurze Cooking Class, jedoch nichts zu der in Hoi An. Um 12 ging es zurück zum Hafen. Schade, dass wir jetzt wo die Sonne scheint, das Boot verlassen müssen... Nun sind wir auf dem Weg nach Ninh Binh, etwas zurück Richtung Süden.

19 May 2017

Gestern abend um halb zehn sind wir in den Schlafbus gestiegen und heute morgen um 6 Uhr in Hanoi angekommen. Dann sind wir 2 km mit dem Rucksack durch die Stadt zur Booking Office gelaufen, haben gefrühstückt und dann ging es die nächsten 4 Stunden in den Bus zur Halong Bay. Die Halong Bay zählt auch zum UNESCO Welterbe. Hier sind wir für eine Nacht auf einem Boot. Das Beste ist, dass wir ein Upgrade vom 2 Sterne Boot für das 4 Sterne Boot bekommen haben. Wir sind auf einer Insel zum Viewpoint gelaufen, anschließend sind wir Kayak gefahren und dann vom Boot ins Wasser gesprungen. Leider alles im Regen und deshalb war auch der Ausblick nicht ganz so schön, wie gedacht. Die letzten Tage sind wir leider keinen Tag trocken geblieben.😁 Je mehr es Richtung Norden geht, desto kälter wird es.

18 May 2017

Gestern und heute waren wir mit dem Roller im Phong Nha Nationalpark unterwegs. Gestern ging es zunächst in die Dark Cave. Mit einer Zipline sind wir auf die andere Seite gefahren. Dort sind wir durch eiskaltes Wasser zum Höhleneingang geschwommen. Am Ende der dunklen Höhle sind wir im Matsch geschwommen. Man kann dort besser floaten, als im Toten Meer. Es war echt toll. Anschließend ging es mit dem Kayak in einen Wasserpark. Man konnte mit einer Zipline fahren und ins Wasser fallen, über dem Wasser klettern oder von einer Schaukel ins Wasser katapultiert werden. 😄😊 Danach sind wir durch den Botanischen Garten gewandert. Es ging viele Felsen hoch und am Ende stand man oberhalb eines Wasserfalls mit mega Aussicht! Heute ging es mit der Paradise Cave weiter. Einfach mega eindrucksvoll!!! Am Ende waren Stefan und ich noch in der Phong Nha Cave. Dort ist man mit dem Boot durchgefahren. Wir waren die letzten für heute, deshalb hatten wir die komplette Höhle für uns alleine. 😊

17 May 2017

Heute sind wir 150 km mit dem Roller von Hoi An nach Hue über den Hai Van Pass gefahren. Das war richtig cool und wir sind auch heile angekommen! Unser Gepäck wurde mit einem Bus gebracht. Von dort sind wir dann mit einen Schlafbus noch mal 4 Stunden nach Phong Na gefahren. Mitten auf der Strecke ist mir aufgefallen, dass ich mein Handy in Hoi An vergessen habe... Mittlerweile habe ich es wieder, weil die nette Frau vom Hostel es dem nächsten Bus mit gegeben hat. 😅

15 May 2017

Stefan, Mikke und ich waren heute am Strand und danach haben wir eine Cooking Class gemacht. Das war wirklich richtig toll. Es gab Deep Fried pork springrolls, vietnamese pancakes und caramelized braised pork. Es war sehr lecker und ich habe die Rezepte natürlich auch bekommen :).

14 May 2017

Ich bin heute morgen von Ho Chi Minh nach Da Nang geflogen. Habe Stefan und Mike im Flugzeug kennen gelernt und sind dann zusammen nach Hoi An gefahren. Hier ist es unglaublich schön!!!! Abends leuchten tausende bunte Lampions überall in der Altstadt.

