Switzerland, Spain, Colombia · 16 Days · 35 Moments · October 2017

Adi's Journi nach Colombia


28 October 2017

Zum Abschluss hab ich mir noch zufälligerweise ein richtig richtig gutes Essen gegönnt! Es war ein Mix aus Japanisch/chinesischer mit peruanischer Küche. Und was für eine Geschmacksexplosion das war im Mund. Von Süß und scharf bis hin zu fruchtig war alles dabei. Einfach nur richtig genial! 😍 Die letzte Tat des Tages sollte mich dann schon auf die Arbeit einstimmen am Mittwoch. Da wir auch Offices in Kolumbien haben und das Headoffice in Bogota ist hab ich es ihm von außen einen Besuch abgestattet :) Leider war nirgends das E+H Logo zu sehen, da es ein Bürokomplex ist mit mehreren Firmen 🙄 Aber trzdm sieht es sehr cool aus :) Und jetzt sitze ich hier am Flughafen und wundere mich wie schnell etwas mehr als 2 Wochen rumgehen können 😳 Und ich kann jedem nur eins empfehlen, geht nach Kolumbien und genießt diese Menschen hier! Vor allem bleibt länger in meiner Lieblingsstadt Medellín ☺️! Mal schauen wann und ob ich nochmal herkomme :)
Den letzten Tag in Bogota wollte ich noch nutzen um das National Museum Kolumbiens genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Gebäude an sich ist schon sehenswert. Ein altes Gefängnis wurde wunderschön in dieses Museum verwandelt, welches die ganze Geschichte Kolumbiens widerspiegelt. Von der Kolonialzeit zur Unabhängigkeit zum Bürgerkrieg bis in die Moderne und den Drogen. Ein wirklich sehr gelungenes Museum wo ich mehr als 1,5 Stunden verbracht habe :) Leider waren viele Schilder auf Spanisch und es gab keine englische Übersetzung aber mit ein bisschen Verstand konnte man sich viel zusammenreimen 😅

27 October 2017

Den Tag habe ich einfach ausklingen lassen bei einem Spaziergang durch eine große Shopping Mall, einen guten Burger und einen schönen Sonnenuntergang. Morgen dann der letzte Tag schon 😳
Last domestic flight - Bogotà i‘m back 👍🏼 Der Flughafen von Santa Marta liegt einfach direkt neben der Karibik! Wird ein cooles Schauspiel beim Start, denke ich 😅 ‭‭

26 October 2017

Den Tag in Santa Marta habe ich genutzt um mich noch einmal richtig zu entspannen! Zuerst war ich ask der Strandpromenade bevor ich mich entschlossen habe an einen Strand etwas auserhalb zu fahren um dort den restlichen Tag zu verbringen. Und ab ging’s mit dem Boot zum Playa Blanca. Der Strand war schön aber sicherlich nicht der schönste wo ich bisher war. Das Wetter hier war diesmal auch top und ich bin recht gut braun geworden! (Und rot an den Füßen hahah) Am Abend ging es dann noch essen mit einem Franzosen und Schweizer was wie immer sehr sehr lustig war! Morgen geht es dann schon wieder mit dem Flieger nach Bogota für die letzte Nacht 🙈

25 October 2017

Leider war der Tage heute völlig für die Katz.. Es war geplant, dass ich von 10:45 - 14:45 nach Santa Marta fahre und dann den halben Tag noch gut habe um ein bisschen die Stadt zu erkunden. Aber Pustekuchen! Aus mir bis heute noch unerklärlichen Gründen standen wir einfach mal gut 45 Minuten mitten im Nirgendwo und haben auf iwas gewartet .. Das ging so ungefähr 3 mal und schwups war es 17:30 bis ich in Santa Marta ankam. Der Tag war gelaufen und ich war noch was Essen am Abend und dann lesen.

