Germany, Sweden, Denmark · 20 Days · 66 Moments · August 2017

Familie Dannemann in Schweden


24 August 2017

E N D E

23 August 2017

Wir stehen auf einem Parkplatz am Waldfreibad in Melsungen. Bisschen schief, aber wenigstens einmal umsonst schlafen ...

22 August 2017

Bei Oma und Opa im Garten...
In Ostfriesland angekommen. Erst einmal ein Eis in Wiesmoor.
Hier kommt "unsere" Fähre - endlich.
Wir warten auf die Fähre von Glückstadt nach Wischhafen.

21 August 2017

Unser letzter gemeinsamer Stellplatz, an der Eider, und für die Kinder die letzte Nacht im Wohnmobil.
Zurück in Deutschland haben wir noch einen Zwischenstopp in Büsum an der Nordsee eingelegt. Dort waren wir im Hallenbad mit einem richtig "nicen" Wellenbecken - echtes Nordseefeeling mit Salzwasser und richtig hohen, starken Wellen. Der Strand in Büsum kann aber mit dem Strand auf Wangerooge zum Beispiel nicht mithalten. Er ähnelt eher einem Golfplatz - gepflegter Rasen mit genau ausgerichteten Strandkörben und Sand ist auch weit und breit keiner zu sehen.
Sowohl die Öresund-Brücke gestern als auch heute die Storebelt-Brücke waren mit dem Wohnmobil sehr unangenehm zu fahren, da es sehr windig war.

20 August 2017

Wir übernachten heute in Dänemark, noch auf Seeland, mit Blick auf die Storebelt-Brücke.
Jetzt kommt gleich der Regen...
Hej då, Sverige!
Heute machen wir uns bei durchwachsenem Wetter auf in Richtung Ostfriesland. Mal schauen wie weit wir kommen. In Malmö machen wir einen letzten Stop bei MAX und ICA in Malmö.

19 August 2017

Abends ist es dann doch wieder schön geworden. Am Campingplatz gibt es viel Platz zum Klettern und Spielen. An fast jedem Stellplatz gibt es eine Feuerstelle und überall ist Feuer (und Rauch) zu sehen.
Auf dem Foto war es noch schön. Gerade eben hat es geschüttet und es war ziemlich windig. Da ist es im Wohnmobil bei Kaffee und Kuchen richtig gemütlich.
Heute haben wir zuerst Eksjö besucht und endlich eine leckere schwedische Bäckerei gefunden. Die Kanelbuller, Eksjöknoten und die kleinen Törtchen mit der leicht flüssigen Schokoladenfüllung von Lennarts waren sehr gut. Für ein Foto ist es jetzt leider zu spät ;-). Ansonsten war in Eksjö neben hübschen Holzhäuschen eine kleine Oldtimer-Show und eine Parade der Blaskapelle mit Reiterbegleitung geboten.

18 August 2017

Nach unserem Besuch in der Astrid Lindgren Welt in Vimmerby waren wir alle ziemlich kaputt und sind dann nur noch zu einem Stellplatz 9 km vor Eksjö gefahren.
Wie letztes Jahr waren wir auch wieder in der Astrid Lindgren Welt. Michel, Ronja, Pippi und die Brüder Löwenherz waren natürlich auch wieder dabei.

17 August 2017

Heute machen wir einfach mal nichts.

16 August 2017

Zum Übernachten sind wir dann noch 2 Stunden nach Süden gefahren, um uns etwas zu erholen und um uns Vimmerby zu nähern. Andre hat sich am Abend noch den nächsten Angelplatz angeschaut.
Von Uppsala sind wir dann nach Sala gefahren und haben dort das Silberbergwerk besucht. Da dort nicht mit modernen Methoden gearbeitet wurde, war das Bergwerk eher dunkel und eng. Die tiefsten Schächte liegen bei ca. 250 m und insgesamt gibt es 20 km Tunnel mit ca. 200 Räumen. In ca. 150 m werden sogar Konzerte aufgeführt und es gibt dort ein Zimmer, in dem man übernachten kann. Wir waren bei unserer Führung in ca. 60 m Tiefe. Obwohl wir bei dieser nur eine gute halbe Stunde unter der Erde waren, wurde es uns bei nur 5 Grad dann doch schnell kalt. Den letzten Gang zum Aufzug sind wir nur mit Taschenlampen gegangen. Simon hat sich dann richtig gefreut als wir wieder draußen waren.
Das Gustavianum: hier zeigt die Uni von Uppsala Ausstellungsstücke aus ihrer Geschichte, unter anderem ein Originalthermometer von Anders Celsius. Sehr interessant auch der Seziertisch (man beachte die Ablaufrinnen) und das anatomische Theater, in dem früher vor Zuschauern Leichen seziert wurden.
Der Dom in Uppsala. Hier liegt Gustav Wasa begraben. In der goldenen Truhe liegen die Gebeine des heiligen Eric.
Heute morgen wurden wir vom "Seerosenmäher" geweckt. Das Wetter ist regnerisch, aber das hat beim Besuch des Doms in Uppsala, der größten Kirche Skandinaviens, und des Gustavianums nicht gestört.