13 May 2017

Heute war ich im Independence Palace und im War Museum über den Vietnam Krieg. Wieder ist mir bewusst geworden, wie viel Grauen unsere Welt schon erlebt hat und trotzdem weiterhin erlebt und wie glücklich wir uns zu Hause schätzen können! Die Entstellungen und Gendeffekte durch das Gift Agent Orange, was die Amerikaner flächendeckend über Vietnam versprüht haben, sind so grausam und reichen bis heute in die vierte Generation an. 😠😠😠😠😠😠

12 May 2017

So sieht es im "reicheren" Viertel aus. Der Verkehr ist noch viel schlimmer, als in Bangkok. Bin gerade wieder um haaresbreite überfahren worden.😥 Mir gefällt es hier ganz gut. Es gibt viele französische Cafés und Bäckereien und das Essen ist, nach dem langweiligen in Kambodscha, echt der Wahnsinn:).
Ich bin gestern Abend, nach 11 Stunden oder so, abends in Ho chi minh angekommen. Die Stadt ist riesig und bis jetzt die westlichste große Stadt, die ich gesehen habe. Im Bus habe ich Dan und Mark aus Irland getroffen und waren dann abends zusammen auf dem Night Market, lecker essen und in einer Rooftop Bar. 25 000 Dong sind 1 Euro. Man hebt also mal so 2.000.000 Millionen vom Konto ab 😂🖒 Heute habe ich noch nicht viel gesehen, außer das einheimischen Krankenhaus... hoffe es werden nicht noch mehr Punkte und es geht bald wieder weg..

11 May 2017

Die letzten Tage habe ich wieder in Kampot im 'Jetzt' Hostel verbracht. 😊 Es war echt schön wieder dort zu sein - mein absoluter Lieblingsort in Kambodscha! Mit Dominik habe ich eine Rollertour zu einer Pfeffer Plantage gemacht und wir haben die Salzfelder gesucht. Natürlich hat es wieder angefangen zu schütten, weshalb der weitere Weg sehr schlammig und rutschig wurde 😆. Gestern ging es dann ein zweites Mal mit dem Roller in den Bokor Nationalpark auf einen Berg, zusammen mit Dominik und Alina aus Köln:). Danach waren wir im Arcadia Waterpark. Schade, dass es nicht zusammen weiter geht! Ich bin jetzt auf dem Weg nach Vietnam und werde dort in ca 10 Stunden ankommen.

8 May 2017

Von Kep ging es nach Sihanoukville zum Otres Beach, wo nicht so viele Touris sind und dann am nächsten Tag ging es weiter auf die Insel Koh Rong Samloem. Hier gibt es keine Straßen, nur Strand und Dschungel und auch kein WLAN, weshalb ich die letzten Tage nicht schreiben konnte. Hier ist es echt paradiesisch und so schön ruhig. Außer im Meer zu schwimmen oder zu chillen, kann man nicht sehr viel anderes machen. Der perfekte Ort zum entspannen. Wären da nicht die blöden Moskitos und Sandflies oder eine Qualle, die gegen meinen Arm geschwommen ist.😂 Gerade warte ich auf mein Boot zurück zum Festland, was laut meinem Rezeptionist um 10 kommen sollte und wo er gestern anrufen sollte, um mein Ticket zu bestätigen. Hat er nicht gemacht und das Boot fährt erst um 12😂

3 May 2017

Mittlerweile bin ich in Kep. Ein noch kleinerer Ort, als Kampot, der direkt am Meer liegt und bekannt für seinen Crab-Market ist. Ich habe mir wieder einen Roller geliehen und eine Butterfly Farm besichtigt. Vorhin habe ich den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens gesehen!😲💞Auf einem Foto konnte man das nicht festhalten. Auf dem Foto hier ist die Sonne bereits untergegangen. Ich hoffe ihr klickt auch immer auf die Bilder drauf, sodass ihr nicht nur die Hälfte seht. :)
Kampot ist ein schöner kleiner Ort. Die beiden Schweden, die das Hostel führen, sowie die Mitarbeiter, haben meinen Aufenthalt dort echt super gemacht. Am ersten Abend habe ich eine Fireflies Bootstour gemacht. Die Natur, die Sterne und die Glühwürmchen waren so toll! Gestern habe ich mir dann einen Roller geliehen und mit einem Schweden, einem Australier und einem Schweizer eine Tour durch den Bokor Nationalpark auf einen Berg hoch gemacht. Man konnte bis nach Vietnam und zum Meer schauen, bis es weiter oben plötzlich nebelig wurde und es zu Schütten anfing. Wir sind ein paar Felsen hochgeklettert und oben angekommen, standen wir auf dem letzten Felsen und vor uns lag nichts außer Nebel. Das sah so unglaublich aus, dass man es nicht erklären kann! Von Nebel umhüllt und durch strömenden Regen ging unsere Tour wieder in die Hitze nach unten zurück. Der Regen tat echt weh beim Fahren, wie Nadelstiche. Die Tour war wirklich ein Highlight 😍! Und größtenteils konnte ich auch mithalten 😆.

