Germany, Reunion Island · 21 Days · 22 Moments · August 2017

Alessa's Journi nach Reunion Island


8 September 2017

Heute ist Abreisetag - allerdings haben wir einen Nachtflug und müssen erst gegen 18.00 Uhr am Flughafen sein. Morgens packen wir, dann fahren Holger und ich zu 'Chez Loulou' um nochmal die leckeren Samousa zu kaufen. Danach wird Auto und Haus reine gemacht und zwischendurch springe ich in den Pool. Holger macht den Check-In am Pool und ein letzter richtig großer Gecko verabschiedet sich von uns. Wir haben zum Abschied nochmal richtig schönes Wetter. - im Gegensatz zu den letzten Tagen. Um 15.30 kommt Marie, die Hauskeeperin zur Übergabe, dann geht es zum Flughafen. Flug startet pünktlich und ich hoffe, wir können gut schlafen.

7 September 2017

Der Tag vor der Abreise. Ich kann meine Familie nach chr. mehr für Ausflüge musealer oder sportlicher Art begeistern - deshalb 'Planche Alizé'. Diesmal mit Liege ästuhl und Sonnenschirm. Es ist jedoch verhältnismäßig bewölkt. So ist es aber ganz gut am Strand auszuhalten. Wir gehen alle nochmal Schnorcheln, allerdings ist mir nach Holgers Moränensichtung ein bisschen mulmig und ich bleibe nicht solange im Wasser. Mittagessen ist lecker - allerdings habe ich mir beim letzten Besuch hier heftig den Gaumen verbrannt und ich ziemlich seitdem schwer mit dem Schlucken und Schmecken - schade. Den Wein 'Pippi d'Ange' kann ich allerdings sehr gut schmecken - er ist sehr süß und gut. Danach geht es zurück an den Strand, wo ich meinen Wein'rausch' ausschlafe. 😉 Julia und ich laufen später zu Fuß von dort nach Hause - ein schöner Spaziergang. Spätnachmittags sind wir mit Betty und Oliver zum letzten Apero verabredet inkl Walsichtung und tollen Muscheln, die Julia findet.

6 September 2017

Über Nacht hat sich der Wind gelegt als hätte jemand den Schalter umgelegt. Heute war definitiv ein Highlight - wir haben eine Helikoptertour zum Vulkan gemacht. Zuerst war ich sehr nervös, dann etwas panisch, während der Fluges völlig euphorisch und am Ende war mir schlecht .... Es war ein großartiges Erlebnis dennoch. Mega-Fotos! Wir sind dann über den'Souffleur' zurück gefahren, denn es hätte vom Tag vorher noch heftige Wellen und dazu Sonne - da wurden die Fotos besser als ein paar Tage vorher. Danach waren wir im 'Le Sauvage' frühstücken mit den Füßen im Sand. Der Strand dort ist sehr breit, sehr weiß und sehr karibisch. Gleich daneben gingen die Wellenbrecher über die Kaimauer. Auf dem Wochenmarkt kauften wir dann noch Vanille bei unserem Rastafari und Gewürze. Danach nur noch Pooltag, der Wind war inzwischen wieder zu stark geworden um nochmal zum Planche Alizé zu fahren.

5 September 2017

Seit gestern Nacht ist hier ein heftiger Sturm. Schon gestern Nachmittag hatte die Helikopterbasis den Flug zum Vulkan abgesagt. Wir dachten, dass es deshalb vielleicht auch nicht so viele Wolken in den Bergen hat und sind Richtung Maïdo gefahren. Davor noch zum Künstlerdorf ' Éperon'. Das ist ganz witzig, wenn auch inzwischen sehr kommerziell und mit teilweise lachhaft hohen Preisen. Danach haben wir versucht zum Maïdo zu fahren, aber die Wolken hingen so tief. Das wäre nix geworden. Und es sind zwar nur 14 km, aber man braucht 1 Stunde für die Fahrt. Das musste nicht sein. Mittagessen mit unseren geliebten Samoussas und danach Pool und Ruhe. Die anderen Beiden haben sich in die Betten verzogen. - HERRLICH! Am Abend waren Holger und ich am Strand 🌊. Der Wind war echt heftig - der Sand blies über den Strand. Es war absolut blauer Himmel; das kennen wir um diese Uhrzeit nicht. Tolles Schauspiel. Die Sonne ging heute blau-wie-grau unter. Wunderschön. Das Bier schmeckte auch 😉

4 September 2017

Heute waren wir auf de Schildkrötenaufzuchtstation 'Kelonia'. Mir hat die Tour unglaublich gut gefallen - für Holger und Julia war sie zu lange, da auf Französisch. Die Schildkröten waren wesentlich größer als ich erwartet habe. Als wir kamen fraßen sie gerade. Es sind dazu noch ne Menge Fische im Aquarium. Einer war besonders witzig, da er ne sehr lange Nase hatte. Danach sind wir zum 'Planche Alizé' gefahren und haben dort sehr gut Mittag gegessen. Gleich darauf ab zum Strand. Das Schnorcheln dort macht mehr Spaß als in L'Hermitage, da es wesentlich mehr Fische gibt. Holger meinte sogar, er habe eine kleine Muräne gesehen - uahhh! Allerdings wurde der Wind dann zu stark und wir haben einen Aufenthalt am Pool vorgezogen. Abends war ich beim Supermarkt - davor ein großer Baum mit hunderten von Nestern. Das war atemberaubend - ein Kommen und Wegfliegen und ein Geschrei. So toll!