24 October 2017

Danach ging es ins Historische Museum von Cartagena, wo es drei Hauptausstellungen gab. 1. Die Inquisition - In Cartagena befand sich ein Tribunal welches alle die einen anderen Glauben hatte oder nur anders senkte wie die Christen, entweder zum Tode verurteilt oder andere harte Demütigungen erdulden mussten. Dies dauerte über 200 Jahre an bis in Cartagena der Unabhängigkeitsgedanke reifte, wie jetzt in Katalonien. Die ist auch der 2. Punkt der Ausstellung. Nach dem sie sich von den Spaniern lösen konnten und somit ein ganzes Land befreiter, kam es jedoch zum Bürgerkrieg, der vieles nur noch verschlimmerte. Erst nach vielen Jahren konnte dieser beigelegt werden. Der letzte Punkt des Museums ist das Verschwinden der Eisenbahn in Kolumbien. Früher war ein sehr gutes und ausgeprägtes Schienennetzwerk vorhanden doch mit dem Auto und im Wandel der Zeit wurde die Eisenbahn einfach vernachlässigt bis zu (fast) ganz verschwand. Zum Abschluss waren wir noch in einem kleineren Goldmuseum :)
Mit der Innenstadt ist Old Town gemeint, das älteste Viertel Cartagenas. Hier trubeln sich die Menschenmassen und es gibt viele kleine Gässchen, die alle in verschiedenen Plätzen münden. Es ist alles sehr farbenfroh und bunt bloß die Verkäufer nerven schon ein wenig ..
Mein letzter kompletter Tag in Cartagena stand ganz im Zeichen der Kultur. Ich habe mich mit einer Freundin getroffen aus Bogota und wir haben zusammen die Stadt erkundet. Das erste Ziel war die Festung von Cartagena, die als uneinnehmbar in die Geschichte einging! Alle Versuche der Briten, das damals noch spanische Gebiet zu erobern missglückten, da die Festung immer standhielt! So sind wir dort ein bisschen rumgeschlendert, durch die Tunnel gelaufen und haben das doch sehr schöne Wetter und die Aussicht genossen :) Nächster Stop - Innenstadt

23 October 2017

Tag 2 in Cartagena war Relax Tag! Mit dem Boot ging es auf zum Playa Blanca dem beliebtesten Strand hier in der Gegend. Da das Wetter wieder nicht ganz so mitspielte war aber auch nicht so viel los 😅 Das Wetter klarte aber immer mehr und mehr auf und schwuppdiwupp hab ich einen kleinen Sonnenbrand erwischt. Der Strand war schön aber ich muss sagen da habe ich schon schönere gesehen in Südafrika. Nichtsdestotrotz war es zum Entspannen sehr angenehm und tat echt gut! Auch an diesem Tag hat es wieder ordentlich geregnet und die Straßen waren leicht überflutet 😅 Trotzdem waren wir noch unterwegs am Abend erst zum Essen dann in Bars zu trinken und haben das schön angenehme Klima (zu der Uhrzeit) genossen! :) Morgen ist schon wieder der letzte komplette Tag hier 😩

22 October 2017

Der erste richtige Tag in Cartagena war geplant mit einer Fahrradtour durch die Stadt. Doch wie es so sein mag, läuft natürlich nicht alles gut und nach ein paar Meter hatte ich erstmal einen Platten 🙄 Aber der Chef vom Fahrradverleih war wirklich sehr schnell am Ort des Geschehens und konnte es flicken 😅 Leider spielte das Wetter nicht so mit uns es hat mal ordentlich angefangen zu regen, so dass wir alle richtig nass waren nach der Tour. Wie auch immer war es ein schöner erster Einblick von Cartagena der am Dienstag noch weiter ausgedehnt wird :). Am Abend war ich dann noch mit dem Franzosen Essen aber der Weg dahin war unglaublich! Aufgrund des starken Regens standen fast alle Straßen komplett Unterwasser 🙈 und ich hab eigentlich auf Sonne gewartet 🙄😂

