Europe, North America · 14 Days · 25 Moments · February 2017

Alexandra's Abenteuer in Florida, USA 2017


24 February 2017

Okay. Ich komm doch nicht heim. Hab die Wetterbedingungen verglichen und knall hart abgewogen. Florida hat gewonnen.
So. Das war es also. Nun sitze ich hier am Flughafen Orlando und warte auf meinen Flug nach Hause. Der Mietwagen ist abgegeben. Die letzten baren Dollar verbraucht. Zusammenfassend war es ein aufregender und unglaublich interesanter Urlaub mit vielen neuen Erfahrungen. Die Menschen in Florida sind wirklich freundlich. Das Wetter (meistens) sonnig und warm. Die Natur nur wenige Minuten außerhalb der Städte atemberaubend. Hierfür hätte man deutlich mehr Zeit einplanen müssen. Ich empfehle jeden Naturfreund und auch allen anderen Florida einfach mal zu besuchen und es sich selber an zu sehen. Es lohnt sich. Nun kehre ich wieder Heim. Gesund, mit allen Fingern ;-). Mal sehen wo mich die nächste große Reise hin verschlägt. Bis Morgen in Erfurt!
Kleiner Nachtrag zu heute: Ich musste mir ja die Zeit vertreiben: also war ich in einer kleinen Mall kurz vor dem Flughafen. Dort gab es, wie in Amerika üblich, gefühlt mal wieder alles. Für alles haben die ein "Drive in". Sogar für Geldautomaten. (siehe Bild). Im Zooladen konnte man dann Katzen und Hunde direkt mitnehmen. Die Frettchen ebenfalls. Die Zoohändler hatten die Bartargamen direkt mal auf der Schulter sitzen. Und im Bastelladen dachte ich nur: Wow, warum haben wir so etwas nicht??? In dem Sinne, reise ich mal wieder zurück in die Kleinstadt-Realität.

23 February 2017

Der Moment in dem man merkt, dass man lieber nicht der Ansage des Navi folgt sondern, gerade aus fährt. :). Heute hab ich mal einen ruhigen Tag eigelegt. Also ausschlafen. Sachen zurechts sortiern und anfangen zu packen. Auto volltanken (komplette Tankfüllung "Regular" also Normalbenzin knapp 19$ :-(.) Morgen geht es dann wieder Richtung Deutschland. Durch die Zeitverschiebung werde ich erst am Samstag gegen 15:30 Uhr in Erfurt sein. Ich denke ich lass aber nochmal von mir hören :-)

22 February 2017

So. Nach dem ich gestern ehr tot als müde ins Bett gefallen bin, folgt nun erst der Eintrag zu den Universal Parks. Ich war natürlich vor allem von der "Wizarding World of Harry Potter" fasziniert. Diese wurde mit unglaublich viel liebe zum Detail gestaltet. Auch die Fahrgeschäfte sich genial. Gut fand ich die Idee der "Singel-Rider-Line" und des "Express-Passes" ich habe eigentlich nie angestanden. Leider hat es ab Mittag fast durchgehend geregnet. So dass jede Achterbahn im freies zur Wasserachterbahn wurde. Ich war abend nicht nur Müde sondern trotz Regenponcho auch klatsch nass. Aber trotzdem was es einfach nur ein gelungender Tag.
Kurzer Zwischenbericht: heute in den Universal-Parks. Dort habe ich natürlich mit der "wizarding World of Harry Potter " begonnen. Nie gedacht, dass ich wirklich mal hier sein werde.

21 February 2017

So. Ich bleibe bei Natur. In Rocks Spring-Kelly Park war ich Wandern. Quer durch den Dschungel. Belohnt wurde die Tour am Ende mit einem schönem Blick auf die Quelle des Flusses mit wieder mal kristallklarem Wasser und einem atemberaubendem Motiv. Wäre am liebesten den ganzen Tag dort stehen geblieben und hätte die Otter beim schwimmen beobachtet. (übrigens äußerst schwierig diese kleinen Kerlchen zu fotografieren). Am Ende bin ich noch selber an der offiziellen "Swimming Area" mal reingehüpft. Das Wasser war angenehm warm für einen Fluss. Diesmal gab es auch keinen Aligator. :-).

