Netherlands · 4 Days · 20 Moments · July 2013

Mario Wallner

AMSTERDAM - Eine unvergessliche Stadt


7 July 2013

Ideen fürs nächste Mal Leider ist unsere Zeit in Amsterdam vorbei, doch wir sind uns einig, dass wir bald wiederkommen, denn es gibt noch vieles zu sehen.... So zum Beispiel den buddhistische Tempel, den riesigen Rembrandtpark, einen Ausflug ins Umland und natürlich unendlich viele kleine Grachten, die darauf warten, entdeckt zu werden.
Strand IJburg An unserem letzten Tag beschließen wir noch etwas aus der Stadt zum Strand Ijburg ans IJmeer zu fahren. Leider haben wir nicht mehr genug Zeit um dort länger zu bleiben und baden zu gehen. Doch für diejenigen die Meer Zeit einplanen ist dieser Ort wirklich zu empfehlen. Unter anderem gibt es auch ein Surfcenter bei dem man sich eine Surfausrüstung ausleihen kann. Den Strand erreicht man ganz einfach mit der Straßenbahn Nummer 26.

6 July 2013

Kletterhalle Wer sich noch sportlich Betätigen möchte, dem kann ich die Kletterhalle Klimuur Centraal empfehlen. Bei gemütlicher Atmosphäre kann man sich entweder im riesigen Boulderbereich austoben oder auch im Kletterbereich sowohl Vor- als auch Nachstieg klettern. Die aktuellen Preise findet man auf der Internetseite "http://www.deklimmuur.nl/"
Aussicht auf dem Nemo Science Center Auch wenn man das technische Museum besucht, kann man gratis auf das Dach des Nemo gehen und hat von dort einen wunderschönen Ausblick über die Sadt. Außerdem laden Bänke und kleine Brunnen zum Verweilen ein. Getränke sollte man aber selber mitbringen, denn das Kaffeehaus ist eher teuer.
Nemo Science Center Einen super Einblick in die Wissenschaft und Technik bekommt man im NEMO. Ausstellungen auf 5 Stöcke verteilt vermitteln verschiedenstes Wissen sehr praxisnah, für Klein und Groß gut zu verstehen. Das Gebäude sieht man schon von weitem und ist nicht zu übersehen.
Museumsplein Wie der Name schon verrät, gibt es hier Museen zu besuchen, so zum Beispiel das van Gogh Museum oder das Diamantenmuseum. Für diejenigen, die nicht in Museen interessiert sind bietet der Museumsplein, der ein wunderschöner Park ist, auch die Möglichkeit sich einfach ins Gras zu legen und dem bunten Treiben der vielen Leute zuzusehen. Das Bild zeigt das Räder in Amsterdam alltäglich sind...hier findet gerade eine Radmarkt statt!

5 July 2013

Have a night you wont remember but never forget Da es uns so einen Spaß gemacht hat, beschließen wir wieder zum Pub Crawl beim Leidseplein zu gehen und stellen fest, dass, wenn man das Eintrittsband vom Vortag mitnimmt, einen um 5 Euro reduzierten Preis bekommt! Leider waren wir nie beim Red Light District Pub Crawl, doch laut anderer Freunde soll es auch dort eine super Party geben!
Grachtenrundfahrt Auch eine Grachtenrundfahrt sollte man in Amsterdam nicht auslassen. Die Rundfahrten starten überall in der Stadt (zum Bsp. in der Nähe des Anne Frank Hauses in der Prinzengracht) und man kann zwischen den verschiedenen Routen wählen. Besonders für diejenigen, die gerne Fotos machen, bietet sich die Möglichkeit Amsterdam aus einer anderen Perspektive zu fotografieren.
Anne Frank Haus In Amsterdam steht das Anne Frank Haus, dass man auch besichtigen und zu einem Museum ausgebaut wurde. Wenn möglich sollte man gleich am Morgen dort sein, denn die Warteschlange für die Tickets ist meist sehr lang.
Hans Brinker Budget Hotel In der Jugendherberge gibt es im Erdgeschoss eine kleine Bar und eine Kantine, in der frisch gekocht wird und wo man sehr gut und preiswert essen kann! Unsere Geheimtipps: Fish and Chips und der Hamburger!!
Hans Brinker Budget Hotel Heute übersiedeln wir in das Hans Brinker Hostel, um einen noch besseren Ausgangspunkt für unsere Stadterkundungen zu haben. Die Preise der Jugendherberge variieren aber sind definitiv nicht zu teuer. Es gibt verschiedene Zimmergrößen, bei welchen das Bad immer integriert ist. Das Hostel ist sehr sauber und man sollte sich nicht von den sarkastischen Schildern "Worst Hostel in the World" abschrecken lassen.