21 October 2017

Nach dem einstündigen Flug nach Cartagena mit noch chr. vorhandener Beinfreiheit, trifft einen der Schlag, wenn man aus dem Flugzeug aussteigt 😳 91% Luftfeuchtigkeit, 30 Grad, keine Sonne aber schon alles durchgeschwitzt.. Wahnsinn dieses Klima hier! Am Flughafen hab ich dann direkt einen Franzosen kennengelernt mit dem ich dann am Abend was essen und danach direkt ins Nightlife von Cartagena eingestiegen bin. Das Klima ist ein kleines bisschen angenehmer aber die Location, Atmosphäre und Leute hier sind wirklich schon der Wahnsinn! Das werden denke ich sehr gute 4 Nächte hier werden 😋🎉
Den letzten Vormittag in Medellín musste ich dann noch nutzen um ein bisschen das historische Zentrum zu erkunden. Viele kleine und große Parks, Kirchen, Museen und Statuen von Bolero zieren das schöne Stadtbild in dieser Umgebung. Die Stadt hat noch so viel mehr zu bieten aber ich habe leider keine Zeit mehr.. Ich wünschte ich hätte noch eine Nacht länger um diese schöne Stadt etwas genauer zu erkunden! Nichtsdestotrotz war Medellin eine super Erfahrung! Von den Trümmern der Narcos sich so schnell zu erholen und eine blühende, sichere Metropole zu erschaffen ist wirklich einzigartig. Mal schauen ob ich noch mal her komme um noch mehr von dieser Stadt mitzunehmen 😋

20 October 2017

Während der Tour hab ich zwei Deutsche kennengelernt aus Stuttgart, mit denen ich dann noch meinen letzten Abend in Medellín verbracht habe. Davor waren wir aber noch im Parque Arvi (für 5 Minuten, weil es nicht ganz unseren Erwartungen entsprach 😅) Nach einer langen Suche für ein geeignetes Restaurant sind wir an einer unscheinbaren Tür mit Türsteher gelandet, die in ein schickes, fancy Restaurant einlädt. Dort habe ich es mir mal wieder gut gehen lassen 😋☺️ Gesättigt sind wir dann noch weiter in eine Bar, in der wir in das Nightlife von Medellín eingetaucht sind 😌🎉
Heute war ich in Comuna 13, der gefährlichste Ort Medellín‘s bis noch vor wenigen Jahren. Die Guerillaeinheiten und das Militär haben sich sehr blutige Kämpfe hier in diesen Straßen geliefert. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Comuna blüht regelrecht auf und hat echt tolles zu bieten! Heraus sticht natürlich die Grafittis. In den Grafittis verarbeiten die Leute, die Geschehnisse auf Ihre Weise und erinnern auch oftmals an die meist unschuldigen Opfer der Kämpfe. Jedes Einzelne ist ein wahres Kunstwerk für sich und überall und an jeder Ecke findet man eins. Aber nicht nur die Graffitis, sondern auch die Rolltreppen heben die Comuna auf eine neue Ebene. Es sieht iwie ein bisschen surreal aus aber passt dann doch. Die Comuna 13 ist ein Muss für jeden der in Medellín ist! Es verbindet Kunst, Neuanfang, Lebensfreude und die Verarbeitung von Krieg in einem und macht es deshalb so bewundernswert! 🙌🏼