15 August 2017

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatz in Österbybruk. Dort gab es hauptsächlich viele Seerosen. Simon hat sich dort "Rosi" geangelt.
Anschließend waren wir noch an einer Badestelle in der Nähe, die wie ganz für uns alleine hatten.
Heute waren wir zuerst in Gävle. Dort haben Anna und Simon bei H&M "zugeschlagen". Das neue Outfit präsentieren sie auf dem Parkplatz von Kalles Fisk in Fagerviken am Bottnischen Meerbusen. Hier haben wir sehr leckeren Fisch gegessen und die Verkäuferin im Laden konnte tatsächlich nur Schwedisch.
Als heutiges Quartier haben wir uns extra eines zum Angeln ausgesucht. Der Campingplatz auf Ön verkauft sogar Angelzubehör. Leider waren wir auch hier nicht erfolgreich. Vielleicht bräuchte man hier aber auch ein Boot. Schön ist es hier am Dalälven-Strand aber trotzdem.

14 August 2017

Nachdem wir heute zuerst unsere Hakenvorräte in einem Angelshop in Borlänge auffüllt haben - das war leider notwendig, da uns gestern 3 abhanden gekommen sind - waren wir bei der ehemaligen Kupfergrube von Falun. Von der Farbe der Steine her könnte hier noch etwas zu finden sein. Der goldene Schimmer kommt aber wohl eher vom Pyrit, auch Katzengold genannt (englisch noch treffender als Fools Gold bezeichnet).

13 August 2017

Heute übernachten wir auf dem Weg nach Falun auf dem Campingplatz in Sifferbo. Anna und Simon üben für das Schnitzen ihres Dalapferdes. Hier dürfen wir auch angeln. Gefangen haben wir immer noch nichts, obwohl man hier vom Ufer aus schon mal den einen oder anderen Fisch schwimmen sieht und bei Birgit einer versucht hat zu beißen (wir haben ihn dabei gesehen).
Heute Vormittag hat es geregnet und wir sind erstmal shoppen gegangen. Als erstes waren wir in Nusnäs bei Olsson und haben uns ein Dalapferd gekauft. Dann waren wir noch im Sportgeschäft (wo es glücklicherweise auch Unterhosen ;-) gab) und im Baumarkt. Anschließend waren wir Mittagessen beim MAX. Danach sind wir nach Rättvik gefahren. Dort gibt es einen 600 m langen Steg ins Wasser, damit dort Schiffe anlegen können, da näher am Ufer dass Wasser zu niedrig ist. Wir hatten uns dann auf das Angebot einer Konditori gefreut. Leider war das dieses enttäuschend und wir haben uns lieber ein Eis gekauft. Die Kugeln sind in Schweden ganz schön groß. Aber es war sehr lecker.

12 August 2017

Jetzt ist der vorhergesagte Regen leider doch noch gekommen. Unser Quick-Stop am Siljansee.
Auf dem Weg Richtung Mora war in der Gegend von Älvsdalen auf einmal total viel los - auf und neben der Straße. Uns kamen gefühlt hunderte Oldtimer entgegen und überall am Straßenrand saßen Leute und haben zugeschaut. Es waren so viele, dass wir uns schon gefragt haben, ob die im Kreis fahren. In Mora selbst mussten wir dann noch einen Umweg fahren, wie heute Vormittag schon in Sälen, da dort heute die Fahrradvariante des Wasalaufs stattgefunden hat. Auf dem Campingplatz sieht man auch noch ganz viele Räder mit Startnummer. Wir sind richtig froh noch einen Stellplatz bekommen zu haben.
Im Fullufjället Nationalpark haben wir dann eine kleine Wanderung zu Schwedens höchstem Wasserfall Njupeskär gemacht. Auf dem Rückweg haben wir über 500 Jahre alte Kiefern, Flechten, die im Jahr nur 1-2 cm wachsen und ganz viele Blaubeeren gesehen. Letztere waren sehr lecker.
Durch die Einsamkeit auf 20 km Sandstraße zum gut besuchten Fullufjället Nationalpark. Irgendwie hatten wir nicht die schön geteerte Hauptroute erwischt - aber kürzer war sie...