20 February 2017

Heute ging es ca. 90 Meilen nord-westlich nach Dunnelon. Dort befand sich ein kleiner Kayak-Verleih. Nach dem ich bei Ankuft von einer Horde Eichhörnchen begrüßt worde, ging es im Anschluss ca. 5 Meilen zum Startpunkt. Von Dort paddelte ich erst 1 Meile Flussaufwärts. Dann insgeamt ca. 6 Meilen zum Anlgeer zurück. Dabei sah ich eine atemberaubende Natur. Hunderte Schildkröten, viele verschiedene Vögel und: (die Vermieterin sagte es ist extrem unwahrscheinlich einen zu sehen) Aligator! Natürlich wollte ich ein Foto. Leider kam ich doch etwas im falschen Winkel und er regestrierte mich etwas und rutsche ein Stück ins Wasser. Ihr glaubt gar nicht wie schnell ich paddeln kann. Ist alleine schon was anderes als mit 15 anderen Fressopfern auf einem Airboat. :-) Insgesamt ein super Ausflug. Zum Schluss durfte ich mir noch so viele Orangen pflücken wie ich bekam. Und dann trottete ich mit meinen zwei Orangen und dem Muskelkater zurück nach Orlando.

19 February 2017

Und um den Tag nochmal schön ausklingen zu lassen bin ich mal um die Ecke in die Indoor-Batting-Cage-Anlage gegangen. Dort habe ich an meiner Schlagtechnick trainiert. Die Anlage ist super genial. So etwas fehlt uns auch. Die Maschienen haben eine eingebaute Steuung beim Pitching. Mal Inside, mal Outside, mal außerhalb der Strikzone. Klasse. Und dann in verschiedenen Geschwindigkeiten. Der Betreiber fand es auch cool, dass ich ich Frau in deutschland Baseball spiele und hate mit glatt zwei Token noch zusätzlich gegeben. :-)
Heute ging es zum International Drive. Dort dann direkt ins Ripleys Belive it or not. Insgesamt eine Reizüberflutende Austellung mit dem Hintergrund Extreme der Natur und Menschheit darzustellen. Anschließend begab ich mich todesmutig zum schlimmstes Fahrgeschäft in ganz Orlando. Dem Orlando-Eye. Einem Riesenrad. Ja ich weis mit Höhenangst darauf zu gehen ist doof. Aber es war nunmal mit in der Go-City-Card drin :-). Und ein paar Bilder sind ja was geworden... :-). Trotz bewölktem Himmel und krampfhaften festklammern an der Stange in der Mitte. Anschließend begab ich mich in das daneben liegende Outlet-Center. Dort hab ich mich auf der Suche nach meinem Mietwagen auf dem Parkplatz doch glatt verlaufen. Darum wollte ich nie ein silberes Auto!