19 October 2017

Das war aber noch nicht alles an diesem schönen aber anstrengenden Tag. Nach der Bootstour ging es in die Stadt Guatape, die aufgrund des Tourismus richtig aufblüht! An jedem! Haus wurde der Sockel nach eigenem Geschmack „dekoriert“. Dabei haben Verwandte den gleichen Sockel, so dass man schnell erkennen kann wer hier mit wem verwandt ist 😅 Aber im Allgemeinen ist Guatape unglaublich Farben- und lebensfroh. Die Häuser blühen nur so von lauter verschiedenen Farben und auf dem Marktplatz war die Hölle los. Viele Kinder spielten im Wasser, es gab Live-Musik und alle Cafés waren voll. Die Leute haben einfach Spaß am Leben, was man in Deutschland, denke ich, so nicht sehen würde. Alles in allem, war es mal wieder ein super Trip mit vielen neuen Eindrücken, Fotos und Bekanntschaften aus allen Gegenden der Welt :) Abgerundet habe ich den Tag noch im besten Burgerrestaurant in Town! Und der Smiley zeigt glaube ich sehr sehr gut, wie es hier ist ☺️
Meine Tour heute führte mich nach Guatape - gut 1,5 Stunden außerhalb von Medellín. Dort befindet sich der höchste Stein / Fels der Welt. 740 Stufen bis nach ganz oben! Aber es hat sich gelohnt 😍 Denn darum herum wurde ein Wasserreservoir erschaffen, das seines gleichen sucht. Alle „Seen“ hier sind menschengemacht. Es wurde aus wirtschaftlichen Gründen vor Jahrzehnten geflutet und wurde somit zu einem attraktiven Ausflugsziel 😌 Nach dem typisch kolumbianischen Mittagessen (mal wieder die Banane - ich kann sie nicht mehr sehen ! 😂) haben wir eine gut einstündige Bootstour gemacht, die von vielen interessanten Gesprächen mit Leuten aus der USA, England und Holland geprägt war :)

18 October 2017

Nach dem Ernteprozess geht es dann rüber in das aussortieren von guten und schlechten Kaffeebohnen. Hier wird viel wert auf Qualität gelegt, weshalb bei dieser Farm nur die oberen 20% zum Rösten verwendet werden. Das Rösten ist hier in Kolumbien noch sehr neu und nur wenige Farmer machen es selbst. Es wurde früher immer exportiert aber sie versuchen die Bohnen jetzt selbst im Land zu lassen und zu rösten. Nach dem Mittagessen gab es dann noch eine Kaffeeverkostung von verschiedenen Qualitäten und man schmeckt wirklich die Unterschiede. Der kolumbianische Kaffee ist viel süßer, wie wir ihn kennen und hat mir deshalb wirklich gut geschmeckt! Muss mal schauen ob ich diesen auch iwo in Deutschland finde 😅 Auf dem Rückweg sind wir dann noch in den Abendverkehr von Medellín 😩 Am Abend war ich dann noch in einem ultraschicken Restaurant essen mit einem Paar aus den USA, die ich auf der Tour kennengelernt habe. Ich habe diesmal keine Bilder vom Essen gemacht, da ich es etwas unpassend fän
Der Tag heute war geprägt vom Kaffee. Ich bin ja eigentlich kein Kaffeeliebhaber aber da Kolumbien eine riesige Kaffeenation ist kann man sich das hier nicht entgehen lassen 😅 Wir sind gut 1,5 Stunden raus aus Medellín gefahren über Wege, die ich noch gut aus Südafrika kenne 😂 Angekommen haben wir einen Einblick in den kompletten Prozess des Kaffee‘s bekommen von der Saat bis zur Tasse. Und ich konnte es kaum fassen aber es dauert 3 Jahre!! 😳 Da wir richtige Farmer sein sollten mussten wir auch selbst mit anpacken und die Kaffeefrüchte ernten. Was eine harte Arbeit bei gut 30 Grad und Hängen die unglaublich steil sind. Und die Arbeiter bekommen natürlich wieder am wenigsten ab vom Kuchen.. Abgesehen davon ist die Aussicht wieder mal überragend! 🙌🏼

