Europe · 59 Days · 103 Moments · August 2017

Tour nach Spanien


2 October 2017

Ankunft beim Haus meiner Eltern in Icod gestern um 18:00 Uhr. Nach 1800 Höhenmetern war ich völlig erschöpft und habe danach nur noch gegessen und geschlafen.
Die letzte Etappe ist die härteste, aber bald hab ich es geschafft 👍

1 October 2017

Der erste Hafen ist Lanzarote

30 September 2017

Mein letztes Bild vom Festland.

28 September 2017

Und die Kathedrale: riesig und voll mit Silber, Gold und Kunst
Museo de Bellas Artes, Sevilla

26 September 2017

Das erste Bild aus Huelva. Mein letzter Ort auf dem Festland
Dann hat mich mein Navi wieder mit einer Strecke für Mountainbikes überrascht. Schöne Landschaft, aber zum fahren mit Gepäck und schmalen Reifen völlig ungeeignet
Ich verlasse Portugal, wie ich gekommen bin: übt einen Fluss
Der letzte Ort in Portugal. Nach der Zerstörung durch einen Zunami ab 1755 in nur 3 Jahren komplett neu aufgebaut. Städtebau im damals neuen Schachbrettmuster und ich meine auch Klassizismus zu erkennen.
Ob mein portugiesisches Salz von hier kommt

25 September 2017

23 September 2017

21 September 2017

Nach Stationen im deutschen (Lagos) und britischem (Albufeira) Massentourismus bin ich nun im größeren aber deutlich ruhigerem Faro angekommen.

18 September 2017

17 September 2017

16 September 2017

Lissabon

13 September 2017

12 September 2017

Nazaré behauptet die größten Wellen der Welt zu haben. Ganz hoch waren sie heute nicht, aber doch beachtlich:

11 September 2017

10 September 2017

Heute erlebe ich, auf dieser Reise, den ersten Sonnenuntergang über dem Meer

8 September 2017

Porto

7 September 2017

Portugal empfängt mich mit einem Radweg, wie ich ihn seit Holland nicht mehr gesehen habe

6 September 2017

Hier noch ein paar Bilder aus Pontevedra. Ein sehr schönes kleines Städtchen und so schön unaufgeregt nach dem überfüllten Santiago
So ist das bei jeder Getränkebestellung, es gibt immer eine Kleinigkeit dazu

4 September 2017

Ein paar Eindrücke aus Santiago
Mein Fahrrad hat heute einen besonders schönen Parkplatz
Die Spanier haben manchmal einen sehr eigentümlichen Stil
Es ist ein etwas regnerischer aber schöner Morgen
Guten Morgen aus Galizien

3 September 2017

Heute mal eine Pilgerherberge
Markttag: Alles deftig und sehr lecker aussehend
Mein Tag beginnt heute mit dem größten Anstieg der Tour. Von 130m auf 700m.

2 September 2017

Ich bin in Galizien angekommen , einem kleinen Ort mit großer Kirche namens Mondoñedo.

1 September 2017

Ich genieße das schöne Wetter. Heute Nachmittag soll es wieder regnen. Hoffentlich täuscht sich die Wettervorhersage.

31 August 2017

Heute bin ich nicht weit gekommen, weil ich Probleme mit meinem Handy hatte und dadurch keine Navigation. So bin ich nur 30 km nach Avilés gefahren. Habe dadurch aber nach dem enttäuschenden Gijon von gestern eine schöne kleine Stadt entdeckt.

30 August 2017

Heute morgen zeigt sich Asturien von seiner feuchten Seite

29 August 2017

Die Strecke von gestern und mein Ubernachtungsort.

28 August 2017

Santander hat optisch nicht so viel zu bieten, aber de gab einen schönen Blick aus meinem Hotelzimmer und ein futuristisches Gebäude des Herrn Botin.
Heute ist Santander das Ziel. Mittagspause in diesem hübschen Küstenort.

27 August 2017

Nettes Kreuzbogen Kapitell
Heute stand Guggenheim auf dem Programm:

26 August 2017

Fiesta in Bilbao: Baskische Tradition habe ich nicht gesehen. Schade, ich war davon. Als ich das vor langer Zeit im Baskenland sah sehr beeindruckt. Dafür das größte links- alternative Fest was ich bisher sah.
Heute hat mich mein Navi Wege fahren lassen, die eigentlich für Wanderer oder höchstens Mountainbiker möglich wären. Für mich bedeutete das schieben. Dann aber schöne Küste und nun Bilbao. Da ist heute der letzte Tag der örtlichen Fiesta. Das ist besonders im Baskenland ein Erlebnis.

24 August 2017

Schönes Toilettenhäuschen
Bei so einer Fischmarkthalle kann man erahnen, welche Bedeutung Küche hier hat.
Einer der baskischen Kochklubs: göttlich! Würde ich hier wohnen, wäre ich Mitglied in so einem.
Nach 1800 km ist Spanien erreicht, was auch fast genau die Hälfte der Gesamtdistanz nach Icod auf Teneriffa ist ( die Strecke auf der Fähre natürlich nicht mitgerechnet ). Allerdings kommen nun die Berge, von denen ich heute einen Vorgeschmack bekommen habe. Das wird meine Geschwindigkeit deutlich senken.
Aufbruch in Biarritz: nun wird es bergig!