3 September 2017

Es ist Sonntag - Pooltag. Wir liegen faul auf den Stühlen herum, ab und an in den Pool. Herrlich! Holger ist am Nachmittag zum Hafen gefahren um Schwertfisch zu kaufen - den gibt es heute Abend - leeeecker. Am späten Nachmittag waren wir wieder am Strand. Julia und ich sind gegen die Strömung geschwommen und danach haben wir ein Bier genossen. Was ein herrliches Leben!

2 September 2017

Heute war Markt in St. Leu. Der ist weniger touristisch, kleiner, aber genauso voll und direkt am Meer gelegen. Hat Spaß gemacht durchzulaufenJulia hat sich einen Smoothie und einen frisch gepressten Saft gekauft. Danach haben wir noch eine kleine Runde auf dem Rathausplatz gedreht. Holger hatte Magenschmerzen und wir sind nach Hause. Nachmittags haben wir Thierry und Charlotte getroffen. Thierry wirkte wie auf Speed, aber es war gut ihn mal wiederzusehen.

1 September 2017

Heute war Markt in St.-Paul. Parkplatzsuche hat ewig gedauert. Der Markt ist unangenehm touristisch und voll. Haben nach einer halben Stunde alle nicht mehr so recht Lust gehabt. Wir sind dann noch durch eine kleine Einkaufsstraße gelaufen mit einem sehr kleinen, überdachten Markt. Vor allem Inder bieten dort ihre Waren an. Das Mittagessen in einem Strand-Restaurant direkt neben dem Markt war hervorragend. Gemütlicher Nachmittag am Pool. Am Abend kamen Betty, Olivier und Charlotte zu uns und wir haben gegrillt. Lustiger und leckerer Abend.

31 August 2017

Wir waren gleich vormittags bei den 'Les Trois Bassins'. Eigentlich abgesperrt wegen Steinschlag. Glücklicherweise haben wir den 'falschen' Pfad genommen und sind erstmal zum zweiten Bassin (Malheur) gewandert. Das gefällt mir eigentlich viel besser, da unberührter. Allerdings sind das viele kleine Becken und man kann nicht schwimmen. Danach sind wir etwas waghalsig zum ersten Becken (Bassin Cormoran) abgestiegen. Vor dem Ende des Kanals sind zwei große Absperrungen angebracht und man muss ziemlich abenteuerlich klettern, um dennoch dorthin zu gelangen. Hat riesig Spaß gemacht und Julia und ich sind dann noch zum Wasserfall selbst hingeschwommen. Abends kurz La Bobine zum Apero und Back Gammon Spielen, aber es war ziemlich unangenehm windig.

30 August 2017

Markttag in St-Gilles. Ich war in Einkaufslaune: ein Schneidebrett und ein Pareo. Julia hat bei einem Rastafari eine Vanilleschote bekommen. Kurzer Stopp in unserer Strandbar und dann über den Fischer und Bäcker am Hafen ab nach Hause. Der Pool rief. Abends Strand mit Bierchen und Apfelschorle. Julia und ich sind hart gegen die Strömung angeschwommen. War ziemlich stark.

29 August 2017

Betty sendete mir einen Artikel über kostenfreies Schnorcheln irgendwo am Strand von Hermitage. Julia und ich sind hingefahren, leider nix dazu gefunden. Aber ne klasse Bar 'La Bobine'. Abends zu erst allein Apero am Strand mit Betty, Olivier und Charlotte. Dann habe ich Holger und Julia abgeholt und wir sind ins 'Le Manta' zum Abendessen gefahren. Wieder spitze lecker.

28 August 2017

Ausflug zum Vulkan 'Piton de La Fournaise' - wir sind früh aufgestanden, gegen 7.00. Die Fahrt dorthin geht zunächst gut, über die N1, ab Le Tampon zieht es sich, nach Le Tampon wird es wesentlich interessanter, dann beginnt zunächst eine Landschaft, die stark nach dem Allgäu aussieht, inkl Kühe. Danach beginnt ein verwunschener Wald, der von einem Buschwerk abgelöst wird. Dieses ist noch stark verbannt vom letzten Vulkanausbruch. Dann kommt man auf diese grandiose Marslandschaft, die spektakulär ins Meer abfällt, um dann vom Vulkan oben die Meer und die Aktiven Vulkan zu sehen. So die Theorie - es nieselte, Sicht bei 50m, saukalt. Die Straße ab der Marslandschaft mit Schlaglöchern übersäht. Dennoch beeindruckend! Rest des Tages: viel Schlaf , abends Kir an der Promenade und lecker Galettes im 'Vieux Quimper'.