11 August 2017

Heute haben wir schönstes Sommerwetter. Man kann es seit dem Frühstück wunderbar im Bikini aushalten. Nur der "Schnee" von den durch den Wind umhergewehten Samen des Johanniskraut stört ein wenig wenn er auf der eingecremten Haut kleben bleibt. Nach dem Mittagessen stechen Andre und Simon bzw. Anna mit dem ausgeliehen Kanu in See.

10 August 2017

Wir angeln. Simon hat den Schwung schon gut drauf. Grillen müssen wir aber trotzdem die Steaks, die wir im Supermarkt gefangen haben....
Auf dem Campingplatz am Klärälven. Hier haben wir neben der Jalousie und den Angeln auch gleich mal das Mückenspray ausgepackt.
Heute Vormittag haben wir auf der Dalslands Moose Ranch erstmal die Elche gefüttert und heute Abend gibt es Elchwurst.

9 August 2017

Unser heutiges Nachtlager haben wir in Ed am See Stora Lee in Dalsland aufgeschlagen. Als erstes mussten wir nach dem Einparken den vom Regen aufgeweichten Fahrweg reparieren.
In Vitlycke gab es auch nachgebaute Häuser aus der Bronzezeit, mit "Bauerngarten".
Backa war heute aber nur der Anfang der Felsritzungen. Bei Tanumshede waren wir an den Fundorten Vitlycke und Aspeberget. In Vitlycke konnten wir auch noch Hügelgräber aus der Bronzezeit sehen.
Nachdem aus unserem Besuch in Lysekil aufgrund des Wetters und der Parkplatzsituation nur eine Ortsdurchfahrung wurde, waren wir eigentlich nur auf der Suche nach einem Platz fürs Mittagessen und sind dabei auf die Felsritzungen von Backa gestoßen. Beim Mittagessen haben Anna und Simon dann noch Rehe mit dem Fernglas und Walkie Talkies aus dem Wohnmobilhochsitz heraus observiert.
Fähre statt Brücke.
Heute regnet es leider. Aber wir machen uns trotzdem auf den Weg nach Norden in die Schären.

8 August 2017

Musste mal wieder sein.
Unsere ersten Angelversuche in diesem Urlaub.
Auf dem Campingplatz in Kungälv, nördlich von Göteborg, direkt neben der Feste Bohus.
Anna und Papa im U-Boot: Allein die Leiter für den Abstieg war schon spannend. Besonders bedrückend: die Schlafkojen der Mannschaften direkt im Lagerraum der Torpedos.
Beim Mittagessen in Göteborg und im Maritiman.
An der Oper von Göteborg.
Der Liseberg-Freizeitpark von der E6 aus.

7 August 2017

Unser Stellplatz in Falkenberg und ein abendlicher Spaziergang in den Dünen.
Am Tylösand Strand. Hier gibt es definitiv kein Problem, seinen Müll loszuwerden. Mit 17 Grad war das Wasser so warm wie die Luft :-)
Bei der Zitadelle in Landskrona.
Unser erstes Frühstück in Schweden, und das gleich draußen...

6 August 2017

Auf dem Stellplatz in Landskrona
Noch mehr Bilder vom Stellplatz...
Der Hafen von Kappeln
Der WoMo-Stellplatz im Hafen-Gewerbegebiet

5 August 2017

Abendspaziergang am Hafen
Die erste Toilettenleerung...

4 August 2017

Unsere erste Nacht im Wohnmobil haben wir auf einem Stellplatz in Feucht bei Nürnberg verbracht. Zum Bezahlen war nicht mehr offen, dafür hatten wir morgens auch nur Strom, bis das Teewasser halb heiß war...