Singapore, Cambodia · 9 Days · 8 Moments · March 2017

Amy's Abenteuer in Cambodia


9 April 2017

Die Nacht im Zelt war eigentlich wirklich cool, allerdings war ich für so ein Abenteuer noch nicht fit genug. Leider musste ich meine Reise an dieser Stelle - aus gesundheitlichen Gründen - abbrechen. 😔

7 April 2017

Nach einer kurzen Erholungspause, von allem, was ich mir hier so eingefangen habe, geht es sportlich weiter: Meine Unterkunft in Battambang ist ein Zelt ⛺️ Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Nacht für mich aussehen wird ☺

5 April 2017

Heute hat schon um halb fünf der Wecker geklingelt und um fünf Uhr ging es auch schon im Tuktuk los, denn wir wollten pünktlich zum Sonnenaufgang beim Tempel Angkor Wat sein - ein unglaubliches Schauspiel, wenn die Sonne hinter dem Tempel aufgeht! 🌅 Danach haben wir noch weitere Tempel besichtigt, die zwar auch beeindruckend waren, allerdings Angkor Wat keine Konkurrenz machen.

3 April 2017

Nach acht Stunden Busfahrt - heute morgen hat zum Glück alles geklappt! - bin ich endlich in Siem Reap. Angelina, die ich in Phnom Penh, ist schon da - wir haben das gleiche Hostel gebucht. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg durch die Stadt, die wieder ganz anders ist, als Phnom Penh. Als wir auf dem Markt waren haben wir einen Stand entdeckt, mit vielen "Leckereien": Frösche, Grillen, Kakerlaken, Schlagen, Skorpione und Spinnen. Ich habe mich tatsächlich an die Grillen getraut und für meinen Mut gleich noch ein Spieß Frösche gewonnen 😂 Also Frösche müssen es wirklich nicht nochmal sein, aber die Grillen waren wie Erdnüsse. Ein kleiner Junge hat gesehen wie ich einen Frosch gegessen habe und wollte das auch probieren, als ich ihm einen zum probieren gegeben habe, wollte er gleich seinen eigenen Spieß haben. Wirklich mutig der kleine Mann! ☺ Nach so viel Mut haben wir uns etwas Entspannung verdient: Fish Spa 🐟 ein wirklich tolles Erlebnis!
Wie oft ich schon Warnungen, bezüglich Reisen in fremde Länder, im Reiseführer und im Internet gelesen habe und wie oft ich diese mit einen Augenrollen abgetan und belächelt habe. Das macht man aber auch nur bis einem selbst das Unglück widerfährt, von dem man gelesen hat. Als wir auf dem Rückweg zum Hostel waren, wir waren sogar fast da (!), habe ich nur ein Motorrad die Straßenseite wechseln sehen und wie der Fahrer meine Zimmerpartnerin "angefahren" hat, dann war es auch schon zu spät. Die beiden Männer waren weg und mit ihnen die Handtasche. 😨In der Handtasche waren ihr Reisepass, ihre Kreditkarten und Bargeld, ihr Handy und unsere beiden Zimmerschlüssel. Uns steht nun eine lange Nacht bevor und ich weiß auch nicht, wie ich morgen früh weiterreisen kann, wenn ich nicht an meine Sachen im Schrank komme, denn der Schlüssel dafür war auch am Bund. 😱 Schlimmer geht eben doch immer 😔

2 April 2017

Was ein Tag schon wieder! Ich dachte das Problem mit meinem Koffer sei behoben und ich könnte ihn einfach am Flughafen abholen - falsch gedacht... Es hat mich 1 1/2 Stunden gekostet und meine ganze Tagesplanung war dahin - mal wieder. 🙄 Für den Nachmittag - es war schon 14.00 Uhr, als ich wieder im Hostel war - wollte ich dann noch das Unabhängigkeitsdenkmal und den Hauptmarkt sehen und für meine morgige Weiterreise Trinken kaufen. Leider habe ich es nicht geschafft zum Markt zu gehen, da sich der Weg zum Supermarkt als länger erwiesen hat, als angenommen. Dafür bin ich durch Straßen und Gassen gelaufen, die mich sehr beeindruckt haben. Zu sehen wie die Einheimischen leben und die Kinder auf der Straße spielen - es ist wirklich eine ganz andere Welt! Am Abend habe ich mit meinen drei Zimmerpartnerinnen die Rooftopbar ausprobiert und wir sind noch eine Kleinigkeit essen gegangen. Hatte ich gesagt, dass der Urlaub nicht schlimmer werden könne? 🤔 und wieder falsch... To be continued..

1 April 2017

Ob es wohl ein gutes Zeichen ist, wenn eine Reise mit negativen Ereignissen beginnt?🤔 Als ich in Phnom Penh angekommen bin, hat es wie aus Eimern geschüttet, aber die Laune habe ich mir davon nicht verderben lassen. Erst als ich an der Gepäckausgabe stand und mein Rucksack nicht da war, wurde ich leicht genervt. Als mir dann niemand helfen konnte, war meine Laune endgültig dahin. Geplant hatte ich ja, dass ich gleich losgehen und sie Stadt erkunden wollte, aber das konnte ich mir jetzt abschminken. Aaaber dann, als der Regen endlich nachgelassen hat und ich mich mit der Situation zwar nicht abgefunden, aber irgendwie arrangiert hatte, kam ein wenig gute Laune und Entdeckerlust wieder. Ich erkundete also den Königspalast und tatsächlich hat mich dieser Spaziergang so in seinen Bann gezogen, dass die Welt doch wieder in Ordnung schien. Vielleicht ist es nicht direkt ein gutes Zeichen, aber wenn eine Reise so beginnt, kann es nur besser werden! ☺
Mit Mariia geht es zum Flughafen, allerdings reisen wir in unterschiedliche Länder. Für mich geht es gleich nach Cambodia. ✈️🇰🇭 Ich freue mich schon auf eine spannende Zeit mit vielen Abenteuern!