30 April 2017

Heute habe ich einen grausamen Teil der Geschichte von Kambodscha kennen gelernt... Ich habe die Killing Fields und das Toul Sleng Genozid Museum besucht, wo ca. 3 Millionen Menschen der Bevölkerung von den Roten Khmer, der eigenen Regierung, gefoltert und ermordet wurden. Und das vor gerade mal 40 Jahren. Das Museum ist in den ehemaligen Foltergebäuden untergebracht. Man sieht die Zellen und Folterräume, so wie viele grausame Fotografien oder Kleider der Opfer. Das Schlimmste waren die Blutsspuren, die noch immer an manchen Wänden und Böden zu sehen sind.... Hier wurden falsche Geständnisse erfoltert, worauf hin die Menschen dann zu den Killing Fields gebracht wurden, wo sie in den Massengräbern ermordet wurden. Waffen wurden nicht benutzt, um keine Munition zu verschwenden. Noch immer findet man neue Kleider und Knochen. Das Schlimmste ist der Killing Tree. Kinder wurden an den Beinen gepackt und mit dem Kopf gegen den Baum geschleudert... Es ist genauso grausam, wie Auschwitz...
Phnom Penh, Hauptstadt von Kambodscha und Night Market

28 April 2017

Gestern bin ich in Kambodscha - Siem Reap gelandet. Am Flughafen habe ich Anke aus Deutschland kennen gelernt. Hier ist es noch viel heißer, als in Thailand. Irgendwann habe ich es aufgegeben rum zu laufen, weil es nicht auszuhalten war. In Kambodscha zahlt man mit Dollar und günstig ist es zumindest hier in Siem Reap nicht, was wahrscheinlich am Angkor Wat liegt, dem UNESCO Welterbe und Wahrzeichen des Landes. Heute morgen um halb fünf ging unsere Tour mit unserem Tuktuk-Fahrer los, um pünktlich zum Sonnenaufgang dort zu sein. Es waren viele Menschen dort, aber nicht so schlimm, wie gedacht. Angkor Wat im Sonnenaufgang zu sehen ist echt wunderschön! Um nicht den Massen zu folgen, haben wir unsere Tour im 'Inner Circle' in die entgegen gesetzte Richtung gemacht. Wir haben fünf Tempelanlagen gesehen, wovon Angkor Wat und Angkor Thom die größten sind. In einer Anlage wurde Tomb Raider gedreht. Um halb eins waren wir fertig mit der Tour und tot müde und kaputt.

26 April 2017

Carina ist nun weiter nach Koh Lanta gefahren und ich bin in Phuket in einem Hostel am Flughafen. Noch ein letztes Mal mein Lieblingsgetränk Iced Thai Tea und das leckere Essen genießen, bevor es morgen früh nach Kambodscha geht. Hier seht ihr unseren Gast von heute morgen im Badezimmer.😂

25 April 2017

Railay Beach - Krabi Schönster Ort, ebenfalls mein Favorit. Sieht genauso dort aus, wie in den Reisemagazinen. 😍 Nur irgendwann hat es wieder angefangen zu regnen und wir sind mit dem Boot zurück nach Ao Nang gefahren und bei uns im Resort in den Pool gegangen. Von dort konnten wir Affen in den Bäumen sehen. Hier laufen auch ein Truthahn und ein Pfau, so wie Hühner rum. Und heute um 5 Uhr morgens wurden wir von den Moscheegesängen und heulenden Wölfen geweckt. War schon etwas gruselig.
Ao Nang - Krabi Wir schlafen wieder in einem Bungalow, zwar alleine, aber mit jeglichen Tieren, zB Geckos :D

