Indonesia · 3 Days · 3 Moments · June 2017

Andrea's Journi nach Bali, Indonesien


21 June 2017

Angekommen in Uluwatu haben wir als erstes ein Moped gemietet und sind zum berühmten Blue Point Beach oder besser bekannt unter Single Fin gefahren. Der Weg da runter ist nicht gerade einfach, und unten angekommen mussten wir feststellen dass wir hier nicht baden können und unsere noch nicht vorhandenen Surfskills hier ebenfalls nichts zu suchen haben. Also suchten wir uns einen Badestrand und gelangen schliesslich zum Padang Padnag Beach. Der Abend liessen wir mit einem heisssen Stadt-Land-Fluss Battle ausklingen. Am folgenden Tag besuchten wir den Pura Luhur Tempel. Bei der Hitze hileten wir den Besuch allerdings so kurzweilig wie möglich. Danach ging es zaack zurück an den Strand. Am Abend genoss ich noch eine Yogastunde. Danach assen wir gemütlich etwas um die Ecke und machten es uns in unserem Homestay gemütlich und planten den folgenden Tag nach Ubud.

20 June 2017

Rain, rain, rain... Leider hat es die erste Nacht sowie den ganzen darauffolgenden Morgen monsunartig geregnet! Wir haben dann spontan umdisponiert und ein besseres Hotel gebucht mit Spa-Abteilung. Sobald dies entschieden und gebucht war, hörte der Regen auf und die Sonne kroch zwischen den Wolken hindurch. Wir haben dennoch die balinesische Massage sehr genossen :-) In der nacht waren wir dann auf einmal nicht mehr müde und ein Hüngerli überkam uns. Oohhh wir haben ja noch Mangos! Aber kein Messer... Naja, eine Pincette wirds auch tun! Gesagt, getan - die Mango war zwar noch nicht ganz reif, aber den Spass wars wert! Spontan haben wir uns entschieden, am nächtsen Tag nach Uluwatu weiter zu reisen und haben in der Nacht ein Hotel für zwei Nächte gebucht.

18 June 2017

Nach einem sehr langen Flug mit Zwischenstopp on Doha (Katar) sind wir gut, aber müde in Bali angekommen. Am Flughafen wollten wir gekonnt "ubern", doch leider verlief es nicht ganz nach plan und wir wurden Teil des Fleischmarktes der Taxifahrer am Flighafen. Als wir uns endlich auf einen Deal einliessen, lachten die Einheimischen und bis jetzt sind wir uns nicht sicher, ob der Taxifahrer mit uns wohl seinen Deal des Lebens gemacht hat! Angekommen im Hotel genossen wir erst die Ruhe - diese blieb jedoch nicht lange! Ein Schrei aus der Dusche von Andrea, und ein noch lauterer Schrei von Natalie als sie dem Problem in die Augen schaute: Eine RIESEN Kakerlake!!! Wir versuchten sie zu ertränken, doch die Kakerlake kämpfte und kämpfte! Der altbekannte rote Antibrumm hat dann zum K.O. der Kakelake geführt.