17 October 2017

Mein erster Tag in Medellín lief nicht ganz wie geplant 😅 ich hab zuerst meine Touren gebucht für die nächsten Tage (seid gespannt was euch und mich erwartet 😋) und wollte dann noch hoch hinaus zum Park Arvi. Aber zuerst etwas zu Medellín. Medellín hat im Gegensatz zu Bogota eine Metro, die nicht nur aus Zügen besteht sondern auch aus Gondeln! Und wie geil die sind und das Stadtbild verschönern 😍 Die Fahrt mit denen macht unglaublich viel Spaß, weil man die Stadt einfach mit anderen Augen sieht. Und umso höher man kommt, desto atemberaubender wird es! Medellín liegt in einem Tal und robbt sich regelrecht die Berge hoch! Der Park Arvi liegt ganz oben auf einem Berg, wo man die beste Aussicht auf ganz Medellín hat, doch leider war ich zu spät dran und es fuhren keine Gondeln mehr .. Gut einen halben Tag verschenkt, aber es wird nachgeholt - versprochen! Am Abend war ich noch gediegen Essen und bereite mich jetzt auf meine Tagestour morgen vor 🙈 Seid gespannt! ☺️
Es gibt nichts besseres als frisch gepressten Orangensaft bei gut 30 Grad in Medellín 😍😍☺️
Auf nach Medellín 👋🏼👋🏼 in einer Stunde geht der Flieger ☺️

16 October 2017

Am Abend war ich dann noch mit David meinem Host in Usaquen einem nördlichen Stadtteil von Bogota. Wir sind ein bisschen herumgeschlendert und dann noch etwas essen gegangen um meine Zeit hier in Bogota gut abzurunden :) Morgen geht es dann weiter nach Medellin ☺️🙌🏼
Danach war ich noch im Casa de Mondera, wo die Geschichte des Kolumbianischen Pesos dargestellt wird und auf dem gleichen Gelände waren noch verschieden Kunstausstellungen. Zuerst aber läuft man in den wunderschönen Innenhof bevor man dann in den verschieden Räumen unterschiedliche Künstler bestaunen kann. Hervorzuheben ist hier der bekannteste kolumbianische Künstler Fernando Botero. Alle seine Bilder und Skulpturen sind die mit dem „voluminösen“ Körper 😂 aber auch Picasso konnte man bestaunen und andere Künstler weltweit. Wirklich verwunderlich war das dieses Museum auch umsonst war! Bogota sprüht förmlich von Kunst und Museen und will es auch jeden zugänglich machen :)
Die Fahrradtour durch Bogota war einfach unglaublich cool! Das Thema war die Historie der Stadt und Street Art. Und davon gibt es eine ganze Menge!! Zudem sind wir auch durch „schlechtere“ Gegenden gefahren, damit wir beide Seiten Bogotás kennenlernen. Street Art ist hier keine Straftat und sofern der Besitzer des Hauses seine Wand frei gibt, darf gesprayt werden. Es kommen Künstler aus der ganzen Welt um hier ihre Werke zu präsentieren und sie sind alle sehenswert!
Schnell noch ein gutes Frühstück bevor es dann ans Fahrrad fahren durch Bogota geht 🚴🏽