24 April 2017

Wir haben es ein zweites Mal gewagt und wieder 2 Roller ausgeliehen, um nun auch unsere Insel Koh Yao Noi zu erkunden. Die Insel ist von den bisher gesehenen Inseln zusammen mit Yao Yai am schönsten. Alles ist noch natürlich und die Touristen kann man echt an der Hand abzählen. Nach drei Tagen kennt man sie alle. 😂😊 Alles ist so saftig grün und dazwischen säumen bunte Pflanzen den Weg. Am Straßenrand wachsen diverse Früchte an Bäumen und Sträuchern. Die Strände sind hier nicht so schön, auf Yao Yai waren sie umso schöner und weißer. Was den Strand angeht ist Koh Phayam noch schöner. Zudem sind die Menschen hier so freundlich. Jeder bringt einem ein lächeln entgegen, egal ob vom Straßenrand oder vom Roller. Man merkt echt, je mehr Menschen auf einem Fleck leben, desto verschlossener und gleichgültiger verhalten sie sich anderen gegenüber, wie z.B in Bangkok oder auch bei uns zu Hause. Aber hier empfängt einen jeder lächelnd 😊😊😊

22 April 2017

Wir hatten schon ein schlechtes Gewissen. Er hat immer im Schatten gewartet, wenn wir schwimmen waren oder Fotos gemacht. So sind wir dann über die gesamte Insel gefahren und haben verschiedene Strände gesehen. Das Roller fahren hat echt Spaß gemacht:)). Nach mehr als 5 Stunden waren wir einfach nur noch kaputt von der Hitze und allem und haben dann bei den beiden gegessen. Den ganzen Tag waren sie so unglaublich nett zu uns. Sie haben Pflaster besorgt, wir haben Bananenshakes und Bananen umsonst bekommen und noch eine unbekannte Frucht. Zuletzt hat der Mann uns zurück zum Pier gefahren. Die letzten beiden Tage waren sehr abenteuerlich und total cool. Zu zweit ist es echt wieder was anderes :))
Heute ging es genau so cool weiter 😊😊. Wir sind mit einem Longtailboot rüber auf die Schwesterinsel Koh Yao Yai gefahren. Als wir gestern auf Koh Yao Noi ankamen, haben wir schon von weitem den weißen Strand gesehen, deshalb wollten wir unbedingt heute dort rüber. Wir wurden an dem weißen Strand (Liam Haad) raus gelassen. So schön. 😍 Irgendwann sind wir weiter Richtung Inselinneres gelaufen. Es war unerträglich heiß. Schweißgebadet sind wir am Pier angekommen und haben uns an einem "Restaurant"/ Garküche erfrischt. Nachdem wir uns bis jetzt nie getraut haben, einen Roller zu leihen, haben wir dort letztendlich doch zwei geliehen. Carina war etwas unsicher am Anfang, deswegen hatten die Besitzer Angst um ihre Rollen und uns 😂. Sie haben nach einer Lösung gesucht und im Endeffekt hat der Mann uns den gesamten Tag begleitet (hinten bei Carina drauf und am Anfang anders herum, bis sie sicher war). Und das umsonst, also die Begleitung.
Der Tag gestern war einfach richtig schön! Ich habe mich mit Carina am Pier getroffen und zusammen sind wir dann rüber nach Koh Yao Noi gefahren. Wir schlafen in einem eigenen Bungalow (siehe Foto😊). Da Carina nun mit mir gekommen ist, können wir uns den Preis teilen, weil es hier keine Hostels gibt. Mittags sind wir zum Pasai Beach gefahren, da es der schönste sein soll, waren jedoch nicht so begeistert und haben dann in der Ferne eine ganz kleine Insel, die aus einem Felsen und einem Strand besteht, gesehen. Weil kein Boot dort rüber gefahren ist, haben wir uns ein Kayak geliehen. Auf dem Rückweg sind wir erstmal umgekippt und alle Sachen sind ins Wasser gefallen ( der wasserdichte Beutel hat unsere Sachen gerettet ) 😂. Perfekt zum Sonnenuntergang sind wir wieder am Pasai Beach angekommen. Mit halb Tuktuk, halb Roller wurden wir zurück zum Bungalow gefahren. Wir haben echt gebetet, dass wir heile ankommen, so kaputt war das Teil. Es war ein richtig lustiger Tag😊😊😊

20 April 2017

Phuket Town ist schöner, als gedacht. Bis jetzt habe ich auch nicht viele Touris gesehen, aber die sind wahrscheinlich alle auf der anderen Seite an den Stränden. In der Thalang Street ( Phuket Old Town ) erinnern die Häuser an europäische Orte und generell ist es hier europäischer. Es gibt sogar Musik- und Bücherläden, ein Brautmodengeschäft oder einen Zahnarzt und viele schöne, total moderne Cafés. Erstmal bleibe ich nur heute, denn morgen geht es weiter nach Ko Yao Noi. In Khao Lak habe ich gestern in meinem Zimmer Carina aus München kennen gelernt, die eigentlich weiter nach Krabi wollte, aber nun sehr wahrscheinlich morgen zu mir kommt und dann mit mir auf die Insel fährt :).