18 February 2017

Als ich auf der Fahrt nach Orlando an einer Raststätte Pause gemacht habe, habe ich mir einige Flyer mit Tipps für Orlando und Umgebung mit genommen. Dot fand ich den Wild Florida Park. Ca. 1 Stunde Fahrt südlich von Orlando in der absoluten Pampa. Auf dem Weg dorthin begrüßten mich schon Adler.Am Straßenrand lag ein Opossum. Der Park selber bestand aus einem kleinem Zoo und Sumpfpfad. Ich mache daher heute zwei Einträge, da die Bilder-Uploadzahl beschränkt ist. Ich beginne mit dem Zoo. Hier gab es viele coole Tiere. Ein Kakadu der alle (auf englisch) frage wie es geht und wie sie heißen und dann tantze. Aligatoren, die gefüttert worden. Faultiere, diverse Affenarten usw. Incl. war das ganze mit einer Airboat-Tour. Quer durch den Cypress-Lake....
Die Air-Boat-Tour war klasse. Pure Natur. Zwischendrin ein paar Aligatoren. Unteranderm sogar eine Aligator-Mama die eine Horde Baby hütet. Das macht sie für insgesamt 2 Jahre am gleichen Ort. Die Kids ernähren sich selbst. Sind aber auch selber leichtes Futter. Von ursprünglich 60 Eiern überleben am Ende maximal 2-4 Aligatoren. Trotzdem gibt es in Florida über 2 Millionen Aligatoren. Weiterhin fanden sich noch Schlangen, ich verzichte aber aktuell auf das posten von Schlagenbildern :-). Lustig fand ich insbesondere, dass in der Region der klassiche Samstags-Familien-Ausflug nicht mit dem Fahrrad sondern anscheinend mit dem eigenen Airboat stattfindet. Wahnsinn, wie viele private Airboate dort unterwegs waren. Insgesamt ein sehr gelungener Ausflug und nur zu empfehlen. Und denkt dran, die Aligator-Mama liegt noch 1 Jahr und 8 Monate dort. Solange kann man sie noch sehen.

17 February 2017

So jetzt muss ich mich doch glatt erstmal entschulidigen dass ich mich gestern nicht gemeldet habe. Abr ich bin nach der Fahrt von Miami nach Orlando direkt ins Bett gefallen. Stur mit 120 über den Highway zu fahren bei praller Sonne und Autos die links und rechts überholen ist schon stressig. Jetzt bin ich da. Und hab mich auch irgendwie an den amerikanischen Verkehr gewöhnt. Sind ja auch nur Autos... blöder weise aber Automatik.... da ha sich doch immer mal der linke grobmotorische Kupplungsfuß dazwischen gemogelt und plötzlich eine Vollbremsung hingelegt. Hupsi... Aber es wird. :-)

16 February 2017

So Shopping war halbwegs erfolgreich ;-). Morgen geht es dann nach Orlando. Zusammenfassend ist Miami eine Stadt mit einem ständigen Mix aus schönen Ecken und armen Vierteln. Man muss sich bewusst sein, das Miami durch die Kubaner geprägt ist und daher bilingual mit Englisch und Spanisch ist. In einigen Stadtteilen sogar nur spanisch. Solltet ihr Interesse haben euch Miami Beach, den eigenständigen Stadtteil von Miami selbst mal an zu sehen, dann tut dies jetzt. Denn nach klimaforschrn wird Miami Beach in ca. 40 Jahren wider unter Wasser sein. Bis Dhin, ab Morgen dann aus Orlando.

15 February 2017

Hallo zusammen. Heute ging es in die Everglades. Vor weg: ich war enttäuscht. Und bin es auch jetzt noch. Geplant war eine Tages-Safari, da aber leider seitens des Reservates dies nicht möglich war, wurden wir auf eine kurze reine Airboat-Tour umgebucht. Das Airboat fahren war sehr schön. Echt Aligatoren gab es auch. Leider aber nicht die anderen vielen Tiere :-(. Aber ich habe endlich den Unterschied zweichen Krokodil und Aligator gelernt. Auf dem einen Bild schön zu erkennen. Rechts das böse guckende, menschenfressende Kroki aus dem Salzwasser ohne Zunge. Links das liebe lächelnde Aligatorchen aus dem Süßwasser mit Zunge, das stirbt, wenn es Menschen frisst. Morgen lasse ich dann meine Entäuschung im Shopping aus. Bis dann :-)

14 February 2017

Heute hab ich dann nach Abschluss der Stadtrundfahrten eine Jet-Boat-Tour gemacht. Ich sag mal so:" Sau geil" Ich war klatsch nass! Mit vollem Tempo ging es über das blaue Wasser und mit scharfen Drehungen spritze das Wasser alle Mitfahrer nass. Zu sehen gab es dann Miami vom Wasser aus. Sehr schön. Gut dass ich die Wasserfeste Kamera habe. :-) Anschließend noch ab zum Strand. Dort hab ich in einer kleinen Selbststudie herausgefunden, wie und warum Wale stranden. Mehr kommentiere ich mal nicht :-) Es war heute unterträglich heiß und selbst mit Sonnencreme LSF 30 verbrannte es mir die Haut. Wahnsinn. Der Sunshinestate acht seinem Namen alle Ehre.