27 August 2017

Pooltag

26 August 2017

Holger immer noch krank - Julia jetzt auch. Haben dennoch heute morgen Holgers Geburtstag zelebriert mit Tarte au Pommes, Pain au Chocolat und Croissants. Geschenk: Kochbuch vom Ikarus und Heliflug über Mafate mit Julia. Danach haben sich die Zwei erstmal in Ihren Bett verzogen. Habe es dann aber geschafft Beide zu motivieren mit mir nach St. Leu und Richtung 'Le Souffleur ' zu fahren. In St. Leu waren einige Surfer, auch wenn es offiziell verboten ist... Le Souffler war wieder ein großartiges Schauspiel! Danach lecker Mittagessen in L'Etang Salé im Été Indien - Wahnsinns-Carry - nur Yummie. Jetzt wieder zuhause. Beide doch noch nicht völlig fit. Wird ein ruhiger Abend.

25 August 2017

Holger ungut aufgewacht - Magenprobleme. Habe mir einHörbuch herunter geladen - 'Kopfsache schlank' , von einer Neurologin. Sehr interessant. An allem sind die Basalganglien schuld. Aber nun ist Schluss! Werde diese neu trainieren, und diesmal in kleinen Schritten: Woche 1 - mindestes 30-45 Minuten Sport pro Tag. Hier natürlich vor allem Schwimmen. Am späteren Nachmittag waren Julia und ich dann beim Wal-Watchung auf einem kleinen Boot, das vom Hafen in St. Gilles losging. Wir haben Minimum 7 Wale gesehen. So großartig! Allerdings sind wir mit der kleinen Nussschale ziemlich weit rausgefahren und es hat uns ziemlich gebeutelt. Mir war nachher bis zum Abend gut schlecht.

24 August 2017

Mit Holger am Hafen von St.Gilles nach einem Bootsausflug geschaut. Zuerst wollten wir mit einem Katamaran raus, das soll so toll sein. Allerdings dauert das 3-4 Stunden und ich wusste nicht, ob das nicht zulange für Julia ist. Wir haben dann eine Anbieter gefunden, der zwar mit Motorboot rausgeht, aber halt auch nur für 1 Stunde. Das haben wir für den kommenden Tag gebucht. Danach noch einen Kaffee am Hafen mit Block Club auf die Schnorchler und Taucher, die vom Morgenausflug zurück kamen. Da kommen Erinnerungen auf an die 'Groupe du Choc' vor 18 Jahren 😂 Abends waren wir mit Betty und Olivier im 'Le Sauvage' zum Apero verabredet - und haben den bisher schönsten Sonnenuntergang inkl 🐳 erlebt.

23 August 2017

Shoppingtour mit Julia, Holger bewacht den Pool. Wir kaufen Ohrringe, Jeans, Flip-Flops, Rucksack für Julia und eine Einkaufstasche für mich. Danach Cola an der Promenade und viele Fotos. Abends ab an den Strand zum Apero mit kühlem Dodo und Walen. Hier kann man wesentlich besser Schnorcheln und schwimmen.

22 August 2017

Das Haus ist der Wahnsinn. Netterweise dürfen wir schon am Vormittag rein. sofort ab in den Pool und dann auspacken - endlich. Auch Wäsche und Einkaufen müssen sofort sein. Abends gibt es Reissalat.

21 August 2017

Wir haben ein Haus in L'Hermitage gefunden . Mega! Mit Pool. Ab Dienstag können wir es mieten für 14 Tage. Den Tag verbringen wir am Strand und zum Apero geht es an den Hafen von Saint- Gilles-les-Bains. Danach lecker Galettes und Crêpes.

20 August 2017

Frühstück im Le Recif ist klasse. Danach geht es sofort an den Strand. Schnorcheln und Schwimmen in der Lagune etwas gewöhnungsbedürftig. Nachmittags sind wir bei Betty und Olivier zum Grillen eingeladen. Lernen Freunde der Beiden kennen - eine nette Runde. Am Abend bleiben wir im Hotel und genießen Carri Poulet und Carri Thon.

19 August 2017

Ankunft 11.40; Betty schreibt, dass sie Wale gesehen hat. Wir halten sofort bei Boucan Canot an. Leider sehen wir keine. Danach fahren wir ins Hotel . Dort ist gerade eine hochelegante Kreolische Hochzeit im Gange. Wir gehen lieber direkt zum Strand. Und sehen sofort einen Wal. Abends Suche nach Supermarkt und Essen im Le Manta.

18 August 2017

Abreise nach La Réunion über Paris. Wir haben alle keine Lust auf die Flüge - der Flug nach Paris ist dann auch sehr turbulent dank Gewitter. Wechsel von Terminal 3 auf Terminal 1 in Roissy ist ne Weltreise.