22 August 2017

Es ist voll hier, aber die Wellen sind die besten!

21 August 2017

Neben den allgegenwärtigen Polizisten mit Schutzweste und Maschinenpistole auch dies ein Zeichen der Terrorangst
Heute hatte ich nur 50 km zu radeln und kann mir mehr von Bordeaux ansehen. Es herrscht allerdings eine solche Hitze, dass jeder Schritt wohl überlegt sein will.

20 August 2017

Der Donjon von Pons
Eine Wehrkirche

19 August 2017

Die Stadtansichten von Saint Jaen d Angely: Eine Kirche, die ihre Ursprünge im 5. Jahrhundert haben soll, immer wieder zerstört aufgebaut wurde und schließlich im 17. Jhd. halbfertig nicht weitergebaut wurde. Straßen, die den Süden fühlen lassen Und ein erstaunlich großes Rathaus für einen 8000 Einwohner Ort
Abfahrt aus Poitiers bei Sonne, sehr schön nach dem gestrigen Regen und Gegenwind. Das ist Saint Hilaire, die älteste Kirche Frankreichs

18 August 2017

In Poitiers bin ich nach der vielen Gotik bei der Romanik angekommen. Im ersten Moment erscheint das ziemlich dunkel.

17 August 2017

Hier noch ein paar Bilder von der Illumination der Kathedrale. Ich hab auch ein kurzes Filmchen gemacht, wer möchte einfach Bescheid geben
Soll heute ab 22:15 Uhr illuminiert sein, vielleicht erlebe ichs ja noch.
Mein heutiges Ziel: Tours
Leonardo da Vinci lebte seine letzten Jahre hier. Das zieht so viele Besucher an, dass ich mich mit der Aussenansicht begnüge
Katherina de Medici weilte hier und auch Madame de Stael. Die Historische Ausstellung ist belanglos, die Kunst dafür um so interessanter. Zur Zeit findet hier das internationale Gartenfestival statt und zeigt Installationen in Schloss, Wirtschaftsgebäuden und Park:

16 August 2017

Die ersten Weinreben meiner Tour
Darauf mag Frankreich auch an der wildromantischen Loire nicht verzichten
Die Bilder des Tages: Ein Hippiezirkus im Nirgendwo, Flusslandschaft, Das Traumschloss Franz des Ersten Und mein heutiges Etappenziel Blois Es war eine schöne Fahrt entlang des Flusses. Heute Nachmittag klarte es auf und zum ersten Mal war Süden zu spüren.

15 August 2017

Orleans: sehr schön
So sieht das seit 30km aus und 30 habe ich noch vor mir bis Orleans. Ich freue mich auf das Loiretal

14 August 2017

Paris scheint im August nur aus Schlangen vor Sehenswürdigkeiten zu bestehen. Da warten zu können nicht zu meinen bevorzugten Tugenden zählt, habe ich den Tag mit durch die Straßen streifen verbracht. Morgen fahre ich nach Orleans und werde Paris im Sommer künftig dem Rest der Welt überlassen, von den die Hälfte z.Zt. hier sein dürfte.

13 August 2017

30m Schlange vor einem Restaurant Habt ihr so was schon mal gesehen?
Da sehe ich nun, was ich seit zwei Jahren sehen wollte: Saint Denis, die Geburt der Gotik
Heute werde ich für die gestrige Schinderei (137 km gegen Wind und Regen) mit schönem Wetter und gutenWegen belohnt. Und nur noch 80 km bis Paris

12 August 2017

Leider zu glitschig Da muss ich schieben

11 August 2017

Die letzten Eindrücke aus Belgien. So viel Schwerindustrie hatte ich zuvor auf so engem Raum noch nicht gesehen. Bin froh in Frankreich wieder Felder, Wälder und Tiere sehen zu können

10 August 2017

Hier die Bilder von heute: Regen, Regen, Regen und dazu Industrie in allen Facetten. Beim Start in Lüttich habe ich mir in der Kirche St Jaques den ersten Pilgerstempel geholt.

9 August 2017

Schlösser und Herrenhäuser pflastern meinen Weg. Die Gegend war wohl und ist anscheinend immer noch wohlhabend.
Hier wurde der Maastrichter Vertrag unterzeichnet. Deshalb kann ich heute durch ein geeintes Europa radeln
Pause in Maastricht. Nach 75 km gegen den Wind, freue ich mich auf etwas zu Essen.
Heute führt mich mein Weg entlang der Maas nach Lüttich

8 August 2017

Wesel
Die ZechensiedlunginDorsten. Sehr schöne Architektur!
Ruhrromantik

7 August 2017

Hotel Seehof in Haltern am See ist nicht unbedingt eine Reise wert
Ab nun geht es für mich alleine weiter Dodos Zug nach Hannover

6 August 2017

Dodo begleitet mich auch auf der zweiten Etappe nach Münster. Ist aber ein bisschen weit, vielleicht wird es nur Bad Iburg.

5 August 2017

Unsere Abfahrt nach Minden. Die erste Etappe