13 February 2017

Aufgrund von instabilen WLAN erfolgt leider erstmal heute abend keine weitere Dokumentation meines Ausfluges :(
So endlich wieder online. en gestrigen und heutigen Tag habe ich für eine Sightseeing Tour mit dem Bus genutzt. war wirklich schön und interessant. Miami ist extrem weitläufig. Die Skyline atemberaubend. Und zwischendrin immer Palmen und viel Grün. Lustig war, dass ich im Bus ein älteres Ehepaar aus Seattle getroffen habe, die großte Fans der Thüringer Bratwurst waren und Erfurt auch schon mehrfach bereist hatten. In Miami waren sie zum ersten mal :)
Neben der Pflanzenwelt finden sich auch viele Tiere sie in der Stadt rumspringen. Die Eichhörnchen sind auf den Fotos richtige "Stars". Im Fenster des Miami Court House tummelte sich noch ein Dachs, eldier habe ich es nicht geschafft den mit der Kamera einzufangen. Den kleinen Gecko fand ich in meinem Hotelzimmer. Hab ich der Freiheit zugeführt. Der Lümmel zahlt ja auch nichts dazu.
Und natürlich hab ich es mal wieder nicht bis zum offiziell geplanten Strandtag (morgen) ausgehalten und bin heute schon zum Wasser gewatschelt. Einfach unverbesserlich. Aber das Wasser ist super. Und wärmer als der Hotelpool

12 February 2017

Hey ho! Ich bin gut angekommen, Dank Rückenwind sogar eine Stunde ehr als gedacht, Durch die Passkontrolle war ich auch binnen 15 Minuten durch. Bei strahlend blauen Himmel und 26°C gin es dann erstmal ins Hotel... was passendes anziehen ;-). Das Hotel ist einfach, aber gut gelegen. Das Zimmer ist riesig. Der Pool war heute abend dann verdammt kalt. Bin gleich nochmal losgezogen, Mit dem Metromover (eine selbstfahrende Bahn, welche kostenlos Kreise in der Innenstadt dreht) ging es zum Bayfront Park und Bayside Marketplace. Dort bei bunten Treiben erlebte ich direkt das Miami Feeeling mit kubanischer Musik, kleinen Restaurants und vielen Menschen umgeben von einer Marina mit dicken Yachten. Morgen gibt es dann die Stadtrundfahrt... freu mich schon.
Der Flug geht anscheind schneller als gedacht. Berechnet werden 9:20h. Fliegen wohl mit reichlich Rückenwind ;.). Da habe ich so deutlich mehr vom ersten Tag im Miami. Kann es kaum noch erwarten.
Der Vogel ist abflugbereit. Das Gepäck mit genügend Platz für Einkäufe eingecheckt. Jetzt heißt es 10,5 Stunden Flug bis Miami. In der Hoffnung dort nicht direkt einen Hitzeschlag zu bekommen ;)

11 February 2017

Sicher im Hotel in Mainz angekommen. Mainz selber wirkt ehr nicht soooo schön... Jetzt zeitig ins Bett und morgen geht's los.
Die Reise beginnt am Bahnhof Erfurt. Bereits am Samstag. Auch wenn mein Flug erst morgen geht. Da die Bahn baut und zwischen Erfurt und Eisenach nur einspurig gefahren werden kann muss ich heute schon los. Sonst wird es morgen nix. Offensichtlich wird heute nur nach Frankfurt und morgen zurück gefahren ;)