15 October 2017

Dass ich dann in dem Café zwei neue deutsche Bekanntschaften kennenlerne, war dann noch nicht zu erwarten 😅 Die zwei sind Flugbegleiter bei Lifthanse und haben einen Layover hier in Bogota. Und da wir uns schnell gut verstanden haben sind wir dann noch zu dritt zum Place de Bolivar, dem Parlamentsgebäude und dem Präsidentenpalast. Die Gebäude sind alle sehr sehr schön und architektonisch anspruchsvoll 😅🙈 Dazu haben wir heute vermutlich einen Feiertag erwischt, da in den Straßen unglaublich viel los war und viele Straßen auch abgesperrt waren von der Polizei oder des Militärs. Wirklich interessant zu sehen, wie lebhaft die Menschen hier in Bogota sind 🎉 Zum Abschluss gab es dann noch einen kleinen Snack. Welch ein Wunder, dass es wieder eine frittierte Kochbanane ist aber diesmal als Chips 😂 trotzdem sehr empfehlenswert 😋 Jetzt freue ich mich auf mein Zimmer, damit ich morgen ausgeruht in den Tag starten kann ☺️
Mein Tag war aber lange noch nicht zu Ende 😅 der nächste Stop war das Museo del Oro, das Goldmuseum. Was viele nicht wissen ist Kolumbien bekannt für Gold und ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Kultur und Geschichte. Das Museum ist sehr hochwertig und es hat unglaubliche viele schöne Ausstellungsstücke! Das beste war, es war einfach umsonst 😅 Nach gut 1.5 Stunden war ich aber auch hier durch und bin ganz entspannt in ein Café gegangen. ☺️
Zipaquira - eine kleine Stadt, die früher die wichtigste Handelsmetropole Kolumbiens war. (aufgrund des Salzes) Die Aussicht über die Stadt und ihren alten Häuser war echt klasse und auch der Festplatz mit der großen Kirche war wunderschön! 🙌🏼 Mittags gab es dann ein typisch kolumbianisches Essen. Vorspeise war eine Suppe names Ajiaco. Sie beinhaltet Kartoffeln, Hähnchen, Mais, Käse, Avocado und noch andere Sachen 😅 war aber gut 😋 Hauptspeise war dann wieder Fleisch mit eine gesalzenen Kartoffel, Salat, Reis und wie immer der frittierten Kochbanane🙈🙄
Die Tour zur Catedral de Sal hat sich richtig gelohnt! Es ist das 1. Wunder Kolumbiens und man sieht sofort wieso! In der Salzmine befindet sich eine riesige Kathedrale und auf dem Weg dahin, haben Künstler 15 Stufen von Jesus Christus symbolisch mit verschieden Kreuzen dargestellt. Auch zu sehen war ein Salzwasserfall 😍 Das Kreuz in der Kathedrale ist unglaubliche 16 Meter hoch und ist das größte Kreuz unter der Erde weltweit! Hier finden an heiligen Feiertagen, wie Ostern und Weihnachten sogar Messen statt und es ist möglich sogar zu heiraten 😅 Ich kann die Tour für jeden nur empfehlen!

14 October 2017

Was ein Ausblick vom Monserrate auf Bogota! Da sieht man erst einmal wie riiiiesig diese Stadt eigentlich ist 😅 Auf dem Monserrate gibt es noch eine heilige Kirche, wo viele Kolumbianer zum beten kommen. Natürlich ist der Monserrate nicht vom Tourismus verschont und überall gibt es Essens- und Souvenirstände. Später bin ich noch in das größte Einkaufszentrum Bogotás, weil ich unbedingt einen Adapter gebraucht habe um mein Handy zu laden 😂 Es war aber einfach die Hölle los dort, wahnsinn! Zum Abschluss hab ich mir dann noch eine Fleischplatte gegönnt, die anscheinend sehr kolumbianisch sein soll - war gut 👍🏼
So heute morgen meine Touren in Bogota gebucht 👍🏼 jetzt eine heiße Schokolade genießen und nachher geht es noch auf den Monserate dem Hausberg Bogotás 🙌🏼

13 October 2017

Nach 10 Stunden Flug und einer wilden Taxifahrt bin ich endlich in meinem Airbnb angekommen 🙌🏼 und das wichtigste liegt schon auf dem Tisch 😂😂 jetzt bin ich so fix und fertig, dass ich gleich schlafen gehe, damit ich morgen fit bin um Bogota zu erkunden ☺️
Angekommen in Madrid, erstmal noch was deftiges Essen für den 10 Stunden Flug nach Bogota 😌 noch ein Step dann am Ziel 🇨🇴
Heute geht es los! Das nächste Abenteuer ruft 😍 2 Wochen Kolumbien 🇨🇴😌 Jetzt warte ich gerade am Züricher Flughafen auf meinen Abflug nach Madrid und von dort aus direkt nach Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens. Ich freue mich riesig ☺️! Folgt meiner Reise und lernt dieses schöne Land auch etwas kennen 🙊