4 July 2013

Pub Crawl Das Nachtleben in Amsterdam kann man mit einem Wort beschreiben: LEGENDÄR! In keiner anderen Stadt trifft man, vor allem am Wochenende, so viele Jugendliche in den verschiedensten Clubs wie in Amsterdam. Um die coolsten Bars zu finden fährt man am besten um ca.20:30 Uhr (genaue Zeit auf der Seite "joinultimateparty.com") zum Leidseplein, wo der Treffpunkt für das sogenannte PubCrawl ist. Dabei zahlt man 20 Euro Eintritt und bekommt dann in jeder der 5 Bars die man besucht ein gratis Bier sowie einen gratis Shot und zahlt natürlich keinen Eintritt. Das beste ist aber, dass man immer gerade in dem Club ist, in dem die meisten Leute sind.
Vondelpark Zum Entspannen geht man am besten in einen der vielen Parks in Amsterdam. Besonders sehenswert ist der Vondelpark, der der zweitgrößte in der Stadt ist und in dem in den Sommermonaten Freilichtaufführungen stattfinden, die man gratis besuchen kann.
BOLS, PUBS, COFFEESHOPS Zum Stadtbild von Amsterdam gehören unzählige Coffeeshops, bei denen alle möglichen Leute ein und aus gehen, außerdem findet man an vielen Straßenecken Pubs, denen man unbedingt einen Besuch abstatten und gemütlich ein Getränk und einen Snack beim Blick auf eine Gracht genießen sollte. Das Getränk Bols wurde in Amsterdam erfunden und so gibt es hier alle möglichen Sorten zu kosten beziehungsweise in Bars verschiedenste Getränke zu kaufen.
Bierverkostung beim Heineken Experience Am Ende des Rundganges durch das Heineken Experience gibt es eine Bierverkostung und dann kann man in der hauseigenen Bar noch das ein oder andere Bier trinken. Sehr zu empfehlen ist das Heineken Extra Cold Beer, das man als eiskalter in einem eingefroren Glas serviert bekommt.
Heineken Experience Ein Muss bei einem Amsterdam-Besuch ist auch die Heineken Brauerei. Das Heineken Experience vermittelt auf eine lustige Art und Weise die Geschichte von dem holländischen Bier. Außerdem lernt man den Brauprozess kennen und darf in einem 4D Kino "selbst das Bier sein".
Die Stadt Schon nach kurzer Zeit in der Stadt bemerkt man, dass Amsterdam eine einzige große Sehenswürdigkeit ist. Besonders in den kleinen Gassen und Grachten bekommt man wunderschöne Häuser und gemütliche Pubs zu sehen. Also nicht nur auf den Hauptstraßen bleiben sondern auch schmale Grachten entlang spazieren und dem Treiben der Stadt zusehen.
Mobilität Um in Amsterdam immer mobil zu sein gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder man leiht sich für den Aufenthalt ein Fahrrad, bei einem der vielen Bike-Rent-Shops oder man kauft sich ein Straßenbahnticket. Diese bekommt man übrigens am Platz vor dem Hauptbahnhof. Am Besten gleich ein Mehrtagesticket kaufen!
Nette Begrüßung Auf der Fähre bemerken wir das erste Mal warum Amsterdam als Radhauptstadt von Europa bezeichnet wird...Radfahren ist IN! Außerdem finden wir den I AMSTERDAM Schriftzug in der Nähe des Campingplatzes. Dieses super Fotomotiv wird aber immer an einer anderen Stelle aufgestellt. Viel Spaß bei der Suche ;)
Camping Fliegenbos Nach einer langen Zugfahrt ging es erst einmal zum Camping Fliegenbos, um unser Zelt aufzubauen. Für junge Leute ist dieser Platz sehr zu empfehlen, da man auf den Zeltplätzen für einen relativ günstigen Preis übernachten kann und man mit vielen Gleichaltrigen Erfahrungen austauschen kann. Am besten erreicht man den Campingplatz, wenn man den Hauptbahnhof Richtung IJ-Fluss verlässt und dort die gratis Fähre auf die andere Seite zum Veer IJPein nimmt. Von dort kann man dann zu Fuß ca. 2km, den Schildern folgend, zum Campingplatz gehen.