19 April 2017

Heute habe ich einen Schnorchelausflug zu den Similan Islands gemacht 😍. Das Wasser ist so krass blau und durchsichtig. Was stört sind die 1000 Menschen, größtenteils Chinesen. Die Fische waren einfach mega schön, in allen Farben schimmernd und so nah. Und das Highlight: ich habe drei Schildkröten gesehen, welche ein paar Centimeter neben mir her geschwommen sind😍😍😍😍

18 April 2017

Khao Lak
Jetzt geht es weiter von Koh Phayam. Leider :(. Es war so so schön und entspannend und vor allem mit Jenny aus Ddorf war es richtig cool! :)) Schade, dass sie nicht mit kommen kann. Ich sitze gerade in Ranong an der Busstation und warte darauf, dass es irgendwann nach Khao Lak weitergeht...

15 April 2017

Ko Phayam ist soo schön 💞. Hier fühle ich mich richtig wohl! Schön abseits von den Touristenmassen und der ganze Partymusik. Ich schlafe in einem eigenen Bungalow-Zelt direkt am Strand, so cool! Hier arbeitet eine Deutsche, die 16 Jahre in Düsseldorf gewohnt hat und gerade kamen noch zwei Mädels aus Köln vorbei.

14 April 2017

Also nach fast zwei Wochen mal wieder Privatsphäre:). Dann habe ich mich auf die Suche nach etwas zu Essen gemacht und wollte schon umkehren, da es etwas komisch war, alleine als einzige nicht Einheimische im dunklen. Alle waren aber so nett und wurde natürlich wieder mit Wasser überschüttet:D. Habe dann für ca. 1 Euro an einer Garküche etwas gegessen. Alle sind sofort aufgesprungen und haben mir Platz zum essen frei geräumt und jeder hat mich angestarrt, sogar die Polizisten, nur konnte keiner Englisch sprechen. Ich kam mir vor wir eine Heilige oder eine Prinzessin so nett waren alle. Hier scheinen wohl sehr selten Touristen hin zu kommen. Aber ist echt mal cool, so abseits bei den Einheimischen zu sein. Morgen früh um halb neun geht es mit der Fähre nach Ko Phayam.
Um 10:15 bin ich 1,5 Stunden von Ko Tao mit der Fähre nach Chumphon gefahren. Weiter ging es mit einem Reisebus zur Railway Station Chumphon und dann mit einem Mofataxi und Backpack auf dem Rücken zur Busstation Chumphon. Dort habe ich 1,5 Stunden auf den Bus nach Ranong gewartet. Dort angekommen bin ich mit einem Taxi, wo man hinten mit ganz vielen Menschen draufsitzt zum Pier gefahren. Den ganzen Weg über war ich die einzige Touristin. Im Taxi haben alle ein Foto mit mir gemacht 😁. In Ranong angekommen, erstmal einen riesen Schrecken bekommen, weil ich kein Geld mehr abheben konnte und nur noch 100 baht hatte. Habe erstmal in Panik überlegt, was ich alleine ohne Geld machen soll.. Nach einem Anruf bei der Bank, konnte ich wieder Geld abheben.😥 Da das Boot zur Insel erst morgen wieder fährt, hat sie mich netter Weise die Straße runter zu einem Resort gefahren, da sie meinen schweren Rucksack gesehen hat. Hier habe ich für 6 Euro ein eigenes Zimmer bekommen in so einer Hütte.

13 April 2017

Heute wurde der Beginn des Neujahrsfestes Songkran gefeiert. Kaum setzt man einen Fuß auf die Straße wird man mit Wassereimern überschüttet oder mit Pistolen nass gespritzt. Bei den Temperaturen ist das echt angenehm. Nur ich musste die ganze Zeit aufpassen, dass mein Geld nicht nass wird. Die Leute sitzen hinten auf Autos drauf und fahren bewaffnet mit Wasser umher oder stehen am Straßenrand und machen die Mofafahrer und Spaziergänger nass. Das ganze geht wohl noch bis Samstag weiter, aber wegen des verstorbenen Königs darf nicht so ausgelassen gefeiert werden. Jeder wünscht einem hier Happy New Year😁. Ich habe den Tag am Sairee Beach verbracht. Morgen geht es mit der Fähre nach Chumphon, um dann mit einem Bus nach Ranong zu kommen und dann mit der Fähre nach Ko Phayam. Hoffe das klappt alles, habe nur ein Ticket für die Fähre nach Chumphon, also mal sehen :) Hier noch ein Foto von der Fullmoon Party mit Chad aus Amerika und Steffi aus Österreich.

12 April 2017

Ko Tao ist die kleinste der drei Inseln. Ich wurde bereits von nem Auto gestreift, so scheisse fahren die hier... Und das Zimmer im Hostel ist das bis jetzt schlimmste. Mein frisch bezogenes Bett siehe Foto. Aber ansonsten kann man mit denen die da Arbeiten immer Sachen unternehmen :). Deshalb war ich heute mit einer aus Südafrika und einem aus Ungarn, der im Hostel gegen Unterkunft arbeitet, in der Shark Bay schnorcheln. Die Korallen waren alle tot, aber man konnte richtig schöne Fische sehen und Seegurken😂.
Die Fullmoon Party war mega geil😍, so gute Musik und dann noch am Strand. Habe Max (Freund von Olli) getroffen und haben dann zu zweit gefeiert, bis er fahren musste, weil er heute früh zurück nach Köln fliegt. Jetzt warte ich auf mein Taxi zur Fähre, die nach Ko Tao geht:)

11 April 2017

Gestern habe ich drei Amerikaner kennen gelernt, Chad, Jack und Will. Eine Thailänderin hat uns eingeladen mit ihr zusammen auf der Straße zu essen, ein bisschen wie Hot Pot war das. Danach sind wir zur Preparty am Strand gegangen. Das war echt total cool mitten auf dem Strand eine riesen Party. Heute die Fullmoon Party wird sicher noch cooler . Gleich geht es wieder an den Strand.

10 April 2017

Ich bin auf Ko Phangan angekommen. Und hinten drauf auf einem Roller zum Hostel gefahren. Bis jetzt lag ich am Strand. Das Wasser ist hier schöner als auf Ko Samui und ab fünf Uhr geht schon voll die Party.

9 April 2017

Heute haben wir von halb neun bis vier Uhr eine Tour mit einem Minivan durch Ko Samui gemacht. Dabei haben wir unter anderem Big Buddah, die Felsen Grandmother und Grandfather, einen Wasserfall und Affen gesehen, die beim Kokosnüsse pflücken helfen. Außerdem haben wir gelernt, wie Kokosmilch und Öl hergestellt wird.
Noch ein Versuch, dass ihr etwas lesen könnt... Meine letzten vier Beiträge wurden scheinbar nicht hochgeladen und jetzt gelöscht...

6 April 2017

Wir sind mit dem Boot zum Sathorn Pier gefahren ( hin mit dem Touristboat für 40B und zurück mit der Linie der Thais für nur 15B). Wir sind durch Si Lom gelaufen, war nicht wirklich schön. Und waren im Lumpini Park. Da haben wir den dritten Blindwaran gesehen. Und Kokosnüsse an den Palmen :). Zum Schluss waren wir nochmal auf der Rambuttri Road, welche gemeinsam mit den Tempeln zu den schönsten Sachen hier zählt. Morgen geht es mit dem Flieger nach Surat Thani und mit der Fähre nach Ko Samui:))

5 April 2017

Heute lief alles nach Plan :). Wir waren in den Tempeln Wat Arun, Wat Pho und Grand Palace/ Wat Phra Kaeo. Echt unglaublich schön anzusehen😍. Dann haben wir eine 1 Stündige Bootsfahrt gemacht, alleine mit dem Fahrer auf dem Boot, durch die Vororte von Bangkok. Man fühlt sich richtig schlecht, wenn man sieht sie einfach und dreckig all diese Menschen leben... Zum Schluss waren wir auf der Rambuttri Road. Die schönste Straße in Bangkok :). Dort war ich in einem Fisch Spa mit anschließender Fussmassage 😊😊

4 April 2017

P.s. Das ist unser 'Bad', die Dusche ist in der Toilette. Man flutet also immer die ganze Toilette 😂. Und in der anderen kann man sich nicht bewegen:D Vor dem Hostel müssen alle die Schuhe ausziehen. Und wir haben uns heute direkt eine einstündige Thaimassage gegönnt 😍😍
Miri und ich mussten, nachdem wir unsere Ausweise nicht dabei hatten, unseren Plan die Tempel zu besichtigen ändern und sind im siam square gewesen. Die Taxifahrer wollen alle mal wieder nicht ihre taxi taximeter anschalten und uns abziehen. Siam Square ist eine komplett andere Welt, als die Viertel hier. Es gibt mehrere große Malls mit vielen Luxusgeschäften und schönen Restaurants. Der Unterschied ist echt riesig. Mit der Bahn (das hat super geklappt) sind wir dann weiter und wieder in einem heruntergekommenen Viertel gelandet, in den Seitenstraßen jedoch große Hotelketten und nette Bars. Unser Ziel war die Roof Top Bar Above eleven. Ein echter Geheimtipp. Der Ausblick und die Bar waren total schön!!! Unser Lieblingsessen bis jetzt: Mango slices with coconut rice 😍 Auf den Märkten haben wir noch ganz viele schöne Sachen gekauft.

3 April 2017

Hier könnt ihr Fotos sehen. Die Urzeiten sind immer noch deutsche Zeit.
Keine Ahnung hat oder, um einen zu sich zu locken... Bis jetzt ist Bangkok einfach nur sehr dreckig und das was wir gesehen haben, besteht größtenteils aus armen zugemüllten, kaputten Wohnhäusern. Dazwischen befinden sich schöne Buddastatuen und schöne Parks... Mal sehen wie es morgen weitergeht:) Bilder folgen gleich!
Miri ist um halb vier endlich bei mir angekommen:). Weil ich so lange warten musste, habe ich mir alleine draußen eine Runde die Umgebung angeschaut und mir direkt den ersten Sonnenbrand geholt... Die Straßen hier zu überqueren ist selbst bei grün kaum möglich ohne überfahren zu werden. Wir hatten dann den Plan Big Buddha anzuschauen und nach Chinatown mit dem Boot zu fahren. Unser Plan wurde jedoch von einem Tuktuk- Fahrer durchkreuzt, welcher uns gezwungen hat in die 'Touristeninfo' zu gehen, welche quasi ein Touranbieter war, auch als wir immer wieder nein gesagt haben und, dass wir da nichts zahlen werden. Das gleiche hat er dann wieder versucht, bis wir ohne zu zahlen gegangen sind.. Zu guter letzt sind wir irgendwann zu Fuß in Chinatown gelandet und haben Chicken Pad Thai auf dem Night Markt gegessen. Der Rückweg mit dem Boot hat genauso wenig funktioniert:D. In Thailand kann man einfach niemanden nach etwas fragen, da scheinbar jeder mit Lügen antwortet, entwertet weil er
Nach 14 Stunden bin ich endlich im Hostel in Bangkok angekommen. Es sind 30 Grad, aber es ist recht bewölkt. Jetzt warte ich auf Miri, die hoffentlich auch bald gut ankommt:). In Helsinki habe ich erstmal mein Handy auf der Toilette liegen lassen und das Flugticket ausversehen zerrissen, aber sonst hat alles super geklappt:D. Im Flugzeug nach Bangkok habe ich direkt schon zwei Jungs aus der Schweiz kennengelernt, die neben mir saßen. Musste mich also garnicht alleine fühlen. Wir konnten Gewitter beobachten und Pakistan etc bei Nacht glitzern sehen. Vor allem Delhi war richtig toll. Ein riesen Meer aus Lichtern. Mit den beiden habe ich dann auch das Taxi vom Flughafen zusammen genommen, was irgendwie beruhigend war :). Die ersten beiden Taxifahrer sind einfach weggegangen, weil wir ihnen nicht gepasst haben und der Verkehr ist echt wahnsinnig. Da ich erst um eins in das Zimmer kann, liege ich hier auf so Kissen vor einem Ventilator, siehe Foto :).